Luck Analyzer für FL?

    • Jakoebchen
      Jakoebchen
      Bronze
      Dabei seit: 04.05.2008 Beiträge: 2.836
      Hatte früher solche Tools für SNG und habe mich aufgrund des jüngsten Downswings (Allein gestern und heute 11 mal(!) gegen Runnerflushs/straight in Pötten über 7BB verloren) gefragt, ob es sowas auch für FL gibt. Ich betreibe zwar aufwändige Session Reviews, aber man würde halt doch gerne wissen, wieviel Glück/Pech eine Rolle spielt :)
  • 4 Antworten
    • kombi
      kombi
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 9.244
      Mit einer PT2 Datenbank kannst du PokerEV betreiben, für die neueren Datenbanken, kenne ich kein Programm, außer die üblichen all-in Kalkulatoren, die für Limit nichts bringen.
    • reimund
      reimund
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2005 Beiträge: 476
      Original von Jakoebchen
      Hatte früher solche Tools für SNG und habe mich aufgrund des jüngsten Downswings (Allein gestern und heute 11 mal(!) gegen Runnerflushs/straight in Pötten über 7BB verloren) gefragt, ob es sowas auch für FL gibt. Ich betreibe zwar aufwändige Session Reviews, aber man würde halt doch gerne wissen, wieviel Glück/Pech eine Rolle spielt :)

      Wie wuerdest Du

      - Luck
      - Bad Luck

      definieren

      fuer

      - Preflop

      - Flop

      - Turn

      - River


      in einem Fixed Limit Game??


      Wenn man die komplette Definition hat, kann man so ein Programm ohne weiteres schreiben.

      Aehnlich wie bei PokerEV koennte man z.B. die PT2 (oder PT3) DB dafuer auslesen.
    • Jakoebchen
      Jakoebchen
      Bronze
      Dabei seit: 04.05.2008 Beiträge: 2.836
      Im FL Fall würde ich sagen, dass man zunächst nur Hände betrachtet, die zum SD gespielt wurden.

      Dann berechnet man für diese Hände einfach die Preflop Equity, wendet sie auf den Pot an und schaut, wieviel $ von den einem "zustehenden" man gewonnen hat. Ist natürlich nur ne Näherung, gerade weil man ja auch nicht sagen kann, wie groß der Pot geworden wäre, wenn man nicht ausgesuckt worden wäre bzw ausgesuckt hätte, aber das ganze sollte ja wenn überhaupt eh nur als Anhaltspunkt dienen.

      Vielleicht wäre es sogar interessant, die Equity von Street zu Street zu bestimmen, damit man eben mal sieht wieviel Equity man im Schnitt von Flop zu Turn oder von Flop zu River verliert. Wobei das mit entsprechenden Datenbanken wohl etwas rechenaufwändig wird ;)

      Als Beispiel:

      Du hast AhAd gegen AcKc. Preflop hast du damit 87,9% zu 12,1%.

      Der Flop kommt Tc9c3h, die Equity sinkt auf 62,7 % zu 37,3%.

      Am Turn kommt Jh, die Equity steigt wieder auf 72,7 % zu 27,3%.

      Am River kommt 8c, die Equity sinkt auf 0% zu 100%.

      Du hast also Preflop zu Flop einen Verlust von 25,2 Prozent. Zum Turn hin gewinnst du 10%. Zum River verlierst du 72,7%. Mach in der Summe einen Equityverlust von 87,9% (Was ja nicht überraschen sollte, oder bin ich jetzt total daneben? :P ).
    • reimund
      reimund
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2005 Beiträge: 476
      Original von Jakoebchen
      Im FL Fall würde ich sagen, dass man zunächst nur Hände betrachtet, die zum SD gespielt wurden.


      Gegenbeispiele:

      - du flopst ein Set bei 2-flush on board. Am Flop bist Du dann Favorit. Turn und River sind wieder Flush Karten. Du foldest dann am River auf Bet und Raise.
      Kein SD. (aber kein Luck)

      - Du raist preflop mit AK. 2 Gegner callen. Am Flop triffst Du nix und foldest auf Bet und Raise.

      kein SD. (kein Luck)



      Dann berechnet man für diese Hände einfach die Preflop Equity, wendet sie auf den Pot an und schaut, wieviel $ von den einem "zustehenden" man gewonnen hat. Ist natürlich nur ne Näherung, gerade weil man ja auch nicht sagen kann, wie groß der Pot geworden wäre, wenn man nicht ausgesuckt worden wäre bzw ausgesuckt hätte, aber das ganze sollte ja wenn überhaupt eh nur als Anhaltspunkt dienen.

      Vielleicht wäre es sogar interessant, die Equity von Street zu Street zu bestimmen, damit man eben mal sieht wieviel Equity man im Schnitt von Flop zu Turn oder von Flop zu River verliert. Wobei das mit entsprechenden Datenbanken wohl etwas rechenaufwändig wird ;)

      Als Beispiel:

      Du hast AhAd gegen AcKc. Preflop hast du damit 87,9% zu 12,1%.

      Der Flop kommt Tc9c3h, die Equity sinkt auf 62,7 % zu 37,3%.

      Am Turn kommt Jh, die Equity steigt wieder auf 72,7 % zu 27,3%.

      Am River kommt 8c, die Equity sinkt auf 0% zu 100%.

      Du hast also Preflop zu Flop einen Verlust von 25,2 Prozent. Zum Turn hin gewinnst du 10%. Zum River verlierst du 72,7%. Mach in der Summe einen Equityverlust von 87,9% (Was ja nicht überraschen sollte, oder bin ich jetzt total daneben? :P ).



      - Ja. Equity-Berechnungen, soweit moeglich sollte man machen.
      Wenn man den Showdown kennt ist das nicht schwierig.

      Ziel der Berechnung sind dann $$-Werte, bzw. BigBlinds.
      Dazu musst Du jeweils wissen wieviel im Pot war.
      Dann nimmt man die investierten Bets der jeweiligen Runde und bewertet sie wieder mit der aktuellen Equity.
      Das summiert sich dann bis zum SD.
      Diesem Ergebnis kann man dann das tatsaechliche Ergebnis gegenueberstellen.

      In deinem Beispiel nehmen wir mal an

      Preflop wurde gecappt. Dann sind z.B 9.5 SB im Pot (incl. Blinds).
      Davon stehen Dir die 87.9% zu.

      Flop: Du bettest. Er raist (seinen FD) und Du reraist. 6 SB mehr im Pot.
      Davon gehoeren Dir die 62.7 %

      usw.

      Am Ende hast Du dann deine Equity-Summe.
      Sagen wir der Final pot waren 12 BB.
      Dir wuerden laut Equity 8 BB zustehen.
      Endresultat waren aber 0 BB, da der Gegner mit Flush gewann.

      das heisst dann, dass Du -8 BB bad luck hattest.
      Dein Gegner 8 BB good Luck.


      Zusaetzlich muessten im Programm dann noch verschiedene andere Grafiken/Statistiken verarbeitet werden:

      z.B.

      - Hand169 value aller deiner Starthaende (bei den moeglichen 169 Handkombinationen sollte der langfristig in etwa in der Mitte sein. Wenn er weit darunter oder drueber ist hattest Du einen schlechten oder guten Lauf)

      - wie oft Set getroffen mit small Pair ? ( im Vergleich zum mathematischen Erwartungswert)

      - wie oft TopPair getroffen nach Preflop Raise?

      - wie oft Flush(draw) getroffen mit suited Starthand?

      - wie oft dominiert Preflop ? (z.B KK gegen AA)

      usw.

      Da gibt es bestimmt einige interessante Punkte.