FLSH 1/2 auf Stars - 4 Tische

    • MasterBronx
      MasterBronx
      Bronze
      Dabei seit: 03.09.2006 Beiträge: 1.165
      Hi,
      einmal drüber gucken bitte. Sind ziemlich viele unsichere Spots drin und ging ein wenig abwärts (normale Varianz): http://netload.in/dateirb73tqXkpK/004 - 1-2 FLSH 4 Tische.wmv.htm

      Besten dank :)

      Zu den Stats:
      Vpip FoldBBtSt PFR

      WTS AttemptSt AF

      Und das weiße ist die Handanzahl.
  • 4 Antworten
    • IckeDJK
      IckeDJK
      Bronze
      Dabei seit: 18.04.2006 Beiträge: 1.851
      ALLES OHNE GEWÄHR!!!!! BIN SCHLIEßLICH KEIN COACH ;)

      Vorab:

      Zu der "line" bet/3bet flop -> bet turn -> check behind river...

      Ich mache diese line immer dann, wenn ich eine Hand habe, mit der ich AUF JEDEN FALL zum showdown will, aber nicht sicher sein kann, vorne zu sein!

      Z.B. wir halten QQ IP und sind HEADS UP am flop. Das board ist KT4 (2suited). Wir werden hier mit einem check/raise konfrontiert und wissen nun nicht, ob wir vorne oder hinten sind.

      Durch die 3bet am Flop können wir (vorausgesetzt der Gegner ist nicht mega aggro am turn) einen showdown für 2,5BB sehen und zugleich gegen Flushdraws unser Pocket protecten. Im Falle eines calldowns (wa/wb) müssten wir - wir wollen ja zum showdown mit der Hand - 3BB zahlen.

      !! HABE ICH HIER EINEN DENKFEHLER, ODER IST DIE LINE STANDARD ??

      Ich fahre damit bis her SEHR GUT!!!



      ~ min 4:00 QQ OR:

      Hier würde ich am river eher check/call for bluffinduce spielen. Schlechtere Hände werden hier in jedem Fall wegschmeißen, wenn du bettest. Ax und Kx werden dich auf die bet erneut callen und dagegen liegst du hinten. Versuch lieber von einem busted draw oder einem kleineren pocket noch eine BB zu bekommen indem du zu ihm hincheckst.

      ~ min 4:30 KQo OR:

      Ich finde die line bet/call flop -> raise turn gut.
      (du hast aber einen Denkfehler, denn BB 3bettet dich hier am turn :) )
      Nach BB´s turn 3bet ist das für mich wa/wb und ich calle das runter.
      Den river hätte ich hier nicht mehr geraised, denn trash folded auf den raise und von den nuts bekommst du eine 3bet, die du nicht mehr folden kannst.

      ~ min 11:30 JJ UL:

      Das ist nicht "eine dieser Hände, wo du raised, um einen free showdown zu bekommen."

      Hier ist eine vollkommen andere Situation, denn SB donkt hier in zwei Leute rein. Ihr seid NICHT Heads up am Flop, sondern 3 handed.

      Wenn SB hier donkt und MP folded, calle ich das hier einfach runter bis zum river. Die donk kann nämlich zwei Sachen bedeuten: MONSTER oder AIR. Für mich wa/wb. Außerdem verhinderst du, am turn gecheckraised zu werden, sollte SB hier wirklich das A oder ein set halten.


      ~ min 12:40 AJs UR:

      Wenn der Flush oder die Straight ankommen, kannst du mMn besser bet/call spielen, denn so verhinderst du einen check behind (sollte er nicht den K haben) und eine 3bet, welche auch ekelig ist, wenn du gegen ein full house läufst.

      Die meisten gegner sind einfach zu weak auf dem Limit, wenn draws am river ankommen und checken sehr oft behind!

      ~ min 14:50 A7o OR:

      Ich complete hier nach einem limper den SB

      ~ min 16:00 KK OR:

      Gegen 3 kannst du dir bei der Karte lieber einen check behind nehmen und am river sehen, was passiert.

      Trotz Donk und Raise will am Flop KEINER aus der Hand. Es spricht vieles dafür, dass du beat bist. Das A ist eine absolute Mistkarte bei 3 Gegnern (obwohl ich sonst selten Angst vorm A habe ;) )

      ~ min 17:00 Q2o UR:

      Fold preflop (ist glaub ich auch im SHC so gelistet, oder?)

      Call Flop/Raise Turn ist halt so eine Sache gegen PFA mit marginalen Händen. Denn, entweder sie haben dich beat und callen deinen raise am turn, oder sie folden, vor allem im SB vs. BB.

      Ich bevorzuge hier den stumpfen calldown, vor allem nachdem der K kommt. A high bettet evtl. durch und du bekommst 2,5 BB zusammen.

      ~ min 19:00 AKo OL:

      Das ist doch die klassische Hand für einen calldown gegen einen Donkbet.

      Wa/Wb... nach seinem Preflopraise gehe ich von einem Pocket oder Overcards aus. Trips und Full House würde er nicht donken...

      Kommt A/K kann man sogar überlegen zu raisen mMn....

      ~ min 19:30 JJ UL:

      jo, easy fold ;)

      vor allem, weil hinter dir auch noch ein spieler sitzt!

      ~ min 20:30 A8o:

      Ich denke, man kann hier auf jeden Fall versuchen, den Turn zu betten, um bessere Overcards als deine aus der Hand zu drücken.

      Eine genauso gute line denke ich aber ist es, wenn du den turn behind checkst, und JEDEN RIVER callst. Du kannst so bluffs von K high oder Q high Händen induzieren! Denn oft callen dich am Turn nur noch Hände, die a) dich beat haben und b) auf jeden Fall zum showdown wollen.

      Klar vergibst du freecards, du musst hier aber vor nichts protecten, denn du hast selbst nichts :D
    • NoBoGeR
      NoBoGeR
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 3.402
      Original von IckeDJK
      ALLES OHNE GEWÄHR!!!!! BIN SCHLIEßLICH KEIN COACH ;)

      Vorab:

      Zu der "line" bet/3bet flop -> bet turn -> check behind river...

      Ich mache diese line immer dann, wenn ich eine Hand habe, mit der ich AUF JEDEN FALL zum showdown will, aber nicht sicher sein kann, vorne zu sein!

      Z.B. wir halten QQ IP und sind HEADS UP am flop. Das board ist KT4 (2suited). Wir werden hier mit einem check/raise konfrontiert und wissen nun nicht, ob wir vorne oder hinten sind.

      Durch die 3bet am Flop können wir (vorausgesetzt der Gegner ist nicht mega aggro am turn) einen showdown für 2,5BB sehen und zugleich gegen Flushdraws unser Pocket protecten. Im Falle eines calldowns (wa/wb) müssten wir - wir wollen ja zum showdown mit der Hand - 3BB zahlen.

      !! HABE ICH HIER EINEN DENKFEHLER, ODER IST DIE LINE STANDARD ??

      Ich fahre damit bis her SEHR GUT!!!

      ...

      schwachsinn, du protectest da nichts und gibts dem gegner nicht die möglichkeit eine Bustoriverbluffbet zu machen, falls er nen draw hält. falls er eine starke hand hält, gibt man ihm noch die möglichkeit for value zu cappen und muss downcallen auf guten baords. also lieber calldown.
      btw so allgemein kann man da eh nicht drüber reden, da das ne exploit line ist. wenn der gegner ne blufft und extrem passiv ist, könnte man wohl deine line in betracht ziehen. aber wie gesagt alles vom gegnertyp abhängig.
    • IckeDJK
      IckeDJK
      Bronze
      Dabei seit: 18.04.2006 Beiträge: 1.851
      Original von NoBoGeR
      Original von IckeDJK
      ALLES OHNE GEWÄHR!!!!! BIN SCHLIEßLICH KEIN COACH ;)

      Vorab:

      Zu der "line" bet/3bet flop -> bet turn -> check behind river...

      Ich mache diese line immer dann, wenn ich eine Hand habe, mit der ich AUF JEDEN FALL zum showdown will, aber nicht sicher sein kann, vorne zu sein!

      Z.B. wir halten QQ IP und sind HEADS UP am flop. Das board ist KT4 (2suited). Wir werden hier mit einem check/raise konfrontiert und wissen nun nicht, ob wir vorne oder hinten sind.

      Durch die 3bet am Flop können wir (vorausgesetzt der Gegner ist nicht mega aggro am turn) einen showdown für 2,5BB sehen und zugleich gegen Flushdraws unser Pocket protecten. Im Falle eines calldowns (wa/wb) müssten wir - wir wollen ja zum showdown mit der Hand - 3BB zahlen.

      !! HABE ICH HIER EINEN DENKFEHLER, ODER IST DIE LINE STANDARD ??

      Ich fahre damit bis her SEHR GUT!!!

      ...

      schwachsinn, du protectest da nichts und gibts dem gegner nicht die möglichkeit eine Bustoriverbluffbet zu machen, falls er nen draw hält. falls er eine starke hand hält, gibt man ihm noch die möglichkeit for value zu cappen und muss downcallen auf guten baords. also lieber calldown.
      btw so allgemein kann man da eh nicht drüber reden, da das ne exploit line ist. wenn der gegner ne blufft und extrem passiv ist, könnte man wohl deine line in betracht ziehen. aber wie gesagt alles vom gegnertyp abhängig.
      [...]
      (vorausgesetzt der Gegner ist nicht mega aggro am turn)
      [...]

      DAS HABE ICH JA EXTRA DABEI GESCHRIEBEN!!!
    • MasterBronx
      MasterBronx
      Bronze
      Dabei seit: 03.09.2006 Beiträge: 1.165
      Original von IckeDJK
      ALLES OHNE GEWÄHR!!!!! BIN SCHLIEßLICH KEIN COACH ;)

      Vorab:

      Zu der "line" bet/3bet flop -> bet turn -> check behind river...

      Ich mache diese line immer dann, wenn ich eine Hand habe, mit der ich AUF JEDEN FALL zum showdown will, aber nicht sicher sein kann, vorne zu sein!

      Z.B. wir halten QQ IP und sind HEADS UP am flop. Das board ist KT4 (2suited). Wir werden hier mit einem check/raise konfrontiert und wissen nun nicht, ob wir vorne oder hinten sind.

      Durch die 3bet am Flop können wir (vorausgesetzt der Gegner ist nicht mega aggro am turn) einen showdown für 2,5BB sehen und zugleich gegen Flushdraws unser Pocket protecten. Im Falle eines calldowns (wa/wb) müssten wir - wir wollen ja zum showdown mit der Hand - 3BB zahlen.

      !! HABE ICH HIER EINEN DENKFEHLER, ODER IST DIE LINE STANDARD ??

      Ich fahre damit bis her SEHR GUT!!!
      So meinte ich das auch, kam nicht gut rüber, gebe ich zu :X


      ~ min 4:00 QQ OR:

      Hier würde ich am river eher check/call for bluffinduce spielen. Schlechtere Hände werden hier in jedem Fall wegschmeißen, wenn du bettest. Ax und Kx werden dich auf die bet erneut callen und dagegen liegst du hinten. Versuch lieber von einem busted draw oder einem kleineren pocket noch eine BB zu bekommen indem du zu ihm hincheckst.
      Mache ich häufig für normal auch, nur ist mein River AF ziemlich niedrig wegen ebend solcher Boards. Oft genug hatten sie was, das sie auch gecalled hätten. Selten betten sie selbst den Draw. Deswegen die Bet. Sollte ich wohl nochmal überdenken.


      ~ min 4:30 KQo OR:

      Ich finde die line bet/call flop -> raise turn gut.
      (du hast aber einen Denkfehler, denn BB 3bettet dich hier am turn :) )
      Nach BB´s turn 3bet ist das für mich wa/wb und ich calle das runter.
      Den river hätte ich hier nicht mehr geraised, denn trash folded auf den raise und von den nuts bekommst du eine 3bet, die du nicht mehr folden kannst.
      Jo, missclicked und River missplayed.


      ~ min 11:30 JJ UL:

      Das ist nicht "eine dieser Hände, wo du raised, um einen free showdown zu bekommen."

      Hier ist eine vollkommen andere Situation, denn SB donkt hier in zwei Leute rein. Ihr seid NICHT Heads up am Flop, sondern 3 handed.

      Wenn SB hier donkt und MP folded, calle ich das hier einfach runter bis zum river. Die donk kann nämlich zwei Sachen bedeuten: MONSTER oder AIR. Für mich wa/wb. Außerdem verhinderst du, am turn gecheckraised zu werden, sollte SB hier wirklich das A oder ein set halten.
      Jop, ist richtig. Ich sollte die Tischanzahl runterschrauben - kommt nur Dumkram bei rum (O_o)


      ~ min 12:40 AJs UR:

      Wenn der Flush oder die Straight ankommen, kannst du mMn besser bet/call spielen, denn so verhinderst du einen check behind (sollte er nicht den K haben) und eine 3bet, welche auch ekelig ist, wenn du gegen ein full house läufst.

      Die meisten gegner sind einfach zu weak auf dem Limit, wenn draws am river ankommen und checken sehr oft behind!
      Hum :X Wenn ich das Gefühl habe, dass Villian bettet, dann versuche ich gerne c/r. Ich setze ihn ja da auf Trips.


      ~ min 14:50 A7o OR:

      Ich complete hier nach einem limper den SB
      Hm, ja. Könnte ich wohl. Ist ein Isoraise da nicht besser?

      ~ min 16:00 KK OR:

      Gegen 3 kannst du dir bei der Karte lieber einen check behind nehmen und am river sehen, was passiert.

      Trotz Donk und Raise will am Flop KEINER aus der Hand. Es spricht vieles dafür, dass du beat bist. Das A ist eine absolute Mistkarte bei 3 Gegnern (obwohl ich sonst selten Angst vorm A habe ;) )
      Wär wohl besser, aber dann muss ich für normal die Hand am River aufgeben. Allenfalls gegen eine Donk und sonst nur Folds könnte ich einen Call in Betracht ziehen.


      ~ min 17:00 Q2o UR:

      Fold preflop (ist glaub ich auch im SHC so gelistet, oder?)

      Call Flop/Raise Turn ist halt so eine Sache gegen PFA mit marginalen Händen. Denn, entweder sie haben dich beat und callen deinen raise am turn, oder sie folden, vor allem im SB vs. BB.

      Ich bevorzuge hier den stumpfen calldown, vor allem nachdem der K kommt. A high bettet evtl. durch und du bekommst 2,5 BB zusammen.
      Nunja, er kann auch Pokets von 22 bis 99 halten oder JT, J9 etc. Sah da schon einen Valueraise.


      ~ min 19:00 AKo OL:

      Das ist doch die klassische Hand für einen calldown gegen einen Donkbet.

      Wa/Wb... nach seinem Preflopraise gehe ich von einem Pocket oder Overcards aus. Trips und Full House würde er nicht donken...

      Kommt A/K kann man sogar überlegen zu raisen mMn....
      Idee war: Raisen, um den Dritten raus zu hauen und evtl. FreeSD zu nehmen. Ging halt schief. Raise ich nicht, ist meine Hand eigentlich klar bei diesem Board - das wollte ich auch nicht.


      ~ min 19:30 JJ UL:

      jo, easy fold ;)

      vor allem, weil hinter dir auch noch ein spieler sitzt!
      Gut, hatte schon Angst :)


      ~ min 20:30 A8o:

      Ich denke, man kann hier auf jeden Fall versuchen, den Turn zu betten, um bessere Overcards als deine aus der Hand zu drücken.

      Eine genauso gute line denke ich aber ist es, wenn du den turn behind checkst, und JEDEN RIVER callst. Du kannst so bluffs von K high oder Q high Händen induzieren! Denn oft callen dich am Turn nur noch Hände, die a) dich beat haben und b) auf jeden Fall zum showdown wollen.

      Klar vergibst du freecards, du musst hier aber vor nichts protecten, denn du hast selbst nichts :D
      Nunja, oft genug habe ich bei den Karten noch die beste Hand. Die callen doch mit jedem Kram am Flop für eine Bet D8=