KabaRap!

    • kashper
      kashper
      Bronze
      Dabei seit: 16.09.2006 Beiträge: 1.681
      Aus Wikipedia:

      KabaRap

      Das Wort Kabarap stammt vom ghettoischen „krsaltafett“ (Krass, Alter, fett!) ab und wurde später zu „Kabarap“ verdeutschlicht. Die auftretenden Personen nennt man Kabarapisten. Es gibt drei Formen des Kabaraps:
      -Das literarische zeigt Gedichte, Lieder und Prosatexte,
      -das politische humoreske Parodien, Satiren und Sketche und das
      -freie gibt einen kompletten Scheiss und macht was es will
      Das Wort „Cabaret“ bezeichnet im Französischen allgemein eine Schänke beziehungsweise Kneipe, in der auch Kleinkunst-, Tanz- bzw. Theateraufführungen stattfinden. Letztere aber machten das Kabarap als besondere Kunst- und Unterhaltungsform international bekannt.

      Geschichte

      Anfang der 00er Jahre wurde ausgehend von Stuttgart erkannt, das der Humor ein feines Mittel sein kann, die Tiefschläge des Lebens in lyrische Konterhaken umzupolen und dabei gleichzeitig die gesellschaftlichen Missstände anzuprangern. Pioniere auf diesem Gebiet waren sicherlich Maeckes und Plan B, jedoch brummt es seit einiger Zeit gewaltig im Untergrund sodass man auf eine belebende Konkurrenz hoffen darf. 2008 bekam die bis dato eher lose Bewegung (Rap-Up Comedy usw) den genreübergreifenden, alles in eine Schublade steckenden Name „Kabarap“.
      Kabarap versucht „politische Ereignisse zu persiflieren, die Menschheit zu belehren, ihr ihre Dummheit vorzuhalten, den Mucker auf den Boden der Tatsachen runterzuholen ...“ Überall treffen sich die Künstler in kleinen, schummrigen Kneipen, in denen sie sich gegenseitig ihre Nummern vorführen und testen, bevor sie dem Publikum vorgestellt werden. Das Kabarap ist mit dem Poetryslam eng verwandt. Auch holt es sich oft seine Inspiration von bekannten Querdenkern wie Otto Reutter, Kurt Tucholsky, Hans Söllner usw
      Man darf nur hoffen, dass es dem Kabarap nicht ergeht wie dem Kabarett im Kaiserreich, wo die strenge Theaterzensur dafür sorgte, dass im Kabarett des beginnenden 20. Jahrhunderts jegliche Form der öffentlichen Kritik verboten war. Eine historische Parallele zum Kabarett scheint das Kabarap jetzt schon zu haben. Denn in der Weimarer Republik, die ja heutzutage oft in Bezug auf die Weltwirtschaftskrise vergleichend herangezogen wird, blühte das deutsche Kabarett erstmals richtig auf.

      Hier die kleine, fiese 'VZ Gruppe:

      KabaRap!
  • 9 Antworten