Welcher Bausparer ist besser ?

    • topspit
      topspit
      Silber
      Dabei seit: 07.02.2008 Beiträge: 4.789
      1. ImmoStart bei der Badenia

      http://www.badenia.de/badenia.nsf/name/ImmoStart_Via_Badenia_06-DE

      Habe ich die Rahmenbedingungen richtig verstanden:
      1,0% BasisZins p.a
      3 x Die angesammelten zinsen bei Zuteilung ( 300 % ZinsPlus )



      2. FlexBausparen bei der deutschen bank

      https://www.deutsche-bank-bauspar.de/main.jsp

      Habe ich die Rahmenbedinungen richtig verstanden:
      1.0% basiszins p.a
      2.5% Zusatzsins p.a

      einmalig bei zuteilung 3.2 % auf mindestsparsumme ( ist genau die abschlussgebühr von 1.6 %, da diese auf die gesammte bausparsumme berehcnet wird )




      ich möchte einen bausparvertrag mit 20 000€ bausparsumme abschließen, und habe nicht vor das darlehen zu nehmen sondern, möchte nur die Zinsen mitnehmen bei Zuteilung.



      welcher bausparer bringt mir jetzt mehr ? ich hab leider kein programm mit dem ich das berechnen kann :( .


      lg
      Flo
  • 5 Antworten
    • The1337us3r
      The1337us3r
      Bronze
      Dabei seit: 02.06.2007 Beiträge: 29
      Hey topspit,
      ich habe ehrlich gesagt gerade nicht die Zeit mir die Bedingungen der jew. Verträge durchzulesen, aber viell. kann ich ein paar Hinweise geben.

      Grundverzinsung ist i.d.R immer dabei unterscheiden tun sich die Verträge dann in der Zusatzverzinsung.

      Diese richtet sich nach verschiedenen Faktoren, wie z.B. der Umlaufrendite (je nach Umlaufrendite mehr oder weniger Zins) oder wie du schon ansprichst der Tatsache ob man das Darlehen beansprucht oder nicht.

      Es gibt Verträge, da bekommt man bei Fälligkeit eine Zusatzverzinsung von z.B. 1,25% wenn man das Darlehen nicht in Anspruch nimmt.

      Des Weiteren sollte man schauen ob die Grundverzinsung fest oder variabel ist. Variabel fänd ich aktuell eigentlich sinnvoller.

      Ich weiß nicht wie alt du bist, aber informieren solltest du dich in jedem Fall über Wohnungsbauprämie und staatl. Förderung (wären, wenn du die Möglichkeit hast 8,8% auf max. 512€ und 9% auf max. 470€ p.a.)

      Weiß nciht ob dir das jetzt etwas geholfen hat, aber vielleicht sind es ein paar Anreize worauf du schauen könntest und solltest.

      grüßle
    • TeeZee
      TeeZee
      Bronze
      Dabei seit: 29.08.2006 Beiträge: 2.262
      such dir jemanden, der dir die present value der cashflows ausrechnet.
    • The1337us3r
      The1337us3r
      Bronze
      Dabei seit: 02.06.2007 Beiträge: 29
      wäre sinnvoll :D
    • MourganRA
      MourganRA
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2007 Beiträge: 5.172
      vorab:
      1. Bausparverträge sind grundsätzlich müll > viel zu niedrige verzinsung auf das sparguthaben, viele versteckte kosten und zuteilungsphase ist ein witz
      2. geh auf keinen fall zu einer bank, denn die wollen auch an dir verdienen und das nicht zu knapp

      aber vor allem wenn du vorhast, das darlehen nicht zu nehmen, ist ein bausparvertrag quasi geldvernichtung, da dein zinssatz noch unter der durchschnittlichen inflationsrate liegt.
      zur veranschaulichung: http://ardmediathek.de/ard/servlet/content/821574


      wenn du dich wirklich für das thema bausparen interessierst, such dir einen unabhängigen berater, der die vor und nachteile sämtlicher möglichkeiten aufzeigt und erklärt und entscheide dann. grundsätzlich sind fondssparpläne gut geeignet für eine längerfriste anlage. alternativ kann man auch mit normalen riesteraltersvorsorge-verträgen bauen/immobilien kaufen.
      wenn du nur vermögen aufbauen möchtest, schau auch nach fonds-gebundenen finanzplänen oder wenns noch kurzfristiger sein soll reicht auch ein gutes tagesgeldkonto. so oder so liegst du mit der rendite weit über bausparverträgen
    • adimann007
      adimann007
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2006 Beiträge: 212
      sehe ich genauso