Nach Bw-Dienstzeit in den USA leben?!

    • ActiveO2
      ActiveO2
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2007 Beiträge: 340
      Also,
      ich werde im Dezember diesen Jahres in die USA versetzt und werde 3 Jahre lang dort bleiben.

      Vorausgesetzt unsere Erwartungen erfüllen sich, überlegen meine Frau und ich ob wir eventuell nach der Dienstzeit in den USA bleiben.

      Welche Möglichkeiten hätten wir denn? Also was müsste man machen bzw. erfüllen um in den USA arbeiten und Leben zu dürfen?

      Ist es ein Vorteil, wenn wir "rein zufällig" innerhalb der 3 Jahre ein Kind bekommen würden, welches ja dann automatisch die US-Staatsbürgerschaft bekommen würde?

      mfg Active
  • 27 Antworten
    • t0mmy84
      t0mmy84
      Bronze
      Dabei seit: 21.03.2007 Beiträge: 120
      wohne hier selbst in Memphis, TN - wohin gehts denn bei dir?

      kenne mich da leider auch nur sehr gering aus und bevor ich dich mit meinem halbwissen zuquatsche wuerd ich dir empfehlen dich bei dem forum -- http://www.talkaboutusa.com anzumelden. Da kriegst sehr gute Antworten

      kann dir nur bisher sagen das es nicht einfacher wird wenn ihr ein Kind bekommen wuerdet.
    • boristheblade
      boristheblade
      Bronze
      Dabei seit: 26.05.2007 Beiträge: 1.081
      http://de.wikipedia.org/wiki/Greencard_(Vereinigte_Staaten)


      das mit dem "rein zufällig" ein kind bekommen könnte funktionieren :f_biggrin: , siehe "Verwandte von US-Bürgern"

      nachdem du eh soldat bist gäbe es noch die möglichkeit in den militärdienst einzutretetn, dann bekommst du nach 5 jahren die staatsbürgerschaft. das risiko ist halt dementsprechend hoch, bin mir relativ sicher dass die einwanderer die dem militär beitreten mehr oder weniger als kanonenfutter verwendet werden. :rolleyes:
    • JimDuggan
      JimDuggan
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2006 Beiträge: 3.146
      da du bei der bundeswehr bis , ist es nicht moeglich in die Army usw einzutreten wenn du kein US staatbuerger bist.
    • t0mmy84
      t0mmy84
      Bronze
      Dabei seit: 21.03.2007 Beiträge: 120
      Original von JimDuggan
      da du bei der bundeswehr bis , ist es nicht moeglich in die Army usw einzutreten wenn du kein US staatbuerger bist.
      So dachte ich auch, aber hatte zufaellig vor 2 wochen nen deutschen kennengelernt und der ist kein US-Staatsbuerger und der ist der Amerikanischen Armee beigetreten. Hat gemeint das ist kein Problem wenn man kein US-Staatsbuerger ist. Er hat jetzt auch nach 5 Jahren sein Antrag auf US-Staatsbuergerschaft durchgesetzt bekommen (er hatte keine greencard oder aehnliches davor)

      Und ca. nen jahr davor hab ich nen ami getroffen der war bei der Bundeswehr, dachte zuerst er verarscht mich aber es war wirklich so. Der war mit 15 Jahren in deutschland als austausschueler und dem hat deutschland so gut gefallen das er dann paar jahre spaeter sich fuer die bundeswehr beworben hat (er hatte deutsche vorfahren vor paar generationen) aber war kein Deutscher staatsbuerger oder so... Er hat dann sogar im sarajewo krieg gedient
    • ActiveO2
      ActiveO2
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2007 Beiträge: 340
      Wie sieht das denn mit Polizei aus?
      Voraussetzungen?

      Verwandte von US-Bürgern [Bearbeiten]

      Verwandte von US-Bürgern, die in die USA einwandern dürfen, sind: Eltern, Kinder und Geschwister. Großeltern, Onkel, Tanten, Nichten und andere Verwandte haben dagegen keine Chance, einen derartigen Antrag zu stellen. Eltern sowie ledige Kinder von US-Bürgern unter 21 Jahren erhalten sofort die Genehmigung zur Einwanderung, ältere oder bereits verheiratete Kinder müssen dagegen recht lange warten. Geschwister von US-Bürgern haben trotz Berechtigung zur Antragstellung nur sehr geringe Chancen, da die Wartezeiten über 10, mitunter sogar über 20 Jahre betragen können (z.B. bei Antragsstellern von den Philippinen). Die Wartezeiten ergeben sich aus dem "Visa Bulletin", siehe Weblinks.

      Das spuckt Wikipedia aus...
      Warheitsgehalt? Wäre ja dann unkompliziert...
    • t0mmy84
      t0mmy84
      Bronze
      Dabei seit: 21.03.2007 Beiträge: 120
      Original von ActiveO2
      Wie sieht das denn mit Polizei aus?
      Voraussetzungen?

      Falls du damit meinst nen job zu bekommen um dort bleiben zu koennen um dein Visa zu verlaengern oder ne greencard zu bekommen, dann ganz schlecht.

      Weil dein arbeitgeber (in dem falle polizei) muesste nachweisen das du besondere faehigkeiten hast die kein amerikaner hat und das kein amerikaner diesen job ausfuehren koennte)

      Bewerb dich doch einfach fuer die Greencard (hast ja dann 2-3 versuche) ...chancen stehen als deutscher bei glaub 6-12 prozent eine zu erhalten und wenn sich ein ehepartner auch bewirbt dann sind sie nochmal doppelt so hoch, weil falls auch nur einer gewinnt von euch beiden - duerft ihr auch beide gehen!
    • ActiveO2
      ActiveO2
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2007 Beiträge: 340
      kann man ja Zeitgleich machen :D
      Ich gehe die ersten 3 Jahre nach Reston, VA... Danach mal schaun... :D
    • t0mmy84
      t0mmy84
      Bronze
      Dabei seit: 21.03.2007 Beiträge: 120
      Original von ActiveO2
      Wie sieht das denn mit Polizei aus?
      Voraussetzungen?

      Verwandte von US-Bürgern [Bearbeiten]

      Verwandte von US-Bürgern, die in die USA einwandern dürfen, sind: Eltern, Kinder und Geschwister. Großeltern, Onkel, Tanten, Nichten und andere Verwandte haben dagegen keine Chance, einen derartigen Antrag zu stellen. Eltern sowie ledige Kinder von US-Bürgern unter 21 Jahren erhalten sofort die Genehmigung zur Einwanderung, ältere oder bereits verheiratete Kinder müssen dagegen recht lange warten. Geschwister von US-Bürgern haben trotz Berechtigung zur Antragstellung nur sehr geringe Chancen, da die Wartezeiten über 10, mitunter sogar über 20 Jahre betragen können (z.B. bei Antragsstellern von den Philippinen). Die Wartezeiten ergeben sich aus dem "Visa Bulletin", siehe Weblinks.

      Das spuckt Wikipedia aus...
      Warheitsgehalt? Wäre ja dann unkompliziert...


      Da meine freunde hier eigentlich fast alle hispanics und so sind und sogar auch paar illegale hehe.....also nen weg in die USA zu kommen findet sich sich eigentlich immer..... zur not gibst halt ner pennerin bissl geld und machst dann ne scheinheirat oder suchst dir nen guten anwalt (nen freund von mir hat 8000 dollar bezahlt so fuer seine greencard) 95 % davon waren anwaltskosten

      Also das mit dem Kind kann klappen - hab aber auch schon geschichten gehoert, dass die eltern gehen muessen und nur das kind haette bleiben duerfen - aber wie gesagt ...wende dich da lieber an http://www.talkaboutusa.com forum oder so
    • ActiveO2
      ActiveO2
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2007 Beiträge: 340
      Also ich denke ne Scheinheirat mit so ner Hispola-Crackwhore scheidet denke ich mal aus... Wobei es schon lustig wäre nen Namen wie Gonzalez oder Sanchez rumzulaufen. :D

      Die 8K für nen Anwalt wärn mir echt egal. Was hatn der anwalt gemacht? Also welche Begründung hat er gebracht, dass dein Kumpel jetzt die GC verdient??
    • t0mmy84
      t0mmy84
      Bronze
      Dabei seit: 21.03.2007 Beiträge: 120
      Original von ActiveO2
      Also ich denke ne Scheinheirat mit so ner Hispola-Crackwhore scheidet denke ich mal aus... Wobei es schon lustig wäre nen Namen wie Gonzalez oder Sanchez rumzulaufen. :D

      Die 8K für nen Anwalt wärn mir echt egal. Was hatn der anwalt gemacht? Also welche Begründung hat er gebracht, dass dein Kumpel jetzt die GC verdient??
      Grad faellt mir ein also der ist Wissenschaftler und Forscht hier an nem Kinderkrebs Krankenhaus. Hat eigentlich nen richtig guten job den kaum amerikaner machen koennen. Warscheinlich wars deshalb leichter keine ahnung
    • ActiveO2
      ActiveO2
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2007 Beiträge: 340
      Hehe, ja daran wirds wohl gelegen haben :D
      Soweit hab ichs dann "leider" nicht im Leben geschafft...
    • t0mmy84
      t0mmy84
      Bronze
      Dabei seit: 21.03.2007 Beiträge: 120
      Also mein rat ist das du dich an der GC lotterie anmeldest (kost auch nix wenn du es ohne drittanbieter machst)

      als deutscher hast da eh die groessen chancen glaub weltweit


      Und dann leb erstmal dort - wirst schon sehen 1-2 jahre oder so das kann man gut im ausland bzw. usa leben aber dann vermisst man doch die heimat und man ist den amerikanischen lebensstiel satt. Vielleicht legt sich ja dein wunsch wieder und bist froh wen du wieder nach hause kannst!

      Hab hier einige kennengelernt denen ihr groesster traum war in usa zu leben aber wirst schon merken das hier das leben gar nicht so toll ist und man lernt die deutschen bzw. europaeischen vorzuege hier erst richtig kennen und lieben. Ich selbst werde auch im Oktober wieder zurueck gehen
    • ActiveO2
      ActiveO2
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2007 Beiträge: 340
      Das schöne ist halt, dass ich 3 Jahre risikolos und mit nem saumäßig guten Verdienst da leben und mal "reinschnuppern" kann. :D

      Mein Standpunkt ist momentan auch nicht "blos raus hier, da ist alles besser"!
      Aber man möchte sich halt ne Alternative offen halten.
    • t0mmy84
      t0mmy84
      Bronze
      Dabei seit: 21.03.2007 Beiträge: 120
      ja klar das ist wohl die beste einstellung. Wuensch dir auf jeden fall viel spass



      Wann gehts denn los und was machst bei der Bundeswehr? Bist du Pilot?
    • ActiveO2
      ActiveO2
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2007 Beiträge: 340
      Selber fliegen kann ich aufgund einer Augen OP leider nicht mehr :evil:
      Bin dann in Reston im Bw Kommando USA/CA eingesetzt.
      Über den Auftrag kann (darf) ich dir nicht so viel sagen aber wir arbeiten halt viel mit den Jungs in New Mexico zusammen wo die Ausbildung der Piloten stattfindet.
      Heißt ich werde viel zwischen Washington DC und Hollowman TX pendeln... Wenn man das noch als pendeln bezeichnen kann :D

      Offiziell solls im Dezember los gehn. Aber der Verein hier schaffts auch mir am 25.09. bescheid zu geben, dass ich am 1.10. da sein soll :evil:

      We'll see...

      sitze jetzt erstmal noch 3 Monate auf so nem lustigen English-Intensiv kurs in Münster... ;(
    • t0mmy84
      t0mmy84
      Bronze
      Dabei seit: 21.03.2007 Beiträge: 120
      Hoert sich ja echt spitze an, dann pack auf jeden fall mal deine sonnencreme ein wenns nach TX geht. Hab hier fast gleiches wetter wie in TX und haben hier schon seit Wochen taeglich ueber 100 grad fahrenheit was ueber 40 grad celcius sind und es wird naechsten monat erst richtig heiss :-o

      Noch nen tip von mir wenn du noch am englisch lernen bist. Besorg dir die TV Serie "Friends" auf englisch und schaue diese. Die Serie ist perfect zum englisch lernen - da lernst die Basics, wie man sich wirklich unterhaelt (und nicht wie man es in der schule lernt)

      Die Serie ist deshalb so gut, weil sie relativ deutlich sprechen und eigentlich immer smaltalk halten. Kannst ja mal probieren :)
    • ActiveO2
      ActiveO2
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2007 Beiträge: 340
      Suncream werd ich einpacken :D

      Habe mir auch schon die kompletten Staffeln von Scrubs fast 2 mal reingezogen.
      Bringt unheimlich viel!!
    • t0mmy84
      t0mmy84
      Bronze
      Dabei seit: 21.03.2007 Beiträge: 120
      wow dann bist aber ja schon echt fortgeschritten also scrubs fand ich am anfang megaschwierig da es viele fremdwoerter beinhaltet und sie sehr schnell sprechen.... also wenn du scrubs verstehst dann braucht dir mit englisch keine sorgen zu machen :)
    • ActiveO2
      ActiveO2
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2007 Beiträge: 340
      Man versteht sogar viele Sachen, die man in Deutsch zwar versteht jedoch nicht wirklich zuordnen kann...
      Viele Sachen, die in deutsch einfach total flach und unlustig daher kamen lassen mich in englisch das Bier durch die Nase sprudeln :D

      Aber ich muss auch sagen, dass die uns hier sehr aggressiv ausbilden.
      Leute die mit 0 Ahnung hier hin kommen, werden in 9 Monaten so ausgebildet, dass sie sich fliessend verständigen können.

      Sicher fehlt hier und da noch die ein oder andere Vokabel, aber man ist schon SEHR fit, wenn man hier fertig ist.
    • 1
    • 2