Frage zum AF

    • Jakoebchen
      Jakoebchen
      Bronze
      Dabei seit: 04.05.2008 Beiträge: 2.836
      Also der AF berechnet sich ja aus (Bet+Raise)/Call auf der jeweiligen Street. Ich habe mich grade gefragt ab welchem AF, eine vernünftige Samplesize vorausgesetzt, man davon ausgehen kann, dass der Gegner Draws aggressiv bettet und nicht nur nach Odds callt.
  • 5 Antworten
    • kauai
      kauai
      Bronze
      Dabei seit: 15.06.2006 Beiträge: 2.059
      das lässt vom af allein nicht sagen. du darfst nicht nur den af isoliert betrachten sondern auch in zusammenhang mit mit dem vpip.

      bei nem vpip von 50 ist 1.4 schon ziemlich aggro eg. und dann wäre auch davon auszugehen das er draws aggresiv spielen kann.
      aber auch spieler mit 50 0.5 können bluffen. z.b. wenn der af 0.x/0.x/1.5 ist auf den streets.
    • Strausenmaker
      Strausenmaker
      Black
      Dabei seit: 21.09.2007 Beiträge: 988
      Hi,
      dazu würde ich eher den WSDWRT (=Won SD when raised Turn) oder halt entsprechendes für den Flop in Betracht ziehen. Ist dieser ziemlich niedrig, ist das ein erstes Anzeichen dafür, dass er viel semiblufft.
      Ansonsten sind Notes ziemlich hilfreich.
    • kauai
      kauai
      Bronze
      Dabei seit: 15.06.2006 Beiträge: 2.059
      jo aber für die beiden werte brauchst schon ne aussagekräftige samplesize, 10k ca?
    • Strausenmaker
      Strausenmaker
      Black
      Dabei seit: 21.09.2007 Beiträge: 988
      vollkommen richtig, dafür brauchst du natürlich eine höhere Samplesize. Deshalb hab ich ja auch geschrieben "ein erstes Anzeichen". 10k ist vllt etwas übertrieben, da reichen wohl etwas weniger.
      Ansonsten muss man das natürlich auch situationsbezogen betrachten. In einem Capped-Pot wird wohl kaum jemand einen Draw auf einem KJx-board aggressiv spielen.
      Der AF ist natürlich auch ein erstes Indiz. Eine Callingstation mit AF von 0.1 wird kaum aggressiv die draws spielen. Aber was wenn der AF = 1,8 ist? Da sind dann halt individuelle Notes hilfreich.
    • kauai
      kauai
      Bronze
      Dabei seit: 15.06.2006 Beiträge: 2.059
      einfach den af in zusammenhang mit dem vpip sehen

      vpip 18 af 1.6 ist eher als apssiv einzuordnen und wird evtl nicht jeden draw oder jede madehand aggressiv spielen. hier ist natürlich ein read immer von vorteil aber man darf auch nicht vergessen das der eigene read nicht 100% gilt. evtl semiblufft villain nur auf boards bei denen er sich viel fe gibt.

      vpip 50 af 1.6 ist schon eher aggresiv da er trotzs seiner großen prefloprange postflop immer noch aggressiv bleibt. meiner meinung nach muss dieser spieler semi-purebluffs spielen.

      nur isoliert den af zu betrachten ist imo einfach zu wenig. wir haben mit unseren analysetools noch viel mehr werte die wir nutzen können um eine vorstellung der range zu bekommen.
      vpip,pfr,3bet preflop, af auf den streets, cb flop + turn, die von dir oben genannten werte natürlich auch.
      hat man hier verlässliche werte sollte man sie denke ich auf jeden fall zur rangeeingrenzung benutzen. unerläßlich ist jedoch die gegner immer zu beobachten um etwaige reads aufzunehmen. stats sind einfach nur die halbe miete.