Monster Pot mit Pocket J J

    • Hoamster
      Hoamster
      Einsteiger
      Dabei seit: 11.01.2007 Beiträge: 2
      Mein erster Beitrag! Möchte mir kurz ein paar Meinungen zu meinem letzen Big Pot einholen. Er hat mich im Nachhinein recht nachdenklich gemacht. Ich gehör zu denjenigen die keinerlei Zusatzsoftware laufen haben, daher kann ich leider nicht mehr auf den cent genau die Werte angeben. NL50, 10-Spieler, voller Tisch Ich sitz mit ca. 80$ und J J auf dem Small Blind. Bis auf den Button folden alle, er Bet 1. Ich raise auf 3 BB: call Button: call Flop (9$ Pot): K / J / T (alle offsuit) Ich: Bet 4 BB: Raise auf 8 Button: Re-Raise auf 12 Ich: All-In BB: Call Button: Call Ich hab erstmal gedacht das gibts ja gar nicht. Wir waren damit alle All-In, Potsize ca. 220$!!!! Turn: T River: 5 Ende von Lied war dass ich diesen doch ganz netten Pot gewonnen hab, sah was die anderen beiden hatten und in gewisser Weise nachvollziehen konnte was passiert war. BB hatte A A Button hatte A Q Wie krass!! Auf jeden Fall musste ich dann erstma 10 min Pause machen um diesen Pot zu verdauen! War mir im Nachhinein gar nicht mehr so sicher, dass mein Push so richtig war. Wie seht Ihr das?
  • 8 Antworten
    • Ardarandir
      Ardarandir
      Bronze
      Dabei seit: 27.10.2006 Beiträge: 3.216
      wow....du bist basic member machst dein erstes posting hier und spielst schon nl50?...nunja davon mal abgesehn denke ich das ein push vertretbar ist denn selbst wenn jemand anders die straight hat hast du halt noch einige outs...ach und was die Asse bei diesem board bei einem push noch mitspielen versteh ich nicht/ oder kann ich zumindest nicht nachvollziehen....
    • Hoamster
      Hoamster
      Einsteiger
      Dabei seit: 11.01.2007 Beiträge: 2
      Original von Ardarandir wow....du bist basic member machst dein erstes posting hier und spielst schon nl50?...nunja davon mal abgesehn denke ich das ein push vertretbar ist denn selbst wenn jemand anders die straight hat hast du halt noch einige outs...ach und was die Asse bei diesem board bei einem push noch mitspielen versteh ich nicht/ oder kann ich zumindest nicht nachvollziehen....
      Nunja. Ich bin zwar neu hier im Forum, spiel aber schon seit langem auf PartyPoker. Ich nur noch nicht ganz durchgestiegen ob und wie ich meinen Account hier dann "upgraden" kann. Mich würden schon vor allem die Beiträge im "Silber/Gold" Bereich interessieren.
    • dhw86
      dhw86
      Bronze
      Dabei seit: 07.12.2006 Beiträge: 12.263
      der upgrade kommt automatisch. ich finde den push in ordnung. du hast noch einige outs zu fh und 4oak, nur gegen jemand mit KK würden dir diese outs nichts helfen.
    • Visionary
      Visionary
      Bronze
      Dabei seit: 05.12.2006 Beiträge: 134
      Original von Ardarandir nunja davon mal abgesehn denke ich das ein push vertretbar ist denn selbst wenn jemand anders die straight hat hast du halt noch einige outs
      Hier mal eine Frage im Anschluss weil ich selber schon oft in ähnlichen Situationen gesessen habe. Er hat in diesem Fall eigentlich nur 7 Outs zum FH und 4oak, die er mit etwa 27,8% trifft. Allerdings nach Bet/Raise/Reraise mach ich mir mehr als ernsthafte Sorgen, dass hier AQ oder KK mitspielt wenn ich die Spieler nicht als Maniac einstufe. [und wenn man noch die 3 zusätzlichen riverouts dazunimmt sinds trotzdem erst 33,4%] Daher meine Frage: Was nimmt man hier als Rechtfertigung für den Push wenn es recht wahrscheinlich ist, dass man bereits geschlagen ist? Mein Problem ist hauptsächlich, dass dieses 'recht wahrscheinlich' nicht greifbar ist. Wenn man etwa sicher wüsste, dass einer der Gegner AQ hält, dann wäre ein push doch ganz klar -EV. Macht es Sinn hier noch mit PokerStove zB eine zufällige Broadway-Hand beim Gegner anzusetzen? (bzw einem Tool wie PokerStove, welches auch den hier schon vorhandenen Flop mit einbezieht) Ich persönlich wäre hier wohl einfach davon ausgegangen, dass mein Drilling geschlagen ist und hatte gefoldet, allerdings wäre es mir lieber wenn ich diese Entscheidung etwas fundierter begründen könnte.. das Herauslesen von AQ oder KK aus diesen Raises grenzt für mich schon ein wenig an Kaffeesatzlesen und das würd ich natürlich gerne vermeiden.
    • dhw86
      dhw86
      Bronze
      Dabei seit: 07.12.2006 Beiträge: 12.263
      turnouts: 7 riverouts: 10 discounten würde ich nicht zwingend, da man aufgrund der preflop action nicht unbeding auf KK schließen kann ... ist wohl subjektives gefühl ob man geschlagen ist oder nicht.
    • WorldSeriesOfPokerPlayer
      WorldSeriesOfPokerPlayer
      Bronze
      Dabei seit: 27.07.2006 Beiträge: 307
      Sein wir doch mal ehrlich, das war schlecht gespielt, er hat nur luck wie sau gehabt.
    • xxevilxx
      xxevilxx
      Bronze
      Dabei seit: 25.04.2006 Beiträge: 245
      Das Set hat 35 % Equity gegen die Made Str8. Finde die Hand gut gespielt. Die AA Hand wäre natürlich ein easy fold
    • Ardarandir
      Ardarandir
      Bronze
      Dabei seit: 27.10.2006 Beiträge: 3.216
      Original von Visionary
      Original von Ardarandir nunja davon mal abgesehn denke ich das ein push vertretbar ist denn selbst wenn jemand anders die straight hat hast du halt noch einige outs
      Hier mal eine Frage im Anschluss weil ich selber schon oft in ähnlichen Situationen gesessen habe. Er hat in diesem Fall eigentlich nur 7 Outs zum FH und 4oak, die er mit etwa 27,8% trifft. Allerdings nach Bet/Raise/Reraise mach ich mir mehr als ernsthafte Sorgen, dass hier AQ oder KK mitspielt wenn ich die Spieler nicht als Maniac einstufe. Daher meine Frage: Was nimmt man hier als Rechtfertigung für den Push wenn es recht wahrscheinlich ist, dass man bereits geschlagen ist? Mein Problem ist hauptsächlich, dass dieses 'recht wahrscheinlich' nicht greifbar ist. Wenn man etwa sicher wüsste, dass einer der Gegner AQ hält, dann wäre ein push doch ganz klar -EV. Macht es Sinn hier noch mit PokerStove zB eine zufällige Broadway-Hand beim Gegner anzusetzen? (bzw einem Tool wie PokerStove, welches auch den hier schon vorhandenen Flop mit einbezieht) Ich persönlich wäre hier wohl einfach davon ausgegangen, dass mein Drilling geschlagen ist und hatte gefoldet, allerdings wäre es mir lieber wenn ich diese Entscheidung etwas fundierter begründen könnte.. das Herauslesen von AQ oder KK aus diesen Raises grenzt für mich schon ein wenig an Kaffeesatzlesen und das würd ich natürlich gerne vermeiden.
      Also erstmal haben alle Spieler bis zum Button gefoldet...die Handanforderungen für die Spieler sind meiner Meinung nach stark gesunken...KK oder AA sollten bei dem geld im pot unbedingt geraist werden ich persönlich hätte hier beide ausgeschlossen (was der BB hier macht ist schlicht mist...er hätte reraisen sollen um nur gegen einen gegner zu spielen) Die ganze sache wird nun + EV durch die range an Karten die deine Gegner haben könnten. TT+, ATo-AKs, KTo-KQs wäre hier z.B. eine typische range mit der ich im Blindbattle rechnen würde...selbst wenn man diese range wesentlich tighter macht ( was je nach reads sicher richtig wäre)...sagen wir auf AQo-AKs, KQo/s, TT+ haben wir gegen 2 gegner mit dieser range eine Equity von 46%...diese equity würde imho selbst gegen einen gegner reichen wenn man noch die Fold Equity eines Pushes und die größe des pottes mitberechnet.....du darfst schlicht nicht den fehler machen deinen gegner hier nur auf eine Hand zu setzen... edit: achja outs discounten würde ich hier auch nicht da es rein mathematisch gesehn sehr unwahrscheinlich ist das jemand KK hat...gibt hier imho ja nur 6 wege wie sie hätten werden können...