DoN Shorthanded

    • nautilus84
      nautilus84
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2007 Beiträge: 7
      Hallo an alle,

      ich bin jetzt seit März mit meinen neu erhaltenen 50$ bei Mansion Poker mit dabei.
      Diesmal habe ich mir endlich mal Zeit genommen mich mit der Strategie zu befassen und bin jetzt mit meiner Bankroll bei knapp 700 $.

      Seit drei Wochen spiele ich hauptsächlich DoNs und habe dort echt gute Quoten und bisher noch keinen wirklichen Downswing gehabt.

      Leider werden bei Mansion immer nicht sooo viele 10$ buy-in Tische für FR angeboten. Dafür spielen umso mehr Leute die 10$ shorthanded Tische, auf die ich daher sehr gerne umsteigen würde.

      In den Strategie und Video Sektionen habe ich bisher leider keine wirklichen Beiträge für das shorthanded Spiel von Sit and Goes oder DoNs gefunden :(

      Würde mich sehr über Tipps freuen, wie sich das Postflop Spiel in der frühen Phase an nem shorthanded Tisch ändert..!

      Dank schon mal im Vorraus!!
  • 3 Antworten
    • Xybb
      Xybb
      Bronze
      Dabei seit: 12.05.2007 Beiträge: 8.134
      Hallo nautilus84,

      ich habe deinen Thread mal in das richtige Forum verschoben wo dir hoffentlich jemand weiterhelfen kann :) .

      MfG
      Xybb
    • mm262
      mm262
      Bronze
      Dabei seit: 03.07.2008 Beiträge: 43
      ich würd jetzt einfach mal frech behaupten, daß sich das Spiel im Vergleich zu nem Fullring-Game eigentlich nicht wirklich unterscheiden sollte, solange die Blinds noch niedrig sind.

      Die Struktur der Dinger ist aber schon in 2 wichtigen Punkten anders als bei nem Fullring-Tisch.

      1. Es sind weniger Chips im Spiel: das bedeutet im Prinzip, dass es an der Bubble meistens darauf hinausläuft, dass 2 Leute relativ hohe Chipstände haben und sich 2 Leute mit relativ wenig rumschlagen müssen. Das kann bei Fullring doch schon ganz anders aussehen. Dadurch ist bei nem SH-Tisch meist ne andere Bubble-Dynamik da als bei nem FR-Tisch.

      2. (und das ist meiner Meinung nach der wichtigere Punkt) ist man in der PoF-Phase eben mit maximal 6 Leuten am Tisch, was bei den FR Spielen doch durchaus auch mal mit 7-8 Leuten passiert.

      Insgesamt läuft man aber generell bei SH-Tischen häufiger durch die Blinds, so daß Steals wichtiger werden, um nicht soweit runterzublinden, dass es einem die FE zerschießt.

      Tendenziell denke ich, daß man die SH Tische grundsätzlich wie nen FR-Tisch behandeln kann, wo die ersten 3 Plätze eben fehlen. (Geniale Feststellung, ich weiß :P )
    • Thiemo1981
      Thiemo1981
      Bronze
      Dabei seit: 16.09.2006 Beiträge: 3.789
      Man kann SH vor allem mehr restealen, weil die Ranges immer looser sind als FR (man spielt weite Strecken 5handed und 4handed !!!).
      Die Regulars sind nach meiner Erfahrung auf ipoker entweder tight/gut, gegen diese kann man gut stealen und postflop den ein oder anderen kleinen Pot sammeln.
      Oder sie sind loose/unterschiedlich gut.
      Gegen diese bevorzuge ich ganz klar den Resteal, da ich so den Gegner vor die letze (schwer zu bewertende) Entscheidung stelle, selber dank Stats solide reinstellen kann und diese Gegner postflop oft schwer zu spielen sind (da sie idR für ein SNG (bes. für ein DON) viel zu niedrige Anforderungen an ihre Hände haben).
      Bei manchen Gegnern kann man diese Tendenz mit Resteals sogar gut exploiten; wenn sie mit Händen wie 22, KJs callen, man aber selber maximal diese Range oder eine leicht tightere reinstellt.
      Meine Erfahrung basiert ausschliesslich auf SHturbo 22$+ (ca. 2k) und ein paar Dutzend SHDONturbos 22$+.
      Edit: Noch eine allgemeine Anmerkung; bei ipoker finde ich den Blindanstieg 50/100 -> 100/200 mit 1500 Startstack absolut entscheidend.
      Denke, dass man dank dieses Sprungs und dank SH mit <12-13BB bei 50/100 schon jeden guten Spot mitnehmen sollte (firstin wie Isopushes, sogar Resteals vs. Minraises).