2BB/100hands gute Quote

    • ebenizer
      ebenizer
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 382
      Hi.

      Es kursiert ja der Wert von 2 gewonnen BB pro Hundert Hände, als so ne Art Richtwert, für gute Spieler.
      Richtig?
      Nun finde ich 2 BB aber fast ein bisschen tiefgegriffen. Da dauerts ja z.B auf 0.25/0.5 ewig um mal auf die 300$ zu kommen.
      Hab bis jetzt heute 241 Hände, und ca 8 $ Gewinn(16BB) Das wärn ja dann schon ca. 6-7BB/100.

      Btw.: Ich spiel zur Zeit 2 Tische parallel, und Pokeroffice 2 läuft. Wieviele Tische würdet ihr empfehlen(bin grad erst auf PP gewechselt)

      lg

      ebenizer
  • 11 Antworten
    • Stargoose
      Stargoose
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2005 Beiträge: 4.077
      Siehe auch hier: [Psychologie] Upswings und Downswings - der Glücksfaktor bei Texas Hold'em ;)
    • bahmrockk
      bahmrockk
      Bronze
      Dabei seit: 10.09.2005 Beiträge: 6.769
      Das mit den BB erklaert JJackys Artikel super.
      Zur Tischauswahl: Wenn Du am River nichtmehr weisst, wer wann geraised hast, spielst Du zuviele. So hab ichs bei mir zumindest gemacht und bin dann auf 4 Tischen gelandet :)

      tschuessi,
      georg
    • iTcouLdbeWorsE
      iTcouLdbeWorsE
      Bronze
      Dabei seit: 02.02.2006 Beiträge: 1.215
      ich spiele seit 2 tagen auf dem untersten limit und spiele auch 4 tische

      natürlich bin ich sicher etwas überfordert und weis nicht immer wann wo wer alles geraised hat etc aber das is auf dem limit auch noch nicht ganz so wichtig und kommt mit der zeit

      mir geht es mehr darum viele hands zu spielen und mich mit dem startingchart, den verschiedenen flops turns usw sowie dem potodd system vertraut zu machen und es zu verinnerlichen

      für den anfang reicht es wenn ich die pot odds normal berechne da brauhc ich nicht jedes discounted out das ich am raise bet verhalten meiner gegner erkennen kann abziehen das kommt mit der erfahrung
    • GotD
      GotD
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2005 Beiträge: 881
      Original von iTcouLdbeWorsE
      ich spiele seit 2 tagen auf dem untersten limit und spiele auch 4 tische

      natürlich bin ich sicher etwas überfordert und weis nicht immer wann wo wer alles geraised hat etc aber das is auf dem limit auch noch nicht ganz so wichtig und kommt mit der zeit

      mir geht es mehr darum viele hands zu spielen und mich mit dem startingchart, den verschiedenen flops turns usw sowie dem potodd system vertraut zu machen und es zu verinnerlichen

      für den anfang reicht es wenn ich die pot odds normal berechne da brauhc ich nicht jedes discounted out das ich am raise bet verhalten meiner gegner erkennen kann abziehen das kommt mit der erfahrung
      Ich finde aber gerade wichtig, dass man von Anfang an lernt, auf so viel wie möglich zu achten. Wenn du schon von dir selbst sagst, dass du überfordert bist, dann tu dir den gefallen und spiele 2 Tische. Es ist von Anfang an wichtig, auf Qualität zu achten. Erst wenn du dir sicher bist, dass du alle Punkte berücksichtigst, dann nimm einen weiteren Tisch dazu, aber mit halber Kraft eine Unmenge an Spielen zu absolvieren ist kontraproduktiv.
    • iTcouLdbeWorsE
      iTcouLdbeWorsE
      Bronze
      Dabei seit: 02.02.2006 Beiträge: 1.215
      ich bin anderer meinung

      in der schule lernst du ja auch nicht alles auf einmal sondern schirtt für schritt

      was bringt es darauf zu achten wer wann raised um zu überlegen welche outs abgewertet werden müssen, weil sie dem gegner einen vorteil bringen, wenn man für das zählen seiner gewinn outs, auf die tabelle schauen und adem nschließendem berechnen der pot odds usw schon genug zeit in anspruch genommen werden muss

      wenn man auf alles achten will hat man weniger zeit und durchdenkt nicht alles komplett

      es bringt nichts wenn du alles zu 70% ausführst

      so denke ich zumindest und deswegen spiele ich meist zum warmwerden erst 2 und dann 4 tische um die einfachsten dinge erstmal im schlaf aufsagen kann um dann etwas anderes zu beachten

      bei 4 tischen ist man auch nur dann richtig überfordert wenn ich an 3 gleichzeitig dran bin und schnell die situation einschätzen muss

      wer wann raist etc beachte ich schon auch aber nur wenn ich zeit dafür habe

      mfg sebi
    • dayero
      dayero
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2005 Beiträge: 1.723
      ich behaupte mal ganz dreist: es bringt dir mehr spass, vier tische zu spielen und jetzt versuchst du, dieses (imho fehl-) verhalten zu rationalisieren.
      vom lernaspekt her ist deine herangehensweise quatsch. erstens lernt der mensch nicht durch schiere masse, sondern durch stetige wiederholung. zweitens bringt es überhaupt nichts, wenn du versuchst, einfach grundsätze zu automatisieren, die du später sowieso wirst verfeinern müssen. z.b. nach outs zu callen, die nicht discounted sind ist einfach schwachsinn. es ist nunmal was völlig anderes ob man auf einen one card bottom end oesd auf einem 2-suited board zieht oder auf einen two card top end oesd auf einem ragged board. ebenso, ob man auf dominierte overcards oder AK zieht.
      wenn du sowas "erstmal" ignorierst, spielst du einfach scheiss poker. das einzige, was du dabei lernst, ist, sehr schnell scheiss poker zu spielen.
    • iTcouLdbeWorsE
      iTcouLdbeWorsE
      Bronze
      Dabei seit: 02.02.2006 Beiträge: 1.215
      ja mag sein das du das denkst

      als aller erstes mal

      erstens lernt der mensch nicht durch schiere masse, sondern durch stetige wiederholung


      wenn ich 2mal so viel hände spiele wiederhole ich die ganzen sachen auch öfter
      analog wenn du 100 statt 50 schmetterschläge im volleyball schlägst lernst du ihn schneller und besser

      pokern musst du lernen und trainieren

      in der trainingsmethodik gibt es 2 grundsätze

      vom einfachem zum schwierigen
      vom bekannten zum unbekannten

      es ist nunmal einfacher wenn man am anfang sachen weglässt und in teilabschnitten dazulernt

      um auf das beispiel oben zurückzukommen
      du lernst den schmetterschlag im volleyball nicht schneller oder besser wenn du ihn ganz von anfang an perfekt auführen willst obwohl du die einzelnen teilbewegungen nicht optimal ausführen kannst

      ich behaupte nicht das du einen ganzen monat oder länger nicht darauf achten sollst wer wo wie wann raist aber es ist sicher sinnvoll wenn man die ersten 4-7 tage einfach das startingchart verinnerlicht und die ganz simple potodd rechnung erlernst

      ein erfahrener black jack spieler kann evtl alles von anfang an erlernen weil er erfahrung auf dem gebiet hat und seine fähigkeiten denen eines kompletten neueinsteigers um ein vielfaches überlegen sind

      mfg sebi
    • Frohbi
      Frohbi
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2005 Beiträge: 796
      In Deinem eigenen Thread in der Sorgenhotline hast du schon Antworten auf diese Frage, Ebenizer.

      Und ich widerhole: Es geht nicht um andere Erfahrungen oder mit was man am besten angeben kann oder sonstwas, sondern um die ganz persönliche Komfortzone.

      In diesem Thread finde ich bahmrokks Haltung am aussagekräftigsten (das ist nicht als Abwertung der anderen Poster gemeint).

      @ iTcouLdbeWorsE

      Mag sein, daß das für Dich gilt.
      Als allgemeingültiger Tip ist eine Empfehlung für mehr Tische meiner Meinung nach dermassen schädlich, daß ich jedes dagegensteuernde Statement begrüsse.

      @ dayero

      Geht das nicht auch ein bißchen freundlicher? ;)
    • smallframe
      smallframe
      Bronze
      Dabei seit: 15.04.2005 Beiträge: 174
      zu deinem Beispiel: Versuch noch mal beim Volleyball mit 2 Bällen gleichzeitig zu üben :P

      Nee, mal im ernst: Mir gehts da da glaub ich genau so wie dayero es dir unterstellt hat. Auf 1 oder 2 Tischen ist mir das ganze einfach zu langweilig. Deswegen spiele ich 4, was auf den unteren Limits sicher auch ohne besondere skills funktioniert.

      Aber rein vom Lerneffekt her ist es mit sicherheit besser die Tischanzahl bisschen runterzufahren. (Nur leider langt da meine Disziplin auch nicht)
      Man kann die Gegner dann einfach viel besser beobachten, was schon sehr wichtig ist.

      Ich selbst hoffe ja darauf die nötigen reads bald von PT zu bekommen (Wenn man das bald irgendwo freispielen kann). Dann glaub ich geht das optimal mit 4 Tischen
    • iTcouLdbeWorsE
      iTcouLdbeWorsE
      Bronze
      Dabei seit: 02.02.2006 Beiträge: 1.215
      jo jeder muss für sich die beste methode finden

      ich hab ja nicht gesagt jeder solle es so machen wie ich es tue

      jo am anfang is verteiltes training sicher das beste: weniger tische keine zu langen sitzungen etc

      aber zum festigen kommt sich acuh das massierte training in frage. klar ist es ncht jedermanns sache massive viel tische recht lange zu spielen, das bleibt jedem selbst überlassen

      ich mache es nunmal so und wenn dann jemand daher kommt und in einem so unhöflichen ton behauptet ich würde alles falsch machen obwohl er selbst wahrscheinlich keinen blassen schimmer davon hat wie der mensch sachen lernt etc muss ich meine position nactürlich ein wenig verteidigen :)

      mfg
      sebi

      ps: im volleyball spielt man immer mit mehreren bällen, würde ja viel zu lange dauern zu schlagen, jedesmal den ball zu holen und dann erst weiterzumachen :P
    • firsttsunami
      firsttsunami
      Black
      Dabei seit: 23.01.2006 Beiträge: 32.998
      Ich spiele seit Samstag auf PP und bisher nur 2 Tische. Versuche erstmal nen bisschen Erfahrung zu sammeln und auch die kognitiven Fähigkeiten, aufgrund genauer Beobachtungen und Reads, zu verbessern. Bin damit bisher ganz gut gefahren. Bisher 110 BB gewonnen auf 025/050