Nichtwähler VS. ungültige Stimme

    • Pokerboydd
      Pokerboydd
      Bronze
      Dabei seit: 03.05.2007 Beiträge: 1.813
      Servus,

      statistisch gesehen: Hat es irgendeinen Effekt, ob Hero garnicht wählen geht, oder seine Stimme ungültig macht, ausser das im zweiten Fall die Wahlbeteiligung erhöht wird?

      Begründung?
  • 21 Antworten
    • sarc
      sarc
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 06.06.2008 Beiträge: 12.197
      Statistisch gesehen nein. Aber es hat nen anderen Effekt:

      70% Nichtwähler => die sind alle zu faul
      70% ungültige Stimmen => da sind aber viele mit allen Parteien unzufrieden (oder einfach nur zu blöd zum Wählen)
    • DrMindtrap
      DrMindtrap
      Bronze
      Dabei seit: 12.09.2006 Beiträge: 2.914
      Ja, es hat einen Effekt:

      Stichwort "5%-Hürde".
    • Pokerboydd
      Pokerboydd
      Bronze
      Dabei seit: 03.05.2007 Beiträge: 1.813
      Original von DrMindtrap
      Ja, es hat einen Effekt:

      Stichwort "5%-Hürde".
      Heisst das, wenn von 100 Leuten 98 daheim bleiben, einer CDU Wählt, und einer SPD, hat jede Partei 50%.

      Wenn von 100 Leuten 98% ungültig wählen, einer CDU und einer SPD, dann hat jede Partei nur 1%?

      Kann ich irgendwie nich glauben...
    • csTFG
      csTFG
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2007 Beiträge: 6.456
      Hier stand Unfug.
    • chrischiberlin
      chrischiberlin
      Bronze
      Dabei seit: 05.12.2007 Beiträge: 13.112
      nein, eigentlich keinen unterschied, nur bei der 5%-regel in ausnahmefällen, glaube ich.
    • Lauchi
      Lauchi
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2006 Beiträge: 1.266
      interessant wäre welche dieser antworten nun richtig ist.

      stichwort: quellenangabe
    • chrischiberlin
      chrischiberlin
      Bronze
      Dabei seit: 05.12.2007 Beiträge: 13.112
      http://www.wahlrecht.de/lexikon/ungueltig.html
    • beg0r
      beg0r
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2006 Beiträge: 2.948
      Original von sarc
      Statistisch gesehen nein. Aber es hat nen anderen Effekt:

      70% Nichtwähler => die sind alle zu faul
      70% ungültige Stimmen => da sind aber viele mit allen Parteien unzufrieden (oder einfach nur zu blöd zum Wählen)
      genau. 70% nichtwähler heißt, dass alle zu faul sind, jaja.
    • Pokerboydd
      Pokerboydd
      Bronze
      Dabei seit: 03.05.2007 Beiträge: 1.813
      Original von chrischiberlin
      http://www.wahlrecht.de/lexikon/ungueltig.html
      Danke!
    • lego
      lego
      Bronze
      Dabei seit: 08.03.2005 Beiträge: 5.823
      Original von beg0r
      Original von sarc
      Statistisch gesehen nein. Aber es hat nen anderen Effekt:

      70% Nichtwähler => die sind alle zu faul
      70% ungültige Stimmen => da sind aber viele mit allen Parteien unzufrieden (oder einfach nur zu blöd zum Wählen)
      genau. 70% nichtwähler heißt, dass alle zu faul sind, jaja.
      ich denke, dass er damit meint, dass es die politiker es evtl so auslegen würden, um besser dazustehen
    • Rubnik
      Rubnik
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 10.301
      Wird halt mal Zeit, dass die Parlamente &co nur in dem Maße besetzt werden das der Wahlbeteiligung entspricht. (50%WBT, => 50% leere Sitze).
      Daher war mal mein Gedanke, dass man eine "Nichtwählerpartei" gründen müsste als Alternative für die Nichtwähler. Diese würde die gewonnene Sitze belegen sich aber aus allen Debatten und Abstimmungen heraushalten, d.h. gar nicht erscheinen. Da der Arbeitsaufwand sehr gering ist könnten die "Gehälter" (ganz neutral) anteilig wieder an die Bevölkerung verteilt werden.
      ABER leider setzt die Gründung einer Partei ein klares politisches Programm voraus, man würde wohl niemals eine Zulassung als Partei bekommen.
    • m0rtaL
      m0rtaL
      Bronze
      Dabei seit: 06.10.2006 Beiträge: 1.621
      Original von Rubnik
      Wird halt mal Zeit, dass die Parlamente &co nur in dem Maße besetzt werden das der Wahlbeteiligung entspricht. (50%WBT, => 50% leere Sitze).
      Daher war mal mein Gedanke, dass man eine "Nichtwählerpartei" gründen müsste als Alternative für die Nichtwähler. Diese würde die gewonnene Sitze belegen sich aber aus allen Debatten und Abstimmungen heraushalten, d.h. gar nicht erscheinen. Da der Arbeitsaufwand sehr gering ist könnten die "Gehälter" (ganz neutral) anteilig wieder an die Bevölkerung verteilt werden.
      ABER leider setzt die Gründung einer Partei ein klares politisches Programm voraus, man würde wohl niemals eine Zulassung als Partei bekommen.
      sinn?

      dann kann man seine stimme auch ungültig machen.

      sonst wird ja einfach nur ne blockade entstehen
    • Rubnik
      Rubnik
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 10.301
      Original von m0rtaL
      Original von Rubnik
      Wird halt mal Zeit, dass die Parlamente &co nur in dem Maße besetzt werden das der Wahlbeteiligung entspricht. (50%WBT, => 50% leere Sitze).
      Daher war mal mein Gedanke, dass man eine "Nichtwählerpartei" gründen müsste als Alternative für die Nichtwähler. Diese würde die gewonnene Sitze belegen sich aber aus allen Debatten und Abstimmungen heraushalten, d.h. gar nicht erscheinen. Da der Arbeitsaufwand sehr gering ist könnten die "Gehälter" (ganz neutral) anteilig wieder an die Bevölkerung verteilt werden.
      ABER leider setzt die Gründung einer Partei ein klares politisches Programm voraus, man würde wohl niemals eine Zulassung als Partei bekommen.
      sinn?
      Dass die Parteien auch nachteile von gerionen Wahlbeteiligungen haben. Im Moment kanns Ihnen ja völlig wurst sein.

      dann kann man seine stimme auch ungültig machen.
      Dann werden doch trotzdem 100% der Sitze an die gewählten Parteien vergeben.


      sonst wird ja einfach nur ne blockade entstehen.
      Für die meisten entscheidungen reicht die mehrheit der anwesenden Parlamentarier. Grundgesetzänderungen o.ä. wären damit natürlich nicht mehr möglich was Ich auch gut finde.
    • kslate
      kslate
      Bronze
      Dabei seit: 25.12.2006 Beiträge: 1.728
      Ungültige Stimmen und nicht abgegebende haben nur ein Unterschied: WAHLBETEILIGUNG!
      Mit einer 5%-Hürde hat das nichts zu tun da ungültige/nicht abgegebende Stimmen da nicht mitwirken.
    • CMBurns104
      CMBurns104
      Bronze
      Dabei seit: 18.06.2006 Beiträge: 2.685
      Original von Rubnik
      Wird halt mal Zeit, dass die Parlamente &co nur in dem Maße besetzt werden das der Wahlbeteiligung entspricht. (50%WBT, => 50% leere Sitze).
      Daher war mal mein Gedanke, dass man eine "Nichtwählerpartei" gründen müsste als Alternative für die Nichtwähler. Diese würde die gewonnene Sitze belegen sich aber aus allen Debatten und Abstimmungen heraushalten, d.h. gar nicht erscheinen. Da der Arbeitsaufwand sehr gering ist könnten die "Gehälter" (ganz neutral) anteilig wieder an die Bevölkerung verteilt werden.
      ABER leider setzt die Gründung einer Partei ein klares politisches Programm voraus, man würde wohl niemals eine Zulassung als Partei bekommen.
      http://de.wikipedia.org/wiki/Partei_der_Nichtwähler_(Partei)
    • Rubnik
      Rubnik
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 10.301
      Original von CMBurns104
      Original von Rubnik
      Wird halt mal Zeit, dass die Parlamente &co nur in dem Maße besetzt werden das der Wahlbeteiligung entspricht. (50%WBT, => 50% leere Sitze).
      Daher war mal mein Gedanke, dass man eine "Nichtwählerpartei" gründen müsste als Alternative für die Nichtwähler. Diese würde die gewonnene Sitze belegen sich aber aus allen Debatten und Abstimmungen heraushalten, d.h. gar nicht erscheinen. Da der Arbeitsaufwand sehr gering ist könnten die "Gehälter" (ganz neutral) anteilig wieder an die Bevölkerung verteilt werden.
      ABER leider setzt die Gründung einer Partei ein klares politisches Programm voraus, man würde wohl niemals eine Zulassung als Partei bekommen.
      http://de.wikipedia.org/wiki/Partei_der_Nichtwähler_(Partei)
      Danke für den link. Aber wie man hier-> http://www.parteidernichtwaehler.de/ sehen kann wurde Ihr die Zulassung zur Buntestagswahl versagt. Sie versuchen es weiter und haben auch ein Parteiprogramm.
      Das widerspricht aber dem Gedanken einer Nichtwählerpartei in dem Sinn wie er mir vorschwebt, eben ohne politisches Programm weil sie ja für alle (übrzeugten) Nichtwähler eine Alternative sein soll die Ihrer Meinung wenigstens auf diesem Wege Ausdruck verleihen wollen.
      Diese Möglichkeit wird mit dr Forderung nach einem Proramm ausgeschlossen.
    • Chef0815
      Chef0815
      Bronze
      Dabei seit: 18.03.2007 Beiträge: 1.916
      Hier stand Unfug.
    • Tripper83
      Tripper83
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2008 Beiträge: 4.364
      Original von Rubnik
      Original von CMBurns104
      Original von Rubnik
      Wird halt mal Zeit, dass die Parlamente &co nur in dem Maße besetzt werden das der Wahlbeteiligung entspricht. (50%WBT, => 50% leere Sitze).
      Daher war mal mein Gedanke, dass man eine "Nichtwählerpartei" gründen müsste als Alternative für die Nichtwähler. Diese würde die gewonnene Sitze belegen sich aber aus allen Debatten und Abstimmungen heraushalten, d.h. gar nicht erscheinen. Da der Arbeitsaufwand sehr gering ist könnten die "Gehälter" (ganz neutral) anteilig wieder an die Bevölkerung verteilt werden.
      ABER leider setzt die Gründung einer Partei ein klares politisches Programm voraus, man würde wohl niemals eine Zulassung als Partei bekommen.
      http://de.wikipedia.org/wiki/Partei_der_Nichtwähler_(Partei)
      Danke für den link. Aber wie man hier-> http://www.parteidernichtwaehler.de/ sehen kann wurde Ihr die Zulassung zur Buntestagswahl versagt. Sie versuchen es weiter und haben auch ein Parteiprogramm.
      Das widerspricht aber dem Gedanken einer Nichtwählerpartei in dem Sinn wie er mir vorschwebt, eben ohne politisches Programm weil sie ja für alle (übrzeugten) Nichtwähler eine Alternative sein soll die Ihrer Meinung wenigstens auf diesem Wege Ausdruck verleihen wollen.
      Diese Möglichkeit wird mit dr Forderung nach einem Proramm ausgeschlossen.
      Ja, die Partei die dir vorschwebt ist etwas VÖLLIG anderes... :rolleyes:
    • hasufly
      hasufly
      Black
      Dabei seit: 01.12.2006 Beiträge: 7.371
      derbster schwachsinn den ich je gelesen habe. quit demokratie plz. thx.
    • 1
    • 2