Gewinn gemacht und trotzdem saumäßig unzufrieden

    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Wer kennt das Gefühl noch?

      Man spielt eine Session, ist nach 1 oder 2 Stunden super 6 Stacks NL / 120 BB FL oder was auch immer up. Dann kriegt man Suckouts, Cooler und dumme Situationen in einer Tour, steht am Ende nach 5 STunden mit vielleicht 1 Stack oder 20 BigBets im Plus da.

      An sich ist jedes Plus ja ein Plus und von daher schon mal positiv, und in 5 Stunden z.B. 100$ zu machen wäre eigentlich auch nicht von schlechten Eltern.
      Trotzdem ist man sauer und unzufrieden.

      Gibt zwar sicher einige unter euch die dann sagen "aber ich hab die Session immerhin gut gespielt, wayne gewinn wenn ich gut spiel gewinn ich ja eh langfristig" (zumal sowas im megadown z.B. >>besonders<< aufbauend wirkt :rolleyes: ), aber glaub nicht dass jeder v.a. wenn man noch kleinere Limits (bei mir NL100) spielt schon mental so gefestigt ist ... irgendwie ist's doch die summe die unterm Strich rausschaut die einen zufrieden oder unzufrieden sein lässt. Wenn man's Geld dringend braucht umso mehr...

      Also - noch Leute die sich nach so typischen "zuerst super, dann grad noch im Plus" Sessions richtig ärgern, oder bin ich der einzige hier und alle anderen denken sich "Geil, immerhin Plus :) "?
  • 17 Antworten
    • Picasso25
      Picasso25
      Gold
      Dabei seit: 25.09.2006 Beiträge: 5.745
      eine session in der ich erst dick im minus bin und mich dann richtung breakeven zurückgegrindet habe finde ich vom gefühl auch geiler als zuerst gewinn dann verlust und breakeven.
      ist halt so,
      muss man sich dran gewöhnen ....
    • peaq1
      peaq1
      Bronze
      Dabei seit: 03.06.2008 Beiträge: 924
      is halt wie mit dem gefunden 20 euro schein. vorher ist alles normal. wenn man ihn gefunden hat freut man sich nen ast. wenn man ihn dann wieder verloren hat, ist man schlechter drauf als vor dem fund.
    • Th0m4sBC
      Th0m4sBC
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 7.550
      Bei mir kommt es immer drauf an wie ich verliere bzw. gewonnen habe. Wenn ich erst mächtig Fische ausgenommen habe und so die 6 Stacks gewonnen habe und dann ein Lachs doch mal in die richtige Richtung schwimmt und mein AA mit seinem 75o am River schlägt ist das frustiger als wenn ich diesen Verlust zuerst habe und mich dann wieder auf "nur" 1 Stack / Session hochspiele indem ich Fische ausnehme (die Rache also quasi).

      Grundsätzlich ist es halt wichtig zu akzeptieren, dass man wenn man 90:10 Favorit ist immer noch verlieren kann und wird. Vor 2 Tagen bin ich mehrmals mit QQ in KK und AA gelaufen...Ende der Session: 5 Stacks im Minus, shit happens. Gestern habe ich in 10 Minuten mit AA und KK gegen 53s und Q8o 5 Stacks vorwärts gemacht. Happens.
    • schmoezi
      schmoezi
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2007 Beiträge: 2.524
      im moment verliere ich in jeder session, da bin ich schon mal froh wenns am ende nur 1 stack minus ist.
      :f_grin: > :s_frown:
    • Snoke
      Snoke
      Bronze
      Dabei seit: 14.04.2007 Beiträge: 2.436
      kommt drauf an ob ich mir während der session den graph anschau (versuch ich mir gerad abzugewöhnen)

      wenn ich erst nachher draufguck bin ich eigentlich immer einigermaßen zufrieden wenns im plus ist, auch wenn ich zwischenzeitlich ma höher war
    • BenHa
      BenHa
      Bronze
      Dabei seit: 30.09.2008 Beiträge: 333
      Original von tomsnho
      Wenn man's Geld dringend braucht umso mehr...
      Imo keine gute Basis zum Pokern. Wenn du das Geld brauchst spielst du automatisch weaker imo, da du in dem Sinne auf scared money. Daher drücken Bad Beats warscheinlich heftiger die Stimmung als bei Leuten die das Geld nicht unbedingt brauchen.
    • feinheit
      feinheit
      Bronze
      Dabei seit: 07.04.2008 Beiträge: 4.184
      mir gehts oft ähmlich. wenn ich zu beginn einer session stark gewinne, und gegen ende hin wieder etwas federn lasse fühle ich mich "schlecht". aber dass es beim pokern ned nur kontinuierlich bergauf gehen kann, und hin und wieder downs kommen muss einem von beginn an klar sein ;)
    • knorki
      knorki
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2008 Beiträge: 6.634
      Du sprichst mir aus der Seele :D

      Bei mir lags daran das ich während der Session immer wieder in HM geschaut habe und den Graph aktualisiert habe. Wenn ich dann erst 4-5 Stacks up bin und 1k Hände später nur noch 1 Stack (weswegen is egal, ob suckout oder schlecht gespielt) up bin, bringt mich das sogar teilweise auf Tilt.

      Ich schaue mir den Graphen mittlerweile erst immer nach der Session an, jetzt gehts bei mir ...
    • TNT9
      TNT9
      Bronze
      Dabei seit: 07.07.2008 Beiträge: 509
      Original von tomsnho
      Wenn man's Geld dringend braucht umso mehr...
      unter dieser voraussetzung ist pokern wohl das falsche für dich...
    • afrika1988
      afrika1988
      Black
      Dabei seit: 13.07.2007 Beiträge: 1.983
      Original von Snoke
      kommt drauf an ob ich mir während der session den graph anschau (versuch ich mir gerad abzugewöhnen)

      wenn ich erst nachher draufguck bin ich eigentlich immer einigermaßen zufrieden wenns im plus ist, auch wenn ich zwischenzeitlich ma höher war
      thats the way. auf den graphen schauen bringt mal gar nichts.man regt sich nur auf , versucht verluste zwanghaft wieder glatt zu bügeln und der weg zum tilt ist vorgefertigt.wenn man sein a game spielt und das lim it schlägt braucht man im grunde gar nicht auf den graphen schauen sondern einfach am ende des monat mal nen blick auf deine BR werfen^^ und dann winnings auscashen oder horten so that you can fit his house in ur swimming pool
    • BReWs7aR
      BReWs7aR
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 26.03.2007 Beiträge: 7.740
      Ich freu mich immer über gut gespielte Sessions. War aber auch ein harter und langer Weg zu der Einstellung.
    • Shove
      Shove
      Bronze
      Dabei seit: 15.04.2008 Beiträge: 2.570
      Und was war dein "Aha" Moment / was hast du dafür getan? :)
    • BReWs7aR
      BReWs7aR
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 26.03.2007 Beiträge: 7.740
      Hi Shove, dich gibts also doch noch^^ :)


      Naja wenn man nicht am Limit von den Winnings leben muss und das Spiel zu 99% versteht(nicht "kann") dann denkt man imo nicht mehr, dass es Scheiße ist zu verlieren, sondern erfreut sich an gutem Spiel, weils langfri........................................... :)
    • Katersche
      Katersche
      Bronze
      Dabei seit: 05.07.2007 Beiträge: 4.341
      Oh man so gehts mir jeden Tag wenn ich echt das Gefühl hab alles gegen diese hirntoten zu verlieren und am Ende doch 2-3 buyins im Plus bin...
      Dann ärger ich mich weiter das die Session so gut hätte laufen könn usw xD

      Tiltmonkey halt ^^
    • Shove
      Shove
      Bronze
      Dabei seit: 15.04.2008 Beiträge: 2.570
      Original von BReWs7aR
      Hi Shove, dich gibts also doch noch^^ :)


      Naja wenn man nicht am Limit von den Winnings leben muss und das Spiel zu 99% versteht(nicht "kann") dann denkt man imo nicht mehr, dass es Scheiße ist zu verlieren, sondern erfreut sich an gutem Spiel, weils langfri........................................... :)
      Jo, klar. ^^ Hab dich letztens im Skype mal angequatscht, kam aber nichts zurück.

      Ich glaube das liegt einfach an der eigenen Persönlichkeit. Ich hab mittlerweile 700k Hands oder so gespielt, bin mittlerweile guter Winningplayer, brauche das Geld nicht und könnte trotzdem jedes Mal die Maus an die Wand werfen, wenn ich 3x kurz hintereinander einen Beat bekomme. :D

      PS: Die erste 4-Bet ist nicht immer ein Bluff. ;)
    • BReWs7aR
      BReWs7aR
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 26.03.2007 Beiträge: 7.740
      Original von Shove


      PS: Die erste 4-Bet ist nicht immer ein Bluff. ;)

      :D


      Nee hab nichts bekommen?! Ab 17 Uhr bin ich eig fast immer da.

      Hmm also das mit den Beats kann ich gaaar nicht nachvollziehen. Das einzige was mich tierisch auf tilt bringt, ist, wenn ich mitbekomme, dass ich scheiße spiele. Währenddessen ich Schweißausbrüche und Krämpfe bekomme, versuche ich mich dazu zu zwingen wieder ordentlich weiter zu spielen. Klappt auch des öfteren, ist aber pure pressure. :D
    • Hallomann87
      Hallomann87
      Bronze
      Dabei seit: 29.10.2008 Beiträge: 416
      Ja kenn das. Bei mir ist es meistens so, dass ich am Anfang der Session so 1-2 Stacks Gewinn gemache und dann später 2-3 Badbeats kassiere und dann tilte und dann mit dicken Verlusten die Session beende. Deswegen mach ich das im Moment so, dass ich einfach aufhöre wenn ich 1-2 Stacks im plus bin und dann erstmal ein paar Stunden Pause mache.

      Ich weis, dass diese Denkweise dumm ist und man einfach weiterspielen müsste ohne nach einigen Badbeats zu tilten, aber im Moment klappt das einfach mal so gut sodass ich erstmal dabei bleibe :D .

      Werde mir auch mal angewöhnen während der Session nicht auf meinen Graphen zu gucken.

      Gruß