Party - 0.5/1 SH - DISASTER

    • metaphysiker
      metaphysiker
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2006 Beiträge: 867
      Hi Leute. Wollte mal meine Erfahrungen auf 0.5/1 FL SH auf Party kundtun. Ich komme frisch von 0.25/0.50 und da wird Pre-Flop SEHR tight gespielt. Table-VP$P's vin 15 sind dort keine seltenheit. Post-Flop calen einen da allerdings viele durch wodurch das Limit letzendlich sehr profitable ist wenn man Postflop tight spielt. Aber was nun auf 0.5/1 SH abgeht, dass ist ja ein Disaster. Wiederliches Spiel meiner Meinung nach. Da sitzen doch glatt Leute mit VP$P 80. Und ein Table VP$P von 30 - 40 ist dort scheinbar eher die Regel als die Ausnahme. Mag ja alles ganz nett sein, aber irgendwie machen die das Spiel doch zu nem crapshot. Man hat KEINE Ahnung was die haben. Zumindest für mich sind solche Spieler im Moment unlesbar. Und es ist ja soooo swingig, das geht ja gar nicht mehr. Würde mich über eure Eindrücke und Erfahrungen zu dem Limit sehr freuen und bin auch für ein paar Tips diesbezüglich sehr offen. Klar, wenn der Tisch so loose sind einfach tighter spielen, aber wie beim Flop die Hand einschätzen. Die können ja JEDEN Flop getroffen haben! Und WIE ZUM TEUFEL soll man solche Superfische einschätzen? :(
  • 45 Antworten
    • aragon20
      aragon20
      Bronze
      Dabei seit: 19.07.2006 Beiträge: 1.020
      Du spielst SH, falls du es vergessen hast da sollte dein vpip zwischen 20-30 liegen dh du solltest selber looser spielen, meiner liegt bei zur zeit bei knapp 26 da es sh ist solltest du blindssteals/blinddefense kennen leute vpip um 80 sind deine freunde, simple callingstations, no moves and get your nuts paid. und hör auf suckouts zu zählen, hab gestern kurz (500hands) ft angetestet (immer wieder ein shock auf ner neuen site zu spielen wegen den grafics) und da fings gleich richtig gut an 1-3 outer, ruru and so on, das hat aber nix mit deinen spiel zu tun
    • Warlord
      Warlord
      Black
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 2.000
      Original von metaphysiker Man hat KEINE Ahnung was die haben. Zumindest für mich sind solche Spieler im Moment unlesbar.
      Es geht nicht darum, immer 100% exakt die Karten des/der Gegner/s vorherzusagen, sondern vielmehr auszurechnen, ob man gegen die Range des entsprechenden Gegners eine Edge hat, die man pushen sollte. VPIP80-Spieler zu meiner Rechten?! Prima, den isoliere ich mit Freuden mit jedem Pocket Pair, jedem Ass (egal ob suited oder nicht), vielen King-Händen und noch ein paar Queen-Händen (so es denn meine Position gegenüber den Spielern nach mir zulässt -> ORC!!!). Postflop muss man die Situation natürlich neu einschätzen, da kommt es dann wieder auf den AF und den WTS des Gegners an. Aber an eines kannst du dich schon gleich gewöhnen: Nur, weil 1-2 Overcards zu deinen Pocket 9's aufm Board liegen und der Gegner entweder selbst bettet, oder deine Flop-Bet callt, heißt das noch lange nicht, dass du zu 99,9% beat bist! Je nach Gegner callen die dich mit A-high runter oder cappen sogar mal ne Street mit Bottom Pair! Daran muss man sich halt gewöhnen (ist schon ein krasser Unterschied im Vergleich zu $0.25/$0.5) und dass das die Varianz vergrößert, ist auch klar. Spiel einfach 10k-20k Hände auf dem Limit und guck, ob du dich dort zurecht findest. Nach 20k Händen solltest du bereits eine deutliche Tendenz in deiner Winrate erkennen, die ab dieser Anzahl an Händen auf diesem Limit locker im Bereich 2-4 BB / 100 liegen kann (mit etwas mehr Erfahrung/Wissen kann man m.M.n. auf $0.5/$1 SH langfristig sogar 5BB+ / 100 schaffen!).
      Original von metaphysiker Und es ist ja soooo swingig, das geht ja gar nicht mehr.
      Tja, du spielst jetzt SH! Gewöhn dich lieber schnell dran. Gruß, Sascha.
    • NNNChef
      NNNChef
      Bronze
      Dabei seit: 29.05.2006 Beiträge: 564
      Ich hab mittlerweile etwa 12k Hände auf dem Limit gespielt . Ergebniss ist eher dürftig. Bin im Moment lächerliche 15 BB im plus. Die Swings sind schon sehr groß, daran muß man sich gewöhnen. Meine größten Ausschläge waren etwa -100 und +80. Es gibt sehr viele Unterschiedliche Spielertypen. Alle Extreme zwischen zwischen ganz kleinen Werten und VPIP 80, PFR35, Wtsd60 sind in allen möglichen Kombinationen vorhanden. Hinzu kommt noch, daß manche Spieler total entgegengesetzt zu den Stats spielen, die man von ihnen hat. Gestern hatte ich einen, der mit A6o preflop 3-bettet bei einem PFR von 5. Oder Spieler die mit nichts auf der Hand ein Raisingwar anfangen aber einen AF von 0.5 haben. In der letzten Zeit fällt mir auch immer mehr auf, daß viele Fische in den Preflopraiser reindonken, oft genug haben sie dabei nichts auf der Hand. Oder Spieler die mit einem Fullhouse einen runtercallen und keinen einzigen Raise ansetzen. Also oft sehr unlogische Spielweisen. Im großen und ganzen finde ich die Gegner immer noch sehr profitabel. Nur verstehe ich nicht, warum ich mit Wsf=40, Wtsd=32 und WSD=55 auf einen so mickrigen Gewinn komme. Anscheinend gewinne ich nur die kleinen Pötte, und wenn ich einen Pott füttere, geht er verloren. Bei 20k Händen werde ich mal eine Analyse vornehmen, falls ich bis dahn immer noch nicht weiter komme. Das Problem ist auch der extrem hohe Rake, von jedem Pott wird etwa 10% abgezogen. Superfische einzuschätzen ist natürlich schwer. Geh einfach davon aus, daß er in 70% der Fälle nichts getroffen hat, wenn du dann tight spielst ist deine Hand meist besser, wenn du auch nichts triffst. Das Problem tritt auf, wenn du Gegner mit WTSD>50 hast und nur Overcards hast. Bei einem Gegner kann man mit AK noch durchbetten bis zum River. Bei zwei Gegnern mit so einem WTSD mache ich es nicht mehr. Sonst wende ich halt die übliche Spielweise an. Möglichst links von den Fischen sitzen, isolieren und beten. Ich hoffe, es geht für uns bald aufwärts.
    • metaphysiker
      metaphysiker
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2006 Beiträge: 867
      Original von aragon20 Du spielst SH, falls du es vergessen hast
      Ist nichts neues. Aber wenn der Tisch looser wird werde ich tighter. Habe auch einen höheren VP$P, aber spiele im Verhältniss zu meiner Position doch lieber etwas tighter...
      Original von aragon20 da es sh ist solltest du blindssteals/blinddefense kennen
      Jop, stimme ich dir zu, VIEL wichtiger, aber mit Blinds defensen ist es nicht mehr viel wenn sich 4 Leute den Flop ansehen wollen. Unglaublich wie viele Multiway-Pötte es da gibt.
      Original von aragon20 leute vpip um 80 sind deine freunde
      HeHe.. GRUNDSÄTZLICH ja, aber sie sind sehr schwierrig einzuschätzen da ich sie fast nie auf eine Hand setzten kann. Empfinde Draws und vor allem Overcards schwieriger zu spielen da sie oft bei einem Raged Flop schon was getrofen haben, man weiß es eben einfach nicht... ;)
      Original von aragon20 und hör auf suckouts zu zählen
      DAS ist wohl ein wahres Wort... Aber es ist trotzdem SEHR swingig, und nicht nur weil es SH ist, sondern weil die Gegner einfach crap spielen.
    • metaphysiker
      metaphysiker
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2006 Beiträge: 867
      Original von Warlord Es geht nicht darum, immer 100% exakt die Karten des/der Gegner/s vorherzusagen, sondern vielmehr auszurechnen, ob man gegen die Range des entsprechenden Gegners eine Edge hat, die man pushen sollte. VPIP80-Spieler zu meiner Rechten?! Prima, den isoliere ich mit Freuden mit jedem Pocket Pair, jedem Ass (egal ob suited oder nicht), vielen King-Händen und noch ein paar Queen-Händen (so es denn meine Position gegenüber den Spielern nach mir zulässt -> ORC!!!). Gruß, Sascha.
      Genau darauf habe ich mich ja gefreut. Dachte MAN, YEEAAHHH sitzt rechts neben nem Superfisch, ab gehts isolieren und dann ab damit. Hat leider nicht geklappt, aber es waren wohl auch noch nicht genügend Hände um es wirklich abzuschätzen. Danke noch mal für eure Einschätzungen. Mir fiel der Unterschied nur sehr stark auf und wollte mal eure Meinungen und Erfahrungen dazu hören.. ;) THNX!
    • metaphysiker
      metaphysiker
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2006 Beiträge: 867
      Original von NNNChef Superfische einzuschätzen ist natürlich schwer. Geh einfach davon aus, daß er in 70% der Fälle nichts getroffen hat, wenn du dann tight spielst ist deine Hand meist besser, wenn du auch nichts triffst. Das Problem tritt auf, wenn du Gegner mit WTSD>50 hast und nur Overcards hast. Bei einem Gegner kann man mit AK noch durchbetten bis zum River. Bei zwei Gegnern mit so einem WTSD mache ich es nicht mehr.
      Original von NNNChef Also oft sehr unlogische Spielweisen.
      DARUM ging es mir... Habe auch mal gelesen das der Gegner im HU am Flop zu 62% nichts trifft und habe entsprechend gespielt. Mein Fehler war es wohl, dass ich bei den raged Boards zu aggressiv war... :-\ Abgesehen davon klappt aber leider das isolieren nicht sehr gut auf dem Limit. Sitze rechts neben dem Fisch, er erhöht oder limpt, ich reraise oder raise und trotzdem springt noch irgendein weiterer Vollhonk in die Hand. Meist auch ein 40-VP$P Fisch z.B. WAS DANN? Hat der auch nichts, oder geht der dann doch mit einer guten Hand mit... Das waren immer so die Fragen die ich mir gestellt habe. Aber es wird schon. Schön das ihr ähnliche Erfahrungen gesammelt habt. Stimmt mich zuversichtlich. Thnx noch mal euch allen.! Und JA, es ist soooo swingig... ;)
    • Picahulu
      Picahulu
      Bronze
      Dabei seit: 23.06.2006 Beiträge: 902
      SH immer schön straightforward spielen. Sofort raus wenn du nix hast, Blind Stealing mit schlechten/mittelmässigen Karten würde ich erstmal auch nicht machen. Bringt einfach nix weil die eh callen, sie wissen ja dass SH aggressiver gespielt wird. Nach ca. 30-60 Minuten haben die Gegner normalerweise gechecked dass du straightforward spielst und werden vorsichtiger. Ab da kannst du dann ab und an ein paar Moves einbauen. Wenn du merkst dass sie dir wieder nicht mehr "glauben" wieder auf Straightforward umschalten.
    • LoveMeOrHateMe
      LoveMeOrHateMe
      Global
      Dabei seit: 06.10.2006 Beiträge: 2.748
      Jo also meine ersten 400 Hände waren gleich mit 80BB minus behaftet! Ein Suckout nach dem anderen! Ich treff 2 pair er trifft ein Set! ich hab ein FH er hat ein höheres! AJ vs J2o Flop : 2J2 Naja kann man aber nichts machen! Hab auch an jedem Tisch 4 fische 50 > Vpip! Meine "Isolation Raises" sahen meistens so aus. Bet, Hero Raises, Call, Call Call, Call Aber egal auf dauer schenken solche Leute einem einfach Geld! Dort muss man einfach Geduld haben und sein Game runter spielen! Was ich richtig gemein auf diesem Limit finde, sind die geilen Donks Ich glaube jeder aufm dem Limit (non ps) ist ein Donkey! Die Donkrange liegt dabei so zwischen Highcard bis FH. Wenn man nichts getroffen hat kann man sich meistens gegen mehrere Gegner verabschieden! Wenn man was hat, kann es teuer werden! Tricky Play brauch man bei denen nicht anwenden, da ich der festen Überzeugung bin, dass sie es eh nicht merken, wenn man sie check-raised! Einfach nur Value Betten ohne Ende :) Gruß LoveMeOrHateMe
    • Warlord
      Warlord
      Black
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 2.000
      Original von Picahulu SH immer schön straightforward spielen. Sofort raus wenn du nix hast, Blind Stealing mit schlechten/mittelmässigen Karten würde ich erstmal auch nicht machen. Bringt einfach nix weil die eh callen, sie wissen ja dass SH aggressiver gespielt wird. Nach ca. 30-60 Minuten haben die Gegner normalerweise gechecked dass du straightforward spielst und werden vorsichtiger. Ab da kannst du dann ab und an ein paar Moves einbauen. Wenn du merkst dass sie dir wieder nicht mehr "glauben" wieder auf Straightforward umschalten.
      Also auf diesen Rat würde ich nicht unbedingt hören!!! SH immer schön straightforward spielen?! Sofort raus wenn du nix hast?! Blind Stealing mit schlechten/mittelmässigen Karten nicht machen, weil die sowieso alle callen?! Entschuldigung, aber ich glaube fast, da hat einer (noch) überhaupt keine Ahnung! Natürlich braucht man sich mit keinem Maniac anlegen, wenn man selbst nur eine schwache bis sehr schwache Hand hat. Da überlässt man ihm lieber diesen Pot und holt sich dann später einen noch größeren zurück. Aber immer "straightforward" kannst du SH definitiv nicht (vernünftig) spielen. Zum Thema "sofort raus wenn dunix hast": In manchen Situationen ist A-high mit gutem Kicker fast schon als Made Hand zu betrachten und hat demnach durchaus Showdown-Value! Blind Stealing sollte man definitiv mit allem, was gegen die random Hands der Gegner hinter einem, ne Edge hat, betreiben! Wenn am Button mit A3o open raise und der "Fish" im BB meint, mit T3s defenden zu müssen, umso besser!!! Ich bin 60 zu 40 Favorit!!! Naja, wie auch immer. Muss halt jeder für sich selbst herausfinden, wie er mit den zum großen Teil extrem loosen Gegnern in den unteren SH-Limits umgeht. Gruß, Sascha.
    • metaphysiker
      metaphysiker
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2006 Beiträge: 867
      Original von LoveMeOrHateMe Einfach nur Value Betten ohne Ende :)
      #2 ~~~~ Schön, das Thema hat sich ja tatsächlich zu einem nützlichem Pool von Tips und Erfahrungen für das Limit 0.5/1 und den Umstieg auf SH bei Party auf diesem Limit entwicklet. Nice one! Gratz ² all of you!
    • Warlord
      Warlord
      Black
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 2.000
      Original von LoveMeOrHateMe Einfach nur Value Betten ohne Ende :)
      #2 Das ist mal ein Wort! [Edit]: #3... da war wohl einer schneller. :rolleyes: [/Edit]
    • NNNChef
      NNNChef
      Bronze
      Dabei seit: 29.05.2006 Beiträge: 564
      Original von metaphysiker Abgesehen davon klappt aber leider das isolieren nicht sehr gut auf dem Limit. Sitze rechts neben dem Fisch, er erhöht oder limpt, ich reraise oder raise und trotzdem springt noch irgendein weiterer Vollhonk in die Hand. Meist auch ein 40-VP$P Fisch z.B. WAS DANN? Hat der auch nichts, oder geht der dann doch mit einer guten Hand mit... Das waren immer so die Fragen die ich mir gestellt habe.
      Bei mindestens Overpair, Toppair ist die Spielweise klar. Bei zwei Overcards mache ich Contibet, falls es Fische sind, die Ihre Hände auch mal folden. Bei anderen Händen wird es schon schwieriger, und kann man nicht so pauschal sagen. Bei second Pair und anderen Draws einfach nach odds und outs spielen.
    • metaphysiker
      metaphysiker
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2006 Beiträge: 867
      Original von NNNChef Bei mindestens Overpair, Toppair ist die Spielweise klar. Bei zwei Overcards mache ich Contibet, falls es Fische sind, die Ihre Hände auch mal folden. Bei anderen Händen wird es schon schwieriger, und kann man nicht so pauschal sagen. Bei second Pair und anderen Draws einfach nach odds und outs spielen.
      Overcards empfinde ich auch als deutlich schwieriger zu spielen als auf 0.25/0.50. Gerade wenn ich die Initiative habe. Sonst mit AK seine 6 Outs acllen wenn die Pot-odds stimmen ist klar, aber der Contibet mit Overcards.. Da ist das so ne Sache... Kann man sie zum folden bringen oder nicht, das ist da immer die Frage, klar.. Auf 0.25/0.50 folden fast alle.. Alles ps.de-geschädigte.. ;) Auf 0.5/1 SH ist das schon schwieriger.. Aber ich werde mal weiter Erfahrungen sammeln und das wird schon.. ;) ~~~~ Ich kann nur noch einmal wiederholen wie begeistert ich bin von der Hilfestellung hier. Habe das schon lange nicht mehr so gesehen! *top*
    • Picahulu
      Picahulu
      Bronze
      Dabei seit: 23.06.2006 Beiträge: 902
      Original von Warlord Natürlich braucht man sich mit keinem Maniac anlegen, wenn man selbst nur eine schwache bis sehr schwache Hand hat. Da überlässt man ihm lieber diesen Pot und holt sich dann später einen noch größeren zurück.
      Meine Rede..
      Aber immer "straightforward" kannst du SH definitiv nicht (vernünftig) spielen.
      Nicht IMMER aber auf jeden Fall wenn du dich neu an den Tisch setzt. Wenn du das entsprechende Table Image hast kannst du anfangen an den passenden Stellen Moves zu machen.
      Zum Thema "sofort raus wenn dunix hast": In manchen Situationen ist A-high mit gutem Kicker fast schon als Made Hand zu betrachten und hat demnach durchaus Showdown-Value!
      Jo stimmt ich sagte ja auch wenn du NIX hast und Ace-High ist Heads-Up gegen die typischen SH Fische mehr als nix.
      Blind Stealing sollte man definitiv mit allem, was gegen die random Hands der Gegner hinter einem, ne Edge hat, betreiben! Wenn am Button mit A3o open raise und der "Fish" im BB meint, mit T3s defenden zu müssen, umso besser!!! Ich bin 60 zu 40 Favorit!!!
      Klare Sache dass Hände nach ORC geraist werden. Ich schrieb ja auch "mit schlechten/mittelmässigen Karten keine Blindsteals" - Hände die im ORC für die Position stehen habe ich damit nicht gemeint. edit: So Häufig kommst du bei SH meiner Erfahrung nach aber gar nicht so oft zu einem Open Raise weil die meistens sowieso vor dir schon mit "irgendwas" einsteigen/raisen. Von daher bleib ich dabei: Straightforward und nach ORC spielen und bei passendem Table Image, und erst dann, Aggression erhöhen.
    • LoveMeOrHateMe
      LoveMeOrHateMe
      Global
      Dabei seit: 06.10.2006 Beiträge: 2.748
      @Metaphysiker Und Usercoaching gibt es ja auch noch! Da kann man dir ja auch nochmal über die Schulter gucken und vllt zu 2 Situationen abwägen, wenn man sich noch nicht sicher ist! Hilft denke ich mal für den Anfang auf jeden Fall! Gruß LoveMeOrHateMe
    • NNNChef
      NNNChef
      Bronze
      Dabei seit: 29.05.2006 Beiträge: 564
      Original von metaphysiker
      Original von NNNChef Bei mindestens Overpair, Toppair ist die Spielweise klar. Bei zwei Overcards mache ich Contibet, falls es Fische sind, die Ihre Hände auch mal folden. Bei anderen Händen wird es schon schwieriger, und kann man nicht so pauschal sagen. Bei second Pair und anderen Draws einfach nach odds und outs spielen.
      Overcards empfinde ich auch als deutlich schwieriger zu spielen als auf 0.25/0.50. Gerade wenn ich die Initiative habe. Sonst mit AK seine 6 Outs acllen wenn die Pot-odds stimmen ist klar, aber der Contibet mit Overcards.. Da ist das so ne Sache...
      PT/PA ist da sehr hilfreich. Der WTSD-Werd wird bei Contibets sehr wichtig, ausserdem kannst du auch bei den Gegnern die Werte für "fold to flop bet" und "fold to turn bet" nachschauen. Da gibt es alle möglichen Ausprägungen. Manche Fische haben 40%, 20% andere genau umgekehrt, da kann man dann abwägen, in welchen Fällen sich Contibets lohnen und in welchen nicht.
    • metaphysiker
      metaphysiker
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2006 Beiträge: 867
      Original von NNNChef PT/PA ist da sehr hilfreich. Der WTSD-Werd wird bei Contibets sehr wichtig, ausserdem kannst du auch bei den Gegnern die Werte für "fold to flop bet" und "fold to turn bet" nachschauen. Da gibt es alle möglichen Ausprägungen. Manche Fische haben 40%, 20% andere genau umgekehrt, da kann man dann abwägen, in welchen Fällen sich Contibets lohnen und in welchen nicht.
      Sehr nice! Danke.. Muss mich noch mal intensiver mit PT und PA auseinandersetzten.. THNX! *edit* So, habe die Daten mal ins PopUp übernommen.. Denke damit bin ich Statsmäßig schon mal einen Schritt weiter.. :]
    • LoveMeOrHateMe
      LoveMeOrHateMe
      Global
      Dabei seit: 06.10.2006 Beiträge: 2.748
      Also WTS und solche Sachen, habe ich direkt auf den Tisch projiziert! Dadruch brauch man nicht bei jedem immer das Fenster aufmachen! Gruß
    • suru
      suru
      Bronze
      Dabei seit: 23.05.2005 Beiträge: 3.735
      das ist doch der hammer ...