Ich kann mich einfach nicht entscheiden

    • Datalife999
      Datalife999
      Silber
      Dabei seit: 05.02.2009 Beiträge: 944
      Ich möchte mir nach und nach Bücher über NL FR zulegen um step by step weiter an meinem Spiel zu arbeiten und eine Ergänzung zu den Artikeln und Videos zu haben. Nun habe ich mich schon mehrmals hier im Shop, bei Amazon usw. umgesehen und kann mich einfach nicht entscheiden mit welchem Buch ich anfangen soll.

      Der Einstieg sollte finanziell einigermaßen bezahlbar ( spiele NL25 und NL50 ) sowie "handlich" sein. Mit handlich meine ich am besten im Taschenbuchformat ( für Straßenbahnfahrten etc. ) und auf Deutsch.

      Bitte teilt mir doch mal Erfahrungen und persönliche Empfehlungen mit.

      Vielen Dank schonmal.
  • 14 Antworten
    • 1NiCki3
      1NiCki3
      Bronze
      Dabei seit: 08.03.2009 Beiträge: 35
      Habe das "Harrington on Cash Games". Legt alle Grundlegenden Prinzipien dar und ist alles hervorragend erklärt, also so, dass wirklich jeder folgen kann!
      Sehr zu empfehlen - kostet aber auf engl 35$ oder aud Deutsch dann 27€ ugf.
      Meines Erachtens is es das Wert für ~400 Seiten.
    • TNT9
      TNT9
      Bronze
      Dabei seit: 07.07.2008 Beiträge: 509
      stimmt bei den harringhton büchern kann jeder folgen... jeder sachverhalt wird x-mal widerholt...
      die frage ist, willst du sehr ausführliche erklärungen, dann wirds das richtige sein, oder wilst du kompaktes wissen, dann ist davon abzuraten..
    • fabi8913
      fabi8913
      Bronze
      Dabei seit: 11.03.2008 Beiträge: 6.294
      Kann Harrington auch nur empfehlen. Du lernst wirklich wie du in fast jeder Situation korrekt spielen kannst. Es ist zwar teilweise sehr ausführlich, aber das Wissen das vermittelt wird sollte es eigentlich mehr als wettmachen.
    • andreas1964
      andreas1964
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2006 Beiträge: 659
      Gut fand ich auch Sklansky "No-Limit Hold'em". Gibt es auch auf Deutsch und ist mit 29,90 € bezahlbar.
    • knoodie
      knoodie
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2009 Beiträge: 2.196
      Könntet ihr auch was zu den Übersetzungen sagen und wie "leicht" die Original englische Versionen zu lesen sind?

      Hab mir letztens das SnG Buch von Moshman auf Englisch geholt weil ich mehrfach gelesen habe, dass die Übersetzungen grottig seien.
      Will nur wissen ob diese "Regel" generell gilt, dass man sich lieber die Englische Versionen kauft.
    • Loosar
      Loosar
      Bronze
      Dabei seit: 31.10.2006 Beiträge: 1.511
      kommt auf den autor an, Sklansky etwa ist ganz sicher in jeder sprache nur grausam. er hat zwar richtig ahnung, aber hätte niemals schreiben dürfen. ich kenn ihn nur im original, jeder deutsche übersetzer kann das nur verbessern.

      harrington auf deutsch habsch bisher nix grottiges entdeckt.
    • fabi8913
      fabi8913
      Bronze
      Dabei seit: 11.03.2008 Beiträge: 6.294
      Original von Loosar
      kommt auf den autor an, Sklansky etwa ist ganz sicher in jeder sprache nur grausam. er hat zwar richtig ahnung, aber hätte niemals schreiben dürfen. ich kenn ihn nur im original, jeder deutsche übersetzer kann das nur verbessern.

      harrington auf deutsch habsch bisher nix grottiges entdeckt.
      #2 allgemein würde ich mir aber, wenn dus einigermaßen verstehst, bücher auf englisch kaufen. Die Übersetzungen sind manchmal einfach nicht so gut.
    • Heimwerker
      Heimwerker
      Bronze
      Dabei seit: 31.08.2006 Beiträge: 41
      Ich les auch grad den Sklansky ist nur zu empfehlen, geht auf grundlegendes spielverständnis ein und hilft extrem bei handrange einschätzung und erläutert viele hintergründe WARUM man WIE spielt.
    • flagdihibner
      flagdihibner
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2007 Beiträge: 217
      sklansky besser als alles andere. hab harrington auch gelesen, eignet sich imo aber nur für den einstieg.
    • Krach-Bumm-Ente
      Krach-Bumm-Ente
      Black
      Dabei seit: 01.05.2006 Beiträge: 10.402
      bücher sind imo veraltet und auf die heutige dynamik nicht mehr wirklich anwendbar.
      und sklansky ist nicht gut. zu mehr als nem einstieg taugen bücher imo nicht mehr (ausser die neuen von balugawhale etc.) und wenn dann bitte harrington
    • flagdihibner
      flagdihibner
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2007 Beiträge: 217
      rofl sklansky is das einzige das man auf die heutige dynamik anzuwenden ist imo. sklansky veranlasst einen zum nachdenken. alle anderen sind nichts weiteres als leitfaden. versteh nicht wie man harrington besser finden kann. harrington genügt evtl als grundlage um sklansky überhaupt zu verstehen. geb dir aber recht, dass bücher echt nicht reichen.
    • Loosar
      Loosar
      Bronze
      Dabei seit: 31.10.2006 Beiträge: 1.511
      man könnte auch sagen: wenn du poker spielen willst, dann lies harrington. wenn du poker verstehen willst, musst du sklansky lesen.

      harrington zu erst. man würde ja auch nicht mit franz kafka beginnen, wollte man sich der deutschen literatur nähern.
    • edik89
      edik89
      Black
      Dabei seit: 10.07.2007 Beiträge: 3.367
      :) wayne pokerbücher...bringen eh nix...

      lieber das geld und die zeit anders investieren


      meine meinung
    • hiiaka
      hiiaka
      Bronze
      Dabei seit: 06.09.2007 Beiträge: 788
      op

      gib mal icq oder skype nummer von dir