Die Kehrseite

  • 24 Antworten
    • MeZZo
      MeZZo
      Silber
      Dabei seit: 12.04.2005 Beiträge: 916
      Tragisch, aber ich denke das ist kein Einzelfall..
    • ErikNick
      ErikNick
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2006 Beiträge: 5.921
      Schlimme Sache, aber da nähere Einzelheiten fehlen, kann man dazu so nix sagen. Generell denke ich mal ist das kein großer Unterschied zu Existenzvernichtendem Verhalten allgemein - an der Börse, Ratenkredite, Drogenstrudel, riskantes Fahrverhalten unter Partybedingungen ... man kann sein Leben auf tausenderlei Weise ruinieren, wenn man sich in eine Sache stürzt und sie nicht im Griff hat. Poker ist dazu natürlich ebenso geeignet wie Nightlife, Investment etc. ... ich denke nicht, dass wir uns da jetzt schuldig fühlen müssen. Es ist ja nicht so, dass wir hier auch nur anraten einzuzahlen, geschweige denn das pushen. Es ist halt eine Sache des Selbstmanagements ... Schwache müssen da gelegentlich von der Gemeinschaft geschützt werden, so ist das nun mal ... wer sich aber vorsätzlich dieser Schutzfunktion entzieht, dem kann man dann halt auch nicht helfen. Dass die Leute, gegen die er verloren hat, dann aufstehen und sagen "Ich glaube, du gehörst nicht hierher, nimm dein Geld zurück und komm nie wieder'" ist illusorisch. Ich glaube, ich bin so ziemlich der einzige Depp der manchmal ein schlechtes Gewissen nach einem Goodbeat hat (das ist aber immer schlagartig mit den Pöbeleien im Chat weggefegt). Wer also heimlich spielt macht in etwa dasselbe wie einer, der heimlich säuft, fixt, betrunken fährt oder S-Bahn-surft ... ist ne persönliche Entscheidung, die Art wie es gemacht wird ist dann relativ egal. Andererseits weiß ich ja nicht, wie in Schweden mit dem Thema Poker umgegangen wird. Wenn man da mittlerweile als Niete gilt, wenn man keine dicke BR hat müssen die sich da natürlich schon an die Nase packen. Gilt für uns aber nicht. Ich habe nicht den Eindruck, dass man in Deutschland oder hier bei PS einen gewissen Druck verspürt ganz oben mitmachen zu müssen ... auch als Smallroller mit Gold fühle ich mich durchaus wohl und habe auch noch keinerlei Häme von den 'Großen' abbekommen. Dahingehend ist bei uns also alles im Lot. Ich glaube sogar, dass Spielsüchtige in diesem Forum nicht lange bleiben, da kriegt man doch nur den Arsch voll ... und das ist gut so.
    • Giggl
      Giggl
      Bronze
      Dabei seit: 09.09.2006 Beiträge: 1.697
      Original von MeZZo Tragisch, aber ich denke das ist kein Einzelfall..
      seh das genauso, gibt bestimmt genug Leute die ihr letztes Geld fürs Pokern aufs Spiel setzen. Es wäre aber dumm daran zu denken wenn man, vorallem auf den höhreren Limits, gerade einem Fisch das Geld aus der Tasche zieht, anfängt Mitleid mit ihm zu haben oder zu denken das man ihm gerade seine letzten Moneten abknöpft hat und er nun krasse Probleme in seinem Leben haben wird. Mag vielleicht ein wenig hart klingen, aber wer so denkt der sollte meiner Meinung nach selber das Pokern aufhören.
    • draghkar
      draghkar
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2006 Beiträge: 12.432
      Trauriges Schicksal, sollte man in Bezug auf Poker allgemein aber nicht überbewerten. Wie oben bereits erwähnt gibt es solche tragischen Geschichten in allen Lebensbereichen und ist im Poker wohl eher noch die Ausnahme. RIP
    • flowerizzle
      flowerizzle
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 583
      bleh. immer das selbe. bei der family ja noch verständlich aber beim rest nicht. immer ist die sache schuld nie der mensch. poker versaut das leben! glückspiel versaut das leben! drogen versaun das leben! alles bullshit. der mensch versaut sich das leben sonst garnix.
    • RolatoR
      RolatoR
      Bronze
      Dabei seit: 13.04.2006 Beiträge: 1.103
      der typ wird bestimmt eine sehr gefestigte persönlichkeit gehabt haben und NUR poker ist daran schuld! genau wie killerspiele an amokläufern. :rolleyes:
    • nobi
      nobi
      Bronze
      Dabei seit: 18.03.2006 Beiträge: 792
      da hast du recht, es ist immer der Mensch. Wenn ich zuviel rauche und sterbe daran, dann heisst es: Zigaretten machen krank und süchtig. Immer dieselbe Scheisse. Dann rauch doch einfach nicht! Fertig! Es ist der Mensch selbst, der es macht. Wenn ich täglich literweise Karottensaft trinke und dann Krebs bekomme, dann heisst es: Karottensaft ist tödlich. Wir müssen Karottensaft verbieten und den Verbrauch regulieren. So ein Schwachsinn!
    • OurSilence
      OurSilence
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2006 Beiträge: 1.673
      Der muss tiefere Probleme als online Poker gehabt haben. Ich kann und will beim besten Willen einfach nicht daran glauben, dass jemand so einen schwachen Charakter hat und sich gleich umbringt. Denke da steckt mehr dahinter.
    • fl0ppy
      fl0ppy
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2005 Beiträge: 1.117
      Ist natürlich schwierig etwas zu schreiben ohne die Einzelheiten zu kennen. Soweit ich mich informieren konnte ging es um $13,000 Pokerschulden/verluste. Mir gefällt es einfach nicht, dass Poker allein der Grund für den Selbstmord war. Bin mir ziemlich sicher, dass da noch andere Faktoren entscheidend hineingespielt haben. Spekulationen machen hier wenig Sinn. Man sieht oft lieber alles Schwarz-Weiss und damit macht man es sich meist zu einfach.
    • krong
      krong
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 25.12.2005 Beiträge: 13.693
      13k$ sind ja nun auch wirklich keine Summe wegen der man sich umbringt. Laut dem Text hat der Junge nen gut bezahlten Job gehabt. Damit sollten die Schulden auch mittelfristig abzahlbar sein... Dass Pokern alleine daran Schuld sein soll halte ich für mehr als fragwürdig...
    • Kerri1
      Kerri1
      Bronze
      Dabei seit: 17.03.2005 Beiträge: 9.218
      relator und nobi haben alles gesagt - close ohne die geschichte zu lesen kann ich mir denken worums geht :rolleyes:
    • Krach-Bumm-Ente
      Krach-Bumm-Ente
      Black
      Dabei seit: 01.05.2006 Beiträge: 10.405
      Schon die Zeit bei EYE hat ihm mit Sicherheit nicht gut getan. 20h und mehr am Tag coachen, zocken etc. kann auf Dauer nicht gesund sein. Unverständlich ist für mich, dass er mit keinem über seine Probleme gesprochen hat. Er hat ne Familie, seine Freunde von EYE etc. Hoffentlich wird Poker nicht in Zukunft an die Stelle der "Killerspiele" treten und an Allem schuld sein
    • Sarganto
      Sarganto
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2006 Beiträge: 79
      Original von fl0ppy Ist natürlich schwierig etwas zu schreiben ohne die Einzelheiten zu kennen. Soweit ich mich informieren konnte ging es um $13,000 Pokerschulden/verluste. Mir gefällt es einfach nicht, dass Poker allein der Grund für den Selbstmord war. Bin mir ziemlich sicher, dass da noch andere Faktoren entscheidend hineingespielt haben. Spekulationen machen hier wenig Sinn. Man sieht oft lieber alles Schwarz-Weiss und damit macht man es sich meist zu einfach.
      13k kann man doch locker mit etwas Hilfe der Eltern und Freunde in ein bis zwei Jahren abbezahlt haben, wenn man sich anstrengt. Muss man eben sparen und nich so sehr einen auf dicke Hose machen und eben ARBEITEN gehen. Viele Studenten verschulden sich während ihrem Studium um einiges höher und schaffen es trotzdem, nicht im Schuldensumpf zu versinken. (ok nicht alle, manche zerbrechen daran und bringen sich um -> man sollte studieren verbieten x[ )
    • ktec
      ktec
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2005 Beiträge: 2.781
      Poker hat auf jeden Fall eine Teilschuld am Selbstmord. Man sollte nicht immer alles verharmlosen, nur weil es das eigene Hobby ist.
    • skelo
      skelo
      Bronze
      Dabei seit: 18.04.2005 Beiträge: 1.387
      Original von ktec Poker hat auf jeden Fall eine Teilschuld am Selbstmord. Man sollte nicht immer alles verharmlosen, nur weil es das eigene Hobby ist.
      So ein Schwachsinn! Dann hast DU vielleicht auch eine Teilschuld? Vielleicht hast DU gegen ihn ja Geld gewonnen und ihn somit in den Selbstmord getrieben? Ich denke die Leute vor dir haben es schon sehr treffend auf den Punkt gebracht. Bitte CLOSE!
    • Denz
      Denz
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 15.517
      Original von ktec Poker hat auf jeden Fall eine Teilschuld am Selbstmord. Man sollte nicht immer alles verharmlosen, nur weil es das eigene Hobby ist.
      Das Leben ist kein Ponyhof! Man kann einfach nicht jeden Menschen an die Hand nehmen und vor der großen weiten Welt beschützen.
    • ktec
      ktec
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2005 Beiträge: 2.781
      Original von skelo
      Original von ktec Poker hat auf jeden Fall eine Teilschuld am Selbstmord. Man sollte nicht immer alles verharmlosen, nur weil es das eigene Hobby ist.
      So ein Schwachsinn! Dann hast DU vielleicht auch eine Teilschuld? Vielleicht hast DU gegen ihn ja Geld gewonnen und ihn somit in den Selbstmord getrieben? Ich denke die Leute vor dir haben es schon sehr treffend auf den Punkt gebracht. Bitte CLOSE!
      Willst du etwa sagen, dass Poker komplett ohne Schuld an seinem Tod ist? Ich sagte nicht, dass er nur wegen Poker Selbstmord begangen hat, aber das es unteranderem ein Grund war, kann wohl keiner abstreiten. Wer das abstreitet muss sehr naiv und verblendet sein. Außerdem kann ich mit der möglichen Teilschuld gut leben. Ich töte wahrscheinlich etliche Menschen durch mein Verhalten.
    • Denz
      Denz
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 15.517
      Ich töte wahrscheinlich etliche Menschen durch mein Verhalten.
      Ich weiss ja nicht was du so alles tust aber falls du Poker meinst so halte ich das doch für stark übertrieben. Die allerwenigsten Menschen werden sich wegen ein paar k Schulden ernsthaft auch nur Selbstmordgedanken machen. Das Wort "etliche" halte ich daher für lächerlich...
    • ktec
      ktec
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2005 Beiträge: 2.781
      Ne, ich beziehe das ja gerade nicht auf Poker, sondern auf alle Aspekte des Lebens. Ich kauf mir Produkte, die von irgendwelchen Kindern in Asien hergestellt werden. Ich verschmutz die Umwelt usw.
    • 1
    • 2