ist die SSS überhaupt profitabel?

    • schlaftablette
      schlaftablette
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2009 Beiträge: 208
      Ich habe mit 8$ angefangen, innerhalb 1 Tages auf 22 rauf und dann am nächsten tag 12 verlohren und daraufhin den Rest. Ich habe mich immer an die einsteiger SSS gehalten und trotztem fast immer verlohren, wenn ich mit AK nichts getroffen habe und der gegner macht mich mit nem 6er paar fertig oder KK schlägt er mit A2. Das kostet dann immer nen ganzen Stack. Ist das nur ein Downswing oder ist die SSS nicht profitabel zu spielen?

      Noch ne Frage, setzt man immer 2/3 des Pots, wenn noch keiner gesetzt hat, auch bei 3 Gegnern oder nur bei einem als Contibet? Und auch, wenn man Toppair mit J+ Kicker hat oder geht man dann immer All-in sofort? Auch wenn es ein 3 suited board ist?
  • 6 Antworten
    • drake555
      drake555
      Bronze
      Dabei seit: 20.06.2008 Beiträge: 832
      Nun wenn du mit 8$ startest, auf 22$ hochspielst und dann wieder 12$ verlierst, spielst du bestimmt mal nicht nach BRM.
      Ich verliere oft mal in 5 Minuten 5 Stacks. Weils halt einfach mal passiert, aufgrund der Varianz und eigenen Fehlern.

      Auf welcher Plattform spielst du? Welches Limit?
      Wenn du nun mit 8$ am Start bist, dich mit 2$ einkaufst und z.B 4x ein all in verlierst...
      Auch sagst du das du dich immer an die Strategie hälst.
      Ich verwette meinen Arsch das du trotzdem massig Fehler machst und nun die Schuld bei der SSS suchst.
      Des weiteren deckt sich deine Aussage nicht mit deiner Frage die du am Ende stellst. Sofern du dich immer an die Strategie hälst, solltest du die Antwort darauf wissen, oder?



      Ich empfehle dir dich nochmal ausgiebig mit dem Strategieteil zu beschäftigen.
    • schlaftablette
      schlaftablette
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2009 Beiträge: 208
      da gibt es eine längere Vorgeschichte...
      war mit FL broke und dann hab ich 5$ ausm PartyPoker store geholt und diese in FL auf 8 vergrößert. Dann bin ich auf NL4 umgestiegen. Aber ich spiele nach BRM. Ich habe zwar eigentlich nicht genug Geld für 30 Buy ins (ist auch beschissen bei PP, da min-buy in 2$ also 50BB ist) aber ein tieferes Limit gibt es nun mal nicht.

      Weißt du nun die Antwort auf meine Frage? Wenn sich nämlich herausstellt, dass meine Annahme richtig ist, kann es ja daran nicht liegen.
    • drake555
      drake555
      Bronze
      Dabei seit: 20.06.2008 Beiträge: 832
      Wenn du gegen einen oder mehrere Spieler im unraised Pot am Flop stehst, dann spielst du nur Madehands und starke Draws.
      Wenn du preflop geraised hast und dann am Flop gegen einen Gegner stehst, spielst du immer deine 2/3 Contibet, gegen mehrere nur die 2/3 Bet, sofern du etwas getroffen hast oder ein overpair hälst.

      Und wenn ich einen J als kicker habe, z.B

      K:heart: J:spade: und am Flop liegt 5:heart: 9:club: K:spade:

      Dann setze ich, egal gegen wieviele 2/3 Potsize, sollte das mehr als 50% meines Stacks sein, gehe ich direkt all in.

      Edit:
      http://de.pokerstrategy.com/strategy/no-limit/1375/ <- hier
      und http://de.pokerstrategy.com/strategy/no-limit/1027/ <- hier
    • TomBra
      TomBra
      Silber
      Dabei seit: 31.07.2007 Beiträge: 1.686
      deine antworten stehen alle schön aufgeschrieben in den Strategieartikeln. Aktiv lernen ist immer vorteilhafter, also lies sie dir lieber einmal zuviel durch.

      Ahja...SSS mit 4 stacks BRM zu spielen ist auch net ganz so pralle...
    • Darkie81
      Darkie81
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2008 Beiträge: 1.268
      Mit 50 BB an den Tisch setzen ist auch nicht wirklich SSS...
    • Anton83
      Anton83
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2009 Beiträge: 2.127
      Original von Darkie81
      Mit 50 BB an den Tisch setzen ist auch nicht wirklich SSS...
      :f_biggrin: