Party Poker von 125 auf ca.103 (Downswing?)

    • ebenizer
      ebenizer
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 382
      Hallo.
      Bin diesen Freitag zu Partypoker gekommen, und hab gleich angefangen zu spieln.
      Zuerst bin ich gleich mal auf 110 runter, dann aber mit einigen guten Händen wieder auf ca.130 rauf. Heute hatte ich dann meiner Meinung nach extrem Pech, unds steh jetzt auf ca. 103.

      Ist das normal? Zählt sowas als Downswing? Ich denke bei mir fehlts postflop n bisschen, wie kann ich da meine Skills verbessern?

      PS: Ich lese zur Zeit Small Stakes Hold'em von Miller/Sklansky/Mulmuth.
      Werd erst wieder spieln wenn ich des durchhab.
  • 21 Antworten
    • SofticeMan
      SofticeMan
      Bronze
      Dabei seit: 22.05.2005 Beiträge: 191
      Pf Anfänger :p War bei PP auf 12 $ runter ;-),
      So zur Sache selbst, is eigentlich relativ normal, aber auf welchem Limit spielst du eigentlich?

      Und SSL halte ich eigentlich garnicht für nötig. WLLH und ITH reichen vollkommen für Limits bis .5/1 $ aus. Vll besser nochmal die Postflop sektion von WLLH lesen, und Artikel studieren.
    • ebenizer
      ebenizer
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 382
      Hm, bist du wieder hochgekommen?
      Ich spiel 0.25/50 cent, in der Anfänger sektion
    • SlannesH
      SlannesH
      Black
      Dabei seit: 23.01.2005 Beiträge: 7.738
      Das ist sowas von normal. Das sind 59BB, das ist _gar_ nichts. Wirklich, das ist sowas von gar nichts. Soviel verliert man in 5 Händen mit etwas Pech... Gut etwas übertrieben, aber ein Swing ist es noch auf keinen Fall. Mach ne Pause wenn du dich unsicher fühlst und relaxe etwas.

      Um deinen Skill zu verbessern, höre dir coachings an, poste bBeispielhände und lese dir die Artikel nochmal durch.
    • SofticeMan
      SofticeMan
      Bronze
      Dabei seit: 22.05.2005 Beiträge: 191
      Jepp ging auch wieder bergauf ;-) allerdings gings bergab schneller :P
    • klay
      klay
      Bronze
      Dabei seit: 27.09.2005 Beiträge: 3.213
      Ein Minus von nichtmal 50 BB ist nichtmal im geringsten ein Downswing.

      Das ist völlig normal und passiert mir beinahe täglich das ich 50 BB runter gehe und dann wieder rauf.
    • winfranzi
      winfranzi
      Bronze
      Dabei seit: 22.05.2005 Beiträge: 300
      Ich spiel maximal bis minus 25 BB und hör dann auf. Lieber, wenn's gut läuft, etwas länger spielen.
    • Zecke
      Zecke
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2005 Beiträge: 880
      mensch, was bist du denn für ne memme!, 40BB minus ist doch garnichts. lies mal andere sorgenhotline-threads. die verlieren min. 200BB und mehr.
      deine 40BB sind einfach lächerlich. alles im bereich des möglichen
      lg
    • Frohbi
      Frohbi
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2005 Beiträge: 796
      Lächerlich ist das ganz sicher nicht, denn:

      Jeder von uns empfindet die Grenze zu schmerzhaften Verlusten anders.
      Eine Art Lerneffekt (oder Abstumpfung) bringt einen dann tatsächlich mit der Zeit dazu, den erlittenen Verlust als "klein" einzustufen.

      Ebenizer, das ist leider Teil des Spiels. Diese Schwankungen hören nicht auf. Das Einzige, was wir sinnvoller Weise tun können, ist aufzupassen, daß wir weiterhin gut spielen und uns keinen künstlichen Druck aufbauen (im Sinne von "das muß ich wieder reinholen" z.B.).

      Das Du bei Swings, die Dich verunsichern (vielleicht ein zu hartes Wort), auf die Idee kommst, erstmal die Theorie in den Vordergrund zu stellen, finde ich hervorragend. In solchen Momenten begehen viele Spieler Fehler, die richtig teuer werden können.

      Bleibt nur zu wünschen, daß Du Dich möglichst streßfrei an die Swings gewöhnen kannst. =)
    • SlannesH
      SlannesH
      Black
      Dabei seit: 23.01.2005 Beiträge: 7.738
      Original von Frohbi
      Lächerlich ist das ganz sicher nicht, denn:

      Jeder von uns empfindet die Grenze zu schmerzhaften Verlusten anders.
      Eine Art Lerneffekt (oder Abstumpfung) bringt einen dann tatsächlich mit der Zeit dazu, den erlittenen Verlust als "klein" einzustufen.

      Ebenizer, das ist leider Teil des Spiels. Diese Schwankungen hören nicht auf. Das Einzige, was wir sinnvoller Weise tun können, ist aufzupassen, daß wir weiterhin gut spielen und uns keinen künstlichen Druck aufbauen (im Sinne von "das muß ich wieder reinholen" z.B.).

      Das Du bei Swings, die Dich verunsichern (vielleicht ein zu hartes Wort), auf die Idee kommst, erstmal die Theorie in den Vordergrund zu stellen, finde ich hervorragend. In solchen Momenten begehen viele Spieler Fehler, die richtig teuer werden können.

      Bleibt nur zu wünschen, daß Du Dich möglichst streßfrei an die Swings gewöhnen kannst. =)
      Ich hab zwar keine zu große Ahnung von Psychologie, aber mal ne Frage an dich:

      Wenn ein Anfänger einen Swing erleidet und man ihm eher mit Gleichgültigkeit anstelle von Bedauern kommt, gewöhnt er sich dann nicht schneller an die Tatsache das es Swings gibt? Ist es nicht so das man, wenn man "Lächerlich, ist doch total normal und du hast es relativ harmlos erwischt" sagt, es den Poster eher beschwichtigt, als wenn man mit "Och, das ist aber ein harter Swing, damit muss man erstmal klarkommen" kommt?
    • caterham
      caterham
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2005 Beiträge: 136
      hallo ebenizer,

      in einem anderen thread hattest du mich gefragt wie es mir auf pp geht - mir gehts da schlecht. :(

      Hab die BR mehr als halbiert und spiele da nicht mehr, denn: downswing hin oder her, gut oder falsch gespielt hin oder her - wenn man ewig und permanent mit AA oder AKs gegen callingstations auf dem river verliert, mit Fullhouse gegen Vierling etc.pp. dann verliert man schnell die Lust und die Motivation sich an das hier Geschriebene zu halten.

      Und bevor ich tilte und die BR auf den Kopf stelle spiele ich lieber wieder bei PS. Da ist meine BR ähnlich hoch wie nach dem Januarbonus bei PP, aber bei gleichen Limits wird dort bei weitem nicht so schlecht und auf Glück bedacht gespielt wie bei PP.

      Daher habe ich mir nun vorgenommen, meine BR bei Pokerstars auf das erforderliche Maß zu bringen, mit dem ich dann bei Partypoker gleich auf 2/4$ einsteigen kann - auf Partypoker würde ich vorher vor Wut mein Laptop gegen die Wand schmeissen wenn man wieder so ein runner-river-lucker meine Hand torpediert und sich dabei gegen alle gängigen Pokergesetzte durchgesetzt hat.
    • Frohbi
      Frohbi
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2005 Beiträge: 796
      @ SlannesH

      Da off topic, hast Du meine Antwort in Deiner PN-Box.

      @ caterham

      Ich finde Deinen Weg keine gute Idee. Du kommst mit richtig schlechten Spielern nicht klar.

      Dein Weg ist, ihnen aus dem Weg zu gehen.
      Mein Weg ist, sich diesen Spielern soweit anzupassen, daß längerfristig das Income generiert wird, daß Du mit Deinem Spielstärkevorteil zu erwarten hast.

      Dazu bedarf es einige sichergestellte Punkte:

      1. Man darf nicht über seinem Limit spielen.
      2. Man sollte eher die Tischanzahl reduzieren, wenn es nicht so läuft.
      3. Man sollte prüfen, ob man wirklich so viel stärker ist als der Limitdurchschnitt.
      4. Man sollte weiterhin theoretische Bildung betreiben.
      5. Man sollte unbedingt jede Art von innerem Druck vermeiden.

      Versteh die Punkte bitte nicht als Unterstellung. Villeicht ist der ein oder andere Punkt für Dich überdenkenswert.
      Die Karten sind jedenfalls in den seltensten Fällen alleine schuld, ist meine Erfahrung.
    • Korn
      Korn
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2005 Beiträge: 12.512
      In diesem Kontext ist auch folgender Link interessant: [Psychologie] Upswings und Downswings - der Glücksfaktor bei Texas Hold'em
    • caterham
      caterham
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2005 Beiträge: 136
      Original von Frohbi
      @ SlannesH

      Da off topic, hast Du meine Antwort in Deiner PN-Box.

      @ caterham

      Ich finde Deinen Weg keine gute Idee. Du kommst mit richtig schlechten Spielern nicht klar.

      Dein Weg ist, ihnen aus dem Weg zu gehen.
      Mein Weg ist, sich diesen Spielern soweit anzupassen, daß längerfristig das Income generiert wird, daß Du mit Deinem Spielstärkevorteil zu erwarten hast.

      Dazu bedarf es einige sichergestellte Punkte:

      1. Man darf nicht über seinem Limit spielen.
      2. Man sollte eher die Tischanzahl reduzieren, wenn es nicht so läuft.
      3. Man sollte prüfen, ob man wirklich so viel stärker ist als der Limitdurchschnitt.
      4. Man sollte weiterhin theoretische Bildung betreiben.
      5. Man sollte unbedingt jede Art von innerem Druck vermeiden.

      Versteh die Punkte bitte nicht als Unterstellung. Villeicht ist der ein oder andere Punkt für Dich überdenkenswert.
      Die Karten sind jedenfalls in den seltensten Fällen alleine schuld, ist meine Erfahrung.


      Hallo frohbi,

      vielen dank für deine Antwort, bin für jede Hilfe dankbar - nur wer fragt bekommt antworten und nur wer sich helfen läßt kann sich langfristig verbessern ;)

      zu 1.
      ja, da ist was dran, habe ich kurzzeitig gemacht, war aber nicht der Grund für den downswing

      zu 2.
      spiele meist mit 3 Tischen, max. 4 - mit mehr komme ich auf einem 15"-Notebook nicht zurecht, das wird dann hektisch und artet in Stress aus

      zu 3.
      Wie kann ich das prüfen ? Habe die unteren limits erfolgreich absolviert, bin mit 25$ nach PP gegangen (dank Januar-Bonus warens dann 150$), hab da dann 0.25/0.50 gespielt und wäre nun an dem Punkt wieder zurück nach 0.10/0.30 zu wechseln. Die von mir geposteten Hände scheinen nicht grundlegend falsch gespielt worden zu sein, so das ich nun nicht weiß ob das Pech oder Unvermögen ist. Auf PS spiele ich mit einer BR von aktuell 110$ 0.10/0.20 und das Limit schlage ich wirklich nachhaltig.

      zu 4.
      das mache ich durchaus. Hab zwar noch keine Literatur bestellt (mein Englisch liegt 20 Jahre zurück und ist eher durchwachsen - reicht gerade um in Vegas einen Lagavulin zu bestellen ;) ), hab aber gerade heute morgen wieder Anfänger- und Fortgeschrittenen-Sektion hier durchgearbeitet (und alles in Word kopiert, kann man besser lesen und auch ausdrucken - 156 Seiten) - halte mich wirklich konsequent an das SHC und dank pokeroffice versuche ich auch meine Mitspieler zu analysieren und meine Spielweise darauf einzurichten.

      zu 5.
      Druck habe ich überhaupt nicht, spiele rein aus Spaß an der Sache und an der Verbesserung meines noch anfängerhaften Pokerspiels. Dank eines guten Jobs will ich weder Pokerprofi werden noch brauche ich gewonnenes Geld - also eigentlich gute Voraussetzungen zum langsamen, kontinuierlichen Verbessern und Lernen.




      @korn
      der Artikel ist noch ganz neu und trotzdem schon in meinem Word-Dokument kopiert - werde ich mir gleich durchlesen ;)
    • Frohbi
      Frohbi
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2005 Beiträge: 796
      Das hört sich gut an. War wie gesagt auch nicht als Unterstellung gemeint.

      @ Ebenizer
      Sorry fürs off topic. War meine Schuld. =)
    • Denz
      Denz
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 15.517
      Da ist meine BR ähnlich hoch wie nach dem Januarbonus bei PP, aber bei gleichen Limits wird dort bei weitem nicht so schlecht und auf Glück bedacht gespielt wie bei PP.


      Dies heisst im Klartext, dass die Gegner auf PS besser sind als auf PP was somit unvorteilhaft für deine BR ist!
      Umso mehr Leute falsch spielen, zB callen wenn sie folden sollten, umso höher sind deine Gewinnerwartungen!

      Entscheidend ist hier die Varianz! Mit 8 Leuten am Flop gewinnst du natürlich deutlich weniger als mit 2-3 Leuten am Flop, allerdings wirst du wenn du gewinnst viel besser bezahlt.

      Die Suckouts kennt natürlich jeder und es ist manchmal echt nicht einfach die Fassung zu behalten, aber die Varianz ist langfristig auch gerecht und du wirst viel mehr gewinne erzielen als auf PS!

      Wieviele Händ ehast du jetzt auf PP?
    • caterham
      caterham
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2005 Beiträge: 136
      @frohbi
      hatte ich auch nicht so verstanden ;)


      @denz
      du hast im Prinzip Recht, aber ich verliere dann einfach den Spaß am Spiel - und wenn ich den Spaß verliere dann macht es keinen Sinn seine Freizeit mit etwas zu verbringen welches einem Frust bereitet.

      Auf PP habe ich jetzt so rund 5.000 Hände hinter mir.

      @all
      ich will auch nicht sagen das die Spieler auf pp besser oder schlechter sind als auf ps - ich komme aber einfach auf ps besser zurecht - kann auch subjektive Wahrnehmung sein. Anhand von PO-Daten kann ich das leider nicht vergleichen, da ich PO erst seit 5 Tagen habe und die Daten noch nicht ausreichen für aussagekräftige Informationen.

      Ich werde nun ein, zwei Tage auf ps Erfolgserlebnisse sammeln, dann am Wochenende in Skiurlaub fahren, dort Theorie weiterbüffeln (und über UMTS auch mal hier reinschauen ;) ) und dann nach dem Urlaub neu bei pp angreifen... :)
    • ebenizer
      ebenizer
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 382
      Hallo.

      Erstmal vielen vielen Dank, für die vielen Antworten.
      Ich denk ich weiß wo einer meiner Fehler war. Ich wollte zuviel!
      z.B. war ich am Anfang recht ungeduldig, und hab 5 tische aufeinmal gespielt.
      Nun hab ich mir Pokeroffice 2 freigespielt, und finds sehr gut.
      Es diszipliniert ewig, finde ich, da alle wichtigen Daten gespeichert werden, und man sich nicht ""erlauben"" kann, zu "tilten".

      Jetz spiele ich 2 Tische parrallel, und hab mich in ca. 400 Händen auf ca. 110$ verbessert. (Ich trau mich sagen hauptsächlich wegen PO2)

      Gestern hab ich 3 parrallel probiert, hatte aber da leichte Probleme.
      Dann wieder zurück auf 2.

      Wieviel würdet ihr mir empfeheln? sind 2 parallel zu wenig?

      lg

      ebe.


      *Edit: Ich seh grad, das du 3-4 Tische spielst, Caterham. Ich hab Probleme mit 3-4, weil ich ja parallel für jedes Spielfenster noch ein Fenster bei PO2 offen habe. Also 6-8 Fenster dann. Da hab ich mit meinen (schätzungsweiße ) 17 Zoll Bildschirm leichte Probleme.
    • MrNike
      MrNike
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2005 Beiträge: 2.826
      Original von ebenizer
      Wieviel würdet ihr mir empfeheln? sind 2 parallel zu wenig?
      Nein, spiel soviele mit denen du problemlos klarkommst. Was bringts wenn dein Spiel unter zu vielen Tischen leidet.

      Greetings,

      MrNike
    • Frohbi
      Frohbi
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2005 Beiträge: 796
      Genau! Nochmal unmißverständlich:

      Es ist vollkommen egal, zu wievielen Tischen irgendwer rät!

      Es geht um Deine persönliche Komfortzone. Um nichts anderes.

      Ansonsten liest sich das sehr ehrlich und selbstkritisch. Respekt dafür.
    • 1
    • 2