Bürgschaften für Wohnungen, wie sehen sie aus?

    • zeegro
      zeegro
      Black
      Dabei seit: 28.10.2006 Beiträge: 7.980
      Gutan Tag,

      also ich suche eine Wohnung und mein Vater muss bürgen weil ich halt kein Einkommen habe...
      Nun haben wir bei 2 Wohnungen schon dieses Bürgschftsformular bekommen und es beinhaltet eine UNBEFRISTETE Bürgschaft inkl Abtretung aller Klagerechte etc. Ist das der Normalfall?

      Mein Vater will eine solche Bürgschfat nicht übernehmen und ich kann es auch verstehen weil man da total ausgeliefert ist.

      Laut seiner Aussage und der eines Steuerberaters sind Bürgschaften im Normalfall auf monate für Mietausfall beschrönkt oder beinhalten eine maximale Summe.

      Kennt sich jmda damit aus?
  • 5 Antworten
    • Bierbaer
      Bierbaer
      Bronze
      Dabei seit: 27.05.2005 Beiträge: 7.989
      Ich kenn mich nicht aus, habe aber vor längerem als ich da auch was in der Richtung machen wollte mit jemand geredet der sich auskannte.
      Der meinte, dass man mit Bürgschaften im allgemeinen extrem vorsichtig sein sollte und hat mir abgeraten überhaupt was damit zu machen.

      Ich würde mich da mit einem vorliegenden Vertrag von jemandem Beraten lassen, der sich auskennt (btw hab ich keine Ahnung wen man mit sowas beauftragen kann - Steuerberater?).
    • martin123
      martin123
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 464
      ich hab nen studi-job bei einem wohnungsunternehmen.

      da sind die bürgschaften begrenzt auf 3 (oder 6?) monatsmieten mietsausfall - zzgl. wohnungsschäden - das aber imo unbegrenzt.

      so hat der vermieter nen anreiz den mietrückstand schnell einzuklagen etc anstatt sich darauf zu verlassen dass der bürge eh zahlt - wenn du deine wohnung aber demolierst bekommt der mieter das ja erst mit wenn das kind bereits in den brunnen gefallen ist und dann muss der bürge haften.
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      wenn der Vermieter seriös ist, geht es ihm mit der Bürgschaft nur darum, dass er halt sein Geld kriegt auch wenn du die Miete irgendwann nicht mehr zahlen kannst - was ja als Student oder was immer du bist kein Ding der Unmöglichkeit ist.
      Insofern ist die unbegrenzte Bürgschaft eigentlich kein Problem, denn das würde ja nur relevant werden, wenn du viele Monate lang, oder gar Jahre lang da wohnen würdest, aber nicht zahlst (Stichwort: Mietnomaden).
      Wenn dein Vater dir da vertraut sehe ich nicht, wieso er da ein Problem haben sollte - ist totaler Standard da so'n Wisch vorweisen zu müssen.

      Was die Sache mit der Abtretung aller Klagerechte angeht, so habe ich davon noch nie was gehört und das würde mich auch stutzig machen. Wenn das das eigentliche Problem von deinem Vater ist, so frage doch mal den Vermieter wieso er das drin haben will und ob es ihm nicht reicht, die unbegrenzte Bürgschaft durch deinen Vater zu haben.
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Bürgschaften werden generell vom Vermieter erstellt ud sind somit verhandelbar. Eine Bürgschaft mit unbegrenzten Abtretungen solltest du auf keinen Fall akzeptieren.

      Folgende Punkte kannst du auf jeden Fall hineinreklamieren:

      Begrenzung auf 3 bzw. 6 Monatsmieten: Bei Mietrückständen hat der Vermieter vermutlich sowieso laut Mietvertrag ein Kündigungsrecht. Somit ist der Schaden begrenzbar und sollte auch genau so in der Bürgschaft aufscheinen.

      Begrenzung auf einen Höchstbetrag für Schäden an der Wohnung: Vermieter sollten gegen Vandalismusakte versichert sein und dir darüber auf Anfrage auch Auskunft erteilen. Auch hier ist bei einem unbegrenzten Betrag dem Missbrauch Tür und Tor geöffnet.

      Abtretung der Klagerechte: Wer tritt die Rechte ab? Der Vermieter dir gegenüber, d.h. er darf direkt deinen Vater klagen? Oder du dem Vermieter gegenüber? Beide Fälle sind in der Anwendung problematisch.

      Setz dich am Besten mit den entsprechenden Vermietern zusammen und arbeitet gemeinsam eine brauchbare Variante für die Bürgschaft aus. Eventuell hilft auch ein Gang zum Konsumentenschutz, sollten rechtliche Unssicherheiten bestehen.
    • zeegro
      zeegro
      Black
      Dabei seit: 28.10.2006 Beiträge: 7.980
      danke für die Antowrten, hilft wirlkich weiter.

      Also in der Bürgscchaft soll mein Vater die Klagerechte abtreten und es ist nun schon die 2 Bürgschaft in der das verlangt wird.

      Wir werden eine solche Bürgschaft auf keinen Fall eingehen und falls es zum Vertragsabschluss kommt eine andere Bürgschaft aushandeln.