Bankroll immer im Kopf + Stop-win....

    • Pokermage2008
      Pokermage2008
      Bronze
      Dabei seit: 04.10.2008 Beiträge: 6.784
      Keine Ahnung warum aber immer wenn ich spiele, weiß ich ziemlich genau, wieviel ich im plus oder minus bin..
      was zwar meiner meinung nach nicht mein spiel beeinflusst, aber schon das ist nicht gut.

      Mein richtiges Problem ist, dass wenn ich zb 5 stacks im plus bin, ich die session immer abbreche, und meist an dem tag keine motivation habe weiter zu spielen -.-

      hinzukommt, das wenn ich im minus bin, ich meist solange weiter spiele bis ich BE bin.

      also kurzgesagt: unendliche Verlustchancen, aber nur begrenzte gewinne!

      WHat's my line???

      P.S.: Es ist ja nicht so, dass ich loosing player bin oder so, sondern eine (für SSS) ziemlich hohe winrate habe, aber ich mein Volumen endlich erhöhen will, es aber einfach nicht schaffe !

      pls help
  • 20 Antworten
    • Stopelhopser
      Stopelhopser
      Bronze
      Dabei seit: 28.08.2007 Beiträge: 450
      ganz einfach überwinde deinen schweinehund und spiel weiter!

      du musst dir klar machen das, das leben eine große session ist. was ich heute nicht verliere oder gewinne weil ich nicht weiter spiele verliere oder gewinne ich eben morgen.

      hoffe ich konnte helfen gehe jetz vor die glotze hab für heute genug gewonnen :D

      gruß basti
    • Instinctively
      Instinctively
      Bronze
      Dabei seit: 02.12.2008 Beiträge: 2.191
      Einfach weiter spielen.
      Ergebnis orientiertes Denken abstellen, das ist ein Leak.
    • castaway
      castaway
      Bronze
      Dabei seit: 15.10.2006 Beiträge: 25.945
      Original von Instinctively
      Einfach weiter spielen.
      Ergebnis orientiertes Denken abstellen, das ist ein Leak.
      Super Tipp.

      Das ist genauso wie "Ich würd mal am PTBB/100 Wert arbeiten aber sonst sind deine Stats ok soweit"....
    • lryyyyyy
      lryyyyyy
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2007 Beiträge: 3.216
      Original von castaway
      Original von Instinctively
      Einfach weiter spielen.
      Ergebnis orientiertes Denken abstellen, das ist ein Leak.
      Super Tipp.

      Das ist genauso wie "Ich würd mal am PTBB/100 Wert arbeiten aber sonst sind deine Stats ok soweit"....
      Er hat recht! Versuch halt möglichst lang dein A-Game zu spielen.. Beier SSS hab ichs so gemacht, dass ich bei 7 Stacks down aufgehört habe, auch wenn ich mich so gefühlt habe als ob ich gut drauf war... Was ein Stop-Win-Limit soll weiß ich nicht so ganz.. Wenns läuft sollte man zusehn das auch auszureizen ^^ Also zumindest so lang bis man halt merkt dass man sein A-Game verliert aber das sollte halt wie schon gesagt nicht an den Winnings liegen sondern einfach daran, dass die Konzentration natürlicherweise nach einiger Zeit abnimmt.

      Vielleicht ist deine Spieleinstellung auch eine andere als bei mir.. Ich spiele eigentlich hauptsächlich weils mir Spaß macht und nicht wegen den Winnings. Bei dir hört es sich so an als ob du nur fürs Geld spielst.
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von Instinctively
      Einfach weiter spielen.
      Ergebnis orientiertes Denken abstellen, das ist ein Leak.
      Genau.

      Die Entscheidung, ob Du spielst oder nicht, solltest Du rational treffen: Stimmen die Rahmenbedingungen (fühlst Du Dich wohl, hast Du Zeit etc.) und ob Du "juicy" Tische vorfindest. Wenn Du die Entscheidung emotional triffst ("ich habe für heute eine Menge gewonnen/verloren und will jetzt lieber nix mehr riskieren") beraubst Du Dich selbst guter Möglichkeiten.
    • puddelding
      puddelding
      Bronze
      Dabei seit: 03.10.2006 Beiträge: 3.076
      hab das gleiche problem wie op, nur dass ich bei verlusten auch relativ schnell aufhöre.. im nachhinein denk ich mir dann aber auch "warum hast du da jetzt aufgehört?!".. hab aber irgendwie dann keine lust mehr zu spielen und nehm lieber das gute gefühl am ende gut im plus zu sein.

      das ich das ändern muss weiß ich auch, aber irgendwie ist es sehr schwer den schalter im kopf umzustellen. tipps dagegen werden gern genommen ;)
    • skatemaza
      skatemaza
      Bronze
      Dabei seit: 26.10.2006 Beiträge: 3.235
      Original von Pokermage2008
      Keine Ahnung warum aber immer wenn ich spiele, weiß ich ziemlich genau, wieviel ich im plus oder minus bin..
      was zwar meiner meinung nach nicht mein spiel beeinflusst, aber schon das ist nicht gut.

      Mein richtiges Problem ist, dass wenn ich zb 5 stacks im plus bin, ich die session immer abbreche, und meist an dem tag keine motivation habe weiter zu spielen -.-

      hinzukommt, das wenn ich im minus bin, ich meist solange weiter spiele bis ich BE bin.

      also kurzgesagt: unendliche Verlustchancen, aber nur begrenzte gewinne!

      WHat's my line???

      P.S.: Es ist ja nicht so, dass ich loosing player bin oder so, sondern eine (für SSS) ziemlich hohe winrate habe, aber ich mein Volumen endlich erhöhen will, es aber einfach nicht schaffe !

      pls help
      ganz ehrlich du sprichst mir aus der seele -___-
    • Scrounger84
      Scrounger84
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2006 Beiträge: 1.171
      Hatte auch lange genau das Problem das du beschreibst. Ich hab mir dann irgendwann einfach ne bestimmte Anzahl an Händen vorgenommen die ich mindestens am Tag spielen will wenn es die Zeit zulässt, und ich hör höchstens auf wenn ich zu viel verliere, tilte oder merke ich spiel so richtige Scheiße zusammen. Ansonsten ist einfach frühestens dann Schluss für den Tag wenn die Handanzahl erreicht ist. Wenn ich mich dann noch gut fühle und noch lust habe oder es grade läuft kanns natürlich vorkommen, dass ich noch weiterspiele (mittlerweile auch wenn schon schön up bin). Ich weiß nicht warum aber durch dieses Handlimit entscheide ich jetzt einfach je nach persönlichem Zustand und nicht nach Gewinn/Verlust über weiterspielen ja oder nein.

      Hat mir persönlich geholfen nicht nach 300 Händen aufzuhören (trotz genug zeit und eigentlich auch lust zu spielen) weil ich ja gut im Plus bin. Das hab ich früher ständig gemacht und ist totaler quatsch. Im Endeffekt ist es ja scheißegal ob man gleich weiterspielt oder am nächsten Tag.
    • hartiedd
      hartiedd
      Black
      Dabei seit: 08.02.2007 Beiträge: 4.798
      Festen Tages bzw. Wochenablauf Planen .
    • Romeryo
      Romeryo
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2008 Beiträge: 12.604
      GIng mir ähnlich, das mit dem vorzeitigen Aufhören wenns gut lief.
      Hab mir deswegen vorgenommn jetzt weniger Zeit zu wasten und wenn ich von den ersten 4 SNGs des Tages nur einma ITM komm das ich dann auf 6 erhöhe und eben solang spiel wie ich mein A-Game bringen kann! Wenns im Gegenzug überhaupt nicht läuft (und das kann man sogar auf wochentage festlegen oO) spiel ich weniger und beschäftige mich mehr mit der Theorie, gugg Videos oder les die Strategie-Sektionen nochmal durch.
      Das blöde is leider das ich nie besser als Silber werden kann, weswegen mir ne Menge COntent durch die Lappen geht :(
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von Romeryo
      Das blöde is leider das ich nie besser als Silber werden kann, weswegen mir ne Menge COntent durch die Lappen geht :(
      Warum das? ?(
    • castaway
      castaway
      Bronze
      Dabei seit: 15.10.2006 Beiträge: 25.945
      Original von lryyyyyy
      Original von castaway
      Original von Instinctively
      Einfach weiter spielen.
      Ergebnis orientiertes Denken abstellen, das ist ein Leak.
      Super Tipp.

      Das ist genauso wie "Ich würd mal am PTBB/100 Wert arbeiten aber sonst sind deine Stats ok soweit"....
      Er hat recht!

      klar hat er recht, aber was ist das denn für nen Tipp?

      Ich mein OP beschwer sich, dass er zu viel über seine BR und seine Ergebnisse nachdenkt udn dann heißt es einfach "denk nicht so viel drüber nach"....

      Ich mein da is OP bestimmt auch schon selber drauf gekommen....
    • Ghostwriter0
      Ghostwriter0
      Bronze
      Dabei seit: 08.11.2006 Beiträge: 1.804
      Kenne ich irgendwoher...

      Wobei es bei mir auch noch so ist, dass ich motivierter bin wenn ich einen Bonus abspiele. Da kann ich dann an den Tischen gut im Plus sein, aber da der Bonus ja fertig werden soll mache ich nicht Schluss, sondern spiele weiter.
    • Laccyby
      Laccyby
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2008 Beiträge: 3.197
      das ziel muss einfach sein, den tag als gelungen abzuhaken wenn man mit seinem spiel zufrieden war. ist in der realität leider schwieriger als in der theorie...
    • dwade1984
      dwade1984
      Bronze
      Dabei seit: 19.01.2007 Beiträge: 8.312
      imho kann man da durchaus tighteeres brm vorschlagen. bei mir hats aber auch nicht gewirkt :)
    • OrcaAoc
      OrcaAoc
      Silber
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 4.887
      Original von Instinctively
      Einfach weiter spielen.
      Ergebnis orientiertes Denken abstellen, das ist ein Leak.


      Super Tipp.

      Das ist genauso wie "Ich würd mal am PTBB/100 Wert arbeiten aber sonst sind deine Stats ok soweit"....


      Er hat halt einfach recht. Nur zu diesem Thema vieles zu erklären sprengt einfach den Rahmen von so einem Thread. Da muss sich der Threadersteller dann eben mal die entsprechenden Sachen durchlesen bzw. Videos schauen.
    • Gofa
      Gofa
      Bronze
      Dabei seit: 23.09.2007 Beiträge: 4.847
      das problem das du beschreibts ist sehr verbreitet und ich kenn das auch nur zu gut

      mir fallen da spontan einige sachen ein die dir helfen könnten.

      generell ein recht unabhängiges spielen von der BR durch ein tighteres BRM! ich habe mir als ich so auf NL100 war oft selbst etwas vorgemacht. "der Risk of ruin ist doch quasi gleich wenn ich 25 oder 50 stacks hab wenn ich früh genug absteige etc" stimmt auch alles, trotzdem hat es mich beim spielen beeinflusst weil jeder verlorene stack ein (für mich zu) großer teil der BR war. auch hatte ich damals das problem dass ich nach 2 stacks gewinn aufgehört hab weil es viel geld war und ich es nicht wieder verlieren wollte. als ich mein BRM auf 50 stacks umgestellt hab hat mir das sehr geholfen weil nicht jeder stack verlust weh tut.

      solltest du ein für dich kompfortables BRM haben würde ich dir ähnlich wie auch Scrounger84 empfehlen die eine handanzahl bzw zeitspanne vorzunehmen die du pokerst. dazu aber auch noch dein stop limit(5 stacks down = session ende zB) damit du dich nicht in den ruin pokerst weil du die 1500 hände noch nicht geschafft hast ;)

      solltest du gewinn machen ist eine gewisse verlust angst dann bei dieser regel gar nicht schlecht. du willst deinen gewinn nicht wieder verlieren und spielst wahrscheinlich sehr konzentriert und damit gut weiter bis du deine hand anzahl erreicht hast.

      Gruß

      Gofa
    • t181241
      t181241
      Bronze
      Dabei seit: 21.02.2009 Beiträge: 693
      ich weiß nicht ob es schon genannt wurde aber das ganze nennt man auch Accountant-Syndrom oder zu Deutsch Buchhaltersyndrom.

      Mir ging es damals genau wie dir. Seit dem ich alleine weiß wie es heißt, mir darunter etwas vorstellen kann und zu ordnen kann, konnte ich das immer mehr abstellen.

      Alleine mir in dem Moment nur diesen Namen durch den Kopf gehen zu lassen und zu wissen dass es zunächst erst einmal etwas ist, was nicht unbedingt produktiv ist, reichte schon aus um es in gewisser weise "abzuschalten".

      Wie schon gesagt wurde: Solange du weißt, dass du gut spielst, spiel weiter.
    • Markus67
      Markus67
      Bronze
      Dabei seit: 24.05.2008 Beiträge: 384
      Also ich spiele SH NL 25 (grad aufgestiegen ) 4er Tische.
      Die BR ist das wichtigste, denke ich also Aufstieg ab 45-50 Stacks.
      Ich versuche nie mehr wie 2-3 Stacks zu verspielen.
      Und weiterhin merke ich schon in den esten 100 Händen ob was geht oder nicht. Bisher ging es ganz gut.
    • 1
    • 2