Play vs. Sets NL50

    • WildWildWuest
      WildWildWuest
      Bronze
      Dabei seit: 10.11.2008 Beiträge: 820
      Hallo,

      ich würde gerne mal eure Erfahrungen im Play gegen Sets wissen. Meine grössten Losses sind meistens gegen Sets. Ich spiele NL50.

      In der Regel halte ich dabei Overpairs QQ+ oder AK mit Hit. Solche Hände raise bzw. 3bette ich zu 95%.

      Folgende Fragen stellen sich mir:

      Wie schätzt ihr CCPF oder r/c des Gegners ein? Welche Range?

      Wie erkennt man das Set eines Gegners?
      Wenige spielen es light an, wenige c/r oder raisen den Flop, die meisten aber c/r oder raisen erst den Turn. Oft ist der Pot dadurch so gross, dass ich keinen Fold mehr finde.

      Wie orientiert ihr euch an Stats?

      Bin mal gespannt auf eure Meinungen.

      Gruß Mirko
  • 9 Antworten
    • Dezfaldera
      Dezfaldera
      Bronze
      Dabei seit: 04.07.2007 Beiträge: 2.158
      Geht mir ähnlich. Da overplaye ich auch jedesmal.....

      Also eine Antwort habe ich nicht, aber hoffe ebenfalls auf gute Tipps. :D

      Gegen relativ vernünftige Gegner nehme ich mir auf dry Boards am Turn einen checkbehind und call dann den River. Imo gewinnt man gegen die keinen großen Pot nur mit Overpair.
    • jubigti
      jubigti
      Bronze
      Dabei seit: 04.04.2008 Beiträge: 1.314
      Schonmal ein paar Hände im HB-Forum gepostet? :s_cool:
    • WildWildWuest
      WildWildWuest
      Bronze
      Dabei seit: 10.11.2008 Beiträge: 820
      Original von tonyffo
      Schonmal ein paar Hände im HB-Forum gepostet? :s_cool:
      Klaro, aber die Fragestellung ist allgemeiner als eine spezielle Hand.
      Keine Meinung dazu?
    • Radioghost
      Radioghost
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2007 Beiträge: 4.664
      Ihr habt das falsche mindest...

      Wenn man mit seinen value-lines ab und zu mal gestackt wird von einem Set, gehört das einfach dazu und ist kein Grund sich darüber Sorgen zu machen. Entscheidend ist nur, dass es longterm profitabel ist seine Value-Hände hart durchzubetten. Ab und zu hat man nun mal Pech, das lässt sich nicht vermeiden.
    • WildWildWuest
      WildWildWuest
      Bronze
      Dabei seit: 10.11.2008 Beiträge: 820
      Original von Radioghost
      Ihr habt das falsche mindest...

      Wenn man mit seinen value-lines ab und zu mal gestackt wird von einem Set, gehört das einfach dazu und ist kein Grund sich darüber Sorgen zu machen. Entscheidend ist nur, dass es longterm profitabel ist seine Value-Hände hart durchzubetten. Ab und zu hat man nun mal Pech, das lässt sich nicht vermeiden.
      Hi,
      natürlich versuche ich mit meinen Monstern schnellstmöglich All In zu kommen. Allerdings wann denkt man, man ist geschlagen auf nem Dryboard. Oder ballerst du immer durch, wenn kein Flush oder Str8 deutlich möglich ist.
    • jubigti
      jubigti
      Bronze
      Dabei seit: 04.04.2008 Beiträge: 1.314
      Original von WildWildWuest
      Original von tonyffo
      Schonmal ein paar Hände im HB-Forum gepostet? :s_cool:
      Klaro, aber die Fragestellung ist allgemeiner als eine spezielle Hand.
      Keine Meinung dazu?
      Doch Doch... wollte nur Wissen ob du zunächst das wichtigste getan hast.

      Zauberwörter sind hier wohl: Potcontrol und Bet/Fold Turn.

      Wenn Villain den Turn raist hat er meist was besseres als 1Pair.


      und gegen 12/8 braucht man auch kein 23567 Board 3x Feuern.
    • Radioghost
      Radioghost
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2007 Beiträge: 4.664
      Original von WildWildWuest
      Oder ballerst du immer durch, wenn kein Flush oder Str8 deutlich möglich ist.
      Jein. Natürlich nicht immer. Wenn die über-nit eine Stunde lang alles foldet und plötzlich Gas gibt kann ich auch easy Aces folden. Aber gegen 0815 Fish/Reg gehe ich schon ziemlich light broke.

      Ich will damit eh nur sagen, dass es sich manchmal eben nicht vermeiden lässt hier und da mit Overpairs oder so broke zu gehen, wenn man langfristig +EV spielen will. Wenn man sich dann immer einredet, dass man z.B. AA overplayed hat, nur weil man in ein Set rennt, ist das nicht gut für's Selbstvertrauen.
    • stylus20
      stylus20
      Black
      Dabei seit: 13.10.2007 Beiträge: 9.020
      ähm also overpairs bzw tptk auf den micros nicht folden zu können halte ich für ein riesen leak... hat mich damals >50k hands breakeven spielen lassen. es is einfach nur gegner abhängig ob man folden kann oder nicht. wenn du einen gegner hast der 2% der flops oder turns check/raist kannst du einfach folden, oder dir halt das set oder die straight ansehen what ever you like.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Wichtig sind schon Rahmenbedingungen wie das Limit under Gegner.

      Stats sind da halt unglaublich wichtig, wenn ein passiver SPieler nahezu niemals raist und dir dann am Turn einen c/r um die Ohren haut, wird das halte eher selten ein overplaytes Toppair/Bluff/Draw sein. Da kann man auf einem 357 Board schon mal mucken.

      Natürlich kommts auch aufs Board an, nicht nur was Draws angeht. Mit KK gehe ich gegen einen passiven auf einem 357 Board lieber broke als mit AK auf einem A57 Board. Bei Hand 1 kann ich halt noch QQ-88 in seine Range packen, in Hand 2 muss man hoffen dass er AQ-overplayed.

      Aber allgemeingültig kann man das halt schwer sagen, jeder Spot ist anders und daher nützt es nicht blind irgendwlehce lines durchzuackern. Selber Gedanken macht hilft am meisten.