Betrugsmöglichkeit???

    • Fubago1978
      Fubago1978
      Bronze
      Dabei seit: 26.08.2005 Beiträge: 80
      Hi,

      hab mal ne kurze Frage: Ich wechsel gerade meinen Internetanbieter. Vorher O2 und jetzt hab ich KabelBW beantragt. Wurde auch gestern schon installiert und aktuell habe ich zwei DSL-Anbieter.

      Jetzt habe ich gerade durch Zufall bemerkt, dass ich mich mit meinen zwei IP-Adressen auch auf zwei verschiedenen Ipoker-Skins anmelden kann. Rein theoretisch (ich würde es ganz sicher nicht machen!) kann ich doch jetzt mit beiden Accounts am gleichen Tisch sitzen und habe einen wahnsinnigen Vorteil dadurch, dass ich 4 Karten kenne! Gibt es irgendeine Chance für die Anbieter soetwas zu unterbinden? Ich weiß ehrlich gesagt nicht genau, wie das gehen soll. Einzige Chance wäre doch, dass andere Spieler betrugsverdacht äußern, wenn sie merken, dass immer die gleichen 2 Typen am Tisch sitzen. Aber bei der Anzahl von Ipoker Skins wäre selbst das "leicht" zu umgehen.

      Ist mein voller Ernst, dass ich soetwas bestimmt nicht vorhabe - geht mir mehr darum, ob ich schon um den ein oder anderen Euro durch solche Dinge gebracht worden bin?!?

      Gruß,
      Fubago
  • 9 Antworten
    • Pokermage2008
      Pokermage2008
      Bronze
      Dabei seit: 04.10.2008 Beiträge: 6.784
      ich denke nicht das man durch den fakt, dass man 2 karten mehr kennt, so einen krassen vorteil hat...

      denn selbst wenn, dann wirst sowieso von den andren spielern, die es bemerken wegen collusion verpezt!

      und btw, normales i-net und umts kannste auch in einem raum benutzten :)
    • Snowblindx2
      Snowblindx2
      Bronze
      Dabei seit: 21.07.2007 Beiträge: 1.363
      man kann auch sich zu 8 in nen ts channel setzen und immer einen nachm andern raushaun der dazukommt...

      aber es würde nach relativ schneller zeit registriert werden und dann wirste gesperrt
    • strider1973
      strider1973
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2007 Beiträge: 1.714
      Klar kannst so betrügen - musst einfach noch eine zweite Identität annehmen oder Deine Freundin spielen lassen, sonst wäre es auffällig.

      Dass - ausser vielleicht Pokerstars - das einer der Pokeranbieter bemerkt, glaube ich nicht. Die Pokeranbieter sind sicherheitstechnisch noch in der Steinzeit. Eher noch denke ich, dass Du irgendwann damit einem anderen, aufmerksamen Spieler auffällst, der es dann vielleicht meldet.
      Ich selbst habe BWIN ein Mail geschrieben wegen möglicher Colluision (zwei Spieler mit fast den gleichen Stats, die immer nur zusammen Turniere gespielt haben). War vor ca. 2 Monaten und ich hab seither nichts von BWIN gehört.

      Insgesamt denke ich aber dass der Vorteil - ausser in Turinieren - sehr gering ist. Da lohnt es sich mE mehr, einen Bot zu programmieren oder Accounts zu hacken.
    • Rheingold77
      Rheingold77
      Bronze
      Dabei seit: 10.08.2007 Beiträge: 538
      Eine lustige Betrugsmöglichkeit wäre wenn du jetzt an so vielen HU-Tischen wie möglich zu zweit sitzt. Dann kennst du nämlich sogar alle Holecards. Da könntest du ein optimales Cheatgame abliefern. Wenn da nur der Rake nicht wäre...
      Ansonsten bringt das wohl kaum wirklich was, das Thema hat man ja auch wenn sich zwei oder mehr Spieler über Telefon kurzschließen und sich ihre Karten sagen. Bringt wohl nur selten was. Besser man trainiert seine Skills, das bringt mehr.
    • xcbrx
      xcbrx
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2008 Beiträge: 2.447
      soweit ich weiß haben die meisten pokeranbieter sehr wohl such-algoritmen die alarm schlagen (wie ein filter) wenn 2 leute überzufällig häufig am selben tisch sitzen und dann wird manuell geprüft (handhistories)
    • roflolmoep
      roflolmoep
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2009 Beiträge: 134
      Ein paar Leute die ich entfernt kenne wurden vor ein paar Monaten gesperrt, da sie öfters am selben Tisch gespielt haben.
      Es waren 4 Bekannte, und Pokerstars hat da eine Hand bemängelt, die schon über 1,5 Jahre (!) zurücklag, dabei hatte einer der Jungs einen Drilling gefolded.
      Trotz bester Bemühungen das Folden des Drillings irgendwie zu erklären, und Identitätsnachweis aller Beteiligten, wurden die Sperren als endgültig erklärt.

      Fazit: Leute die sowas machen, werden früher oder später vielleicht "gefasst" und gesperrt. Das hindert solche Leute aber auch nicht unter einem neuen Account weiterzuspielen.
      Ich fühle mich daher an Echtgeldtischen oftmals betrogen, wenn es schlecht läuft. Vor allem bei Fill Tilt ist war ich doch schon oft arg erstaunt, wie schnell sich manche Tische leeren, ich meine ist ja normal, dass wenn ein Tisch unatraktiv wird, sich die Spieler schnell verabschieden, aber das geht echt manchmal so schnell, dass man denkt: Das war verabredet.
    • Sunfire
      Sunfire
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2006 Beiträge: 3.394
      obv. fällt es doch auf bzw. bemerkt die Software wenn du häufig gegen den selben Gegner spielst.
    • strider1973
      strider1973
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2007 Beiträge: 1.714
      Das hab ich ja gesagt - ausser Pokerstars und vllt FTP bemerkt das kein Anbîeter.

      Schau mal, die haben zB bei Ongame nichtmal resizeable Tische, und bei Turnieren können Sie Dir nichtmal umrechnen, was das Payout im Geld ist (Du musst selbst Prozentrechnen, zB 0.37% von 6853$) - da würd ich mal keinen intelligenten "Algorithmus" in der Software erwarten. :f_biggrin:
    • CoinNo1
      CoinNo1
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2006 Beiträge: 375
      Auf die oben genannte Idee kamen sicher schon viele. aber ich find die Nachteile einfach zu groß...
      Du musst ja bedenken das alle Spieler am Rechner sein müssen die bei der Geschichte mitspielen, zudem verdienst du von denen ja nix und hast dann immer nur 1-2 opfer die am tisch sind und ausgenommen werden (oder auch nicht)
      Auf hohen limits gehts eh schelcht, weil dann v.a. regulars die ne vermutung hamm dem auch auf den grund gehen und die Leute evrpetzen...

      Einfach normal Pokern, da verdient man genuch und geht kein risiko ein das einem der Acc und die darauf liegende Kohle gesperrt wird.