SSS reloaded, oder warum kann man nicht einfach ...

    • ChrisTheFish
      ChrisTheFish
      Bronze
      Dabei seit: 20.07.2006 Beiträge: 450
      Hallo zusammen, ich spiele schon seit einiger Zeit recht erfolgreich SSS auf $10 (hauptsächlich zum bonus clearen). Nun habe ich eine Idee zur Änderung die ich mit Euch diskutieren möchte. Man geht weiterhin shortstack an den Tisch, die reload und leave rules bleiben auch bestehen. Allerdings geht man immer komplett AllIn oder foldet PreFlop. Ein PostFlop-Spiel gibt es somit nie. Durch das AllIn wird man weniger caller bekommen, das ist denke ich logisch. Nur könnte man das dadurch ausgleichen, dass man mehr Hände, z.B. nach einer Art ORC, spielt. Also die PreFlop Equity gegen die Gegner anhand der VPIP und Raising Ranges der Gegner abschätzt. Dadurch könnte man, so denke ich den VPIP von 8% auf etwa (nur eine Schätzung) 15% erhöhen. Selbst wenn Dich nie jemand callen würde, so könnte man bei 15% gut an den Blind steals verdienen. Callt Dich doch jemand, so weiß er ja nicht ob Du nun eine Hand aus den oberen 1% oder 15 hällst. Also würde er Dich wohl nur mit den Top 7,5% der Hände callen? Okay, über die Dinge möchte ich gerne sprechen. Denkt Ihr man könnte diese abgeänderte Strategie erfolgreich spielen und damit Gewinn einfahren? Viele Grüße, Christian
  • 10 Antworten
    • enter4me
      enter4me
      Bronze
      Dabei seit: 21.07.2005 Beiträge: 300
      Hier ein Szenario um das bischen zu verdeutlichen, warum es meiner Meinung nach nicht funktionieren kann. NL10 (0.1/0.05) Sagen wir mal du gehst mit AK all in 1 caller mit TT Flop: 3 9 Q Turn: 5 River 9 Du hast verloren 20BB weg Wärst du vorher nicht sofort all in gegangen hättest du Post Flop ne Contibet gemacht... dann hätte er entweder gefoldet du gewinnst seine 4BB+ Blinds oder er hätte dich gecalled bzw geraised du spielst also check/fold bzw. fold du verlierst 8BB-10BB Du würdest also gegen jedes Pocketpair 20BB verlieren und gegen Hände wie AQ KQ die dich hier auch callen könnten. Es bringt dir nichts den VPIP zu erhöhen wenn du die hände nicht gewinnst. Du würdest öfters deinen Stack verlieren also du ihn verdoppelst da dich oft Premiumhände callen und du höchstenst nen Coinflip hast.
    • ChrisTheFish
      ChrisTheFish
      Bronze
      Dabei seit: 20.07.2006 Beiträge: 450
      Okay, in Deinem Beispiel stimmt das schon. Er hat halt eine Bessere Hand als ich (laut PokerStove 44% gegen 56%). Es könnte mich genauso gut auch jemand mit AT callen. Oder ich AQ haben. In diesem Beispiel hätte ich auch gegen 22 bzw. jedes andere Pocket verloren. Da ich ja nicht wissen kann was der andere hat, würde ich z.B. bei einem raise von ihm mit PFR 10% ausgehen (bzw. weiß die Stats anzeigen) und hätte damit einen Erwartungswert von 57%. Den Punkt, den Du anführst, dass ich am Flop folden könnte wenn ich nichts treffe, stimmt aber natürlich auch für den Gegner, der nicht mehr die Chance hat zu folden wenn er nichts getroffen hat. Wenn wir direkt PreFlop AllIn gehen können wir die späteren Straßen (Flop etc.) vernachlässigen. Hier zählt dann alleine der Erwartungswert den mir PokerStove ausgibt. Genauso gut hätte ich auch JJ halten können und hätte gewonnen, obwohl ich nach dem raise auf meine Contibet gefoldet hätte.
    • enter4me
      enter4me
      Bronze
      Dabei seit: 21.07.2005 Beiträge: 300
      Musst jetzt mal wirklich überlegen welche Hand dich callen wird wenn du allin bist. Doch nur ne Hand like AQ, AK, JJ, QQ, KK AA wird dein Gegener haben. Vielllicht nicht auf NL10 aber auf NL50 doch ganz sicher. Wenn du aber nur ein 4BB Raise machst, machst du einen call auch für Hände wie KQ, KT, AT etc. schmackhaft. als Hände die du meist dominierst wenn sie was treffen.
    • dhw86
      dhw86
      Bronze
      Dabei seit: 07.12.2006 Beiträge: 12.263
      wenn du preflop immer direkt alin gehst, dann 1.) bekommst du weniger caller 2.) fällt dein postflop spiel komplett weg was bedeutet dass du weder folden kannst wenn du eine craphand hast und du durch contibets deine gegner nicht zum folden bringen kannst 3.) hast du sicher bald ein maniac image ;)
    • habi5586
      habi5586
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2005 Beiträge: 1.532
      das größte problem ist, dass du wenn du gecalled wirst (zumindest auf höheren Limits) dich meist nur AA, KK evtl noch QQ, JJ, AK callen werden, wenn du direkt auf 20BB raised. Kannst ja mal den EV von den Top 15% der Hände gegen diese Range ausrechnen, ich denke die ist bestimmt net so toll.
    • ChrisTheFish
      ChrisTheFish
      Bronze
      Dabei seit: 20.07.2006 Beiträge: 450
      hmm, okay, das sehe ich ein. Aber wenn wir nicht gecallt werden, dann verdienen wir doch die blinds und alle bets die bereits im Pot sind. Das 10-15 mal gemacht und wir haben einen kompletten 20 BB Stack verdient. Obwohl das die häufigen Verlust dann doch nicht aufwiegen würden. AA-JJ / AK gegen TOP 15% ist 67%:33% Und wenn wir nur 99+,AJs+,KQs,AKo spielen, könnte man dann generell etwas verdienen, inklusive der blind-steals? Das sind TOP 5%. Das heißt wir bekommen diese Hände im Schnitt jede zweite Runde, also alle 20 Hände. Wenn wir davon ausgehen, dass die call-chance 50/50 steht, so gewinnen wir in 20 Händen 0,75BB durch den Fold der Blinds und zahlen in 20 Händen 3 BB wenn wir in in den Blinds sind. Nun kommt der Gewinn hinzu wenn ein spieler nicht foldet. Wenn wir davon ausgehen, dass uns ein spieler mit den TOP 8% der Hände callen würde, haben wir einen eq-Vorteil von 57:43 Daraus ergibt sich ein Gewinn von durchschnittlich 2,8 BB Diese mit den obigen -2,25BB verrechnet macht 2.75BB / 100 Mit BB meine ich in den obigen Beispielen Big Blinds und nicht Big bets. Jetzt ergeben sich folgende Fragen: 1) Wie oft wird man gecall: Wenn sehr selten oder fast nie, könnte man die push-rate eventuell weiter über die 5% erhöhen um mehr Blinds zu stehlen. 2) Mit welchen Händen wird man gecallt: Das ist sicherlich eine Frage des Levels. Ich hatte bei SSS 10$ schon Spieler die mein AllIn mit K2 oder so gecallt haben. Gute spieler werden Dich dann sicherlich nur mit den TOP 3% der Karten callen. Das hieße aber auch, dass wenn Du nach ihnen dran bist und pushst sie folgen müssten und Du so 4 BB gewinnst! Das sind sicherlich noch Parameter die man einberechnen müsste. Viele Grüße, Christian
    • MadRene
      MadRene
      Silber
      Dabei seit: 05.11.2006 Beiträge: 693
      ist big blind nicht das selbe wie big bet also vom sinn her?
    • ChrisTheFish
      ChrisTheFish
      Bronze
      Dabei seit: 20.07.2006 Beiträge: 450
      So weit ich weiß ist ja für das Limit 2$/4$ Der Small Blind: 1$ der Big Blind: 2$ Und der Big Bet, ab Turn: 4$
    • Cyclonus
      Cyclonus
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2005 Beiträge: 1.414
      Das wird nicht funktionieren. Auf den kleinen Limits wirst du öfters gecallt, und liegst sicher öfters vorne, verlierst aber auch oft genug einen Stack. Je grösser deine Range ist, mit der du preflop Allin gehst, desto öfter wirst du gegen caller hinten liegen. Hinzu kommt, je öfter du die Blinds einsackst, desto grösser wird dein eigener Stack, wenn du dann in eine Monsterhand reinläufst, wirds richtig teuer.
    • weedi
      weedi
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2006 Beiträge: 1.794
      Auf Party NL10 gibts jemand der nur sehr gute Haende spielt und die dann auch gleich preflop pusht. Bisher habe ich ihn nur mit JJ+, AK spielen sehen und er ist shortstacked and den Tischen. Er spielt sehr oft und immer gleich tight (VP$IP < 1%) Dies macht er jetzt auch schon ziemlich lange und deshalb denke ich, dass er so Gewinn macht. Aber allzu viel wirds nicht sein. Durch ein "intelligenteres" Spiel wird sich schon wohl mehr verdienen lassen.