Konservatives Bankrollmanagment

    • Trainee82
      Trainee82
      Bronze
      Dabei seit: 24.10.2007 Beiträge: 1.177
      Hy Leute, hab mich jetzt in den letzten 2 Monaten, setidem ich mich richtig mit Poker beschäftige auf aktuell 455$ hochgearbeitet. Natürlich recht weit unten in den Limits angefangen und spiel momentan NL 5/10 BSS FR.

      Nu hab ich mir mal Gedanken drüber gemacht, wie ich richtig mit meiner Bankroll umgehe und das ganze halbwegs gut managen kann.

      Will nen recht "konservatives bzw. sicheres" BRM betreiben, um einfach "freier" spielen zu können. Hab gemerkt, dass große beträge am Tisch mir weniger ausmachen, wenn ich weiß, dass ich mehr Geld bzw. Stacks in der Hinterhand habe.

      Hab mir also gedacht immer nen komplettes Limit zu wechseln, wenn ich volle 30 Stacks habe, die ersten Shots auf dem Limit spiele, wenn ich 25 Stacks habe und komplett wieder absteige im Limit, wenn ich 20 Stacks habe.

      Wären also von NL5/10 auf NL10/25 die ersten Shots mit 625$ fällig, kompletter Umstieg auf NL10/25 bei 750$ und Abstieg wieder bei 500$.

      Jmd. noch Ideen und Anregungen oder irgendwas, was ich beachten sollte ??

      Dank euch :-)
  • 22 Antworten
    • aaa11111
      aaa11111
      Global
      Dabei seit: 02.01.2009 Beiträge: 2.103
      30 stacks ist kein konservatives brm
    • Trainee82
      Trainee82
      Bronze
      Dabei seit: 24.10.2007 Beiträge: 1.177
      Dann bitte einmal aufklären, ab wann bzw. wieviel Stacks es "konservativ" ist :-)
    • sNmgl
      sNmgl
      Bronze
      Dabei seit: 03.09.2006 Beiträge: 1.864
      es kommt vorallem darauf an wie gut du mit auf- und absteigen in den limits zurecht kommst. falls du damit keine zu großen probleme haben solltest reichen auch 25 stacks, so gehts mit dem aufstieg etwas flotter.
      ich würde sagen aller über 30 stacks ist schon konservativ, sicherlich nicht falsch. für die unteren limits finde ich es aber nicht wirklich notwendig.

      mfg
    • knorki
      knorki
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2008 Beiträge: 6.634
      Ich spiel im Moment NL50 / NL100 und komme mit 20 Stacks ganz gut klar. Ist halt immer ne Frage der persönlichen Einstellung wie man eben mit Auf- und Abstiegen klar kommt.

      Da kann dir keiner ne Zauberzahl nennen die dann deine Lösung darstellt...

      30 Stacks auf den Micros ist auf jeden Fall konservativ, umso höher das Limit, umso konservativer das BRM. Ab NL100 kannste dann ja mit 35 Stacks spielen, ab NL200 mit 45 oder so.

      Wie gesagt, das muss jeder nach seinen persönlichen Vorlieben entscheiden. Ich bin eher ein Fan vom aggressivem BRM weil ich mir davon einen schnelleren Aufstieg durch die Micros verspreche. Allerdings musste ich auch das ein oder andere Mal schon absteigen weil die Varianz einen dann doch schonmal kalt erwischen kann.
    • aaa11111
      aaa11111
      Global
      Dabei seit: 02.01.2009 Beiträge: 2.103
      Original von Trainee82
      Dann bitte einmal aufklären, ab wann bzw. wieviel Stacks es "konservativ" ist :-)


      lies halt die ps.de artikel oder benutz google
    • gope153
      gope153
      Bronze
      Dabei seit: 17.10.2007 Beiträge: 2.691
      Hi,

      ich fahr auch ein relativ agressives brm und musste schon durch varianz relativ schnell absteigen bei 20 stacks... wenn du mit sowas kein problem hast und nicht tiltest dann gehts so natürlich schneller...

      wenn dich sowas extrem stört und du dann denkst oh ne jetzt hab ich 150 dollar bzw gerade mal 6 stacks bzw auf dem alten limit 15 verdonkt dann lieber sehr konservativ. wurde aber ja schon alles gesagt ^^ ich finds aufjedenfall angenehmer mehr inner tasche zu haben kann da auch freier spielen. trotzdem agressives brm ^^
    • nleeson111
      nleeson111
      Bronze
      Dabei seit: 14.09.2007 Beiträge: 25.296
      Meine BRM bisher:
      Aufstieg auf NL25 mit 30 Stacks
      auf NL50 ebenfalls mit 30 Stacks
      auf NL100 mit 35 Stacks
      NL200 will ich nur mit 40 Stacks.
      Abstieg mit 20/20/25/30 Stacks des jeweils darunterliegenden Limit.
      Ich finde aber Shots eher nicht so gut und steige lieber direkt auf oder eben nicht.
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      hier bei PS wird ein 30 Stack BRM empfohlen.
      Also mindestens(!) 30 Stacks haben um auf einem Limit zu spielen, solange spielen bis du 30 Stacks für das nächsthöhere hast, dann aufsteigen, oder aber absteigen, wenn du nur noch 30 Stacks für das nächsttiefere Limit hast.

      Gerade wenn Du ein sicheres BRM haben willst, solltest du diese Zahl definitiv erhöhen! 30 Stacks ist schon sehr aggressiv und wenn man dann merkt, dass man zu passiv wird im Spiel, eben das BRM defensiver gestalten.
      Ich persönlich halte 50 Stacks für eine gute Zahl, da muss es schon mit dem Teufel zugehen, dass man wieder absteigen muss und so eine Fahrstuhlkarriere ist meine Sache nicht.
      Solltest Du auf höhere Limits kommen, solltest Du sogar noch defensiver werden, weil es halt echt langsam um richtig Geld geht.
      Es gibt nicht wenige, die eine Bankroll von 100 Stacks (oder mehr) für ein Limit empfehlen.

      Probiere es halt aus wie Du dich am wohlsten fühlst, aber alles unter 30 Stacks ist asking for trouble!
    • Trainee82
      Trainee82
      Bronze
      Dabei seit: 24.10.2007 Beiträge: 1.177
      Uiuiui ... 50 Stacks :-)
      Ihr bedenkt aber bitte, dass ich FR und kein SH spiele ??

      Werd mir heute Abend dazu nochmal Gedanken machen ... auch bin ich mir noch nicht ganz sicher mit den Shots. Momentan spiel ich 6 Tische und wollte dann halt 3 Stück auf dem nächsten höheren spielen.
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      wie schon gesagt, es gibt da nicht die für alle Menschen richtige eine Zahl.
      Aber wenn du z.B. 5-10 Stacks down bist - spielst du dann bei 30 Stack BRM wirklich immer noch dein A-Game oder setzt nicht doch eine Form von Tilt, scared money oder Sonstigem ein?
      Wenn ja -> mehr Stacks auf dem Konto haben! :f_p:
      EDIT: Wenn nein -> Lügner! ;)
    • Chris2006S
      Chris2006S
      Bronze
      Dabei seit: 06.12.2006 Beiträge: 11
      ^^ 30 stacks BRM konservativ, also ich habe schon 25 stacks downswings in 2-3k hands gesehen, also 100stacks ist konservativ und ja ich meine FR. denke ab 50 stacks kann man von konservativ sprechen. Wobei das wohl auch erst ab NL100 gilt, vorher isses einfach zu wenig moneys und 30 stacks sind wie o.g. schon ok :)
    • murdock85
      murdock85
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2006 Beiträge: 1.906
      lal ich donk atm mit 300+ stacks 25nl, werd aber auf 50nl aufsteigen demnächst.. leigt aber obv am wechsel von SSS->BSS (hab auch auch einiges ausgecashed)

      für mich si aber nen 50+ stacks brm defintiv wichtig+gut, da ich immer bissl moneyscared war, und das nun nicht mehr so ist :)
    • Iseedeadpeople
      Iseedeadpeople
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2008 Beiträge: 2.173
      Ich denke wenn man das Spiel einigermassen beherrscht langen 25 Stacks locker für die Micros...

      Kommt halt auch drauf an wieviele Tische du spielst, da man mit 20 Tischen weniger gut spielt und bei nem Tilt gleich bei meheren Tischen busto gehen kann.

      Wenn du aber nur 4 Tische spielst und dich auf Gegner etc gut einstellen kannst langen imao 25 stacks recht gut.
    • p4nopticon
      p4nopticon
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2007 Beiträge: 967
      Also mMn kann man mit 25-30 Stacks FR locker bis NL200 spielen. Danach sollte man dann - zumindest hab ich es so vor - schon 50 Stacks haben. Allein weil die Varianz halt größer wird.
      Also Aufstieg(sversuch) auf NL400 bei ~20k.
      Zumindest wenn man Poker als Nebenjob hat ist es auf jeden Fall empfehlenswert nich zu zügig aufzusteigen. Mit NL100 kann man auf jeden Fall mehr verdienen als mit jedem Studentenjob der Welt. :)
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      Original von p4nopticon
      Also mMn kann man mit 25-30 Stacks FR locker bis NL200 spielen. Danach sollte man dann - zumindest hab ich es so vor - schon 50 Stacks haben. Allein weil die Varianz halt größer wird.
      Also Aufstieg(sversuch) auf NL400 bei ~20k.
      Zumindest wenn man Poker als Nebenjob hat ist es auf jeden Fall empfehlenswert nich zu zügig aufzusteigen. Mit NL100 kann man auf jeden Fall mehr verdienen als mit jedem Studentenjob der Welt. :)
      ???!!!???

      Ich habe noch nie auf den höheren Leveln gespielt, mir fehlen daher die Erfahrungswerte, aber sollte es nicht umgekehrt sein?

      Ich habe auf dem untersten NL FR Level z.B. 12 Stacks in Folge verloren, in jeder Hand haushoher Favorit gewesen, aber weil die Vögel da eben auch gerne mal ein all in mit nem gut shot oder high card King callen selbstredend mit jedem flush draw, etc. sind die Swings extrem hoch.

      Ich hätte jetzt gedacht, dass das "seriöse" Poker der höheren Limits die durch böse suckouts verursachten Downswings minimiert...

      (Unabhängig davon würde ich denoch für einen größere Bankroll je höher das Limit wird votieren, einfach weil es halt so viel Geld ist um das man spielt und man da auf der sicheren Seite sein sollte.)
    • IgorTheTigor
      IgorTheTigor
      Bronze
      Dabei seit: 12.11.2006 Beiträge: 5.423
      Original von Scooop
      Original von p4nopticon
      Also mMn kann man mit 25-30 Stacks FR locker bis NL200 spielen. Danach sollte man dann - zumindest hab ich es so vor - schon 50 Stacks haben. Allein weil die Varianz halt größer wird.
      Also Aufstieg(sversuch) auf NL400 bei ~20k.
      Zumindest wenn man Poker als Nebenjob hat ist es auf jeden Fall empfehlenswert nich zu zügig aufzusteigen. Mit NL100 kann man auf jeden Fall mehr verdienen als mit jedem Studentenjob der Welt. :)
      ???!!!???

      Ich habe noch nie auf den höheren Leveln gespielt, mir fehlen daher die Erfahrungswerte, aber sollte es nicht umgekehrt sein?

      Ich habe auf dem untersten NL FR Level z.B. 12 Stacks in Folge verloren, in jeder Hand haushoher Favorit gewesen, aber weil die Vögel da eben auch gerne mal ein all in mit nem gut shot oder high card King callen selbstredend mit jedem flush draw, etc. sind die Swings extrem hoch.

      Ich hätte jetzt gedacht, dass das "seriöse" Poker der höheren Limits die durch böse suckouts verursachten Downswings minimiert...

      (Unabhängig davon würde ich denoch für einen größere Bankroll je höher das Limit wird votieren, einfach weil es halt so viel Geld ist um das man spielt und man da auf der sicheren Seite sein sollte.)
      Aber eigentlich müsste die Varianz auf höheren Limits doch zunehmen, weil die eigene Edge schrumpft, oder?
    • h1as
      h1as
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2007 Beiträge: 2.396
      Je looser du spielst desto konservativer sollte dein BR Management sein. FR reichen vielleicht 30 Stacks wobei ich da auch schonmal ein 10Stacks down gehabt hab.

      sh sollten es mind 50 stacks für nl200+ sein.
    • fw16
      fw16
      Bronze
      Dabei seit: 31.10.2007 Beiträge: 4.646
      Original von Scooop
      Original von p4nopticon
      Also mMn kann man mit 25-30 Stacks FR locker bis NL200 spielen. Danach sollte man dann - zumindest hab ich es so vor - schon 50 Stacks haben. Allein weil die Varianz halt größer wird.
      Also Aufstieg(sversuch) auf NL400 bei ~20k.
      Zumindest wenn man Poker als Nebenjob hat ist es auf jeden Fall empfehlenswert nich zu zügig aufzusteigen. Mit NL100 kann man auf jeden Fall mehr verdienen als mit jedem Studentenjob der Welt. :)
      ???!!!???

      Ich habe noch nie auf den höheren Leveln gespielt, mir fehlen daher die Erfahrungswerte, aber sollte es nicht umgekehrt sein?

      Ich habe auf dem untersten NL FR Level z.B. 12 Stacks in Folge verloren, in jeder Hand haushoher Favorit gewesen, aber weil die Vögel da eben auch gerne mal ein all in mit nem gut shot oder high card King callen selbstredend mit jedem flush draw, etc. sind die Swings extrem hoch.

      Ich hätte jetzt gedacht, dass das "seriöse" Poker der höheren Limits die durch böse suckouts verursachten Downswings minimiert...

      (Unabhängig davon würde ich denoch für einen größere Bankroll je höher das Limit wird votieren, einfach weil es halt so viel Geld ist um das man spielt und man da auf der sicheren Seite sein sollte.)
      Nee, das ist wirklich so. Denn auch wenn man auf den Micros vielleicht häufiger derbe Suckouts kassiert, weil die Gegner mit "sehr marginalen" Händen callen oder pushen, ist man halt häufig sehr weit vorne, so dass man trotzdem meistens gewinnt.
      Auf den höheren Limits wirst du aber seltener weit vorne sein, was die Varianz zwangsläufig erhöht. => Umso kleiner die Edge umso höher die Varianz!
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      Ok leuchtet mir ein, aber dann bräuchte ich ne 200 Stack Bankroll als Minimum ab NL50 um mich wohl zu fühlen. Soviel steht fest!
      ;)
    • 1
    • 2