Anpassen der Reraise range mit fold Equity

    • Sissa
      Sissa
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2009 Beiträge: 508
      Angenommen der cut off raised ganz genau 10%
      seine range:

      88+, A9s+, KTs+, QTs+, AJo+, KQo

      Wir halten in Button AQo habe gegen seine range ~50% Equity + fold Equity die lassen wir außen vor.

      Wir gehen davon aus das der cut off zu 100% callt. unser EV= unser equity gegen den Gegner genau 50%

      Also Beispiel:

      cut off raised 4BB Hero pusht 20BB cut off callt. der pot ist nun 41,5BB

      Würden wir folden haben wir 0EV. Callen wir auch 0EV. Macht hier ein fold nicht mehr sinn, da wenn die rake abgezogen wird wir ja noch verlust machen mal abgesehen davon wenn wir uns in seiner range verschätzen?

      Beispiel2:

      Gleiche situration Wir wissen der gegner foldet in 100% Wir können also hände mit gar keiner equity raisen, also alle da wir durch die fold equity gewinnen.

      Wenn der gegner in 90% callt reichen uns dann 40% Equity gegen seine range?

      Callt er nur 80% reichen uns 30% gegen seine range oder kann mann das so nicht machen?
  • 8 Antworten
    • EvaPoker
      EvaPoker
      Bronze
      Dabei seit: 08.09.2008 Beiträge: 2.518
      anytwo würde ich nicht reraisen, aber mann kann schon FE einkalkulieren. bei FR liegt 4bet% bei 1-2, also brauchen wir uns um die leute hinter uns keine gedanken zu machen, oder?
    • Sissa
      Sissa
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2009 Beiträge: 508
      Worauf ich hinaus will ist wenn ich gegen ein Gegner 50% Equity gegen seine range habe und er nur in 10% foldet. Brauche ich dann nur 50% gegen seine Range?
    • tranceactor
      tranceactor
      Bronze
      Dabei seit: 09.11.2006 Beiträge: 4.899
      Original von Sissa
      Worauf ich hinaus will ist wenn ich gegen ein Gegner 50% Equity gegen seine range habe und er nur in 10% foldet. Brauche ich dann nur 50% gegen seine Range?
      der ansatz ist der falsche, da sich seine range ja dann auch ändert. man kann nicht einfach die foldequity hier direkt miteinrechnen.

      genauer: Benötigte Equity beim Pushen , SSS-Formelsammlung
    • Sissa
      Sissa
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2009 Beiträge: 508
      Original von tranceactor
      Original von Sissa
      Worauf ich hinaus will ist wenn ich gegen ein Gegner 50% Equity gegen seine range habe und er nur in 10% foldet. Brauche ich dann nur 50% gegen seine Range?
      der ansatz ist der falsche, da sich seine range ja dann auch ändert. man kann nicht einfach die foldequity hier direkt miteinrechnen.

      genauer: Benötigte Equity beim Pushen , SSS-Formelsammlung
      Ja das ist mir auch klar dann callt er wohl nur top9%. da er ja von 10% in 90% callt und meine equity gegen seine range ändert sich.
    • blacka
      blacka
      Bronze
      Dabei seit: 22.11.2007 Beiträge: 1.245
      Original von Sissa
      Angenommen der cut off raised ganz genau 10%
      seine range:

      88+, A9s+, KTs+, QTs+, AJo+, KQo

      Wir halten in Button AQo habe gegen seine range ~50% Equity + fold Equity die lassen wir außen vor.

      Wir gehen davon aus das der cut off zu 100% callt. unser EV= unser equity gegen den Gegner genau 50%

      Also Beispiel:

      cut off raised 4BB Hero pusht 20BB cut off callt. der pot ist nun 41,5BB

      Würden wir folden haben wir 0EV. Callen wir auch 0EV. Macht hier ein fold nicht mehr sinn, da wenn die rake abgezogen wird wir ja noch verlust machen mal abgesehen davon wenn wir uns in seiner range verschätzen?
      Natürlich, wenn du bei beiden Situationen genau einen EV von 0 hast, ist ein Fold varianzärmer. Verluste machst du mit einem Push jedoch auch nicht. Aber eine Calling-Range von 100% ist unrealistisch und daher ist dein Beispiel realitätsfremd.

      Original von Sissa
      Beispiel2:

      Gleiche situration Wir wissen der gegner foldet in 100% Wir können also hände mit gar keiner equity raisen, also alle da wir durch die fold equity gewinnen.

      Wenn der gegner in 90% callt reichen uns dann 40% Equity gegen seine range?

      Callt er nur 80% reichen uns 30% gegen seine range oder kann mann das so nicht machen?
      Wenn er 100% foldet, natürlich pusht man da any two, aber erneut ist das realitätsfremd - also warum mit etwas beschäftigen, was dir bei deinem Spiel nicht hilft?

      FE und benötigte Equity sind nicht so linear, wie du es hier beschreibst. Für weiteres gibt es ja die Formeln.

      Original von Sissa
      Worauf ich hinaus will ist wenn ich gegen ein Gegner 50% Equity gegen seine range habe und er nur in 10% foldet. Brauche ich dann nur 50% gegen seine Range?
      Nein, du brauchst weniger Equity als zuvor, da du FE mitnimmst. Equity + FE müssen natürlich trotzdem >50% sein.

      1. Je größer die FE, desto weniger Equity brauchst du bei einem Call.
      2. Je größer die FE, desto stärker die Calling-Range.
      3. Je stärker die Calling-Range, desto weniger Equity hast du dagegen (bei einem Call).

      Wenn du seine Calling-Range realistisch einschätzen kannst, dann kannst du nach den Formeln, die tranceactor angegeben hat, deinen EV berechnen. Kannst du das nicht, so kannst du natürlich sämtliche Kombinationen durchgehen und schauen, ob es irgendwann stark -EV ist und ob die Calling-Range realistisch aussieht. Der EV zweier Folding/Calling-Ranges dürfte theoretisch nie gleich sein.
    • Doomknight
      Doomknight
      Bronze
      Dabei seit: 15.11.2007 Beiträge: 4.687
      ohne mich weiter in die diskussion einmischen zu wollen nur ne kleine info am rande, die von dir angegebene range was er raised ist totaler humbug...

      darfst im equilator nicht einfach die %-zahl eintippen sondern die range selber zusammenstellen...

      77+, A9s+, KQs, ATo+, KQo sind auch 10% und deutlich realistischer

      man kann die range auch noch zig mal umstellen, zB A9s und ATo raus, dafür KJs und 66 rein oder so...das hängt dann vom spieler ab, da manche lieber Ax spielen, andere lieber PPs und wieder andere SC...

      zumindest niemals die vorgeschlagene range vom equilator, denn die stimmt nie ;)
    • Sissa
      Sissa
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2009 Beiträge: 508
      Original von Doomknight
      ohne mich weiter in die diskussion einmischen zu wollen nur ne kleine info am rande, die von dir angegebene range was er raised ist totaler humbug...

      darfst im equilator nicht einfach die %-zahl eintippen sondern die range selber zusammenstellen...

      77+, A9s+, KQs, ATo+, KQo sind auch 10% und deutlich realistischer

      man kann die range auch noch zig mal umstellen, zB A9s und ATo raus, dafür KJs und 66 rein oder so...das hängt dann vom spieler ab, da manche lieber Ax spielen, andere lieber PPs und wieder andere SC...

      zumindest niemals die vorgeschlagene range vom equilator, denn die stimmt nie ;)
      Weiß ich aber ich nehme sie trotzdem um die equity zu berechnen, da es nun mal die für mich schlechteste range ist und wenn er andere rein nimmt steigt meine equity um so mehr. So bin ich auf der sicheren seite mit der equity.
    • klausschreiber
      klausschreiber
      Bronze
      Dabei seit: 30.07.2006 Beiträge: 5.773
      Original von Sissa
      Weiß ich aber ich nehme sie trotzdem um die equity zu berechnen, da es nun mal die für mich schlechteste range ist und wenn er andere rein nimmt steigt meine equity um so mehr. So bin ich auf der sicheren seite mit der equity.
      Wie kommst du darauf, dass die Range vom Equilator immer die für dich schlechteste Range ist? Nimmst du z.B. mehr PP und weniger Highcards, dann verschelchtert sich deine Equity.