Bestes Play Postflop?

    • Ladrona
      Ladrona
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2009 Beiträge: 136
      Wie weiß ich, ob ich Postflop (Flop/Turn/River) betten, callen oder raisen soll?
      Bisher spiel ich ziemlich nach Gefühl, aber
      wenn wir unendlich viel Zeit hätten, würden wir am Flop bestimmt
      EV(call) und EV(raise) berechnen und dann ermitteln, welcher EV der größte ist, oder?

      Z.B hier am Flop.: (Preflop spielen alle „optimal“ nach Chart.)


      Preflop: Hero is BB with J:club: , K:heart:
      2 folds, BU calls, SB raises, Hero calls, BU calls.

      Flop: (6,00 SB) A:club: , 9:heart: , J:spade: (3 players)
      SB bets, [COLOR=red]Hero …

      Woher weiß ich jetzt, ob hier der raise, call oder fold das beste Play ist (mathematisch)?
  • 6 Antworten
    • hasufly
      hasufly
      Black
      Dabei seit: 01.12.2006 Beiträge: 7.371
      kommt zu mindestens 50% auf deine gegner an.
    • Ladrona
      Ladrona
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2009 Beiträge: 136
      Original von hasufly
      kommt zu mindestens 50% auf deine gegner an.
      Okay, hier ist Villain unknown FL 1/2
    • HamburgmeinePerle
      HamburgmeinePerle
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2009 Beiträge: 6.136
      ja klar, einfach den EV berechnen ist grundsätzlich immer richtig.

      Und dann gehts halt wie hasufly sagt um den Gegner, wenn er zB. 100% am Turn 2ndbarrelt, kannst du mit monstern immer cFrT spielen im HU (als vereinfachtes Beispiel).


      Wenn preflop ale nach PS.de-Chart spielen kannst du ja schon ne genaue Range von Villain bestimmen, was natürlich Grundvoraussetzung für die genaue Berechnung des EVs ist. Beim BU glaub ich allerdings nicht, dass er genau nach Chart spielt ?(

      Aber es geht eben nicht nur um den EV, sondern auch, ob du protecten musst, ob Slowplay Sinn macht oder ähnliches.

      Beispielsweise spielst du gegen einen MP3-Openraiser als TAG WA/WB, wenn du A2o hast und der flop A94 rainbow kommt, obwohl du 69% Equity hast, einfach weil du gegen bessere Hände von villain viel verlieren wirst und gegen schlechtere Hände nicht viel mhr (wenn überhaupt) gewinnen, wenn du aggressiv spielst.



      Aber es gibt so viele verschiedene Faktoren die da mit reinspieln, dass es sich wohl nicht so einfach sagen lässt.
      Bei der WA/WB-Line ist Protection zB. völlig unwichtig, deshalb kannst du so spielen, ansonsten geht es nicht, wenn das Board eineige Draws bietet.


      Also allgemein ist es sehr schwierig, deine Frage zu beantworten...
    • beni
      beni
      Black
      Dabei seit: 17.10.2006 Beiträge: 11.684
      Ich bin für call. Dann musst schaun wie die action weiter geht.
    • NoSekiller
      NoSekiller
      Bronze
      Dabei seit: 29.08.2006 Beiträge: 7.727
      Original von HamburgmeinePerle
      Aber es geht eben nicht nur um den EV, sondern auch, ob du protecten musst, ob Slowplay Sinn macht oder ähnliches.
      protecten, Slowplay etc. ist doch alles ein Teil des EVs...


      Problem an exakten EV-Berchnungen ist fast immer (außer am River), dass sie extrem komplex und damit praktisch quasi nich durchfuehrbar sind.


      Die theoretische Herangehensweise ist in etwa so:
      fuer jede Moegliche Line (sprich call fold und raise in dem Fall) gehst du alle Fälle bis zum River durch. Sprich du schaust dir fuer jede Karte die kommen kann die Lines deines Gegners an (mit welcher Range macht er was) und schaust dir an, wie du am besten dagegen weiterspielst (du machst also wieder eine EV-Berechnung...Rekursion ist doch was schönes^^)...und auf Grunde diese Überelegungen brechnest du dann, wieviel du mit deiner Line am Flop durchschnittlich Gewinnst...=> EV


      kurz als grobe Formel am Beispiel raise, wobei p(x) immer die Wahrscheinlichkeit für das Eintreten des Ereignisses x ist:
      EV(raise) = p(Gegner foldet) * pot + p(Gegner callt) * EV(Gegner callt) + p(Gegner 3bettet) * EV(Gegner 3bettet)

      EV(Gegner callt) und EV(Gegner 3bettet) sind natürlich jetzt wieder komplexe Berechnungen ähnlicher Natur (wie gesagt, Rekursion).

      P.S.: um Verwechslungen vorzubeugen: EV(Gegner callt), meint logischerweise den EV, den wir haben, wenn der Gegner auf unseren Raise callt.
    • HamburgmeinePerle
      HamburgmeinePerle
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2009 Beiträge: 6.136
      Original von NoSekiller
      Original von HamburgmeinePerle
      Aber es geht eben nicht nur um den EV, sondern auch, ob du protecten musst, ob Slowplay Sinn macht oder ähnliches.
      protecten, Slowplay etc. ist doch alles ein Teil des EVs...
      ja, natürlich, ich habs mit der Equity verwechselt, also geht nur um den EV...


      Original von NoSekiller
      Problem an exakten EV-Berchnungen ist fast immer (außer am River), dass sie extrem komplex und damit praktisch quasi nich durchfuehrbar sind.
      ...das wollte ich ausdrücken, deshalb gehts zwar "nur" um den EV, aber den zu berechnen ist eben schwer durchführbar, also ist es ne ganze Menge, um das es geht :D