Turn cb mit Ini ohne Showdownvalue?

    • Endos
      Endos
      Black
      Dabei seit: 07.02.2006 Beiträge: 1.272
      Mir ist aufgefallen dass ich oben genannte Line kaum in meinem Spiel drin habe, bzw. diese nur schlecht gebalanced ist. Insbesondere auf drawheavy Boards tue ich mich schwer damit, den Pot am Turn einfach so aufzugeben.

      Aber grundsätzlich sehe ich einige Vorteile in dieser Line.

      Aber erst mal ein Beispiel dazu.

      Hero is BU with 8 :spade: 6 :spade:
      Hero raises, 1 fold, BB calls.

      Flop: 4 :spade: 9 :club: J :club:
      BB checks, Hero bets, BB calls.

      Turn: 5 :diamond:
      BB checks, Hero?


      Wir gehen davon aus, dass der Gegner smart spielt und hier gut gebalanced c/f, c/c und c/r spielen kann. D.h. wir haben hier durchaus Foldequity gegen bessere Hände, bekommen aber auch oft nen Raise von Draws und Made-Hands oder einfach nen Call von Showdownhänden.


      Bettet ihr hier als Default nochmal oder ist das durchaus ein guter Spot für cb Turn, fold River UI?


      Zwei Vorteile für cb wären halt:

      1. Wir stärken unsere Value-cb Line mit beispielsweise A :diamond: 3 :diamond: , womit wir auf die meisten Blanks den River callen werden.
      Ein Gegner, der gut adapted wird hier nämlich viel zu oft nur noch mit besseren Händen River betten und sich mit schlechteren für die Freecard bedanken.
      Oder reicht es hier als Readaption schon, wenn wir A3 in dem Spot dann eben auch öfters folden?

      2. Wir können selber oft noch die beste Hand am River aufgabeln, da wir theoretisch bis zu 10 Outs haben.


      Jetzt halt die Frage: Wiegen diese Vorteile den großen Vorteil der Foldequity auf?
  • 7 Antworten
    • Nani74
      Nani74
      Black
      Dabei seit: 15.12.2005 Beiträge: 12.386
      Bettet ihr hier als Default nochmal oder ist das durchaus ein guter Spot für cb Turn, fold River UI?


      Da Du Diamond bist, gehe ich mal davon aus, dass es sich mindestens um die Midstakes handelt.


      Ich persönlich mag das Wort Default nicht und verwende es auch nur sehr ungern. Einfach aus dem Grunde weil man zu bequem wird, jede Situation zu analysieren. In Deinem Beispiel schaue ich mir die Fold to Contibetwerte Flop und Turn an, dazu die AF für genannte Streets und kann daraus ableiten ob ich nochmal bette, oder nicht.
    • IntoTheJail
      IntoTheJail
      Black
      Dabei seit: 31.07.2007 Beiträge: 1.222
      ein guter spot für cb turn

      1) du drawst auf deine >=4 outs und musst die hand nicht auf c/r aufgeben

      2) du balancest deine turn cb-range mit bluffs


      gerade auf die turnkarte hat man nicht viel fe und cb beudetet idr sd value, was man ja am river mit bluffbet ausnutzen kann..
    • schiep
      schiep
      Black
      Dabei seit: 11.04.2006 Beiträge: 13.601
      Theoretisch gut für CB aus naheliegenden, bereits erwähnten Gründen.

      Ein guter Spot reicht natürlich alleine nicht, es hängt vom Gegner ab, von der History (was du sonst so behind checkst), ob du bluffbetten willst, wenn der Gegner erneut den River checkst. Und dies bestimmt halt auch nur die Verhältnismäßigkeit, also der %-Checkbehindanteil verschiebt sich halt nach oben oder unten
    • OnkelHotte
      OnkelHotte
      Black
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 18.432
      Wie schon gesagt, kann es in einigen Situationen auch durchaus Sinn machen, die Freecard wirklich nur wegen der Freecard zu nehmen.
      Besonders gegen Fische finde ich es manchmal wichtig, mit seinen Contibets am Turn nicht gegen die Wand zu rennen.
    • Nani74
      Nani74
      Black
      Dabei seit: 15.12.2005 Beiträge: 12.386
      Original von OnkelHotte
      Besonders gegen Fische finde ich es manchmal wichtig, mit seinen Contibets am Turn nicht gegen die Wand zu rennen.
      Nur sind die Contibets meist gleichzeitig obskure Valuebets gegen Fische, oder for freeshowdown gg passive Fische mit A-J high.
    • pure
      pure
      Administrator
      Administrator
      Dabei seit: 28.02.2006 Beiträge: 7.643
      Wenn du mit solchen Händen den Turn behindcheckst und UI auf eine Riverdonk foldest balanced du die A-/K-High-Hände, die du cb turn call any river spielst.
      Wobei ich auf dem Board nicht auf die Contibet verzichten würde, es sei denn der c/r-Turn-Wert von Villain ist überdurchschnittlich hoch.
    • OnkelHotte
      OnkelHotte
      Black
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 18.432
      Original von Nani74
      Original von OnkelHotte
      Besonders gegen Fische finde ich es manchmal wichtig, mit seinen Contibets am Turn nicht gegen die Wand zu rennen.
      Nur sind die Contibets meist gleichzeitig obskure Valuebets gegen Fische, oder for freeshowdown gg passive Fische mit A-J high.
      Richtig! Und genau hier kommt ja die Idee von OP ins Spiel.
      D.h. gegen Fisch SD-Value also fast immer erneut betten und gerade die Hände, die wirklich zu 100% auf die Outs angewiesen sind, auch mal cb zu spielen. Man hat immer diese Hemmschwelle (aber der könnte ja auch seinen Crap J high am Flop gecalled haben) Ich denke, diese sollte man aber auchmal überwinden können und eben genau einen Spot wie oben cb spielen.

      A high cb Turn kommt ein bisschen auf den Read auf den Fisch an. Da gibts noch Kandidaten, die dann wirklich in die Blufffallen reintappen und ihren Crap am River erneut betten.
      Ohne Read ist aber in der Tat Bet Turn ffSD als default besser.

      Ich hab auch in meinem Artikel dazu einige cb Turn Ranges genommen und die Auswirkungen auf die EQ von Hero mit A high analysiert. Gerade cbs mit Händen ohne SD-Value machen es schwerer, A high profitabel zum SD zu bringen: http://de.pokerstrategy.com/strategy/fixed-limit/1290/