Bankrollmanagement und Multitabling

    • SunTzu81
      SunTzu81
      Black
      Dabei seit: 08.08.2006 Beiträge: 1.646
      Ein Faktor, der mir zum Thema Bankrollmanagement bisher nirgendwo begegnet ist: Macht es hier nicht auch einen großen Unterschied, ob man 6-tabling oder 1-tabling betreibt? An sich setze ich meine Bankroll doch einem umso größeren Risiko aus, je mehr Tische ich gleichzeitig spiele. Wenn ich also standardmäßig 4 Tische .5/1 SH spiele, sollte es doch bei konsequentem 1- und 2-tabling kein Problem sein, 1/2 zu spielen, oder? Wäre es insofern nicht sinnvoll, die Aufstiegsschwelle an die Tischanzahl anzupassen. Man könnte bspw. sagen, bei 1 Tisch SH reichen auch 250BB, bei 6 Tischen sollten es eher 600 sein - so oder so ähnlich. Aber bei einem Limitwechsel macht es wohl ohnehin Sinn, nicht gleich mit 4 und mehr Tischen zu starten.
  • 10 Antworten
    • Tanzhase
      Tanzhase
      Black
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 1.362
      Ich stell mal eine Gegenfrage, vielleicht kannst du die beantworten: Ein Faktor, der mir zum Thema Bankrollmanagement bisher nirgendwo begegnet ist: Macht es hier nicht auch einen großen Unterschied, ob man 6 Stunden oder 1 Stunde tgl. betreibt? An sich setze ich meine Bankroll doch einem umso größeren Risiko aus, je mehr Stunden ich tgl. spiele. Wenn ich also standardmäßig 4h .5/1 SH spiele, sollte es doch bei konsequentem 1- und 2-h tgl. kein Problem sein, 1/2 zu spielen, oder? Wäre es insofern nicht sinnvoll, die Aufstiegsschwelle an die Stundenanzahl anzupassen. Man könnte bspw. sagen, bei 1 h/Tag SH reichen auch 250BB, bei 6 h/Tag sollten es eher 600 sein - so oder so ähnlich. Aber bei einem Limitwechsel macht es wohl ohnehin Sinn, nicht gleich mit 4 und mehr h/tgl. zu starten.
    • synterius
      synterius
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2005 Beiträge: 1.177
      das stundenargument zählt nicht da wir bei 1tabling stets guten überblick auf unsere bankroll haben und je nach dem auf und absteigen können. bei 6 tischen sh kanns schonmal in 15 min 100bb runter gehen, und genau das könnte sich erheblich auf unsere bankroll auswirken, falls nicht genügend rücklagen. daher teile ich die meinung des threaderstellers, je mehr tische man auf einmal spielt, desto mehr bb sollte man parat haben.
    • BennyTK
      BennyTK
      Bronze
      Dabei seit: 16.02.2006 Beiträge: 1.644
      ich wollt auch erst sagen tanzhase erzählt quatsch - aber eigentlich hat er doch recht -> man sollte das nur aus der Sichtweise der gespielten Hände betrachten -> beim multitabling vervielfacht sich die zahl der gespielten hände einfach nur...die swings verlaufen schneller - aber nicht stärker!
    • synterius
      synterius
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2005 Beiträge: 1.177
      aber die gespielten hände verteilen sich nunmal auf einen viel geringeren zeitraum, was starken einfluss auf unser spiel haben könnte.
    • BennyTK
      BennyTK
      Bronze
      Dabei seit: 16.02.2006 Beiträge: 1.644
      ja normalerweise sollte es keinen einfluss auf das spiel haben wenn man erfahrung mit tilt hat...also rein rechnerisch gesehen ist der swing der selbe...
    • synterius
      synterius
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2005 Beiträge: 1.177
      rein rechnerisch ist das richtig, ja. aber multitabling kann man eben nicht mit dem gleichen ev an jedem einzelnen tisch spielen wie beim 1tabling, eben weil wir keine maschinen sind.
    • Tanzhase
      Tanzhase
      Black
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 1.362
      Ich bin sicher, der BB/100 ist kleiner, wenn man 10h durchspielt, als wenn man nur 1h spielt. Wir sind eben keine Maschinen ;-) Aber das war gar nicht die These, oder?
    • synterius
      synterius
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2005 Beiträge: 1.177
      wenns jemand schafft 10 stunden konzentriert zu bleiben ist der ev ziemlich sicher höher. schließlich kann er sich voll und ganz auf jede einzelne hand fixieren und alle faktoren miteinbeziehen. das ist beim multitablen irgendwann einfach nicht mehr möglich.
    • Tanzhase
      Tanzhase
      Black
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 1.362
      Original von synterius wenns jemand schafft 10 stunden konzentriert zu bleiben ist der ev ziemlich sicher höher. schließlich kann er sich voll und ganz auf jede einzelne hand fixieren und alle faktoren miteinbeziehen. das ist beim multitablen irgendwann einfach nicht mehr möglich.
      Schon ausprobiert und verglichen? Bei mir ist es andersrum.
    • suru
      suru
      Bronze
      Dabei seit: 23.05.2005 Beiträge: 3.735
      Original von synterius wenns jemand schafft 10 stunden konzentriert zu bleiben ist der ev ziemlich sicher höher. schließlich kann er sich voll und ganz auf jede einzelne hand fixieren und alle faktoren miteinbeziehen. das ist beim multitablen irgendwann einfach nicht mehr möglich.
      nein bei der cheque raised promo hab ich 9h ohne pause (*g*) gespielt und die konzentration war nach ~5h eigentlich komplett weg :D und zum vergleich 5h lernen geht ohne probleme