muss ich an einem sehr loosen tisch anders spielen?

    • YourRedeemer
      YourRedeemer
      Bronze
      Dabei seit: 04.06.2006 Beiträge: 1.384
      angenommen ich habe am river immer mehrere gegner, die 58o oder ähnliches spielen. an einem solchen tisch dürften doch wesentlich mehr straights ankommen, da die spieler mit händen, die sich mit dem board zu einer straight kombinieren könnten, immer callen, auch wenn sie nicht die richtigen potodds haben. verlieren dann nicht startinghands wie AKo, mit der man meist nur toppair macht, an wert?
  • 14 Antworten
    • Zocker007
      Zocker007
      Global
      Dabei seit: 20.04.2005 Beiträge: 1.776
      Theoretisch verlieren sie nicht an Wert, wenn Du am Flop getroffen hast. Praktisch meiner Meinung nach schon, weil man schon am Flop durch ein Pocket (oder two Pair) oder später durch irgendwelches Ungemach geschlagen sein kann und man wegen TP/TK ganz optimistisch in den Showdown die teuren Turn/Riverbets für eine geschlagene Hand downcallt. Und in der Regel hält man ja auch an TP/TK bei noch größerer Action fest und das kostet noch mehr. Leider bekommt die zweitbeste Hand nichts ausgezahlt.
    • Bernasconi
      Bernasconi
      Bronze
      Dabei seit: 04.08.2006 Beiträge: 441
      auch loose Spieler treffen nicht jedesmal ihre Straight! Das heisst auf Zeit wirst du diese ausnehmen. Vielleicht Dank Varianz nach 1k Händen noch nicht. Vielleicht sind sie bis dahin dank dir broke. Aber egal. Auf die Distanz ist das +EV für dich, wenn du "normal" weiterspielst. WEnn du deinen SPielstil änderst ist das meiner Meinung nach völlig verkehrt, dann eher bei schlechtem Gefühl den Tischwechseln. Obwohl auf loosen Tischen mehr Money für dich bereit liegt.
    • Zocker007
      Zocker007
      Global
      Dabei seit: 20.04.2005 Beiträge: 1.776
      Original von Bernasconi dann eher bei schlechtem Gefühl den Tischwechseln.
      Oder noch besser den Anbieter. Ich habe den Glauben an die Fischigkeit von PP in den letzten Tagen verloren. Auch wenn jetzt Heerscharen wieder das Gegenteil behaupten werden.
    • ede3006
      ede3006
      Bronze
      Dabei seit: 30.08.2006 Beiträge: 383
      hab die anderen nicht gelesen,aber meine erfahrung ist spiel shc und bette alles was toppair nice kicker ist und mach dir erst bei einem raise gedanken an solchen tischen musst du kein checkraise fürchten die leute donken meist in dich rein und dann musst du auch nur einschätzen ob es ein bluff oder nice catch ist
    • YourRedeemer
      YourRedeemer
      Bronze
      Dabei seit: 04.06.2006 Beiträge: 1.384
      das war eigentlich mehr eine theoretische frage und keiner von euch hat sie mir beantwortet. wahrscheinlich habt ihr sogar recht und es ist immer noch +EV, aber doch weniger +EV als an einem tisch mit geringerer idiotendichte, oder?
    • Bernasconi
      Bernasconi
      Bronze
      Dabei seit: 04.08.2006 Beiträge: 441
      Original von YourRedeemer das war eigentlich mehr eine theoretische frage und keiner von euch hat sie mir beantwortet. wahrscheinlich habt ihr sogar recht und es ist immer noch +EV, aber doch weniger +EV als an einem tisch mit geringerer idiotendichte, oder?
      würde ich bestreiten. Lies meine erste Aussage. Ich meine, dass da mehr Geld für dich im Pot bereit steht. Du wirst die Leute nicht aus den Pot kriegen. Also nur spielen wenn du auch was hast, aber dann kannst du schön abkassieren. Wenn die denn sogar noch Toppair haben, dann werden die nicht folden wenn du Flush / Straight / Set oder sonstwas hast. Also ich wäre gerne an einem solchen Tisch.
    • yokoempi
      yokoempi
      Bronze
      Dabei seit: 13.07.2006 Beiträge: 771
      Natürlich muss man an loosen Tischen anders spielen als an tighten Tischen. Deshalb gibt es z. B. das Buch "Small Stakes Hold'em" von Miller, Sklansky und Malmuth. Ich glaube, Deine Frage muss eher lauten: Ist die Strategie von PokerStrategy auf loose oder tighte Tische ausgerichtet? Die Antwort ist, dass die Artikel in Bronze und Silber von loosen Tischen ausgehen (wie auch das Buch von Sklansky). Das bedeutet, wenn Du die PS.de-Strategie verfolgst, solltest Du an loosen Tischen eigentlich gut zurecht kommen. Erst ab höhren Limits, wenn die Tische tighter werden, muss man seine Strategie anpassen. Das ist ja auch der Grund, warum viele gute Hold'em-Bücher nicht für Micro-Limits mit loosen Tischen geeignet waren und weshalb es jetzt spezielle Bücher genau dafür gibt.
    • TyCobb
      TyCobb
      Bronze
      Dabei seit: 30.03.2006 Beiträge: 3.963
      An loosen Tischen kannst Du Deine eigene Handrange ein bischen loosen. Findet sich etwa bei Sklansky ne genauere Auflistung, was man dann noch spielen kann und was nicht.
    • matjes
      matjes
      Bronze
      Dabei seit: 18.08.2006 Beiträge: 1.811
      gegen loose Spieler limpt man zB mehr suited Connectors. Die Top Karten verlieren nicht an Wert, absolut wirst du seltener gewinnen (weil mehr Leute mitgehen), relativ aber noch gleich oft oder öfter wie an tighten Tischen + wenn du gewinnst, kriegst du meist mehr Value.
    • YourRedeemer
      YourRedeemer
      Bronze
      Dabei seit: 04.06.2006 Beiträge: 1.384
      relativ?
    • Kugelfang
      Kugelfang
      Bronze
      Dabei seit: 24.05.2005 Beiträge: 5.942
      Original von YourRedeemer relativ?
      wichtig ist, wie *viel* man unterm strich gewinnt, nicht wie *oft* deswegen gewinnt man relativ im vegleich zu tighten tischen mehr. am tighten tisch gewinnst du vielleicht viele kleine pötte, an loosen wenige große. und da die loosen spieler mehr fehler machen, machst du mehr gewinn. die ganzen multiwaycards wie eben suitedconnectors, kleine pp ect gewinnen halt extrem an wert, weil sie viel besser ausgezahlt werden bzw gar erst spielbar werden. topkarten behalten mindestens ihren wert, wenn man sie postflop gescheit spielt gewinnen sie auch an wert, auch wenn sie seltener gewinnen.
    • matjes
      matjes
      Bronze
      Dabei seit: 18.08.2006 Beiträge: 1.811
      hört auf Kugelfang :)
    • TyCobb
      TyCobb
      Bronze
      Dabei seit: 30.03.2006 Beiträge: 3.963
      Noch ein weiterer Tipp ist marginale Hände auf dem River häufiger zu betten (middle pair etwa). Das liegt daran, dass zumeist der Pot gross ist und die Gegner loose. Dazu solltest Du aber "first to act" sein. Die Gegner callen meist mit Allem runter, so dass Du nicht sicher sein kannst ob sie wirklich toppar haben. Das gilt natürlich nicht wenn jmd betten oder raised, also Zeichen der Schwäche Deiner Gegner, etwa ein calldown. Ansonsten, eigentlich logisch, nie bluffen.
    • Confrere
      Confrere
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2005 Beiträge: 1.123
      Original von YourRedeemer das war eigentlich mehr eine theoretische frage und keiner von euch hat sie mir beantwortet. wahrscheinlich habt ihr sogar recht und es ist immer noch +EV, aber doch weniger +EV als an einem tisch mit geringerer idiotendichte, oder?
      Nein! An loosen Tischen gewinnst Du mit AKo weniger häufig als an tighten Tischen, dafür aber einen viel größeren Pott. Auch und besonders an loosen Tischen ist AKo +EV. Es kann natürlich an loosen Tischen sehr nervig sein, wenn man x-mal mit AKo verliert. An tighten Tischen kann es aber frustrieren, wenn Du damit häufig nur die Blinds kassierst. Frage beantwortet? ----------------------------------- Ääääh - sorry - war ja weiter oben schon beantwortet. War zu faul alle Beiträge durchzulesen. Ääääääh ja- das noch als Nachtrag. -----------------------------------