NL nachhaltig schlagen mit SSS?

    • manimani
      manimani
      Einsteiger
      Dabei seit: 04.08.2006 Beiträge: 102
      Hallo, ich trag mich so mit dem Gedanken, von FL auf NL umzusteigen. Ich hatte soch gedacht, da spiel ich erst mal mit SSS. Allerdings stehen hier sehr viele total gegensätzliche Statements, à la: - SSS ist swinger - SSS ist luckabhängig (ich spiel nicht seit gestern, luck und swing kenn ich also) des weiteres hab ich einige statements gelesen: - ich spiel seit 5000 hands und komm auf keinen grünen zweig - ich spiel 9-12 tische, geht locker weil ja deutlich unter 10% vpip. jetzt würde mich mal die meinung (und kurven) von leuten interessieren, die viel SSS gespielt haben, sagen wir mal 20k hands oder besser 50k (oder hat das niemand erreicht, weil alle auf BSS umgestiegen sind) danke, mani.
  • 20 Antworten
    • osirisdd
      osirisdd
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2006 Beiträge: 1.135
      swingig und luckabhängig ist es definitiv...schließlich hast du mit 20BB und nach nem standardmäßigen preflop-raise am flop nicht mehr sonderlich viel optionen mit deinen übrigen BB's, bist oftmals pot-commited wenn es mehr preflop-action gab, oder bist sogar preflop all-in und hast eben oft genug ne coin-flip situation 20k+ hands kann ich nicht bieten, hab aber in letzter zeit relativ häufig auf diversen seiten die SSS auf NL 25 bzw. 50 zum bonus clearen eingesetzt, und bin bislang an den tischen nicht im plus (mit boni natürlich trotzdem dicke ;) )...mag sein, dass da leaks dabei sind (wobei eigentlich soooo viel nicht falsch gemacht werden kann dabei, und ich nach knapp 80k FL-hands gewisse grundkenntnisse vom pokern haben sollte), hauptsächlich schieb ichs aber auf ne hohe varianz... allein auf der sternchen-seite ca. 5k hands gespielt, da ging es mal 3 stacks up, dann gleich mal 15 runter, wieder 13 rauf, am ende nochmal 10 runter... für mich steht eigentlich fest, dass ichs "normalerweise" nicht spielen möchte, in sachen bonusclearing zum raked hands sammeln, bei denen man nicht zum pot beitragen muss, ist es allerdings ganz gut, da viele seiten einfach kaum FL-tische anbieten, bzw. diese kaum frequentiert sind...
    • FjodorM
      FjodorM
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 11.238
      Wieso möchtest du denn wechseln?
    • PokerTobi85
      PokerTobi85
      Bronze
      Dabei seit: 03.12.2006 Beiträge: 817
      Also wenn man die SSS korrekt spielt macht man denk ich schon Gewinn auf die Dauer, vor allem auf den niedrigen Limits. Allerdings ist sie schon sehr swingig. Ich selber hab nur ca. 10k-12k Hände auf NL10 gespielt als ich meine $50 frisch bekommen hab. Kurven hab ich leider keine dazu aber ich bin von 50 auf 150 hoch. Anschließend bin ich dann aber auf BS umgestiegen, weil mir SSS irgendwie zu swingig war und es mir keinen Spass macht, da es kein wirkliches Postflop Spiel gibt.
    • brunsonsbro
      brunsonsbro
      Bronze
      Dabei seit: 26.04.2006 Beiträge: 3.690
      ich hab mir auch mal ne zeit lang mit der SSS auf einer verbotenen seite ne BR aufgebaut... +einfach + relativ profitabel - multitableing pflicht - langweilig, da man eigentlich nur preflop spielt - imo swingiger als FL wenn du dir nur ne BR aufbauen willst ist SSS ganz ok/ es funktioniert. Wenn du ne echte alternative erwartest würd ich dir davon abraten. Versuch macht schlau!
    • Catull1956
      Catull1956
      Bronze
      Dabei seit: 29.11.2006 Beiträge: 53
      Also ich habe beides gespielt.. erst lange zeit FL mehr schlecht als recht ohne gewinn/ohne Verlust... dann hab ich mal NL ausprobiert, nachdem das hier auch gelehrt wurde und war hellauf begeistert... action und adrenalin wie beim Reallifepoker!!! aber nach ein paar stunden/sessions fand ich es so dermaßen langweilig..es ist einfach nur warten auf Hand und dann möglichst pre flop all in wenn die Hand es erlaubt oder bis zum Flop und dann Continuation oder Fold oder All In.. da ist FL auf dauert einfach aufregender..man wird mehr gefordert und hat mehr spaß und wenn man Spaß hat, fällt es leichter zu spielen(finde ich zu mindest). Wenn du FL nicht mehr magst kannst du dich ja auch mal mit SNGs auseinandersetzen die sind vielleicht das richtige.
    • Thomas6409
      Thomas6409
      Black
      Dabei seit: 12.07.2006 Beiträge: 5.978
      Ich hab auch Zweifel, ob SSS wirklich überhaupt profitabel zu spielen ist. Als ich nach Weihnachten innerhalb von 7 Tagen 12.000 raked hands spielen musste, hab ich auch zu 6-tabling SSS auf NL25 und NL50 gegriffen. Ergebnis: Erst 150$ up, am Ende insgesamt 300$ down. Über 21.480 Hände hab ich ne sensationelle Winrate von -1,38 PTBB/100 (-2,05 auf NL50 bei knapp 14.000 Händen). Anfang des Jahres wollte ich dann nen 200$ Bonus bei der verbotenen Seite frei spielen. 8000 Hände 12-tabling mit -1,59 PTBB/100. Vielleicht liegts aber auch daran, dass ich ein SSS-Fisch bin. Aber eigentlich sollte jeder, der die FL-Strategie so weit versteht, dass er 3/6 FL schlagen kann, auch dazu in der Lage sein, SSS umzusetzen. Keine Ahnung, wo ich da was falsch machen kann. Also entweder bin ich zu blöd dazu, oder ich hatte über fast 30k Hände sauviel Pech oder SSS taugt an sich nichts, keine Ahnung.
    • osirisdd
      osirisdd
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2006 Beiträge: 1.135
      @thomas beruhigt mich irgendwie nen bisschen, dass ich mit meinen eindrücken nicht alleine dastehe ;)
    • brunsonsbro
      brunsonsbro
      Bronze
      Dabei seit: 26.04.2006 Beiträge: 3.690
      also bei mir hat die Strategie funktioniert! war zwar langweilig, aber profitabel wars auf jeden fall, wenn mans richtig anwendet sollte es eigentlcih kein Problem sich damit etwas BR zu erspielen.
    • Orlis7
      Orlis7
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2006 Beiträge: 4
      Bin ich eigentlich der einzige, der von SSS begeistert ist? Es ist zwar zu 95% stinklangweilig aber das nehm ich gern in kauf, wenn ich gegen die ganzen fischlein pro stunde und tisch einen minimum buyin abstauben kann (jedenfalls auf NL25). Und die 5%, wo es dann doch auch hier mal zu einer interessanten hand kommen kann, weil man grad nen bisschen größeren stack hat, frischen die ganze angelegenheit noch zusätzlich auf. Obs swingiger ist, kann ich nicht beurteilen, jedoch luckabhängig ist es sicher nicht. man geht sehr oft preflop all in aber nur mit richtig starken starthänden und je nach eigenem stack. auf den unteren limits wirst du dabei immer von midestens einem gecallt und der hält fast immer die schlechtere starthand. und in solchen situationen siegt auf dauer die statistik und somit unsere hand.
    • Confrere
      Confrere
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2005 Beiträge: 1.123
      SSS ist swingig? Ich möchte genau das Gegenteil behaupten. SSS swingt weniger als Big Stack. Bei SSS musst Du ja am Turn und River keine schwierigen Entscheidungen mehr treffen.
    • streictt
      streictt
      Global
      Dabei seit: 04.04.2006 Beiträge: 951
      Ich spiele zwar nur FL, habe aber in "No Limit Hold'em Theory and Practice" von David Sklansky reingeschnuppert - und war überrascht, weil SSS für mich bisher "kein Poker" war. Dort gibt es ein Kapitel "The advantage of being short-stacked", S.199-205. In aller Kürze:
      • Deep-Stacks spielen gegeneinander oft etwas looser (wegen implied odds). Somit hat man mit seiner tighten Spielweise oft die besseren Hände.
      • Während man selbst all-in ist, knocken sich die verbleibenden Gegner oft gegenseitig aus und übernehmen somit die Drecksarbeit für einen. =)
      • Das Spiel ändert sich - für beide Seiten: Man kann weder bluffen noch geblufft werden - sollte also straight-forward spielen.
      Zum selberlesen empfohlen!
    • PokerTobi85
      PokerTobi85
      Bronze
      Dabei seit: 03.12.2006 Beiträge: 817
      Original von Confrere SSS ist swingig? Bei SSS musst Du ja am Turn und River keine schwierigen Entscheidungen mehr treffen.
      nur weil man postflop keine schwierigen entscheidungen treffen muss heißt das noch lang enicht das es nicht swingig ist... wo ist denn da bitte der zusammenhang?! wenn man halbwegs gut spielt und die richtigen entscheidungen trifft hat man wensentlich mehr einfluss auf das spiel --> man riskiert viel mit guten hände und wenig mit schlechten --> weniger swingig
    • h4nno
      h4nno
      Bronze
      Dabei seit: 06.02.2006 Beiträge: 61
      Meine Erfahrungen mit der SSS sind eigentlich ziemlich gut. Hab die 50$ vom Quiz in der ersten Nacht, in der ich gespielt habe mit sehr, sehr viel Glück verdoppelt. Mit dem Selbstvertrauen hab ich am folgenden Wochenende auch erstmal so gut wie alles verloren. Seit etwa einem Monat hab ich wieder angefangen, diszipliniert zu spielen und konnte mich auf 100$ hocharbeiten. Dabei wurde auch gleich der 5k raked hands Bonus gecleared und meine BR ist inzwischen bei 240$. Hab in etwa 13k hände gespielt insgesamt. Swingig find ich die SSS so gut wie gar nicht.
    • Tavarez
      Tavarez
      Bronze
      Dabei seit: 01.03.2006 Beiträge: 623
      ich hab bei nl10 3.5 ptbb gewinn auf ca. 14k hände und bei nl25 hab ich zwar erst 4k hände aber auch ca. 3 ptbb gewinn hat zwar wenig aussagekraft aber wenn man die SSS diszpliniert spielt dann macht man damit gewinn
    • Confrere
      Confrere
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2005 Beiträge: 1.123
      Original von PokerTobi85
      Original von Confrere SSS ist swingig? Bei SSS musst Du ja am Turn und River keine schwierigen Entscheidungen mehr treffen.
      nur weil man postflop keine schwierigen entscheidungen treffen muss heißt das noch lang enicht das es nicht swingig ist... wo ist denn da bitte der zusammenhang?!
      Wenn du Big Stack spielst werden die Einsätze am Turn und River erst richtig hoch.
    • Wuermchen300
      Wuermchen300
      Bronze
      Dabei seit: 24.08.2006 Beiträge: 984
      Original von streictt In aller Kürze:
      • Deep-Stacks spielen gegeneinander oft etwas looser (wegen implied odds). Somit hat man mit seiner tighten Spielweise oft die besseren Hände.
      • Während man selbst all-in ist, knocken sich die verbleibenden Gegner oft gegenseitig aus und übernehmen somit die Drecksarbeit für einen. =)
      • Das Spiel ändert sich - für beide Seiten: Man kann weder bluffen noch geblufft werden - sollte also straight-forward spielen.
      Zum selberlesen empfohlen!
      Das ist der Grund, wieso man theoretisch mit SSS auch gegen pros eine Edge hat. Stelle mir hierbei aber die Frage, wie oft solche Situationen auftauchen, in denen zwei Bigs auf Implied Odds spielen, ihr PP/suited con nicht improved und der Pot trotzdem groß genug wird, dass du auf Dauer die Blinds damit zahlen kannst. Würde sehr gerne viel SSS spielen, da das Verhältnis von Lernaufwand zu Gewinn kleiner ist als bei Bigstack. Aber bis jetzt traue ich mich noch nicht, sie in den middlelimits longterm anzuwenden, da mir noch die Überzeugung fehlt.
    • napfkuchen
      napfkuchen
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2005 Beiträge: 104
      *räusper* ist das hier nicht das fixed limit forum? :[
    • Korn
      Korn
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2005 Beiträge: 12.511
      Original von Thomas6409 Ich hab auch Zweifel, ob SSS wirklich überhaupt profitabel zu spielen ist..
      Eine korrekte gespielte SSS ist zwanghaft +EV. (Es sei denn der Rake ist viel zu hoch, aber das ist eher ein theoretisches als ein praktisches Problem). Der Grund ist ganz einfach: Wenn du deine 20 BB Stack die du hast so spielst, dass du nur in +EV spots kommst, machst du long term automatisch Gewinn. Und da du nur 20 BB hast, reduziert sich das Spiel quasi auf pre-flop und flop. Wenn man perfekt mit seinem short stack spielt (dazu reicht aber nicht die basic SSS strategy aus dem Einsteiger-Bereich) macht man auch auf den höchsten Limits plus.
    • Phalanx
      Phalanx
      Bronze
      Dabei seit: 14.06.2006 Beiträge: 3.737
      Original von Korn Wenn man perfekt mit seinem short stack spielt macht man auch auf den höchsten Limits plus.
      es ist nur sicher daß SSS +EV ist. letztendlich liegt es beim Pokergott ob man damit "plus" macht ;)
    • 1
    • 2