erste HU-Versuche; nl50 auf FT

    • YoungBuck311
      YoungBuck311
      Bronze
      Dabei seit: 13.05.2007 Beiträge: 4.049
      Habe diese Woche, rein aus Spaßgründen bischen Hu angefangen. Ich will eigentlich nicht umsteigen, mich aber trotzdem weiterbilden und solange mit extrem loosen BRM versuchen nach oben zu kommen. Falls meine FT BR broke geht ist das auch egal. ;)


      Megaupload: 126mb, 50min, sehr gute Qualität


      Würd mich freuen wenn ihr auf einige spezielle Hände eingeht.

      Hände zu denen ich gerne Feedback hätte:

      Min??: K9 2P auf KQ9 A sss
      Min11: KT auf A93
      Min13: JJ auf 986cc
      Min18: A8 /ca mit Ahigh?
      Min43: KT auf QQA

      und natürlich zu allen anderen wo euch ungewöhnliches auffällt.

      Aber auch generelles:

      Preflop raise-Range
      Defends im BB
      Contibets
      etc.


      Viel Spaß beim Schauen

      yb
  • 5 Antworten
    • belze
      belze
      Bronze
      Dabei seit: 27.05.2005 Beiträge: 3.800
      K9 find ich ok so. Sieht zwar für HU sehr sehr weak aus, aber im Prinzip siehst du gegen seine Range nicht so gut aus. Wenns am Turn reingeht biste sehr häufig beat.

      Q7s Hand rechts ist nice. Er shippt da oft auch einfach n draw, den du ja schlägst.

      KT ist nicht gut imo. Du weißt noch nicht, ob villain 3bet blufft am flop. Du weißt, dass er bluff c/r, du weißt, dass er am river entweder bluff c/r oder aber tighte folds machen kann.
      c/r ist ja noch ok meinetwegen, aber auf die 3 bet zu shoven ist etwas hart, wenn euch noch history fehlt.


      JJ müsste man halt mal stoven, denke aber auch, dass man da broke geht. Ist halt etwas knapp, da villain ja bisher nicht wirklich aggro war.

      A8 ist n c/f flop für mich. Der Typ ist zu aggro um da mit ace high c/c zu spielen. Das kannste gegen Leute machen die c-betten und dann aufgeben.
      River ist auch n c/f, die odds sind scheisse.


      Weiter habe ich jetzt noch nicht geguckt, aber mal so generell:

      Openraise 3BB ist Standard, gegen extreme 3-better, shorties und anderes gesocks kannste auch minraisen. Wenn jemand scheinbar in den instant-folding modus verfällt, dann ist ne gute Variante einfach any2 vom button zu minraisen.

      Check behind Flop ist gut gegen Gegner, die dich viel bluff craisen, bzw die viel ballern auf weakness. Fand deine Spots in der ersten Hälfte eigentlich ganz gut gewählt, einmal checkst du K2 behind, das würd ich eher einfach c-betten, weil K2 jetzt nicht so der bringer am SD ist und du halt auch kaum wirkliches verbesserungspotential mit der hand hast.


      Sonst wirkte es recht solide. Such dir am Anfang vielleicht einfach noch etwas besser die Gegner aus. Ist halt recht ungewohnt wenn man den Umstieg von 6max wagt, weil man sich erstmal dran gewöhnen muss auch die marginaleren Hände zu spielen. Gegen Fische werden eigene Fehler da halt nicht so hart bestraft :)
    • YoungBuck311
      YoungBuck311
      Bronze
      Dabei seit: 13.05.2007 Beiträge: 4.049
      Muss jetzt mit bischen Abstand sagen, dass

      1. A8 c/f die bessere Line ist
      2. KT ich mich selbst gelevelt habe. "Ich denke dass er denkt dass ich denke..." Vermutlich wird das Board viel seltener gebluff3bettet als ich angenommen habe. Seine Valuerange am Flop bleibt trotzdem relativ klein.

      Würd mich freuen wenn du zum Rest auch noch was sagst.

      yb

      ps: Ich steig nicht um, ist nur ein kleines "Projekt" nebenbei. Denke dass ich durch gutes Hu-Play mein 6max Game deutlich verbesser. Man lernt Hu einfach Dinge, die 6max oft vernachlässigt werden. Vorallem Handreading.
    • bibersuperstar
      bibersuperstar
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2007 Beiträge: 15.364
      Huhu habs mal überflogen, fand die KT hand auch nicht so gut, da die gegener auf dem lvl doch eher weak sind und er da ohne hit kaum broke gehen wird. Da siehste einfach sehr oft das A. Ohne history find ichs net gut.

      Bei 19.20 hast du A8 und er bettet flop, checked den turn behind und bettet dann den river. Du sagst er value bettet, aber wieso muss er da die queen haben, um da ne bet zu machen? Vor allem, wieso willst du da mit A high dann callen? Versteh ich net so ganz :D
    • belze
      belze
      Bronze
      Dabei seit: 27.05.2005 Beiträge: 3.800
      Hab auch nochmal den Rest überflogen, mir ist nichts besonderes mehr aufgefallen.

      Deine QTs Hand, mit der du da die Aces stackst ist halt Standard, er wird da auch mit AK easy broke gehen (Wie kommst du darauf, dass er mit AK da ne schwere Entscheidung haben könnte?!).

      Sonst würd ich dir wie gesagt für den Anfang einfach etwas mehr Table-selection empfehlen. Links war jetzt mit Sicherheit kein guter Spieler, aber da sollte es auf nl50 doch noch um einiges einfacher zu spielende Leute geben.
    • YoungBuck311
      YoungBuck311
      Bronze
      Dabei seit: 13.05.2007 Beiträge: 4.049
      Original von bibersuperstar
      ...

      Bei 19.20 hast du A8 und er bettet flop, checked den turn behind und bettet dann den river. Du sagst er value bettet, aber wieso muss er da die queen haben, um da ne bet zu machen? Vor allem, wieso willst du da mit A high dann callen? Versteh ich net so ganz :D
      Valuebetting Range: Overpairs, Pair of Jacks(schon fraglich)/Queens, Sets, 2Pair,

      Ich gehe davon aus, dass er alles am Turn bettet. Ausnahme bildet hier evtl. ein schlechter Jack. Den würde er aber dann nicht am River vbetten.
      Ich halte ihn nicht annähernd für gut genug ein Jack am Turn behindzuchecken (4 potcontrol) und dann am River zu vbetten.

      Damit ist seine vbetting Range mMn am River polarisiert auf improvte Hände, ala 2P mit Q, gehittetes TP.
      Gleichzeitig hält er die Q für ne gute Bluffkarte und meine Line sieht sehr schwach aus.

      yb