close plz

    • chihi12345
      chihi12345
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2008 Beiträge: 2.215
      Moin Leute,

      meine Schwester muss morgen ein Handout über Australien abgeben- habe ich versprochen es zu machen, jedoch einfach keine Zeit dafür.

      Wenn einer von euch Zeit hat und aus dem unten stehen Text ein Handout erstellt, kriegt 10$ auf Stars geschickt.

      Müsste recht zügig gehen, innerhalb ner (halben)Stunde...

      Danke schonmal im Vorraus:)
      Text:


      Wirtschaftssystem

      · Das mit einem Überfluss von Rohstoffen gesegnete Land ist Vorbild für den Umbau der Wirtschaft und der Gesellschaft geworden. 2008 wurden etwa 17 Prozent des Bruttoinlandsprodukts durch Rohstoffausfuhren erwirtschaftet.

      · Die australische Erfolgsstory ist noch von der Labour-Regierung unter Premier Paul Keating in die Wege geleitet und wurde von der der konservativen National-Liberalen Regierung konsequent weitergeführt. Bei der Privatisierung ist Australien, wo früher alles staatlich und gewerkschaftlich organisiert war, heute weiter als Deutschland. Die Marktwirtschaft ist entfesselt worden, aber Regierung und Zentralbank halten das Steuer fest. Die Steuerreform bringt das australische Hochsteuer-System näher an das US-Modell.

      · In der Arbeitsproduktivität dürfte Australien die USA überholt haben.





      Folgen der Asien-Krise 97/98

      Australien ist die drittgrößte Volkswirtschaft der Asien-Pazifik-Region. Die Folgen der Asien-Krise sind exemplarisch für weitere Krisen.

      Hunderte von australischen Unternehmen sahen sich sofort nach Beginn der Asienkrise nach neuen Märkten um. Mit beachtlichem Erfolg: Schon 1998 stiegen die Ausfuhren um 8,4 Prozent an.
      Die Tourismusbranche musste einen Einbruch von bis zu 20 % hinnehmen.
      Qantas stellte sofort unrentable Routen ein und verstärkte das Marketing in Europa und den USA. Sie entging damit dem Schicksal anderer Gesellschaften im asiatisch-pazifischen Raum.
      Der Rohstoffsektor war mit der Suche nach neuen Abnehmern erfolgreich und fasste in den USA, Europa, Südamerika und den Golfstaaten rasch Fuß.
      Die Bauwirtschaft, der Nahrungsmittelsektor und die Landwirtschaft verzeichneten ebenfalls Umsatzeinbußen.
      Der Bildungssektor, der in Australien überwiegend privat organisiert ist und zu einem der Exportschlager in Asien zählt, rechnete mit Verlusten von umgerechnet 115 Mio. Euro.


      Lebensqualität

      Die Studie "Die Welt 2005" des britischen Economist setzt Australien bei einem Vergleich von 111 Ländern in Punkto Lebensqualität auf Platz sechs. Am besten leben lässt es sich demnach in Irland, weil es ein hohes Bruttoinlandsprodukt, niedrige Arbeitslosigkeit und politische Freiheiten mit traditionellen Werten wie stabile Familienverhältnisse und Leben in der Gemeinschaft am besten verbinde.

      Um die Lebensqualität zu bewerten, orientierte sich der "Economist" vor allem am Pro-Kopf-Einkommen. Allerdings belegen Studien, dass selbst hohe Einkommenszuwachse nicht zu einem deutlich besseren Leben führen. Daher berücksichtigte das britische Magazin auch Faktoren wie Sicherheit, politische Stabilität und die Gleichberechtigung von Mann und Frau. Auch individuelle Faktoren wie Gesundheit, Scheidungsraten und Arbeitslosigkeit spielten eine Rolle.
  • 1 Antwort