Fragen zu Stats und zur Range

    • gigamasterhammer
      gigamasterhammer
      Bronze
      Dabei seit: 21.05.2009 Beiträge: 1.208
      Hi.

      Ich bin gerade dabei, Stats in mein Spiel zu integrieren. Dazu habe ich jetzt ein paar Fragen:

      In den Silber-Artikeln werden ja die Stats gut erklärt, aber es sind ja doch eine Menge, die dort aufgeführt werden. Auf welche Stats sollte ich mich gerade am Anfang konzentrieren (VPIP, PFR, AF, WTSD)?

      Ein SSSler hat einen einen VPIP und PFR von 5-12. Ab welchen Werten gilt denn dann ein Spieler als eher looser (über 20 oder höher)? Welche Werte gelten beim AF als passiv oder aggressiv? Wie sieht es dazu mit dem WTSD aus?

      Dann habe ich noch Fragen zur Range des Gegners. Gebt ihr dem Gegner Preflop eine ganz konkrete Range, z.B. TT+, AK oder nehmt ihr die Hand-Range-Auswahl in % vom Equilator?

      Ein Beispiel: Ein Gegner in Late Position reraist mich und ich soll nun entscheiden, ob sich ein All-In mit meinem Reststack lohnt. Ich habe AQ und bin in Middle Position. Der Gegner hat nach 200 Händen einen

      a) VPIP von 28 und einen PFR von 15.
      b) VPIP von 10 und einen PFR von 5.
      c) VPIP von 45 und einen PFR von 26.

      Auf welche Range setzt ihr so einen Gegner? Das ist mir bisher noch nicht so ganz klar.

      Über die Suche habe ich leider nicht viel Passendes gefunden. Deswegen hoffe ich, dass mir jemand meine vielen Fragen beantworten kann.

      Vielen Dank im Voraus.
  • 3 Antworten
    • AK57
      AK57
      Bronze
      Dabei seit: 14.09.2006 Beiträge: 317
      Ab dem Gold-Status gibts da einige nette Artikel drüber...
    • minath
      minath
      Bronze
      Dabei seit: 15.04.2009 Beiträge: 176
      Original von gigamasterhammer

      In den Silber-Artikeln werden ja die Stats gut erklärt, aber es sind ja doch eine Menge, die dort aufgeführt werden. Auf welche Stats sollte ich mich gerade am Anfang konzentrieren (VPIP, PFR, AF, WTSD)?
      AF und WTSD halte ich anfangs eher für unwichtig.
      Wichtig sind:

      PFR - Um die Handrange eines Gegners einschätzen zu können, der vor dir erhöht hat.

      VPIP - Spieler mit einem VPIP > 35 (Fullring) kann man auch mit kleiner Samplesize recht schnell als Fische identifizieren. Man geht zwar als Shorty in raised Pots mit TPTK oder besser sowohl gegen Fische, als auch gegen Regs broke, aber vielleicht kann man gegen Fische die eine oder andere Contibet mehr weglassen, wenn man das Board verfehlt hat. Außerdem kann man solche Spieler auch etwas lighter isolieren, aber das geht wohl für Silber zu weit.

      ATS (Attempt to Steal) - Um die Steal-Range eines Gegners einzuschätzen und seine eigene Resteal-Range anzupassen.

      FBBtS (Fold Big Blind to Steal) - Bei hohen FBBtS-Werten der Gegner hinter einem kann man auch mal looser stealen. Alternativ kann man auch einfach den VPIP der Gegner hinter einem beachten.


      Ein SSSler hat einen einen VPIP und PFR von 5-12. Ab welchen Werten gilt denn dann ein Spieler als eher looser (über 20 oder höher)? Welche Werte gelten beim AF als passiv oder aggressiv? Wie sieht es dazu mit dem WTSD aus?
      Ab NL50+ sollte man auch als SSSler aufloosen und in etwa einen VPIP/PFR von 8+ anstreben. Allerdings darf man nicht einfach krampfhaft versuchen mehr Hände zu spielen, um diese Stats zu erreichen. Wenn man sich lange genug mit der SSS und dem Thema Advanced Play beschäftigt, kommt das von ganz allein.
      Ein AF von 5 oder größer deutet auf einen recht aggresiven Spieler hin und mit dem WTSD habe ich mich noch nicht wirklich beschäftigt.


      Dann habe ich noch Fragen zur Range des Gegners. Gebt ihr dem Gegner Preflop eine ganz konkrete Range, z.B. TT+, AK oder nehmt ihr die Hand-Range-Auswahl in % vom Equilator?
      Das ist genau dasselbe. Mit der Zeit wirst du lernen, die %-Ranges (PFR) der Gegner in Handranges "umzurechnen" und einzuschätzen wann und mit welcher Hand du genug Equity für einen Push hast. Anfangs bleibt dir allerdings etwas Rechnerei mit dem Equilator nicht erspart. Alternativ gibt es dazu noch ein paar Tabellen in der Gold-Sektion.


      Ein Beispiel: Ein Gegner in Late Position reraist mich und ich soll nun entscheiden, ob sich ein All-In mit meinem Reststack lohnt. Ich habe AQ und bin in Middle Position. Der Gegner hat nach 200 Händen einen

      a) VPIP von 28 und einen PFR von 15.
      b) VPIP von 10 und einen PFR von 5.
      c) VPIP von 45 und einen PFR von 26.

      Auf welche Range setzt ihr so einen Gegner? Das ist mir bisher noch nicht so ganz klar.
      Dafür nimmt man eigentlich den "3Bet"- Wert her, allerdings braucht man schon eine Samplesize von mehreren 1000 Händen, damit dieser wirklich aussagekräftig wird. Bei einer so geringen Samplesize würde ich versuchen seine preflop-Aggressivität mit Hilfe des PFR einzustufen. Natürlich kann es sein, dass auch ein Maniac nur wirklich starke Hände 3bettet, aber in dieser Situation könnte ich wohl AQ gegen einen Fisch wie "c)" nicht mehr weglegen.
      Gegen Gegner "a)" hätte man wohl, auch aufgrund der geringen Samplesize, je nach Limit eine schwere Entscheidung zu treffen und wenn mich jemand mit einem PFR von 5 3bettet, muck ich AQ schneller als der seine Chips in die Mitte schiebt.

      Ich würde versuchen ab NL25 langsam mein Spiel zu ändern und das Bronze SHC beiseite zu legen. Im Zweifelsfall sollte man aber immer dem Fold den Vorzug geben und natürlich sofort ins Handbewertungsforum gehen, um es das nächste mal vielleicht besser zu machen.
    • ToniCash
      ToniCash
      Bronze
      Dabei seit: 01.11.2006 Beiträge: 2.121
      Das Thema möchte ichgerne noch einmal aufgreifen.

      Sind das die die wichtigsten Werte um Anfangs mit Stats zu spielen, wie minath beschrieben hat ?

      PFR
      VPIP
      ATS
      FBBtS

      Und wie schafft ihr es eigentlich während dem spielen in so kurzer Zeit die Equity auszurechnen ?