Disziplin - Methoden blöde Calls/Moves zu vermeiden - Helft mir!

    • limed
      limed
      Bronze
      Dabei seit: 10.10.2007 Beiträge: 1.553
      Hallo,

      ich hab in letzter Zeit ziemlich mit meiner Disziplin zu kämpfen, daher dieser Thread. Ich hoffe dass ich vielleicht mit etwas Hilfe hier aus dem Forum wieder zu meiner ursprünglichen Disziplin finde und aufhöre meine BR langsam aber sicher zu zerstören.

      Kurz vorher vielleicht folgendes zu mir. Bin irgendwann seit 2007 hier und hab damals auch recht solide gespielt denke ich. Hab mich mit den Startdollars hoch bis auf NL50 gearbeitet. NL50 habe ich auf über 150k Hände deutlich geschlagen und mit den Shots auf NL100 fing das ganze Debakel dann an.
      Ich will hier nichts über nervige BadBeats oder Setups erzählen, die kennt jeder...

      Ich habe mir so nach und nach dann mithilfe von Cashouts und komischem Tilt der wohl irgendwie eher unterbewusst ist meine BR langsam aber sicher zerstört. Habe jetzt gerade noch die BR für NL25 und komm einfach nicht mehr hoch.
      Ich hab mich dann mal etwas tiefer damit auseinander gesetzt um heraus zu finden wo meine Fehler liegen. Dabei bin ich so darauf gekommen, dass ich einfach an meiner Disziplin arbeiten muss. Ich mache so oft irgendwelche Calls wo ich mir vorher sage du spielst hier b/f, wenn Villain hier raist bist du eh beat. So kommts dann auch, Villain raist und ich call den Raise dann emistens trotzdem um mir irgendwie zu bestätigen dass ich Recht hatte mit meinem Read. Super! Das Einzige was ich davon habe ist, dass ich weiß das ich Recht hatte und meiner BR tut das sicherlich nicht gut.

      Genau so mach ich manchmal einfach irre Moves. Hab mich gerade eben erst wieder dabei erwischt QQ innem 3bet auf nem KT7r Board reinzustellen gegen ne Potsizedonk von Villain. Und da wird mir dann nur das bestätigt was ich vorher eh schon gewusst habe, nämlich das ich hinten liege.

      Ich kann von mir aus denke ich schon sagen, dass ich schon einiges an technischem Skill habe. Ich bewerte gerne Hände, mir macht es Spaß über Hände zu diskutieren und ich komme durch Bewertungen schon meistens auf die Beste Line. Aber eben nur in der Theorie. In der Praxis mach ich dann laufend so einen Mist.

      Lange Rede, kurzer Sinn... Meine Frage an euch ist nun ob ihr irgendwelche Methoden kennt an seiner Disziplin zu arbeiten um solche Calls/Moves zu vermeiden? Um geduldiger zu werden? Hoffe jemand beteiligt sich. :)

      Gruß
  • 3 Antworten
    • ThisRiverIsWild
      ThisRiverIsWild
      Bronze
      Dabei seit: 26.12.2008 Beiträge: 2.159
      Coache dich selbst gedanklich! Erkläre dir selbst wieso du welche line wählst und treffe keine Entscheidungen die du dir nicht selbst erläutert hast.
    • Faustfan
      Faustfan
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2005 Beiträge: 9.481
      in solchen situationen ist call eine eindeutige gefühlsentscheidung. auf die art und weise muß man nicht mit dem zweifel leben, ob man sich nicht hat bluffen lassen. das ist ein problem, daß viele leute haben und liegt imo eher am charakter als am skill.
      du mußt dich an den gedanken gewöhnen, daß du oft weißt, wo du stehst und dann die entsprechende entscheidung treffen, obwohl du dann niemals ein bestätigung erhälst. du mußt dir selbst sagen können, daß der fold richtig war, denn niemand anders wird es tun und einen beweis bekommst du nicht.
      das ist sicher nicht einfach, genauso wie es anderen leuten schwer fällt, A9o auf einen raise zu folden oder am river eine knappe valuebet zu machen, da der pot ja eh schon so groß ist.
      es gibt kein patentrezept um solche dinge zu lernen, da es eine form der charakteränderung ist. du mußt dir vor den sessions klarmachen, wie du in solchen situationen reagieren solltest und willst. und dann mußt du dich daran erinnern und einfach mal den fold-button drücken. du wirst dann feststellen, daß es gar nicht so schlimm ist mit dem zweifel zu leben. hart wird es dann erst, wenn ein villian dann mal einen bluff zeigt. aber selbst dann ist es egal.
      praktisch keine entscheidung ist immer richtig, von daher wirst du manchmal die beste hand folden. du mußt dir nur sicher sein, daß es wahrscheinlich die richtige entscheidung ist, denn dann ist sie es prinzipiell auch.
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Ich sehe es ähnlich wie Faustfan: Es gibt kein Patentrezept für solche Situationen. Da hilft imo nur die entsprechende Erfahrung und natürlich die Disziplin, das Richtige auch zu tun.

      Um große Verluste zu vermeiden, würde ich an Deiner Stelle in nächster Zeit in solchen Situationen eher zum Fold tendieren - auch auf die Gefahr hin, dass Du mal geblufft wirst. Auf den von Dir gespielten Limits gibt es aber noch so glasklare Spots, die +EV sind, dass Du jetzt vielleicht erst einmal ein wenig Vertrauen in Dein Spiel bekommen und nicht die marginalen Spots suchen solltest.

      Spiele nicht den Sherrif am Pokertisch. Analysiere, ob ein Call Sinn (Reads, Stats, Tableimage von V etc.) macht. Macht er keinen Sinn, FOLDE!

      Alternativ wäre es natürlich sehr sinnvoll, wenn Du ein Video Deines Spiels machen würdest, wo solche Spots vorkommen. Dann könnten Dir andere Spieler aufzeigen, warum ein Call möglicherweise nicht gut ist, bzw. wie die Gedankengänge von anderen Spielern vor so einer Entscheidung sind.