Garantie auf Pedale?

  • 5 Antworten
    • Pris0n
      Pris0n
      Bronze
      Dabei seit: 15.07.2007 Beiträge: 8.603
      Da stellen sich für mich folgende Fragen:

      1. Ist denn auf das Fahrrad noch Garantie oder hast du die Pedale erst gekauft?
      2. Wie macht man die kaputt ^^

      Ich würd ihm einfach sagen wies passiert ist, außer du hast natürlich eine unpassende Geschichte auf Lager, ala Vorschlaghammer.

      Gruß,
      Pris0n
    • Danotheone
      Danotheone
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 1.229
      Was genau hast du verbogen? Die Tretkurbel? Oder das Pedalgewinde?

      Normalerweise müsste da Garantie drauf sein, je nachdem wie alt die Teile sind. Es sei denn es sind Schäden erkennbar die nicht abgedeckt sind. z.B. Vorschlaghammer. =)

      Wie kam es denn dazu?
    • funat1c
      funat1c
      Bronze
      Dabei seit: 07.03.2007 Beiträge: 3.133
      Wenn ich das man wüsste, bin glaub leicht mit nem Kumpel kollidiert. Vorschlaghammer schließe ich aber aus. Meinte btw eigentlich nicht die Pedale selber sondern die Stange die Pedal und Rad verbindet.

      Fahrrad ist relativ neu, hab nur noch gar keine Ahnung was ich im Laden sagen soll.
    • Buschm4nn
      Buschm4nn
      Bronze
      Dabei seit: 02.10.2008 Beiträge: 4.500
      Wenn du nur durch eine Kollision die Tretkurbel verbiegst, sind da sicher Spuren zu sehen, da wird dir kein Fahrradgeschäft der Welt auf Garantie was auswechseln. Selbst ohne Spuren, bei einem neuen Fahrrad verbiegen sich selbst die billigsten Tretkurbeln nicht einfach so... (wahrscheinlich ist es auch noch in richtung Tretkurbellager gebogen, also da wo überhaupt keine Last liegt)
    • Danotheone
      Danotheone
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 1.229
      Muss Buschmann zustimmen, normalerweise verbiegt sich eine Tretkurbel nicht einfach so ohne eine härtere Krafteinwirkung. Und das muss schon einiges sein. Obv müsste das schon eine extreme billo-china-Kurbel sein. Hersteller?