NL FR BSS // Draws passiv oder aggressiv spielen?

    • nacl
      nacl
      Bronze
      Dabei seit: 17.03.2009 Beiträge: 12.329
      Hallo Freunde der BSS NL FR Strategie. Als Anfaenger habe ich noch mit einigen Haenden Probleme. Das folgende beschaeftigt mich seit ein paar Tagen.

      Es geht um SCs und das spielen von Draws. Vor allem von Flush oder Straight Draws. Monsterdraws sind klar.

      Ich bin mir nicht sicher, ob ich die passiv oder aggressiv spielen soll. Besonders gegen unknown Spieler. Auf den Limits die ich im Moment spiele ist eine grosse Masse an Spielern vertreten. Ich wuerde also ein Gegner annehmen der aehnliches Skilllevel hat wie man selbst aber noch unknown ist und ueber den gliechen Stack wie man selbst verfuegt (100BB).

      Vorteil Aggressive spielweise: Ich erzeuge FE und baue Pot auf fuer den Fall das ich treffe.
      Ich repraesentiere moeglicherweise eine andere Hand und bekomme im Falle eines Treffers ehr ein Call.

      Vorteil Passive Spielweise: Ich moechte kein reraise sehen und betreibe Potcontrol
      Ich treffe mein draw selten und da ich ohne Treffer keine SD Value habe, zahle ich den Gegner nicht aus.

      Starten wir mit einem Beispiel: (draw IP + Initiative)
      Hand converted with online PokerStrategy.com hand converter:

      Hand abspielen

      $0.05/$0.1 No-Limit Hold'em (8 handed)

      Known players:
      SB:
      $4.18
      BB(Villian) :
      $10.00
      UTG2:
      $15.36
      MP1:
      $2.05
      MP2:
      $11.23
      MP3:
      $2.00
      CO:
      $10.00
      BU(Hero):
      $10

      Preflop: Hero is BU with 9, 8.
      5 folds, Hero raises to $0.4, SB folds, BB calls $0.30.

      Flop: ($0.85) 3, K, A (2 players)
      BB checks, Hero bets $0.60, BB calls $0.60.

      Turn: ($2.05) 7 (2 players)
      BB checks, Hero ??

      Hier bin ich in Position uns habe die Initiative. Am Flop habe ich ein Flushdraw und setze die cbet um den Pot mitzunehmen. Das sollte standard gegen unknown sein. Allerdings wuerde ich hier auf ein reraise folden. Ist daher die cbet zu empfehlen?

      Zweites Problem ist am Turn. Ich habe nichts getroffen und die Turncard ist fuer den Gegner sicherlich kein Grund das zu dropen was er am Flop gecalled hat.

      Aggressiv weiter oder Passiv ? Reraise will ich wieder nicht sehen, foldet hier denn was, was den Flop gecalled hat?

      Welche Line also gg unknown?

      Beispiel 2 (OOP + initiative)
      $0.05/$0.1 No-Limit Hold'em (8 handed)

      Known players:
      SB:
      $4.18
      BB(Hero):
      $10.00
      UTG2:
      $15.36
      MP1:
      $2.05
      MP2:
      $11.23
      MP3:
      $2.00
      CO:
      $10.00
      BU(Villian):
      $10

      Preflop: Hero is BB with 9, 8.
      5 folds,BU calls $0.10, SB folds, Hero raises to $0.4, BU calls $0.30

      Flop: ($0.85) 3, K, A (2 players)
      Hero ??

      Turn: ($2.05) 7 (2 players)
      Hero ??

      Hier sind wir OOP und haben einen Gegner der schwaeche vor dem Flop gezeigt hat, aber ein Call finden konnte. Betten wir hier die normale Conti? Reraise wollen wir nicht sehen, seine bet aber koennten wir callen.

      Wenn wir die cbet setzen und ein call sehen, wie spielen wir weiter ?

      Wie ist die Linie?

      Beispiel 3 (IP ohne Initiative):

      Known players:
      SB:
      $4.18
      BB :
      $10.00
      UTG2(Villian):
      $10
      MP1:
      $2.05
      MP2:
      $11.23
      MP3:
      $2.00
      CO:
      $10.00
      BU(Hero):
      $10

      Preflop: Hero is BU with 9, 8.
      UTG2 raises $0.40 5 folds, Hero calls $0.4, SB folds, BB folds.

      Flop: ($0.85) 3, K, A (2 players)
      UTG2 bets $0.60, Hero calls $0.60

      Turn: ($2.05) 7 (2 players)
      UTG2 ???, Hero ??

      Hier ist das Problem schon preflop. UTG raise ist schon stark, die Range laesst sich normalerweise gut schaetzen. Ist es ueberhaupt +EV sowas zu callen? Wir haben eine Hand die wahrscheinlich 2 livecards hat und die Range vom Gegner knacken kann, allerdings bei einem Treffer auch dominiert wird.

      Der Flop ist fuer unseren Gegner wohl perfekt, da sowohl A als auch K voll in seiner Range liegen und er unter umstaenden hier sogar ein Monster haelt. Seine cbet kommt aber auf so einem Flop sowieso, ausser er will trappen. Called man hier am Flop ? Wenn ich davon ausgehe, dass er eine Made hand haelt, habe ich implied Odds und wuerde im Falle eines Treffers sicherlich Geld sehen. Ist hier ein Call empfehlenswert ?

      Am Turn checkt der Gegner, dies macht er nur mit einem sehr kleinen Teil seiner Range (JJ, QQ), sollte man da betten und Ace repraesentieren und somit floaten? Oder passiv bleiben?

      Wenn der Gegner hier weiter setzt, ziehen wir in seine Valuecity ein, oder folden wir hier ?

      Danke fuer eure Anregungen und Ideen.
  • 5 Antworten
    • feanor1980
      feanor1980
      Black
      Dabei seit: 21.05.2007 Beiträge: 1.349
      Kommt halt sehr auf deinen Gegner an...

      Du musst die zwei Fragen stellen: 1. hast du FE? 2. habe ich Implied Odds?

      Das gute ist daran: Wenn du keine Implied Odds hast, hast du meistens FE. Wenn du keine FE hast, hast du meistens Implieds.

      Je nach dem wie du dir die Fragen beantwortest, fällt deine Spielweise aus:

      Gegen Callingstations und loose/weak nimmts du dir eher die Freecard und bzw. kannst auch mal callen da du oft eine Freecards erhälst und die Implieds stimmen...

      Gegen Tags/Lags kannst du aggressiv spielen, bzw. auch mal Floaten. Allerdings musst du so einen Semibluff auch mal bis zum River durchziehen. Der Tiltvalue den du bei einem Hit hast ist auch nicht zu verachten...
    • nacl
      nacl
      Bronze
      Dabei seit: 17.03.2009 Beiträge: 12.329
      Danke schonmal. Aber auf NL10 ist es beispielsweise so, dass ich oft nur 30 Haende vom Villian gesehen habe und noch nicht einschaetzen kann wie er spielen wird.

      Zudem will ich auch andere Spieler (wenn ich die einschaetzen kann) auf eine Range setzen. (also der umgekehrte Fall, wenn ich hier Overpair halte)

      Also muss ich gegen einen 17/14 Tag vor der Straight mit 87 Angst haben? Bette ich mein Overpair weiter ? Siehe ich in seiner Range bei einem Call ehr Tophaende und PPs oder eben auch SC gegen mich spielen?

      Dazu halt die Grundsaetzliche Frage, gegen ein Raiser, spiele ich so eine Hand? Oder ist es guenstiger die Hand preflop zu folden?

      Aber werde es mal aufgreifen und schauen ob ich die Hand gegen einschaetzbare Gegner so spiele, wie du es angedeutet hast.
    • feanor1980
      feanor1980
      Black
      Dabei seit: 21.05.2007 Beiträge: 1.349
      Finde das 30 Hände durchaus ausreichen können den Gegner einzuschätzen, jetzt nicht an Hand der Stats (aber hier hat man auch schon eine Tendenz), sondern durch die Tablereads, die ich bei so einer Samplesize für viel wichtiger halte...

      Deine Frage lässt sich nicht grundsätzlich beantworten... Gründsätzlich gehört diese Hand zu den Händen mit denen ich nach einem raise über das Spielen nachdenke. Auf welcheweise ist halt die Frage. Gegen CS mache ich einen Call aufgrund der Implieds, gegen einen weaken TAG raise ich die Hand als Semi Bluff und gegen manche habe ich auch nur einen Fold. Kommt auch sehr darauf an wer/wieviele noch miteinsteigen und wer nach mir agiert etc.

      Wenn du raist und du hälst TPTK und du machst Action und am Turn ist dann eine Str8 mit 87 möglich, dann wäre es definitiv falsch sich selbst noch die NUts zu geben. Kenne den Gameflow auf NL10 nicht und weiss nicht ob 17/14 jetzt tight oder lose sein soll. So lange noch kein Draw angekommen ist kannst du grundsätzlich mal Gas geben for Protection und Value, wenn Draws ankommen musst du evtl. manchmal auf Potcntroll umsteigen. Die Gefahr eines Sets ist ja auch immer gegeben, es wäre es falsch sich bei jedem ankommenden Draw gleich hinten zu sehen. Auch hier der Blick auf den Gegner, gegen Fische gehts halt trotzdem rein, gegen Passiv mit 0,3 AF der dann auf einmal Action macht folde ich es... Grundsätzlich ist 87s schon eine Hand die in den Ranges der meisten Gegner zu finden ist.
    • victor0891
      victor0891
      Bronze
      Dabei seit: 03.01.2009 Beiträge: 472
      Original von nacl
      Wir haben eine Hand die wahrscheinlich 2 livecards hat und die Range vom Gegner knacken kann, allerdings bei einem Treffer auch dominiert wird.
      Widerspricht sich dieser Satz nicht selber?
    • nacl
      nacl
      Bronze
      Dabei seit: 17.03.2009 Beiträge: 12.329
      Original von victor0891
      Original von nacl
      Wir haben eine Hand die wahrscheinlich 2 livecards hat und die Range vom Gegner knacken kann, allerdings bei einem Treffer auch dominiert wird.
      Widerspricht sich dieser Satz nicht selber?
      Zielt auf den Kommentar von feanor ab. Wenn ich 87 spiele und am Flop mit der 8t ein TopPair habe, habe ich das Dominationproblem im Hinterkopf. Daher gebe ich da jetzt nicht mein Stack in die Mitte.

      Vor dem besseren Flush habe ich grundsaetzlich keine Angst