"Stop and go" vs "preflop all in"

    • ChaosASX04
      ChaosASX04
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2006 Beiträge: 303
      Meiner Meinung nach gibt es Situationen in denen die "stop and go" spielweise profitabler ist als einfach zu pushen. Z.b. Reads auf Gegner (looser spieler), selber short stackt oder blind battle mit monster hole cards. Ich habe mir in letzte Zeit öfters in tourneys Gedanken dazu gemacht und würde gerne mal eure Meinung dazu hören. - Immer preflop all in oder stop and go? - Wann, was aus welchem Grund?
  • 7 Antworten
    • FastExer
      FastExer
      Bronze
      Dabei seit: 13.05.2006 Beiträge: 2.218
      stop and go mach ich manchmal mit hohen pockets gegen wenige gegner, also so dass max 2 mit mir in den flop gehen können. wirkt natürlich verdächtig, also gegen tags nur selten erfolgreich.
    • ChaosASX04
      ChaosASX04
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2006 Beiträge: 303
      Original von FastExer ...wirkt natürlich verdächtig, also gegen tags nur selten erfolgreich.
      hab ich mir auch schon gedacht gegen tags ist man demnach eigentlich ehr erfolgreicher wenn man einen looses image hat. Sehr gut, weiter!
    • ChrisA3
      ChrisA3
      Bronze
      Dabei seit: 25.08.2005 Beiträge: 6.481
      Öhm, ich versteh euch nicht ganz. Hände die dicke Value haben (JJ+, AK) solltet ihr niemals Stop and Go spielen, sondern gleich pushen. Wenn ihr aber ne Hand wie 55 oder A9 oder so im BB habt, ihr habt 1800 Chips. BB ist 200. Jemand halbwegs tightes raist auf 600. Hier könnt ihr gut S&G spielen, weil ihr am Flop noch 1200 habt und der Pot auch 1200 groß ist. Bedingung: Ihr habt ein Hand mit Showdownvalue, aber kein Monster (Monster immer direkt pushen für Value). Und ihr habt einen Stack, der Postflop noch genau eine Bet von 3/4 - full pot size zulässt, wenn ihr pre callt. So erzeugt ihr Fold equity gegenüber stärkeren Händen und werdet manchmal sogar gecallt obwohl ihr vorne seid. Bsp: Ihr callt für 400 mehr im BB mit 55. Flop kommt KQ3 und ihr pusht für potsize. Gegner foldet 66-JJ. super sache. Anderes Beispiel: ihr habt A9, pusht den K72 Flop, Gegner foldet AJ. Oder auch: ihr habt 55, pusht den 726 flop und werdet vom Gegner mit AK gecallt. Auch + Ev. Aber Monster immer direkt pushen und S&G nur wenn ihr postflop als erstes dran seid.
    • ChrisA3
      ChrisA3
      Bronze
      Dabei seit: 25.08.2005 Beiträge: 6.481
      Preflop ein Monster nur callen, wenn man in Position sitzt um mehr Chips zu extrahieren ist NICHT stop and go. Das ist einfach slowplay, kann man mal machen. Aber S&G ist das was ich grade beschrieben hab.
    • TryToGetYou
      TryToGetYou
      Black
      Dabei seit: 22.04.2005 Beiträge: 4.889
      nice sig chris, I like it =)
    • dmnkplt
      dmnkplt
      Bronze
      Dabei seit: 02.02.2006 Beiträge: 938
      Stop and Go spiele ich in MTTs/ SnGs wenn mein Stack sehr klein ist (2-3 BB) und ich im BB bin gegen einen Limper. Pusht man das Preflop hat man nahezu 0 Fold Equity Post Flop allerdings schon wenn der Gegner seine Hand nicht trifft. Mal ein Beispiel um das Ganze zu veranschaulichen. Mein Stack ist 3 BB, einen davon muss ich blinden. Button hat gelimpt SB gefoldet. Ein push preflop gibt dem Gegner 4,5 zu 2 Pot Odds bzw. 2,25 zu 1. Bedeutet er braucht für den call 31% Equity. Wenn ich Postflop oop direkt allin gehe gebe ich ihm für seinen call zwar die gleichen Pot Odds allerdings wird er seltener callen da er den Flop häufig nicht trifft und sich deshalb nicht genügend Outs geben wird. Wenn mir noch 2,5 oder 3 BB bei höheren Blinds bleiben warte ich lieber bis ich open pushen kann oder eine Hand mit einer vernünftigen Equity bekomme. Alles in allem kommt es bei Stop and Go nicht auf die Hand sondern die Situation an. Hände mit denen ich mich gegen den Limper vorne sehe werden natürlich direkt gepusht. Alles in allem kommt es sehr selten vor das ich in eine Situation komme um Stop and Go zu spielen besonders in SnGs.
    • TheHolyBible
      TheHolyBible
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2006 Beiträge: 107
      Da gab es auch mal eine sehr gute und fundierte Diskussion bei 2 plus 2. Stop and go bietet sich in solch einer Situation an: Hast eine ganz gute Hand AX PP und einer raist Standard 3 BB. Wenn du nun shortstacked im BB bist, bringt ein push nichts, weil eh gecallt wird. Also ist hier S&G deutlich besser. Bist ja eh first to act. Such mal bei 2 + 2 nach dem Artikel mfg