HOLLA

Da das BBV seit ein paar Wochen so langweilig ist wie das Forum "Städte und Regionen - Kassel" habe ich mir mal eine Challenge überlegt, um die Zeit bis zu meinem Studiumsbeginn im Oktober zu überbrücken.

Zuerst mal ein bisschen Trivia, mehr über meine Person, meine Hobbys, kurz, alles, was ihr wissen müsst: Ich bin 20 Jahre alt und heiße klys.


Die Challenge mache ich schon ein paar Tage, fange aber jetzt erst das Bloggen an. Kurz zu den Eckdaten:

- SSS
- Startknete waren 50 USD auf Stars

Ziel: 5k USD bis zum 1.10.09.

Einsatz: Faile ich, spende ich alles, was ich bis zum 1.10.09 gewonnen habe, einer gemeinnützigen Organisation (habe schon einen Favoriten, aber entscheide noch nicht).

Einsatz²: Sobald ich 500 USD erreicht habe, cashe ich, sollte ich im Verlauf der Challenge unter 500 USD fallen, wieder nach, sodass immer ein Minimum von 500 USD BR gewährleistet ist, was dann NL50 entsprechen würde.

Pokern tue ich seit ich 17 bin, im Netz und um Dollar erst seit meinem 18. Lebensjahr. Angefangen habe ich mit Omaha und FL, habe aber eigentlich nichts im Netz gelesen sondern nur Bücher gelesen und hier und da mal auf 2+2 vorbeigeguckt. Fand Omaha aber dann schnell zu actionreich und FL madig, habe mich dann irgendwie in ein paar Monaten von NL10 BSS auf NL200-600 BSS gespielt und da ich 600 nicht schlagen konnte (nichtmal BE) habe ich irgendwann die Lust verloren und ausgecashed. BRM-technisch war ich eigentlich immer eine Supernit.
Bis heute habe ich dann gelegentlich die Majors gezockt oder mal ein paar Series, quasi kein CG mehr.

Mit der SSS hatte ich eigentlich nie zutun. Zu stark werde ich die PS.de Basic-SSS nicht verändern, denn wenn ich schon blogge, sollte mein Spiel auch für die breite Masse der hier aktiven SSS-Beginner nachvollziehbar sein und somit der Blog ein bisschen interessanter sein.

Warum überhaupt Antipoker-SSS? Ein Kumpel von mir bloggt hier auch über seinen SSS-Werdegang, außerdem startet ja quasi jeder heutzutage damit, der NL FL vorzieht. Außerdem kann man nie wissen, was einem liegt, bevor man es nicht getestet hat. Man kann auch ohne SSS einen sehr guten Shortstack spielen (!), aber die SSS gut zu kennen, ist dann auch wieder wichtig, um das vernünftig tun zu können.

Als Plattform habe ich FT gewählt, da ich dort z.Z. nicht spiele und ich so auch nicht mit meiner "echten" BR durcheinanderkomme. Außerdem ist die Software (zusammen mit der von Stars) die einzige, mit der man 16 Tables spielen kann, ohne zum spewenden Ultradonk zu werden, weil einem iPoker mal wieder 'ne Million bunter Gossenpopups um die Ohren klatscht. Dazu das iPoker default BI, was es schier unmöglich macht, andere SSSler zu erkennen... Zur Abwechslung bin ich dort auch mal getracked, also kann ich auch auf den Bronze+ SSS Content zugreifen (und mich hier im Blog drauf beziehen).

Was ich mache, wenn ich die Challenge erfülle, weiß ich noch nicht. So oder so spende ich relativ regelmäßig etwas (Eigenlob ist Mist, jaja). Vielleicht dann irgendetwas Communitybezogenes. Einen Teil stecke ich mir bestimmt auch in die eigene Tasche :) .

Sollten Cracknigga mit Lötkolben aber kurz nach Challengewin mein Hab und Gut stehlen und Lösegeld für meine Familie oder gar meinen Hund fordern, behalte ich alles, kaufe meinen Hund frei und mit den restlichen 5 Tacken (ja, hab halt 'nen richtig coolen Hund, das merkt auch ein Geiselnehmer sofort und veranschlagt eine entsprechende Summe!) fange ich dann eine neue Challenge an.

Der Eingangspost soll noch nicht viel pokertechnisches Enthalten, außer vielleicht den Stand der BR und ein kurzer Anriss der ersten Abtast- und Config-Tage:

Auf Stars ging es in 10k Händen etwas mühselig los, habe lange gebraucht, bis ich verstanden habe, dass ich dort einfach nichts verstehen muss :f_p: . War wie ein Kulturschock. Als ich erst meinen Kopf ausgeschaltet habe, ging es gut ab. Bin in einer Marathonsession dann auf 250 Dollar geschossen (hatte an dem Abend mit 90 begonnen), obwohl ich so mit 200 auf NL25 aufsteigen wollte. 30 Stacks ist mir zu eklig, in der Natur der SSS liegt, dass sie auch SwingSwingStrategy heißen könnte, aber auf den Micros will ich es auch nicht mit dem Genitte übertreiben. 45-50 Stacks sind okay.

Dann Transfer auf FT, dort dann zum Einstellen wieder NL10 gespielt, aber im Vergleich zu Stars scheinen die Spieler dort tougher zu sein. Immernoch braindead, aber gemäßigt. Heute dann auf 25 hoch und zum ersten Mal seit .. 2006 vor 0 Uhr gespielt. Dazu noch Triple-Points Hour. Tableselection unmöglich, alles voll, dazu noch zig "Germany" Shortstacks. Konnte nur Coinflips finden und habe 1/14 gewonnen, dazu die üblichen Suckouts und wenig Glück, um diese zu kompensieren. Vorhin dann mit den gewohnten Amifischen gespielt und semi-erfolgreich Losses gechased, konnte den Tagesverlust auf etwa 6 Stacks eindämmen.

BR bei 190,90$ auf gespielte ~16k Hands.

Etappenziel: 450$ und Aufstieg auf NL50 bis 10.6.09.

Im nächsten Posting geht es los! Ich versuche, alle 24h zu updaten.

klys