Equilator 1.7 rechnet falsch

    • NablaO
      NablaO
      Bronze
      Dabei seit: 23.01.2009 Beiträge: 12
      lasst mal zwei Handranges gegeneinander antreten, in denen manche Karten in beiden ranges vorkommen und vergleicht den exakten Wert (enumerate) mit dem approximierten Wert (MC-Simulation).

      Ihr werdet Unterschiede feststellen, nicht nur kleine Unterschiede, sondern manachmal 3 bis 4 Prozent.

      Lasst mal in der AKTUELLEN Version von Pokerstove die selbe range per MC-Simulation durchrechnen und es werden sich die selben Werte wie für enumerate ergeben.

      Der Equilator rechnet falsch, wenn man ranges mit sich überschneidenen Karten per MC-Simulation berechnen lässt.

      Ich habe mich auch auf Fehlersuch begeben und denke dass ich den Fehler gefunden habe. Siehe dazu AA, ATs vs. AA,KcKd,KcKh,KdKs,KhKs


      Also benutzt Pokerstove, satt Equilator.
      btw: Pokerstove ist auch schneller.
  • 4 Antworten
    • backdoorgushot
      backdoorgushot
      Silber
      Dabei seit: 27.10.2007 Beiträge: 2.811
      gute Erklärung für das Problem ;)


      Wie sieht es eigentlich mit den HandRanges aus??

      (1) Warum ist eigentlich die 100% Range beim Equilator 1326Combos groß?? Müsste sie nicht 2x so groß sein (52*51=2652). Versteh ich einfach nicht. Hoffe du kannst mir da mal weiter helfen =)

      (2) Wenn ich nur KcKh markiere dann nimmt er alle 6Combos mit rein, außerdem ändert sich auch nichts an der Combozahl wenn das board KKx ist.


      -??-Thank`s for that-??-
    • Ducilator
      Ducilator
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2007 Beiträge: 926
      Worin liegt eigentlich der Sinn von Monte Carlo, wenn ich auch eine echte numerische Lösung haben kann?

      Gruß
      Duc
    • onkelmeik
      onkelmeik
      Bronze
      Dabei seit: 10.02.2006 Beiträge: 651
      Weil das komplette Durchrechnen mit Enumerate bei Multiway-Situationen manchmal sehr lange dauert.
    • NablaO
      NablaO
      Bronze
      Dabei seit: 23.01.2009 Beiträge: 12
      hab hier schon lange nicht mehr reingeschaut...

      Original von backdoorgushot
      gute Erklärung für das Problem ;)
      thx

      Original von backdoorgushot
      (1) Warum ist eigentlich die 100% Range beim Equilator 1326Combos groß?? Müsste sie nicht 2x so groß sein (52*51=2652). Versteh ich einfach nicht. Hoffe du kannst mir da mal weiter helfen =)
      Erstmal richtig: Es gibt 52 Möglichkeiten für die erste Karte und dann noch 51 für die zweite. Allerdings kommt es ja auf die Reihenfolge nicht an in der man die Karten erhält.
      Erhälst Du z.B. mit der ersten Karte Ac (Fall 1), so ist dies eine der 52 Möglichkeiten. Erhälst Du als erste Karte Qc (Fall 2), so ist dies eine andere der 52 Möglichkeiten.
      Erhälst Du im Fall 1 (Ac als erste Karte) dann als zeite Karte Qc, so ist dies insgesamt eine der 52*51 Möglichkeiten.
      Erhälst Du im Fall 2 (Qc als erste Karte) dann als zweite Karte Ac, so ist dies eine ANDERE der 52*51 Möglichleiten.
      So wären also AcQc und QcAc zwei verschiedene Hände, was sie in gewisser Weise auch sind. Aber sie sind ja schließlich gleichwertig.
      Da es für jede gleichwertige Hand 2 Möglichkeiten gibt sie zu erhalten, muss man die Gesamtzahl 52*51 durch 2 teilen.

      Es bleiben also 52*51/2 = 1326 verschiedenwertige Hände übrig.

      Original von backdoorgushot
      (2) Wenn ich nur KcKh markiere dann nimmt er alle 6Combos mit rein, außerdem ändert sich auch nichts an der Combozahl wenn das board KKx ist.
      Du meinst wahrscheinlich, wenn Du nur KK markierst (und nicht wenn Du nur KcKh markierst)...
      Ja dann nimmt er alle 6 Kombos.

      Das mit der Reduktion der Anzahl der angezeiten der Kombos, falls auch Boardkarten liegen, ist wohl nen Bug (denke aber, dass das nur die Anzeige betrifft, aber richtig gerechnet wird, aber kA; einfach mal mit PokerStove vergleichen, der sollte richtig rechnen; oder besser gleich Pokerstove verwenden).