Datenbank analysiert: Leak: kleine Pockets

    • Dogdo
      Dogdo
      Bronze
      Dabei seit: 19.06.2008 Beiträge: 6.320
      hi

      Ich habe mal meine Datenbank analysiert ( ca. 250k Hands NL 10 - 50 ). Dabei ist mir aufgefallen das ich massiv durch kleine Pockets verliere. Also von 22-99. Ab 10er fahre ich dann wieder Profit. Hab im durchschnitt mit den kleinen Pockets alle 11,7 mal ein Set aufm flop getroffen.

      Nun meine frage... sollte ich auf den Limits die kleinen Pockets einfach weglassen wenn ich merke das ich nur miese durch die Dinger mache? Oder sollte ich mir eher gedanken darüber machen wie ich sie besser postflop spielen kann?
  • 13 Antworten
    • 2weiX
      2weiX
      Bronze
      Dabei seit: 15.08.2006 Beiträge: 2.116
      kommt drauf an.
      weitere möglichkeit wäre, die pockets nach position zu filtern.


      also wenn du zB siehst daß du andauernd durch deine UTG-limps mit 22-99 isoliert wirst und dann folden musst, das einfach lassen.

      oder du schaust mal, wie du deine kleinen PPs am cutoff/hijack/button spielst. raist du first-in? overcallst du?

      dritte variante: blind vs blind.

      etc etc

      also wie immer im poker gilt: eine pauschale aussage ist nicht möglich. vielleicht findest du ja spots, in denen du deine kleinen PPs generell profitabel spielst, und kannst den rest weglassen?
    • weedi
      weedi
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2006 Beiträge: 1.794
      callst du 3bets mit deinen kleinen pockets?
    • stylus20
      stylus20
      Black
      Dabei seit: 13.10.2007 Beiträge: 9.020
      Original von 2weiX
      kommt drauf an.
      weitere möglichkeit wäre, die pockets nach position zu filtern.


      also wenn du zB siehst daß du andauernd durch deine UTG-limps mit 22-99 isoliert wirst und dann folden musst, das einfach lassen.

      oder du schaust mal, wie du deine kleinen PPs am cutoff/hijack/button spielst. raist du first-in? overcallst du?

      dritte variante: blind vs blind.

      etc etc

      also wie immer im poker gilt: eine pauschale aussage ist nicht möglich. vielleicht findest du ja spots, in denen du deine kleinen PPs generell profitabel spielst, und kannst den rest weglassen?
      utg limps?! ?(
    • 2weiX
      2weiX
      Bronze
      Dabei seit: 15.08.2006 Beiträge: 2.116
      Original von stylus20
      Original von 2weiX
      kommt drauf an.
      weitere möglichkeit wäre, die pockets nach position zu filtern.


      also wenn du zB siehst daß du andauernd durch deine UTG-limps mit 22-99 isoliert wirst und dann folden musst, das einfach lassen.

      oder du schaust mal, wie du deine kleinen PPs am cutoff/hijack/button spielst. raist du first-in? overcallst du?

      dritte variante: blind vs blind.

      etc etc

      also wie immer im poker gilt: eine pauschale aussage ist nicht möglich. vielleicht findest du ja spots, in denen du deine kleinen PPs generell profitabel spielst, und kannst den rest weglassen?
      utg limps?! ?(
      whatever
      keine ahnung wer hier was wie macht.
      sollte nur ein anhaltspunkt sein.
    • castaway
      castaway
      Bronze
      Dabei seit: 15.10.2006 Beiträge: 25.945
      Original von Dogdo
      hi

      Ich habe mal meine Datenbank analysiert ( ca. 250k Hands NL 10 - 50 ). Dabei ist mir aufgefallen das ich massiv durch kleine Pockets verliere. Also von 22-99. Ab 10er fahre ich dann wieder Profit. Hab im durchschnitt mit den kleinen Pockets alle 11,7 mal ein Set aufm flop getroffen.

      Nun meine frage... sollte ich auf den Limits die kleinen Pockets einfach weglassen wenn ich merke das ich nur miese durch die Dinger mache? Oder sollte ich mir eher gedanken darüber machen wie ich sie besser postflop spielen kann?
      Wie spielst du mit Pockets denn überhaupt?
      Vor allem was spielst du? FR? SH?
    • Aillas
      Aillas
      Bronze
      Dabei seit: 29.08.2006 Beiträge: 415
      edit.
    • Dogdo
      Dogdo
      Bronze
      Dabei seit: 19.06.2008 Beiträge: 6.320
      Original von castaway
      Wie spielst du mit Pockets denn überhaupt?
      Vor allem was spielst du? FR? SH?
      Also ich spiele Shorthanded. Spiele sie standardmäßig 3,5BB Raise aus jeder Position. Werd ich gereraised schaue ich auf die Stack sizes bzw. nur in Multiway pötten.
    • castaway
      castaway
      Bronze
      Dabei seit: 15.10.2006 Beiträge: 25.945
      Original von Dogdo
      Original von castaway
      Wie spielst du mit Pockets denn überhaupt?
      Vor allem was spielst du? FR? SH?
      Also ich spiele Shorthanded. Spiele sie standardmäßig 3,5BB Raise aus jeder Position. Werd ich gereraised schaue ich auf die Stack sizes bzw. nur in Multiway pötten.
      Hm, nur an den Stats kann man da jetzt natürlich nix zu sagen.

      Würd einfach Hände posten und dann gucken wo die Leaks sind.
      Gibt mit Pockets imo nicht die standardline
    • JDaniels
      JDaniels
      Bronze
      Dabei seit: 13.12.2006 Beiträge: 1.382
      und wie spielst du die PP wenn vor dir ein Raise war?
      Ich habe lange zeit dann einen coldcall gemacht. dieser ist aber nur bedingt sinnvoll, da die Raiserange sehr viel weiter ist SH. dh wenn du dein set triffst wirst du seltener ausbezahlt, da auch im raised pot viel crap unterwegs ist, der nix getroffen hat.
      Ich mache deshalb jetzt öfter mal eine 3bet mit PP, auch um meine 3bet range etwas zu erweitern.

      GL :f_grin:
    • castaway
      castaway
      Bronze
      Dabei seit: 15.10.2006 Beiträge: 25.945
      Original von JDaniels
      und wie spielst du die PP wenn vor dir ein Raise war?
      Ich habe lange zeit dann einen coldcall gemacht. dieser ist aber nur bedingt sinnvoll, da die Raiserange sehr viel weiter ist SH. dh wenn du dein set triffst wirst du seltener ausbezahlt, da auch im raised pot viel crap unterwegs ist, der nix getroffen hat.
      Ich mache deshalb jetzt öfter mal eine 3bet mit PP, auch um meine 3bet range etwas zu erweitern.

      GL :f_grin:
      Das ist imo wieder ne Aussage, in der zwar was wahres drinsteckt, aber die so an sich relativ wenig hilfreich ist für Villian.

      Ist immer sehr Situtationsabhänig ob man besser coldcallen oder 3betten sollte.
      Wenn ich am BU vs nen UTG raise von nem 16/14 TAG spiele ist das was anderes wie wenn ich BU vs nen CO openraise bin von nem Typen mit nem PFR von ~20
    • JDaniels
      JDaniels
      Bronze
      Dabei seit: 13.12.2006 Beiträge: 1.382
      Original von castaway
      Original von JDaniels
      und wie spielst du die PP wenn vor dir ein Raise war?
      Ich habe lange zeit dann einen coldcall gemacht. dieser ist aber nur bedingt sinnvoll, da die Raiserange sehr viel weiter ist SH. dh wenn du dein set triffst wirst du seltener ausbezahlt, da auch im raised pot viel crap unterwegs ist, der nix getroffen hat.
      Ich mache deshalb jetzt öfter mal eine 3bet mit PP, auch um meine 3bet range etwas zu erweitern.

      GL :f_grin:
      Das ist imo wieder ne Aussage, in der zwar was wahres drinsteckt, aber die so an sich relativ wenig hilfreich ist für Villian.

      Ist immer sehr Situtationsabhänig ob man besser coldcallen oder 3betten sollte.
      Wenn ich am BU vs nen UTG raise von nem 16/14 TAG spiele ist das was anderes wie wenn ich BU vs nen CO openraise bin von nem Typen mit nem PFR von ~20
      ist klar, dass ich das vom Gegner abhängig machen muss. Ich hatte OP aber unterstelt, dass er nicht blind moves alls allzweckmittel übernimmt...
      der fold to 3bet - wert ist hierbei auch noch zu beachten. wenn villain auf keine 3bet foldet, möchte ich mich auch nicht mit 22 gegen ihn in einen riesen pot verwickeln. Bei dem Move sollte schon eine gewisse wahrscheinlichkeit da sein, den pot preflop mitzunehmen.
    • muebarek
      muebarek
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2008 Beiträge: 532
      was bislang noch nicht erwähnt wurde:

      Das Postflopplay.

      Slowplayst du möglicherweise deine Sets zu oft?

      Betreibst du möglicherweise suboptimales Potbuilding und kommst am River nicht All-In?

      Spielst du deine Setlines auch mal mit anderen Händen? Selbst auf den unteren Limits fällt es den Regs irgendwann auf, wenn du immer nur mit Sets checkraist. Dazu gehört natürlich auch die Frage, ob du auch manchmal andere Hände außer PPs Preflop coldcallst?

      Gehst du vielleicht mit Middlepairs (zb 66 auf J52 board) zu light zum showdown?

      diese und viele andere fragen sind denke ich noch viel relevanter als deine preflopspielweise, weil die potsize sich postflop nunmal potenziert
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      Original von Dogdo
      hi

      Ich habe mal meine Datenbank analysiert ( ca. 250k Hands NL 10 - 50 ). Dabei ist mir aufgefallen das ich massiv durch kleine Pockets verliere. Also von 22-99. Ab 10er fahre ich dann wieder Profit. Hab im durchschnitt mit den kleinen Pockets alle 11,7 mal ein Set aufm flop getroffen.
      Nun meine frage... sollte ich auf den Limits die kleinen Pockets einfach weglassen wenn ich merke das ich nur miese durch die Dinger mache? Oder sollte ich mir eher gedanken darüber machen wie ich sie besser postflop spielen kann?
      Würde vorschlagen den Pokeranbieter wegen Cheatings zu verklagen! :f_cool:

      Du trifft mathematisch auf dem Flop ein Set mit 7,51: 1 oder zu 11,76%.

      Knapp jedes 12te Mal nur ein Set zu treffen über eine Samplesize von 250k Händen ist schlicht unmöglich statistisch, es sein denn der Pokeranbieter ist rigged.

      Da wir das mal ausschießen wollen, können deine Angaben hier nicht stimmen.

      Ich gehe mal fest davon aus, dass du einige Pocketpaare (vielleicht nach Action vor dir) doch preflop foldest und daher weniger oft den Flop siehst und daher auch nur jedes 12te Pocket Paar zum Set wird am Flop...

      Alleine deshalb sind die Daten schon nicht mehr wirklich aussagekräftig fürchte ich.