Wieso kann ich mich nicht beherschen?

    • Jabbadahudd
      Jabbadahudd
      Bronze
      Dabei seit: 29.05.2008 Beiträge: 69
      Hallo zusammen,

      mein Problem ist folgendes:
      Vor einem Monat habe ich wieder mal angefangen Pokern,nachdem es das letzte mal mächtig in die Hose gegangen ist,hauptsächlich wegen
      Gamblereien beim Blackjack, dachte ich mir: diesmal machst dus anders, analysierst und liest mehr und spielst nicht mehr so übertrieben viele Hände...

      naja, das ist dabei rausgekommen:



      nachdem ich mit 4-9 Tischen angefangen hatte, und meine BR schnell von 70$ -> 500->1400 gebracht hatte (nach den ersten paar tausend händen an 24 Tischen) habe ich mit nl50 angefangen, wo mich das Game einfach nur noch zerreisst,weil ich einfach keine Ahnung von Handranges habe und mein weaktighter Style gegen die Fische eben auch funktioniert hat bis nl25.

      Dadurch (bzw meinen 12 BI "Downswing" innerhalb von 3 tagen) bin ich jetzt wieder mal zu dem Gedanken gekommen: Was machst du hier überhaupt?
      Ich spiele die meiste Zeit mit lvl0 thinking, bzw schlechtem lvl 1 weil ich bei sovielen Tischen keine Stats anzeigen lassen kann ohne pro Tisch 1 minute+ zu benötigen, also dacht ich mir : lass ichse halt weg, nitty gehts auch so :f_eek:

      Dem ist natürlich nicht so,was ich aber nicht warhaben will, da mir das Spiel an zu wenigen Tischen zu langweilig ist,bzw ich alle entscheidungen zu sehr überdenke, und unaufmerksam werde, bzw (auch an 24 Tischen) immer zu sehr auf results bedacht bin,sprich immer wieder den Cashier öffne um zu sehn wo ich stehe :f_mad:

      Kann mir jemand sagen woran das liegen mag, bzw. wie ich mich dazu bringen könnte ein besseres Mindset zu entwickeln?
      Ich merke schon wieder wie mir das spielen wichtiger ist als die Theorie, und da ich meine BR ja immerhin noch auf einem guten Stand habe ist noch Zeit das Ruder rumzureißen bevor ich sie wieder weghau...

      So wie ich es zur Zeit betreibe werde ich auf Dauer wohl nicht vowärts kommen,aber trotz des besseren Wissens kann ich mich einfach nicht dazu durchringen etwas zu ändern, weil es dann wieder so lange dauert Hände zusammen zu bekommen, und ich mir wieder Gedanken mache ob ich denn nun down/up bin wegen der Varianz oder wegen meines Spiels,was mich wiederum ebenfalls auf Tilt bringt...

      Vielen Dank für die Aufmerksamkeit,
      ein ziemlich Verzweifelter J.
  • 5 Antworten
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von Jabbadahudd
      Kann mir jemand sagen woran das liegen mag, bzw. wie ich mich dazu bringen könnte ein besseres Mindset zu entwickeln?
      Ich denke, Dein Problem kommt relativ häufig vor, wenn auch nicht immer so heftig.

      Gut ist, dass Du bereits weißt, wo Du Fehler machst und wohl auch willens bist, diese Fehler zu beheben. Ein vernünftiger Anfang wäre es imo, Dir zunächst einmal klar zu machen, was Du mit Poker überhaupt erreichen willst. Was ist Poker für Dich und was soll es für Dich werden?

      Solltest Du zu dem Schluss kommen, dass Du ernsthaft strategisch pokern willst, solltest Du Dir imo Lernziele - beginnend mit einigen brauchbaren Artikeln zum Thema Disziplin - setzen, aber das ist wie gesagt erst der zweite Schritt. Mach zunächst einmal den ersten und dann sehen wir weiter :)
    • bibersuperstar
      bibersuperstar
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2007 Beiträge: 15.241
      Ich glaub du spielst im "automod" spielst immer gleich, machst dir keine gedanken über stacksizes, verhalten der gegner usw. Liegt auch daran, dass du viel zu viele tische spielst für das limit. Die ursache kann durch vielerlei bedingt sein. Hast du dich mal gefragt, ob du ausgeglichen an die tische gehst? Stimmt dein sonstiges umfeld bzw bist du zufrieden oder sogar glücklich mit dir? Häufig überträgt sich "lifetilt" sehr schnell auf die tische und man geht schon mit nem latenten tilt an die tische. Man will einfach nur "geld machen" und versucht sein glück zu zwingen indem man einfach mehr tische dazu nimmt und dann eben tighter spielt, aber nicht unbedingt besser. Man spielt bzw will nur abcstyle spielen, weil es einem einfach zu blöd oder zu mühseelig ist, sich ernsthafte gedanken über das spiel zu machen und schaut immer nur, ob man selbst was getroffen hat, macht sich aber keine gedanken, was der gegner haben könnte (-->handranges).

      Kann dir nur empfehlen, vielleicht mal nen paar tage pause zu machen und zu überlegen, wo die ursachen stecken könnten. Meist haben sie nicht im entferntesten mit poker zu, da man einfach nicht den kopf frei hat.
      Kenne deine umstände nicht, aber meist führt man nen zu einseitiges leben und man ist unzufrieden mit sich selbst, was einen dann schnell auf tilt bringt und was man dann versucht mit massig tischen "wegzugrinden"
    • Jabbadahudd
      Jabbadahudd
      Bronze
      Dabei seit: 29.05.2008 Beiträge: 69
      Danke Für eure Zeit ihr beiden, ich mache mir mal genauer Gedanken über eure Denkanstöße und Poste dann nochmal.

      Habt ihr bezüglich Disziplin Ressourcen (Artikel) zur Hand?
      Das ist nämlich definitiv eines meiner Lifeleaks, dass ich zuwenig davon habe, nur leider entwickelt diese sich halt auch nicht einfach von alleine.
      Ich schaue zur Zeit die Videos über Emotionen von Pascl.
    • night
      night
      Bronze
      Dabei seit: 31.05.2005 Beiträge: 72
      denke man sollte hier einen punkt nicht vernachlässigen
      dieses immer auf den cashier schauen, blackjack anderes gambling. dein ziel scheint es zu sein kohle zu machen und nicht gute entscheidungen zu treffen. zwinge dich einfach zu nicht auf den cashier zu schauen, mach autorebuy an und dann setz dir nen zeitlimit und spiel solange. danach schauste dir an wieviel gewinn/verlust du gemacht hast. danach gehste die wichtigstens hände durch, nicht nur die wo du verloren hast sondern auch die wo du den pot gewinnst. mach dir zu den händen gedanken und wenn du zweifel hast poste sie hier einfach im forum.
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von Jabbadahudd
      Danke Für eure Zeit ihr beiden, ich mache mir mal genauer Gedanken über eure Denkanstöße und Poste dann nochmal.

      Habt ihr bezüglich Disziplin Ressourcen (Artikel) zur Hand?
      Das ist nämlich definitiv eines meiner Lifeleaks, dass ich zuwenig davon habe, nur leider entwickelt diese sich halt auch nicht einfach von alleine.
      Ich schaue zur Zeit die Videos über Emotionen von Pascl.
      Artikel direkt zum Thema Disziplin gibt es afaik (noch) nicht, allerdings behandeln einige der Artikel, die Du über diesen Link findest, das Thema. Sich die Videos von Pascl anzuschauen, ist allerdings mit Sicherheit hilfreich :)