AF vs. WTS Aussagekraft?

    • Quixote
      Quixote
      Bronze
      Dabei seit: 21.03.2007 Beiträge: 160
      Folgendes: Mir fehlt in manchen Fällen die Orientierung, ob ich Aggro-action Postflop nur nach AF oder auch nach WTS bewerten soll.

      Wenn in der folgenden Hand auf den Turn der FD completen würde und man mit einem Shove konfrontiert wird, verstehe ich nicht genau, warum man sich dann eher (nach Meinung des Handbewerters) am hohen AF und nicht am niedrigen WTS orientieren sollte.

      Nl10 Aa

      Deshalb grundsätzlich die Frage: Ist der WTS nur für den River relevant, wenn der AF durch die Decke schießt? ?(
  • 8 Antworten
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Wir diskutieren grade intern darüber, ob und wie man den WTS/VPIP für zuverlässige Aussagen in Verhältnis mit dem AF setzen kann.

      Nehmen wir mal ein einfaches Beispiel:

      a) 50 Vpip 1AF 25WTS
      b) 50Vpip 1AF 50WTS

      Beide Spieler spielen Preflop die gleichen Hände. Postflop haben sie beide 1AF (würde auf den ersten Blick also nicht sonderlich aggressiv sein)

      Betrachten wir die Formel für den AF:

      (Bet+Raise)/Call -> der AF beschreibt also das Verhältnis der AKTIVEN Investitionshandlungen zu den AKTIVEN passiven Investitionshandlungen. (bisschen schief formuliert aber damit sollte es klar werden).

      Der AF BEACHTET nicht, ob ein Spieler folded.


      Ein Spieler mit 50 WTS und 1 AF muss der Formel zufolge bei gleicher CALLfrequenz wie ein 25 WTS Spieler VIEL öfter Betten/Raisen, um auf 1 AF zu kommen.

      D.h. Spieler b) wird sehr viel öfter aktiv Geld in den Pot investieren. Seine Raisingranges/Bettingranges sind in der Regel viel weiter als bei Spieler a)


      Isoliert betrachtet kann der AF uns nur sehr wenig Informationen liefern, da er nur ein Verhältnis beschreibt. Ein Spieler mit 10 AF muss nicht zwangsläufg besonders aggressiv sein, sondern kann auch einfach nur ein Spieler sein der nie called. Ein Spieler mit 1 AF muss wie hier im Beispiel gesehen gar nicht so passiv sein, sondern kann auch einfach nur zu seinen aktiven Spielzügen noch sehr viel Geld durch aktiv passive Spielzüge investieren.

      Ich persönlich lasse mir den AF häufig gar nicht anzeigen, sondern marke meine Gegner einfach mit aggressive oder passiv. Es ist in der Regel sehr ungewöhnlich, dass ein passiver Gegner mit Schrotthänden plötzlich aggressiv wird.
    • SteveWarris
      SteveWarris
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 5.815
      deswegen schau ich beim HEM gern auf AF freq% wenn ich glaube das der AF alleine gerade eher wenig aussage kraft bei meinen Gegner hat.
    • Quixote
      Quixote
      Bronze
      Dabei seit: 21.03.2007 Beiträge: 160
      Vielen Dank für diese evaluierte Antwort! Muss feststellen, dass ich den AF bislang falsch betrachtet habe, da ich mich mit der Formel noch nicht auseinandergesetzt hatte.

      Um die Analyse mal auf die Beispielhand zu übertragen :

      Nl10 Aa

      39 57 36 19
      MP2: $16,07
      14,4 27 15 234

      234 Hände definieren ihn wohl nicht endültig, geben aber eine Tendenz zu erkennen. Sein AF kann also auf zwei Dinge hindeuten:

      a) Er ist ein Postflop-Maniac.
      b) Für ihn gibts Postflop nur fold oder Vollgas, was er wahrscheinlich davon abhängig macht, ob er einigermaßen hitet.

      Beides erklärt den niederigen WTS, da er durch seine Aggressivität viele Folds erzwingt und/oder er seine Hände ohne hit/fit quasi aufgibt.

      Käme also noch der W$SD ins Spiel, der eher bescheiden aussieht (bei der Handzahl aber schätzungsweise nicht so richtig aussagekräftig ist) und auf nicht ganz so geile Kompetenzen bei der Bewertung der gegnerischen Ranges hinweist.

      Wenn also in der Beispielhand auf dem Turn der FD ankommt und er shoved, sollte ein Call +EV sein. Stimmt's so?

      Euer Padawan
    • blackcobra212
      blackcobra212
      Bronze
      Dabei seit: 08.11.2007 Beiträge: 530
      Ich wollte mal fragen wie viel Af normal ist?

      Also so Bereiche z.B.: von 0-3 sehr Nitty, 3-6 Normal und ab 6 aggro oder so?

      Gibt es da eine Einteilung?

      Das gleiche würde ich auch gerne beim WTS wissen. :f_frown:
    • lax20
      lax20
      Global
      Dabei seit: 10.09.2006 Beiträge: 233
      glaub nicht dass da so eine genaue einteilung gibt!

      außerdems stats are overrated!
    • hazzardous
      hazzardous
      Bronze
      Dabei seit: 31.10.2005 Beiträge: 1.961
      Original von blackcobra212
      Ich wollte mal fragen wie viel Af normal ist?

      Also so Bereiche z.B.: von 0-3 sehr Nitty, 3-6 Normal und ab 6 aggro oder so?

      Gibt es da eine Einteilung?

      Das gleiche würde ich auch gerne beim WTS wissen. :f_frown:
      Eigentlich finde ich alles über 3 schon sehr aggressiv. Die Passiven haben bei mir meist < 1 die Tags bewegen sich zwischen 1-3.
    • pokerjan
      pokerjan
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2007 Beiträge: 961
      Gibt es irgendwo eine Möglichkeit die Thematik nachzulesen,
      also wie die Werte in Verbindung zueinander zu verstehen sind?
    • Powaaah
      Powaaah
      Bronze
      Dabei seit: 20.01.2007 Beiträge: 1.508
      Der VPIP ist in dieser betrachtung natürlich auch wichtig. Ein 50% VPIPler der 1AF hat, das heißt das er 50% seiner handlungen aktiv und 50% seiner handlungen passiv ist. ( "aktiv passiv" wie er so schön sagte )

      Der betet also sehr oft mit schlechten händen. Muss man natürlich auch immer mit dem WTS betrachten. Bei den entscheidungen push callen oder nicht, ziehe ich auch oft den W$atSD zu rate. Liegt der recht niedrig bei solchen ausgewiesenen fischen call ich nen push schonmal recht light.

      Und wo man das nachlesen kann... naja... beim HM gibts zumindest auf der seite die möglichkeit nachzulesen welche stats die erfolgreichen spieler im schnitt haben. Ist jetzt bisl doof ausgedrückt von mir.

      Ansonsten gibts ne ganz einfache methodik. Du guckst dir einfach an wie die stats aufgebaut sind und dann überlegst du dir was alles in die betrachtung reinspielt. Z.b. beim AF was spielt da alles ne rolle ? Wie oft sieht er überhaupt nen flop, dann wie oft geht er zum showdown. Das sind alles sachen die den AF in einen anderen licht erscheinen lassen.