SSS vs SSS --> wie anpassen?

    • Th0m4sBC
      Th0m4sBC
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 7.550
      Sers zusammen

      Wie verhaltet Ihr euch, wenn ihr die SSS spielt und euch zu 90% sicher seid, dass euer GEgner auch die SSS spielt?

      Indizien:

      - Gegner kam aus Deutschland (ps.de ...)
      - Hat für genau 2$ eingekauft
      - Hat auf das Blind gewartet
      - Spielte sehr wenige Hände

      9 Spieler, FR, Stars (NL10)

      Ich bin UTG+1 und er ist MP+2. Ich habe AKo und werfe .40$ in den Pot, alle Gegner bis zu ihm steigen aus...er movet mit ~1.80$ All-In. Alle Spieler steigen aus, die Action ist wieder bei mir.

      Wenn ich mich nun an das Chart halte muss ich mit AKo bei EINEM Raise hinter mir ebenfalls ALL-IN pushen. Doch macht dies Sinn?

      Wenn ich nun davon ausgehe, dass er wirklich die SSS spielt, dann kenne ich seine Range.

      AKo, JJ, QQ, KK, AA

      Gegen AKo tie ich höchstwahrscheinlich. KK & AA hat mich dominated (wobei durch die Tatsache, dass ich AK halte die Wahrscheinlichkeit, dass mein Gegner AA oder KK hält natürlich sinkt...) Gegen JJ & QQ habe ich einen coinflip ?

      Die Potsize ist ja: 0.05+0.10+0.40+1.80 = 2.35$

      Macht es aus dieser perspektive Sinn den All-In Push mit AKo wirklich durchzuziehen? Es ist ja eigentlich kein Push mehr im eigentlichen Sinne, sondern nichts weiter als ein call.

      Ich habe ausser den Indizien keine Informationen über diesen Spieler.
  • 6 Antworten
    • Countit
      Countit
      Black
      Dabei seit: 03.06.2007 Beiträge: 8.458
      easy fold!

      solltest du sehen dass er öfter mal gegen dich moved, call, aber sonst würde ich es folden
    • Th0m4sBC
      Th0m4sBC
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 7.550
      Easy fold mit AKo aber wie schauts mit den anderen Händen aus? Ab wann sollte ich Ihn umbedingt callen? KK & AA only?

      €: Noch zur Auflösung was ich gemacht habe. Ich habe ihn gecallt weil ich mir nicht wirklich sicher war und er hatte mir QQ gezeigt, welche ich mit einem K auf dem Flop schlagen konnte. Allerdings machte mich die Hand, vor allem im Nachhinein sehr nachdenklich und ich war dann auch der Meinung, dass ich wohl besser gefoldet hätte.
    • Countit
      Countit
      Black
      Dabei seit: 03.06.2007 Beiträge: 8.458
      es gibt auch Moment, dass ich QQ weglege, aber das ab NL50+, würde hier auch mit QQ callen
    • Th0m4sBC
      Th0m4sBC
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 7.550
      OK; dann abschliessend noch die Frage: auf welchen Indizien achtet Ihr in der Regel. Waren die Indizen welche mir auffielen in Ordnung oder achtet Ihr noch auf andere Indizien (jetzt mal davon ausgegangen, dass ihr keine Stats von dem entsprechenden Spieler habt)?
    • wassers
      wassers
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2007 Beiträge: 858
      Die Frage ob du callen solltest oder nicht liegt eher darin, ob er adapten kann. Sprich wenn er merkt, dass du auch ein Shorty bist, sollte er tighter All In gehen. Gegen eine normale reraising range kannst du callen oder folden in der Situation. Eigentlich ist es egal:

      Deine Equity gegen JJ+ AK ist 39,8%
      Die Equity die du mindestens brauchst ist: 1,4$ / (3,75$ *0.95) = 39,3%

      Somit hast du ca 2 Cent plus mit dem Call gegen den Fold, aber auch nur falls er sich dir nicht anpasst, wenn er es tut wirst du aber wesentlich mehr Geld verlieren als du so gewinnst. Aber nur fraglich ob er das auf NL10 tut...Deswegen ist es gar nicht mal so ein easy fold, auch wenn ich ihn ab NL25 empfehlen würde.
    • lryyyyyy
      lryyyyyy
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2007 Beiträge: 3.214
      Original von Countit
      es gibt auch Moment, dass ich QQ weglege, aber das ab NL50+, würde hier auch mit QQ callen
      wtf? gegen welche range legst du denn QQ weg auf nen reraise? In dem speziellen Fall geht das gar nicht (keine 40% Equity). @OP: Um dir dazu wirklich gedanken zu machen beschäftige dich mit Equity... anders gehts nicht :)