Preflop Action contra moves

    • TyCobb
      TyCobb
      Bronze
      Dabei seit: 30.03.2006 Beiträge: 3.988
      Hab eine Frage bezüglich der Wahrnehmung von Spielern. Sagen wir Hero hält AA, preflop capped CO. Wir schätzen CO als pre-flop sehr tighten vernünfitgen Spieler ein, so dass wir von AA, KK, QQ oder AKs ausgehen. Der flop ist nix, sagen wir 2, 7, 9 rainbow. Nun wird der flop gecapped und am turn, der niemandem hilft, 3-betten uns CO. Dies läßt auf eine sehr starke Hand schleißen. Wie spielen wir jetzt? Calldown? Wenn man ihn pre-flop richtig einschätzt, liegen wir fast immer vorn und sollten, denke ich cappen. Nun deutet aber die 3-bet auf eine starke hand hin. Sollte man nun doch auf einen calldown umstellen, einfach weil wir gelernt haben, dass eine 3-bet am turn ein starker move ist? Wir haben also sich widersprechende Informationen, einmal die pre-flop info und die turn info. Ist es also im Zweifel besser dem turn zu glauben und auf Sicherheit zu spielen oder doch lieber "risiko" spielen und weiter Gas geben? Versteht jmd was ich will :-))? Ist das überhaupt wichtig :-)))? Also für Anregungen wäre ich dankbar.
  • 4 Antworten
    • Gortak
      Gortak
      Bronze
      Dabei seit: 30.03.2006 Beiträge: 320
      Hi Tycobb. wir hatten uns wegen der Hand ja schonmal ausgetauscht:) Ich denke am Turn sollte man sich eingestehen, dass man den Gegner vielleicht Preflop falsch eingeschätzt hatte. (auch ein Tag tiltet mal) Einerseits könnte er ein niedriges pocket preflop gecappt haben (was garnicht so schlechtes Spiel waere) und nun ein set getroffen haben. Andererseits glaube ich nicht dass ein sehr tighter vernünftiger spieler mit KK oder QQ den Turn nach der action 3betten würde weil er sich ja auch denken kann dass du AA KK QQ hast. Ich sehe in beiden Fällen eher die WKT dass er ein set hält, also calldown.
    • kombi
      kombi
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 9.244
      Es ist eben auch wichtig zu wissen, wie einen der Gegner einschätzt. Wenn er denkt, daß wir ein Maniac sind, dann können wir weiter Gas geben. Schätzt er uns aber auch als tighten Spieler ein, sollten wir uns wudnern, warum er trotzdem 3-bettet. btw: wenn der CO openraist und dann cappt, würde ich als Range eher von 99+ ausgehen als von QQ+
    • TyCobb
      TyCobb
      Bronze
      Dabei seit: 30.03.2006 Beiträge: 3.988
      Also würdet ihr zunächst zu einem calldown raten? Aber da wir ja reraisen (Annahme er habe geraised) und dann den Cap callen, kann es ja auch gut sein, dass er uns auf JJ oder TT setzt und sich mit KK vorne sieht. Wir callen ja "nur" den cap, was unsere Handrange erhöht.
    • Gortak
      Gortak
      Bronze
      Dabei seit: 30.03.2006 Beiträge: 320
      jede hand die ich 3bette raise ich auch-ist das bei dir anders? ausserdem: vielleicht haetten wir die hand ja auch ge5bettet wenns möglich wäre:)