Trainieren von Gegnerbeobachtung ab wann?

    • HAVVK
      HAVVK
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2005 Beiträge: 18.437
      Ich hab Freitag mit Real Money angefangen, erst mal nur einen Tisch, dann 2, dann 3, zuletzt 4. Lief alles wunderbar, 20 BB/100 und gestern 17.5BB/100. Was dabei aber natürlich zu kurz kam war die Gegnerbeobachtung, bis auf paar offensichtliche Notes zu Maniacs, klar schwachen Spielern und Lieblingen des Bluffs kam da kaum was raus. Da die Low Limits ja zum Trainieren gedacht sind meine Frage: wann soll ich das Ganze ernster betreiben - und logischerweise auch erstmal weniger Tische spielen?
  • 3 Antworten
    • tantaliden
      tantaliden
      Bronze
      Dabei seit: 07.03.2005 Beiträge: 35
      also ich hab mich an die regeln von pokerstrategy auf pokerstars gehalten und eigentlich die gegner kaum beobachtet. du siehst ja am bankroll , wie gut der gegner ist (ok gibt auch welche die mit viel einsteigen und mit nichts enden), deswegen würde ich vorschlagen auf 4 tischen zu spielen und einfach die regeln einzuhalten.

      ab partypoker kannste dich ja langsam mit 25/50 cent dir pokerace und pokertracker erspielen. die gegner auf dem lvl sind einigermasen. man braucht ne weile um den spielstil zu verstehen , aber das passt schon (irgendwie spielen die halt nicht mehr so rikikoreich wie auf ps *G*).

      mach aber nicht den fehler und versuch die regeln zu ändern. da dachte ich , dass ich schlau sei und hatte nen bb/100 von 2,4 ... nach 3000 händen die ich wieder nach regeln gespielt hab, bin ich immerhin schon wieder auf knappe 7 bb/100.

      sobald du pokerace und pokertracker erspielt hast, wird es für dich ein leichtes sein die "fische zu entdecken". die mucking hands sind ja auch aufgezeichnet was dir dann auch bei der analyse des spiels helfen sollte. die notes sind dann wirklich handfester als zuvor.

      naja vielleicht postet noch jemand der mehr ahnung hat, denn mein wissen ist auch noch begrenzt ;-)

      mfg fossy
    • Stargoose
      Stargoose
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2005 Beiträge: 4.077
      Dem Post von tantaliden will ich nur noch eine Sache hinzufügen:

      Die Zeit, sich mit neuen Dingen zu bechäftigen, ist immer genau dann, wenn man die "alten" soweit beherrscht, das ausreichend geistige Kapazitäten frei sind, um dass neue vernünftig verarbeiten zu können. ;)
    • HAVVK
      HAVVK
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2005 Beiträge: 18.437
      Danke euch beiden für die Antworten.