101% Focus - Wie macht ihr es?

    • xxxTiCaLxxx
      xxxTiCaLxxx
      Bronze
      Dabei seit: 28.06.2007 Beiträge: 1.973
      Hey ho!
      Hatte gestern mal wieder eine Session, in der ich nahezu A+ - Game gespielt hab. Lag vlt an meinem Mindset, hab vorher ein Video geschaut (non PS.de), in dem ein Typ NL600 mit fast schon ABC style gecrusht hat. Da dachte ich mir, man das ist eigentlich so verdammt einfach profitabel zu spielen und zack, gleich mal schön abgeräumt. Ich hatte nen 12 Std Tag hinter mir und war eigentlich total fertig, aber (ich denke) dank meiner Einstellug konnte ich trotzdem gut rocken.

      Im Prinzip geht es doch nur darum im Pokern: Sein A - Game so oft wie möglich zu spielen und sein F - Game so selten sie möglich. Also wie kommt ihr in den Zustand der geistigen Überlegenheit? Wie haltet ihr ihn? Habt ihr Rituale vor dem Spielen, die euch euren Erfolg immer wieder vor Augen führen oder sowas? Schaut ihr Videos vor dem spielen? (dauert obv ein bissl zu lange...)
  • 15 Antworten
    • thomasSP
      thomasSP
      Bronze
      Dabei seit: 16.09.2006 Beiträge: 1.010
      ab in den flow :)


      hab mal gelesen/gehört oder was weiß ich, das dieser "zustand" flow heiß

      mehr hab ich aber leider nicht behalten....


      vielleicht findest ja bei google "tipps" wie man da am besten rein kommt


      bräuchte jetzt auch einen uni-flow hab zu viel aufgeschoben und aufgehoben; werd besser gleich mal selber suchen....
    • xxxTiCaLxxx
      xxxTiCaLxxx
      Bronze
      Dabei seit: 28.06.2007 Beiträge: 1.973
      hrhrh jo der wär auch gut :)
      dachte das heißt Mojo :D
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Ich stelle mir vorab gewisse Fragen, wo ein "nein" bedeuten würde, dass ich eben nicht Poker spiele:

      1. Bist du fit? (nicht müde, alkoholisiert, emotional sehr beansprucht)
      2. Hast du Zeit? (Zeitdruck nervt mich beim pokern sehr)
      3. Hast du Lust? (unmotiviert sein --> bei mir kein A-Game)

      Mit anderen Worten: Sind die Rahmenbedingungen in Ordnung, spiele ich. Sind sie es nicht, spiele ich nicht. Dabei ist es möglich, dass ich vorher ein Pokervideo oder ein Coaching gesehen habe (das kann sogar förderlich sein für die eigene Motivation wie in Deinem Fall), aber das ist für mich keine Voraussetzung.
    • Insaniac
      Insaniac
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2007 Beiträge: 3.398
      Original von thomasSP
      ab in den flow :)


      hab mal gelesen/gehört oder was weiß ich, das dieser "zustand" flow heiß

      mehr hab ich aber leider nicht behalten....
      macht nix, es reicht wenn man weiß wies heißt, damits wirkt:D
      go with the flow :s_biggrin:

      rituale hab ich keine, aber bevor man spielt nochmal in sich gehen und schauen ob man nich innerlich aufgewühlt ist (durch stress oder andere probs)!
      motivation kommt, wenn ich mir das Erfolge-forum anschau
    • av3cbo0m
      av3cbo0m
      Bronze
      Dabei seit: 27.10.2007 Beiträge: 1.770
      amis schwören auf adderall. gibt hier aber leider nicht
    • Laccyby
      Laccyby
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2008 Beiträge: 3.197
      finde es sehr gut wenn man sich vorher bewusst macht um man dazu in der lage ist sein A game zu spielen etc...

      in der praxis jedoch oft schwerer als in der theorie. manchmal spiele ich auch einfach weil ich einfach spielen will, schwer zu beschreiben. egal ob ich ein bisschen müde bin etc oder nicht.

      mir hilft es schon ziemlich mir vorher ein video anzugucken. das motiviert mich meistens ziemlich und bringt mich mMn näher an mein A game. außerdem hab ich mir ein pyscho buch gekauft (your worst poker enemy). kann ich bisher nur weiterempfehlen...
    • Sim87
      Sim87
      Black
      Dabei seit: 29.10.2006 Beiträge: 8.702
      ich finde es sehr einfach extrem konzentriert zu spielen wenn ich mir vorstelle ein video zu machen und eben alles wenigstens halbwegs kommentieren muss (nicht umbedingt laut aber in gedanken). das verhindert auch autopilot und steigert das spielverständnis
    • xxxTiCaLxxx
      xxxTiCaLxxx
      Bronze
      Dabei seit: 28.06.2007 Beiträge: 1.973
      ja sehr gute ideen!
      denke mir auch ich sollte viel öfter ein video machen, auch wenn ich es garnicht hochlade, sondern wie du sagtest Sim, einfach um seine gedanken besser einzubringen.
      Und das mit den Vidz vorher gucken hilft echt gut imo, nur leider hab ich dafür selten Zeit. Vlt aber doch besser, wenn ich überlege wie viel zeit mich verdonkte stacks kosten ...
    • Laccyby
      Laccyby
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2008 Beiträge: 3.197
      Original von xxxTiCaLxxx
      Und das mit den Vidz vorher gucken hilft echt gut imo, nur leider hab ich dafür selten Zeit. Vlt aber doch besser, wenn ich überlege wie viel zeit mich verdonkte stacks kosten ...
      ich gucke dafür selten ein video ganz...5min reichen imo um sich auf poker zu fokusieren.
    • bibersuperstar
      bibersuperstar
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2007 Beiträge: 15.396
      Original von Sim87
      ich finde es sehr einfach extrem konzentriert zu spielen wenn ich mir vorstelle ein video zu machen und eben alles wenigstens halbwegs kommentieren muss (nicht umbedingt laut aber in gedanken). das verhindert auch autopilot und steigert das spielverständnis
      jop, denke auch es ist sehr gut, wenn einem "einer zuschaut", ob nun im u2u coaching oder wenn man nen video macht. Dadurch, dass man alles kommentieren muss, ertappt man sich viel schneller bei fehlern, da man die situationen viel genauer analysiert (man will ja nix falsches erzählen).
    • xcbrx
      xcbrx
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2008 Beiträge: 2.447
      ich habn ritual... vor jeder session schön nen dicken jolli quarzen.... :D
    • jerky
      jerky
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2006 Beiträge: 2.957
      Original von bibersuperstar
      Original von Sim87
      ich finde es sehr einfach extrem konzentriert zu spielen wenn ich mir vorstelle ein video zu machen und eben alles wenigstens halbwegs kommentieren muss (nicht umbedingt laut aber in gedanken). das verhindert auch autopilot und steigert das spielverständnis
      jop, denke auch es ist sehr gut, wenn einem "einer zuschaut", ob nun im u2u coaching oder wenn man nen video macht. Dadurch, dass man alles kommentieren muss, ertappt man sich viel schneller bei fehlern, da man die situationen viel genauer analysiert (man will ja nix falsches erzählen).
      kann ich nur nochmal rautieren, spiel wenige tables und denk dir einfach vor jedem klick was du warum machst und wie du es jemand anderem erklären würdest. mach vielleicht wirklich n vid oder stell dir einfach vor du machst eins, es hilft ungemein seine gedanken zu verbalisieren.
    • longdistancerunner
      longdistancerunner
      Bronze
      Dabei seit: 15.07.2006 Beiträge: 4.528
      Original von michimanni
      Ich stelle mir vorab gewisse Fragen, wo ein "nein" bedeuten würde, dass ich eben nicht Poker spiele:

      1. Bist du fit? (nicht müde, alkoholisiert, emotional sehr beansprucht)
      2. Hast du Zeit? (Zeitdruck nervt mich beim pokern sehr)
      3. Hast du Lust? (unmotiviert sein --> bei mir kein A-Game)

      Mit anderen Worten: Sind die Rahmenbedingungen in Ordnung, spiele ich. Sind sie es nicht, spiele ich nicht. Dabei ist es möglich, dass ich vorher ein Pokervideo oder ein Coaching gesehen habe (das kann sogar förderlich sein für die eigene Motivation wie in Deinem Fall), aber das ist für mich keine Voraussetzung.

      Das finde ich vom Prinzip her sehr gut, aber das ist doch in der Realität gar nicht umzusetzen imo.
      Wenn man halt einen gewissen Betrag mit Poker langfristig erwirtschaften muss, weil man z.T. oder ganz und gar davon lebt.
      Gerade in vielen Blogs/Interviews von pros liest man doch, wie wichtig der Schritt ist, sich selbst dazu zu bewegen +EV zu spielen, obgleich man eigl. lieber gerade etwas anderes tun würde....
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von longdistancerunner
      Original von michimanni
      Ich stelle mir vorab gewisse Fragen, wo ein "nein" bedeuten würde, dass ich eben nicht Poker spiele:

      1. Bist du fit? (nicht müde, alkoholisiert, emotional sehr beansprucht)
      2. Hast du Zeit? (Zeitdruck nervt mich beim pokern sehr)
      3. Hast du Lust? (unmotiviert sein --> bei mir kein A-Game)

      Mit anderen Worten: Sind die Rahmenbedingungen in Ordnung, spiele ich. Sind sie es nicht, spiele ich nicht. Dabei ist es möglich, dass ich vorher ein Pokervideo oder ein Coaching gesehen habe (das kann sogar förderlich sein für die eigene Motivation wie in Deinem Fall), aber das ist für mich keine Voraussetzung.

      Das finde ich vom Prinzip her sehr gut, aber das ist doch in der Realität gar nicht umzusetzen imo.
      Wenn man halt einen gewissen Betrag mit Poker langfristig erwirtschaften muss, weil man z.T. oder ganz und gar davon lebt.
      Gerade in vielen Blogs/Interviews von pros liest man doch, wie wichtig der Schritt ist, sich selbst dazu zu bewegen +EV zu spielen, obgleich man eigl. lieber gerade etwas anderes tun würde....
      Der Unterschied zwischen mir und einem Pro ist relativ simpel: Ich bin keiner. Dementsprechend kann ich mir auch die Zeiten aussuchen, in denen ich Poker spiele, was ein Pro natürlich nicht kann. Du hast also absolut recht: Meine grundsätzlichen Rahmenbedingungen sind für einen Pro vermutlich sinnvoll aber nicht zwingend erforderlich.
    • Malek
      Malek
      Bronze
      Dabei seit: 01.07.2005 Beiträge: 203
      Mir hilft es mich zu focussieren, indem ich mir 3-4 Hände aus dem Beispielhandforum raussuche. Mir darüber gedanken mache, evtl. ne Antwort poste.

      Was auch ganz gut ist nochmal aus der letzten session die 3-4 grossen Gewinner und Loser rauszusuchen und nochmal über mein spiel nachzudenken.


      Ach, ja und mich erst zu fragen ob ich noch wachgenug zum Pokern bin ;)