Sich auf Fixed Limit etablieren schwieriger?

    • deazrow
      deazrow
      Bronze
      Dabei seit: 06.05.2007 Beiträge: 30
      tag,

      habe mich nie groß mit FL beschäftigt, jetzt aber mal aus interesse und aufgrund meiner tiltanfälligkeit ein paar artikel + threads zu fl gelesen, u.a. die in richtung: "fl oder nl" usw....
      vor- und nachteile sind dort ja einigermaßen geschildert, aber wie sieht es aus mit der aufteilung fl - nl spieler?

      habe mir dann mal ein paar plattformen angeschaut und bis auf eine (glaube stars war es ), war der unterschied in der tischanzahl/spieler fl zu nl ja schon recht groß, würde mal übern daumen gepeilt sagen es waren 65%nl und ca. 35 fl.. (bitte korrigieren, wenns arg daneben liegt)

      ist schwerer, sich auf fl zu etablieren? kann man sagen, dass die leistungsdichte der spieler dort größer ist, weil vielleicht mehr fische nl spielen wollen (action etc.)?
      ist es weniger rentabel, alleine aufgrund der geringeren anzahl, oder ist das immer noch mehr als genug, was sich dort an spielern bewegt?

      mfg
  • 83 Antworten
    • Xybb
      Xybb
      Bronze
      Dabei seit: 12.05.2007 Beiträge: 8.134
      Hallo deazrow,

      Meiner Meinung nach ist FL schon deutlich schwerer zu schlagen, als NL. Die Fischdichte ist geringer und ebenso die Gesamtspieler-Anzahl nimmt stark ab. Spätestens ab den Midstakes wird die Luft schon sehr dünn und es ist schwer geeignete Tische zu finden.

      Mir persönlich macht FL viel mehr Spaß als NL, trotzdem glaube ich das NL mittlerweile deutlich profitabler spielbar mit vergleichsweise kleinerer Spielstärke ist.

      Ich denke wenn man ordentliche Tableselection betreibt und auf mehreren Plattformen gleichzeitig spielt kann man noch ganz gute Winnings einfahren, einem Anfänger empfehlen würde ich aber mittlerweile NL.

      MfG
      Xybb
    • BenHa
      BenHa
      Bronze
      Dabei seit: 30.09.2008 Beiträge: 333
      Denke mal, dass kommt auf das Limit an, welches du spielen willst. Auf ,10/,20 und ,25/,50 laufen eigentlich meiner Erfahrung nach nur fische rum. Ich denke mal, ab ,50/1 SH wird es dann schon ne Ecke tougher.
      Die Spielerzahl hat mir eigentlich nie Sorgen gemacht, vonwegen dass ich nur Tische voller Sharks habe.
      Generell kann man aber sagen, dass NL wohl auf den Micros profitabler ist.

      Just my 2 Cents
    • LordPC
      LordPC
      Bronze
      Dabei seit: 24.06.2007 Beiträge: 677
      wie profitabel es ist hängt obv von deinem skill ab
      i d r hat der durchschnittsspieler die möglichkeit bis .50/1 vll auch 1/2 zu schlagen
    • potta
      potta
      Bronze
      Dabei seit: 27.12.2007 Beiträge: 186
      Original von Xybb
      Hallo deazrow,

      Meiner Meinung nach ist FL schon deutlich schwerer zu schlagen, als NL. Die Fischdichte ist geringer und ebenso die Gesamtspieler-Anzahl nimmt stark ab. Spätestens ab den Midstakes wird die Luft schon sehr dünn und es ist schwer geeignete Tische zu finden.

      Mir persönlich macht FL viel mehr Spaß als NL, trotzdem glaube ich das NL mittlerweile deutlich profitabler spielbar mit vergleichsweise kleinerer Spielstärke ist.

      Ich denke wenn man ordentliche Tableselection betreibt und auf mehreren Plattformen gleichzeitig spielt kann man noch ganz gute Winnings einfahren, einem Anfänger empfehlen würde ich aber mittlerweile NL.

      MfG
      Xybb
      meine ganze weltanschaung wurde gearde zerstört :(
    • TobiasK1985
      TobiasK1985
      Bronze
      Dabei seit: 04.01.2007 Beiträge: 3.642
      Ich finde bis 0,25/0,5 is FL VIEL einfacher zu schlagen als NL. Aber 0,5/1 wirds dann aber deutlich schwerer.
    • flashfy
      flashfy
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2006 Beiträge: 5.241
      Original von potta
      meine ganze weltanschaung wurde gearde zerstört :(
      same here :(
    • longdistancerunner
      longdistancerunner
      Bronze
      Dabei seit: 15.07.2006 Beiträge: 4.510
      Es ist halt einfacher annähernd perfekt fixed limit zu spielen, als no limit, was es wiederum tougher macht fl zu spielen. Klingt komisch, is aber so.
      Mal ganz von den ''lol minbet, me has ballz, plays no limit'' Fischen abgesehen.
      Ein weiterer Punkt sind wohl die massgrinder, welche gerne mal fl 6-12 tabeln, um rake zu produzieren und an jedem Tisch nem Fisch den Platz wegnehmen^^
    • Xybb
      Xybb
      Bronze
      Dabei seit: 12.05.2007 Beiträge: 8.134
      Original von TobiasK1985
      Ich finde bis 0,25/0,5 is FL VIEL einfacher zu schlagen als NL. Aber 0,5/1 wirds dann aber deutlich schwerer.
      Kommt darauf an, wie du vergleichst.

      Wenn du 25c/50c FL mit 25c/50c NL (also NL50) vergleichst, dann gebe ich dir Recht. Das liegt aber daran, dass bei NL50 schon die Low-Stakes anfangen, während 25c/50c FL noch ein Micro-Limit ist.

      Die Limits kannst du da nicht so 1:1 vergleichen (mit aggro BRM brauchst du mindestens 1k$ für NL50, für 25c/50c FL 150-250$).
    • deazrow
      deazrow
      Bronze
      Dabei seit: 06.05.2007 Beiträge: 30
      danke erstmal für die interessanten antworten!

      beim lesen ist mir spontan die monatsrangliste der promo eingefallen, soweit ich immer mal gelesen habe, ist der großteil da fl spieler, richtig?

      wenn die luft aber generell im fl schneller dünn wird nach oben, wie ist denn da dann die regel bei den promo abräumern? sind die so gut, dass die in der tat 16tablen können ohne verlust meist oder gibt es tatsächlich auch solche fälle, die vielleicht 8-16 tablen, aber mit verlust dann, der aber dann durch die promokohle wieder ausgeglichen wird? oder beides?

      würde mich mal interessieren....
    • Penishaubize
      Penishaubize
      Bronze
      Dabei seit: 04.06.2006 Beiträge: 4.875
      Ne FL gibt generell einfahc nur viel mehr Punkte, weil der Rake auch höher ist.


      Man bekommt auf 5/10++ 0.5pp/hand. Eher mehr.
    • potta
      potta
      Bronze
      Dabei seit: 27.12.2007 Beiträge: 186
      nach 20k hände auf fixed limit hab ihr meine zweifel schön angeregt. vielen dank dafür.... :)


      ist die lage wirklich so ernst in fl, dass man wechseln soll, wenn man noch kann ?
    • Xybb
      Xybb
      Bronze
      Dabei seit: 12.05.2007 Beiträge: 8.134
      Original von potta
      nach 20k hände auf fixed limit hab ihr meine zweifel schön angeregt. vielen dank dafür.... :)


      ist die lage wirklich so ernst in fl, dass man wechseln soll, wenn man noch kann ?
      Man sollte es vielleicht nicht übertreiben ;) . Wenn einem FL Spaß macht, dann spricht nichts dagegen bei FL zu bleiben. Man kann im FL durchaus noch gute Gewinne einfahren, nur sollte man sich klar machen das es nicht mehr so läuft wie früher.
    • Picasso25
      Picasso25
      Gold
      Dabei seit: 25.09.2006 Beiträge: 5.748
      FL kann man eh nur spielen wenn man pervers und masochistisch ist :)

      [x] ich bins :)
    • emrah999
      emrah999
      Black
      Dabei seit: 29.03.2006 Beiträge: 3.873
      Original von Picasso25
      FL kann man eh nur spielen wenn man pervers und masochistisch ist :)

      [x] ich bins :)
      [x] pervers

      [x] masochistisch

      jupp, ich spiel FL :s_cry:
    • WoIIe
      WoIIe
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2006 Beiträge: 50
      ;( , Ach Mensch, spiele gerade 0,25\0,5 FL, und dachte eigenlich "dat läuft doch", eigentlich gibts immer einen, der mit jedem scheiss den showdown sehen will. Tja, werde dann wohl auch mal NL probieren, SSS ist definitiv zu langweilig. Wenn meine BR es zuläßt kann sicher auch BSS spass machen.
    • MrQNo
      MrQNo
      Bronze
      Dabei seit: 30.09.2006 Beiträge: 1.767
      Original von Xybb
      trotzdem glaube ich
      Ich geh zum Glauben in die Kirche, ansonsten will ich Zahlen sehen.

      , dass NL mittlerweile deutlich profitabler spielbar mit vergleichsweise kleinerer Spielstärke ist.
      Ich übersetze das mal "Bei NL kann ich mit weniger Arbeit mehr Geld machen." Dem könnte ich zustimmen. Bei FL laufen eine Menge Regs auch auf 1/2 rum, die vernünftige Stats haben, aber trotzdem Unfug spielen. Aber um die zu schlagen, muss man halt selbst gut spielen, und das schafft man nur, wenn man erheblich Arbeit investiert. Wenn man das will, ist auch erheblich mehr als 1/2 mit netter Winrate möglich, sofern die Varianz mal gerade Urlaub macht.

      NL hingegen ist immer noch Mode (kommts mir so vor, als ob der PLO-Hype langsam vorbei ist?) und ausserdem ein Spiel für "richtige Männer". Die Fischdichte IST da höher, wobei da genug Fische dabei sind, die online spielen müssen, weil sie sich ansonsten an den Karten verletzen. Da setzt man sich in den Micros an einen Tisch und hält die Hand auf. Weiter oben muss man es da halt auch können.

      Letztendlich kann man immer noch alles spielen, wenn man es will. Es muss halt jeder selbst wissen, ob er die immer wieder vorkommenden -200 BB in zwei Händen (NL) oder in 200 Händen (FL) verlieren will, dran vorbei kommen tut keiner :-)
    • Schnullerbacke
      Schnullerbacke
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2007 Beiträge: 524
      Original von MrQNo


      Letztendlich kann man immer noch alles spielen, wenn man es will. Es muss halt jeder selbst wissen, ob er die immer wieder vorkommenden -200 BB in zwei Händen (NL) oder in 200 Händen (FL) verlieren will, dran vorbei kommen tut keiner :-)
      this!
    • Nathanael86
      Nathanael86
      Bronze
      Dabei seit: 30.10.2006 Beiträge: 877
      Original von MrQNo
      und ausserdem ein Spiel für "richtige Männer".
      LOOOL die NIT variante vor dem Herrn als spiel für richtige Männer zu bezeichnen is doch lächerlich.

      Da kommt der NLer: "Man ich bin so laggy ich spiel 26/23"(oder sowas is der richtung)
      Mit nem WTS von lächerlichen 26.

      Für FL is das fast noch nittig keinenfalls aber auch nur annähernd laggy.
      FL ist so viel mehr aktionreicher und mit mehr entscheidungen.

      Nur pussys gehen den entscheidungen aus dem weg. im schnitt 21% der hände spielen, davon sind ca. 70% am flop beendet mit der einzigen entscheidung cbet oder nicht.
      Verbleiben ca. 5% die wo man überhaupt mehr entscheidungen treffen muss.

      Bei FL hat man ca 28 Vpip und 40 wts dass sind schon mal 10% der hände bei denen man eine riverentscheidung hat. Dazu kommen noch die die man foldet.



      so egal jetzt.
      Back to topic. Wenn dir FL gefällt dann spiel es man kann mit tableselection durchaus auf 5/10+ noch gute winnings machen.
      Vom massmultitabling würd ich allerdings stark abraten mehr als 6 tische sind echt schwer und 4 reichen eigentlich auch im gegensatz zu NLler müssen wir fehlende aktion nicht durch erhöte tischzahl kompensieren.

      Zudem wenn du schreibst dass du tiltanfällig bist ist FL vllt ein tick besser aber sicher bin ich mir nicht. Weil die calls weniger kosten bekommt man natürlich oft unglaubliche suckouts. was evtl. dazu führt das man schneller tiltet.
      Aber wenn man im NL eine stack vertiltet verballert man die winrate von über 2k händen in FL kostet ein schlechter raise halt die winrate von vllt 200 händen.
      Ich persönlich fand SNGs(fast genauso langweilig wie NL imo) am besten nicht zu tilten. Nach dem bösen suckout, war man meistens drausen und das neue SNG fängt wieder langsam an.
    • knorki
      knorki
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2008 Beiträge: 6.641
      Naja, wie viel kannste bei NL in einer Hand verlieren und wie viel in FL?

      Du spielst zwar mehr Hände und bringst dementsprechend mehr zum Showdown, super, aber wenn du eine missplayst, kannst du ein gewisses Maximum verlieren. Aber nicht einen 200BB Stack. Punkt.

      Selbst Suckouts kratzen doch überhaupt nicht, geht doch nur um kleine Pötte verhältnismäßig. Mal in einem 400BB Pot ge2outert werden, DAS ist hart...

      Sry for offtopic aber ich konnte nich anders :P