Vertrauenswürdige Pokersoftware

    • ThiloHarich
      ThiloHarich
      Bronze
      Dabei seit: 09.01.2008 Beiträge: 114
      Hallo ich habe mal ne Frage. Geht es euch so wie mir dass ihr gerne pokert, aber der ganzen Software nicht traut, weil

      - der Virenscanner sie als Virus einstuft
      - sie die Festplatte durchsucht
      - Untersuchung der Spam-Probleme
      - die Anbieter im Ausland sitzen und man keine rechtliche Möglichkeit hat sein Geld/privaten Daten zu schützen
      - sogar angesehene deutsche Firmen wie die Bahn und Telekom unsere interen Daten missbrauchen/weitergeben
      - sie leicht die Möglichkeiten haben an unser Bankverbindungen heran zu kommen
      - sie weiß was du gerade tust
      - sie nicht öffentlich und damit überprüfbar ist
      - ich nicht wissen kann was die Software alles macht
      - ich meine privaten Daten ungerne an Firmen gebe über die ich nichts
      - ich 5% von jedem Pot abgeben muss für eine dürftige Dienstleistung
      - in meiner Firma Poker als Glücksspiel gilt und ein Kündigungsgrund ist
  • 28 Antworten
    • mirop
      mirop
      Bronze
      Dabei seit: 25.11.2007 Beiträge: 3.629
      ich bin da ganz naiv und denke mir, dass die schon so so viel an uns verdienen, dass sie keinen grund hätten irgendeinen mist zu bauen...
    • Insaniac
      Insaniac
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2007 Beiträge: 3.398

      dann musstes eben lassen und wenn du gekündigt wirst, kannste dagegen bestimmt gerichtlich vorgehen!
    • Voggel
      Voggel
      Silber
      Dabei seit: 12.09.2005 Beiträge: 2.086
      Original von Insaniac

      dann musstes eben lassen und wenn du gekündigt wirst, kannste dagegen bestimmt gerichtlich vorgehen!
      sofern er nich bei der arbeit pokert...
    • ThiloHarich
      ThiloHarich
      Bronze
      Dabei seit: 09.01.2008 Beiträge: 114
      einen habe ich noch:

      -Gemäß § 285 Strafgesetzbuch (StGB) macht sich strafbar und wird mit Freiheitsstrafe bis zu 6 Monaten oder mit Geldstrafe bis zu 180 Tagessätzen bestraft, wer sich an einem öffentlichen Glücksspiel beteiligt. Es ist davon auszugehen, dass ein größerer, nicht fest geschlossener Personenkreis auf Online-Pokerspiele zugreifen kann und damit auch die Voraussetzung der Öffentlichkeit begründet ist. Bislang wurde stets davon ausgegangen, dass es sich beim Pokern um ein Glücksspiel handelt.
    • Stoner
      Stoner
      Bronze
      Dabei seit: 26.07.2007 Beiträge: 1.894
      Die 21 besten Verschwörungstheorien


      1 Die Mondlandung wurde von der Nasa nur vorgetäuscht.

      2 HIV wurde in CIA-Labors entwickelt, um in den USA ethnische Gruppen wie Afroamerikaner oder Minderheiten wie Homosexuelle auszurotten.

      3 Es gibt eine jüdische Geheimorganisation, die die Weltherrschaft anstrebt.

      4 Martin Luther King wurde in Zusammenarbeit von Mafia und FBI- Chef J. Edgar Hoover ermordet. Der verurteilte Täter James Earl Ray war nur ein Köder für die Polizei, die örtlichen Behörden und die Öffentlichkeit.

      5 Der amerikanische Präsident John F. Kennedy wurde von der Mafia oder der CIA oder Regierungsmitgliedern ermordet. Genaueres weiß nur der Filmregisseur Oliver Stone ("J.F.K.").

      6 Papst Johannes Paul I. wurde '78 von der vatikan-eigenen Mafia (Kardinal Marcinkus!) und angeschlossenen Kräfte um die "Bank zum Heiligen Geist" vergiftet.

      7 Jedes dritte Mädchen wird sexuell mißbraucht - nach Angaben von "Wildwasser", "Zartbitter" oder ähnlichen "professionellen" Organisationen.

      8 In einem Hangar auf der amerikanischen Air Force Base Wright- Patterson lebt ein Außerirdischer.

      9 Jemand hat einen Vergasermotor entwickelt, der 4 Liter Benzin auf 240 Kilometer verbraucht, die Autokonzerne haben das Patent aufgekauft und halten es unter Verschluß.

      10 Die Russen haben an einem geheimen Stützpunkt in Sibirien Kinder in außersinnlicher Wahrnehmung ausgebildet. Die Kinder können allein mit ihren Gedanken Menschen an jedem beliebigen Ort auf der Welt töten.

      11 Die Scharrbilder von Nazca in Peru sind ein Raumflughafen von Außerirdischen.

      12 In Istanbul gibt es eine Zeichnung aus dem 10. Jahrhundert, die die Erde vom All aus zeigt.

      13 Das Stanford Research Institute hat einen Mann gefunden, dessen Körper im Dunkeln leuchtet.

      14 Die Bundeswehr hat einen Stützpunkt in Texas, damit der UN-Generalsekretär am Tag X mit ihrer Hilfe die USA erobern kann.

      15 Paul McCartney ist tot und wurde durch einen Doppelgänger ersetzt, denn auf dem Cover des Albums "Sgt. Pepper" trägt er einen Aufnäher mit der Aufschrift "OPD", was ein kanadisches Akronym für officially pronounced dead ist. Der ebenfalls auf dem Cover abgebildete VW-Käfer trägt außerdem das Nummernschild "28 IF": exakt das Alter, das McCartney erreicht hätte, wäre er noch am Leben gewesen; und schließlich ergibt der Refrain des Songs "Revolution Number Nine" rückwärts abgespielt die Worte "Get me out! Get me out".

      16 Der am 10. Oktober 1988 im Genfer Hotel "Beau Rivage" tot aufgefundene Ex-Ministerpräsident Uwe Barschel soll wahlweise von arabischen Waffenhändlern, der Stasi oder anderen undurchsichtigen Mächten ermordet worden sein. Davon überzeugt sind zumindest seine Witwe und der Bruder, trotz Untersuchungsergebnissen, die einen Selbstmord belegen.

      17 Lady Diana Spencer wurde im Auftrag des britischen Königshauses vom Geheimdienst MI6 oder einer ähnlichen Organisation in Paris umgebracht, weil die Windsors von ihrer neuen Schwangerschaft erfahren und einer Heirat mit dem ägyptischen Kaufhausbesitzersohn Dodi al-Fayed niemals zugestimmt hätten. Dies sei "zu 99,9 Prozent sicher", meint Dodis Vater Mohammad al-Fayed.

      18 Jitzhak Rabin wußte, daß der eigene Sicherheitsdienst ein Attentat auf ihn plante, weshalb er anordnete, seine Leibwächter sollten Platzpatronen einsetzen. Auf Anweisung von Schimon Peres wurden die Platzpatronen jedoch wieder gegen scharfe Munition ausgetauscht, so daß das Attentat planmäßig ausgeführt werden konnte.

      19 Daß der amerikanische Präsident Bill Clinton eine Affäre mit der Praktikantin Monika Lewinsky gehabt habe, in deren Mittelpunkt "oraler und Telefonsex" (dpa) gestanden habe, sei eine "rechte Verschwörung" gewesen, meinte Präsidentengattin Hillary Clinton in einem "NBC Today"- Interview. Wenige Tage später erhielt Clinton Unterstützung von Kubas máximo lider Fidel Castro, der anmerkte, er wünsche aufrichtig, daß dieser seine "persönlichen Schwieigkeiten" überwinden werde. Der US-Präsident sei Opfer einer "schmutzigen Verschwörung" seiner politischen Gegner.

      20 In einem Bericht des amerikanischen Magazins George erklärt der Schauspieler John Travolta, daß ihm US-Präsident Bill Clinton bei einem persönlichen Gespräch zugesichert habe, die "Scientology"- Sekte vor allem bei ihren Schwierigkeiten in Deutschland zu unterstützen. Dieses Versprechen sei erfolgt, damit in dem Hollywood- Film "Primary Colors" ein positiveres Bild Clintons gezeichnet werde. Nach Angaben des Präsidentenberaters Sandy Berger seien Travoltas Aussagen und der Bericht völlig unzutreffend, vielmehr handle es sich um eine konstruierte "Verschwörungstheorie".

      21 Bill Gates ist der Teufel, denn korrekt heißt er William Henry Gates III. Wandelt man die Buchstaben seines Namens in ASCII- Werte um, erhält man folgendes: B 66 - I 73 - L 76 - L 76 - G 71 - A 65 - T 84 - E 69 - S 83 + 3 = 666. Die 666 ist die Ziffer und das Zeichen des Teufels.


      SIE KOMMEN !! SIE KRIEGEN UNS ALLE !
      ES WERDEN SCHON NEUE GEFÄNGNISSE GEBAUT !



      not
    • TxPoker888
      TxPoker888
      Bronze
      Dabei seit: 09.10.2007 Beiträge: 1.192
      [...]
      - in meiner Firma Poker als Glücksspiel gilt und ein Kündigungsgrund ist
      Ist das jetzt darauf bezogen, wenn Du in der Firma während der Arbeitszeit(online oder live) pokerst?! Oder allgemein?
      Also während der Arbeitszeit zu pokern ist ja wohl ohnehin nicht empfehlenswert. Aber was Du in Deiner Freizeit tust, geht sie doch nichts an? ?(
    • Loosar
      Loosar
      Bronze
      Dabei seit: 31.10.2006 Beiträge: 1.511
      Original von ThiloHarich
      einen habe ich noch:

      -Gemäß § 285 Strafgesetzbuch (StGB) macht sich strafbar und wird mit Freiheitsstrafe bis zu 6 Monaten oder mit Geldstrafe bis zu 180 Tagessätzen bestraft, wer sich an einem öffentlichen Glücksspiel beteiligt. Es ist davon auszugehen, dass ein größerer, nicht fest geschlossener Personenkreis auf Online-Pokerspiele zugreifen kann und damit auch die Voraussetzung der Öffentlichkeit begründet ist. Bislang wurde stets davon ausgegangen, dass es sich beim Pokern um ein Glücksspiel handelt.
      du vergisst zu erwähnen, dass der §285 nur auf grundlage des glücksspielvertrages anwendung finden kann. dieser vertrag wird aber gerade gerichtlich wegen verfassungswidrigkeit und verstosses gegen eu-recht angefochten.

      PATT
    • ThiloHarich
      ThiloHarich
      Bronze
      Dabei seit: 09.01.2008 Beiträge: 114
      Irgendwie stehe ich hier nur am Pranger und stelle Verschwörungstheorieen auf.

      Was ich gerne hätte wäre eine offene überprüfbare Software (OpenSource) Software auf Server und Client die in Deutschland gehostet wird. Ein vertrauenswürdiges Unternehmen/Institution die dies gewährleistet.

      Wenn ich Staatsvertrag - nun inklusive rechtlicher Expertenanalyse - Update auf Seite 24 richtig interpretiere könnte das z.B. bei einer Spielbank in Hessen sein:

      Derzeit kann Spielbanken in Hessen im Rahmen der Erlaubniserteilung auch die Befugnis zur Online-Nutzung eingeräumt werden.


      Und nicht irgendein Unternehmen auf den Bahamas denen ich meine persönlichen Daten anvertrauen will. Etwas mehr Sicherheit einfach.
    • ThiloHarich
      ThiloHarich
      Bronze
      Dabei seit: 09.01.2008 Beiträge: 114
      Ich bin gerade erst dabei mir die rechtliche Situation begreiflich zu machen. Es scheint nicht einfach zu sein.
    • RantanplanBK
      RantanplanBK
      Bronze
      Dabei seit: 12.06.2006 Beiträge: 3.185
      Ich verstehe das Problem nicht?

      Du willst keine 5% pro Pot abtreten für ein dürftige Dienstleistung? Dann lass es, es zwingt Dich keiner.

      Du willst Deine Daten nicht weitergeben? Dann lass es, es zwingt Dich keiner.

      Und wie ist das mit der Arbeit gemeint? Wenn Du auf der Arbeit pokerst, dann bist Du wirklich selbst schuld und was Du in Deiner Freizeit machst (zu Hause) kann Deinem Arbeitgeber erstmal egal sein und kriegt er eh nicht mit...

      Es sei denn, Du hast die Software auf dem Firmenlaptop...
    • infiniteDonkey
      infiniteDonkey
      Einsteiger
      Dabei seit: 15.01.2009 Beiträge: 90
      Original von ThiloHarich
      Ich bin gerade erst dabei mir die rechtliche Situation begreiflich zu machen. Es scheint nicht einfach zu sein.
      lol die ist sowas von einfach:

      es wird faktisch geduldet, wen interessiert mehr?
    • BayesLaw
      BayesLaw
      Global
      Dabei seit: 09.07.2007 Beiträge: 2.626
      Original von ThiloHarich
      Hallo ich habe mal ne Frage. Geht es euch so wie mir dass ihr gerne pokert, aber der ganzen Software nicht traut, weil

      - der Virenscanner sie als Virus einstuft
      Wieso traust du dem Virenscanner mehr als der Pokersoftware? Eine Software die bei verschiedenen Dateien eine Warnung anzeigt kann dogar ich programmieren.
    • ThiloHarich
      ThiloHarich
      Bronze
      Dabei seit: 09.01.2008 Beiträge: 114
      Dummerweise pokere ich mit meinem Firmanlaptop nach der Arbeit zuhause.
      Mittlerweile bin ich von ner amerikanischen Firma gekauft worden, die einen Virenscanner drauf installiert haben.

      Ich vertraue dem Virencanner ebensowenig wie der Pokersoftware. Nur weiß man dass die Pokersoftware die Platte scannt (hoffentlich nur nach Bots). Eine offene Software wäre fair.

      Leider gibt es keine sicheren Alternativen, oder kennt jemand welche?
    • BayesLaw
      BayesLaw
      Global
      Dabei seit: 09.07.2007 Beiträge: 2.626
      So wie immer - zweiter Laptop oder ne Virtuelle Maschine.
    • ThiloHarich
      ThiloHarich
      Bronze
      Dabei seit: 09.01.2008 Beiträge: 114
      @ BayesLaw muss ich auf jeden Fall machen, bin nur so faul.
    • brontonase
      brontonase
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2006 Beiträge: 16.958
      wieso kaufst du dir nicht einfach nen nintendo ds und ein zugehöriges pokerprogramm, da musste keine kontodaten eingeben und musst nach dem kauf auch nichts mehr zahlen und du kannst ganz gelassen deinem hobby nachgeben, und musst nicht sone dummen sachen wie open source usw. von dir geben
    • MickLarson
      MickLarson
      Black
      Dabei seit: 17.07.2006 Beiträge: 529
      Manchmal kann man echt nur mit dem Kopf schütteln...

      Entweder kaufst Du Dir einfach nen eigenen PC oder Du lässt das Pokern einfach..

      Ich denke jeder der hier angemeldet ist, sollte dem lieben Gott eigentlich jeden morgen Danken, dass er OnlinePoker erschaffen hat!!

      Und das Du nen paar Daten von Dir preisgeben musst ist jawohl klar, ist ja zu deiner eigenen Sicherheit, teilweise fliesst soviel Geld, da ist jawohl das mindeste, das Sie deine persönliche Daten haben, die paar Spammails, die vielleicht kommen kannst auch ungelesen löschen...

      In diesen Sinne MFG Mick
    • BigAndy
      BigAndy
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 22.040
      einige Lösungen für deine Probleme
      Original von ThiloHarich
      - der Virenscanner sie als Virus einstuft VMware
      - sie die Festplatte durchsucht VMware
      - Untersuchung der Spam-Probleme extra Email-Adresse für Pokers (und somit für die Spam)
      - sie leicht die Möglichkeiten haben an unser Bankverbindungen heran zu kommen
      spiel nur mit den $50 von PokerStrategy dann musst du keine Bankverbindungen angeben
      - sie weiß was du gerade tust VMware
      - ich nicht wissen kann was die Software alles macht VMware
      - ich meine privaten Daten ungerne an Firmen gebe über die ich nichts
      welche Daten meinst du denn? Adresse und Geburtsdatum von dir sind doch kein Geheimnis
      - ich 5% von jedem Pot abgeben muss für eine dürftige Dienstleistung
      ich hab mal von Korn gehört, es gibt eine Seite ohne Rake: da soll es aber keine Fische geben und damit nicht profitabel sein
      - in meiner Firma Poker als Glücksspiel gilt und ein Kündigungsgrund ist dann lass dich nicht bei der Arbeit erwischen
    • STONIDUETTO
      STONIDUETTO
      Bronze
      Dabei seit: 08.07.2008 Beiträge: 105
      Original von ThiloHarich
      Und nicht irgendein Unternehmen auf den Bahamas denen ich meine persönlichen Daten anvertrauen will. Etwas mehr Sicherheit einfach.

      gib mir ein kleines bisschen sicherheiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiit...in einer welt in der nichts sicher scheint!
    • 1
    • 2