Wärmemischung/Wärmeenergie

    • Nackflow
      Nackflow
      Bronze
      Dabei seit: 12.11.2006 Beiträge: 52
      Es handelt sich um folgendes Problem:

      Aufgabe: Zu 150kg Wasser von 75°C werden 220kg Wasser von unbekannter Temperatur gegeben. Die Mischung hat eine Temperatur von 38°C. Welche Temp. hatte das beigemischte Wasser? c(Wasser)= 4,19kJ/(kg*K)

      Das c kann man hier wegglassen da es sich um identische Flüssigkeiten handelt?!?

      so Formeltechnisch: Wärmemenge ist klar: Q=m*c*dT (d für Delta)

      Was ich noch weiß das die Die mischung wie folgt aus zieht Qab=Qauf

      wobei 150kg energie abgibt und die 220kg aufnimmt!

      erhitzen: Tvor-Tnach
      kühlen: Tnach-Tvor

      so ich bitte um rasche Hilfe!!

      danke für eure bemühungen..
  • 6 Antworten
    • Paty17
      Paty17
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2007 Beiträge: 1.048
      Also gemäß Energieerhaltung



      Folglich is T_2 ca. (38-25)°C=13°C
    • Nackflow
      Nackflow
      Bronze
      Dabei seit: 12.11.2006 Beiträge: 52
      danke die Antwort ist richtig!!

      was ich in der Sache noch nicht so ganz blicke ist

      Das ich dT1 zuerst minus 38°C nehmen muss(75-38=37°C)

      gut das wasser kühlt sich ab das weiß ich aber warum macht man das als einer der ersten schritte?
    • Paty17
      Paty17
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2007 Beiträge: 1.048
      Hm, erklär ich das ganze mal bissl grundlegender.

      Du hast warmes Wasser indem durch die Wärme eine gewisse Energie gespeichert ist. Diese Energie willst du nun nutzen um eine andere Flüssigkeit zu erwärmen.
      Du weißt nun, welche Temperatur das Wasser zum Schluss hat. Deshalb kannst du ausrechnen welche Energie (durch den Wärmeverlust) das Wasser abgegeben hat. Dies entspricht natürlich nur dem Temperaturunterschied (\Delta T = 37°C). Diese Energie wird von der anderen Flüssigkeit aufgenommen und du kannst somit zurückrechnen, welche Temperatur das ursprünglich hatte.

      Nochmal n wenig anders. Für deine Energiequelle hast du hier 2 Energiestufen. Eine bei 75°C und eine bei 38°C. Wir bringen das Wasser nun von der einen Stufe auf die andere. Heißt es wird Energie2-Energie1 frei, was wiederum letztenendes auch nur dem \Delta T entspricht.
    • Nackflow
      Nackflow
      Bronze
      Dabei seit: 12.11.2006 Beiträge: 52
      Alles klar habs gecheckt!!

      Danke nochmal echt gute hilfe :s_biggrin:
    • Valmont54
      Valmont54
      Bronze
      Dabei seit: 20.11.2007 Beiträge: 429
      Hehe, lernst wohl auch grad Thermodynamik :f_eek:
      Deine Aufgabe habe ich auch vor einigen Tagen gemacht. Du studierst nicht zufällig in Mannheim? :s_biggrin: :s_biggrin:
    • cheru
      cheru
      Bronze
      Dabei seit: 27.06.2006 Beiträge: 439
      Wärmeverlust ... das ist kein Wärmeverlust, die gehen hier obv von adiabatem System aus. Wenn schon, dann richtig. Die Wärmemenge (eig. auch falsch, die innere Energie) bleibt die gleiche wie die der Teilsysteme, nur die Wasserenge ändert sich. Alles sehr idealisiert hier

      Btw., wenn dumit den Vorzeichen Probleme hast, stells dir doch ganz poplig auf:

      H1 = m1 * cw *T1
      H2 = m2 * cw *T2
      Hmisch = mmisch * cw * Tmisch

      H1+H2=Hmisch

      einsetzen, nach T2 auflösen und fertig. Kein nachdenken mit Vorzeichen etc.