FL SH to NL BSS SH

    • tab
      tab
      Silber
      Dabei seit: 12.09.2006 Beiträge: 1.605
      hi, hab aus spass mal angefangen auf party nl bss sh zu spielen. ich spiel preflop recht aehnlich zu fl sh, d.h. stats gehen nach 5k hands so gg 23/17/6 (vpip/pfr/3b). und habe einen ats von 43. passt das so ungefaehr fuer NL BSS SH?
  • 11 Antworten
    • weedi
      weedi
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2006 Beiträge: 1.794
      jop gefällt mir
    • nikotho
      nikotho
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2006 Beiträge: 1.317
      das ist sicherlich ok, für nen nl anfänger allerdings relativ loose. Du hast halt häufig marginale hände.
      Aber so lange vpip und pfr nicht allzu weit auseinander liegen sind eigentlich fast alle stats ok zwischen 15/12 und 30/27 oder so
    • OhKonner
      OhKonner
      Bronze
      Dabei seit: 03.05.2006 Beiträge: 1.321
      worauf ich an deiner stelle achten würde ist, potenziell dominierte hände oop spielen zu müssen, also im SB kann man echt probleme bekommen first in mit A2o oder sowas. aber auch utg mit QTs oder ähnlichem is nicht so viel anzufangen, lieber n paar SCs utg mehr reinstreuen.
    • LinusCaldwell
      LinusCaldwell
      Bronze
      Dabei seit: 26.09.2007 Beiträge: 1.095
      Original von OhKonner
      worauf ich an deiner stelle achten würde ist, potenziell dominierte hände oop spielen zu müssen, also im SB kann man echt probleme bekommen first in mit A2o oder sowas. aber auch utg mit QTs oder ähnlichem is nicht so viel anzufangen, lieber n paar SCs utg mehr reinstreuen.
      komm auch von fl und donk aus spaß ein bisschen nl zur zeit
      mir ist jetzt bei einem video von hasenbraten aufgefallen, dass er viel mehr (suited) connectors spielt, als hände wie K7
      wie ist das denn mit dem high-card potential? er hat in dem vid T9o vom CO first in geraist, aber K7s nicht vom SB

      gibts eigentlich auch sowas wie die approx-chartsfür nl?

      ps: sorry für die anfängerfragen
    • martin1008
      martin1008
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2008 Beiträge: 690
      Reverse implied odds sind das Zauberwort. Die treffen Dich beim NL halt härter als bei FL. Deswegen ist Highcardpotentiel nicht wirklich viel wert, oop schon garnicht.
    • FloJi
      FloJi
      Bronze
      Dabei seit: 08.10.2007 Beiträge: 1.204
      Es kommt doch immer auf die playbility an. Natürlich auch auf den Gegner.

      Mit einem SC kannst am Flop schnell deinen weiteren Weg planen. Mit K7s schaut das bei einem Hit am Flop schon anders aus.

      martin1008 hat da schon das richtige gesagt, reverse implied odds sind hier dein verderben^^
    • martin1008
      martin1008
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2008 Beiträge: 690
      Um das mal genauer auszuführen:
      Was willst Du denn mit K7s treffen, das Du auf Gegenwehr weiterspielen kannst? Im besten Fall triffst Du top2, aber selbst dann bekomm ich bei nem raise am flop n ungutes Gefühl (natürlich immer gegnerabhängig).
      Alles andere was Du am Flop triffst kann böse dominiert sein, egal obs n pair, trips, oder der FD ist.

      Sagen wir Du erwischt n trockenes Khigh board und contibettest. Im besten Fall nimmst Du den pot mit und gut is.
      Was aber wenn Du gecallt wirst? Dann stehst Du am turn oop mit ner marginalen Hand da, die man ungern wegwirft aber im Prinzip auf keine bet/raise weiterspielen kann.

      T9o ip spielt sich da schon deutlich einfacher, günstige boards kannst du cbetten, ungünstige behindchecken und und und...halt einfach Deine Position ausspielen.
    • LinusCaldwell
      LinusCaldwell
      Bronze
      Dabei seit: 26.09.2007 Beiträge: 1.095
      okay danke für eure antworten

      einige fragen hab ich noch, sorry wenn ich jetzt diesen thread hier dafür "missbrauche" :D

      welche odds reichen mir pf um suited connectors, offsuited connectors etc. zu coldcallen? - das sollten doch eigentlich auch bessere sein, als bei fl

      nochmal eine frage zu dem starting hands chart: gibt es nur dieses chart?

      ich halte am flop einen oesd und bekomme odds von 4:1, bräuchte aber ja 5:1
      sagen wir mal der pot am flop ist 3$ groß und villain bettet 1$
      ab wann ist dann ein call profitabel? - sobald ich davon ausgehen kann, dass wenn ich am turn meine straight hitte noch mindestens 1$ von villain in die mitte wandert?
    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Da kannst mit dem OESD eig. sehr easy callen, im Normalfall kannst da weitaus mehr als nur 1$ herausholen.

      Pot am Turn ist 5$ groß, dein OESD ist gut verdeckt. Da sind am Turn meistens noch 3 - 3,50$ drin - was heißt am River ist der Pot 11 - 12$ groß, wenn Villain Toppair, Overpair oder gar 2pair hat, kannst am River oft nochmals eine Bet kassieren.


      Was das Preflop-Play betrifft, da kommt es stark auf die Position an die du postflop haben wirst, darauf wie die Gegner spielen, welche Reads du hast - und natürlich wie gut du sleber postflop draufbist. Außerdem spielen Stacks noch eine Rolle, z.B. wenn ihr beide sehr deep seid, du bettest im BU auf 3 BB, einer aus den Blinds raist auf 10 BB und du hast 98s, dann kannst das gegen einige Gegner pre durchaus callen (obwohl obv. von der Equity gegen die gegnerische Range deutlich hinten liegst)
    • Loosar
      Loosar
      Bronze
      Dabei seit: 31.10.2006 Beiträge: 1.511
      musste mich da auch umgewöhnen. bei FL bist mit TPTK am flop der king im ring und drehst auf. bei NL ist TPTK nicht halb so stark einzuschätzen. hat was mit der playability zu tun. wenn man seinen stack verliert, dann oft mit TPTK. zumindest meine ersten bescheidenen erfahrungen.
    • Peter87
      Peter87
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2006 Beiträge: 13.565
      Original von LinusCaldwell
      okay danke für eure antworten

      einige fragen hab ich noch, sorry wenn ich jetzt diesen thread hier dafür "missbrauche" :D

      welche odds reichen mir pf um suited connectors, offsuited connectors etc. zu coldcallen? - das sollten doch eigentlich auch bessere sein, als bei fl

      nochmal eine frage zu dem starting hands chart: gibt es nur dieses chart?

      ich halte am flop einen oesd und bekomme odds von 4:1, bräuchte aber ja 5:1
      sagen wir mal der pot am flop ist 3$ groß und villain bettet 1$
      ab wann ist dann ein call profitabel? - sobald ich davon ausgehen kann, dass wenn ich am turn meine straight hitte noch mindestens 1$ von villain in die mitte wandert?

      und es kommt natürlich auch drauf an, ob das board rainbow oder suitet ist. Auf einem rainbow board kannst du ip profitabel eine potsize bet callen. OOP auf einem two suitet board ist das dann eher nicht mehr ganz so geil.
      Man muss auch immer beachten, dass man nicht immer nur auf "straight hit" callt, sondern auch noch andere pair outs hat, die eventuell gut sein können (und runter gecheckt wird) oder es profitable bluff spots gibt.
      Aber fast jeder Spot unterscheidet sich etwas von einander und da ist ein "wie spiele ich ein OESD am flop" FAQ schwer zu erstellen.


      Zu preflop: Das chart ist sicher nicht optimal, aber zum "zurecht finden" ists schon okay. Ist halt ein chart, was bedeutet, dass es nicht dynamisch ist. Ist auch recht tight.

      welche odds reichen mir pf um suited connectors, offsuited connectors etc. zu coldcallen? - das sollten doch eigentlich auch bessere sein, als bei fl

      kann man so allgemein schwer sagen. Grade anfängern würde ich davon abraten SCs und off Cons cold zu callen, wenn sie nicht auch dezentes TP value haben (zB JTs). offsuitet conectors sollte man eigentlich eh fast nicht coldcallen. So geil sind die nciht.
      Suitet cons sind am anfang auch eher eine 3bet/fold Hand.
      Das Problem ist, dass man sich als anfänger ohne Initiative ziemlich schwer tut.