Wieso keine OpenMINraises?

    • gigi86
      gigi86
      Black
      Dabei seit: 17.02.2007 Beiträge: 1.066
      Was spricht eigentlich dagegen generell zu openMINraisen? Es gibt eine Menge Regular Fullringspieler auf den höheren Limits (NL400+) die auf diese Weise extremst profitabel spielen ( Kelisitaan z.B. um mal einen relativ Bekannten zu nennen).

      Hier mal ein paar Punkte PRO Openminraise:

      1. Kommt unser Raise durch und alle folden, so haben wir 1.5 BB gewonnen und nur 2 BB Openraise riskiert. Gleicher Gewinn bei weniger Risiko.

      2. Lighte 3better haben es gegen uns schwerer da sie weniger Deadmoney bei gleicher 3Betsize gewinnen können. Der 3better wird uns mit gleicher Raisesize also weniger 3betten. Adapten sie dagegen indem sie uns mit einem geringen Betrag 3betten (z.b. 7BB) so können wir oft noch bei guten Odds unsere Pockets callen. Bei Multiwaypötten mit Fischen und mehr oder minder deep könnte man auch noch andere Hände auf die 3bet callen.

      3. Wir raisen generell ja nur einen kleinen Teil der Range, weil wir viel auf 3bets folden müssen. Würden wir z.B. aus UTG 30% raisen und kassieren die 3bet haben wir ein Problem - der foldto3bet Wert steigt so weit dass man uns mit any2 3betten könnte. Wenn wir Openminraisen können wir aber eine weitere Range als zuvor openraisen - das ist immer gut for Deception.

      Wir können deshalb mit Minraises mehr openraisen, da wir auch mehr auf 3bets folden können.
      Beispiel:
      Openraist jemand 3 BB so können wir ihn immer dann mit any2 3betten, wenn er in mindestens 66% der Fälle foldet (klappt es gewinnen wir 4.5BB, klappt es nicht verlieren wir 9BB).
      Openraist jemand nur 2 BB so können wir ihn immer dann mit any2 3betten, wenn er in mindestens 72% der Fälle foldet (klappt es gewinnen wir 3.5BB, klappt es nicht verlieren wir 9BB). Passen wir uns mit einer kleineren 3betsize an, so callt uns der Raiser oft noch aufgrund der in Punkt 2 beschriebenen Oddsproblematik.

      => Dadurch, dass also der 3better seltener 3betten kann, können wir auch unsere Openraisingrange ein wenig ausweiten.

      4. Wir bauen preflop nur einen sehr kleinen Pot auf. Das Spiel wird somit stärker auf das Postflopplay verlagert wo wir unsere eigentliche Edge haben (sollten) und das wirkliche Geld machen.



      Was meint ihr zu den Überlegungen?
  • 22 Antworten
    • Panny1
      Panny1
      Black
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 12.224
      Uhhh....hf wenn du UTG 30% openminraist, du dann zu 80% ge3-b wirst und du dann OOP weiterspielen kannst. Die Alternative isses natürlich 4 Caller zu bekommen und dann auch OOP und im Sandwich weiterzuspielen.
      Um es so zu formulieren: Deine Postflop-Edge ist selten groß genug, dass du ständig mw/3-b-Pots OOP profitabel spielen kannst

      Aber, in aller ernsthaftigkeit: Es gibt ja Ansätze dazu beim stealen, da du da ja immer IP spielen kannst, allerdings raisen auch hier viele auf 2,5BB.

      Um ganz ehrlich zu sein: Ich glaube nicht, dass Openraise-Betsizing ein allzu großer Faktor ist, aber mit ständigen Openminraisen bringst du dich vermutlich in zu viele miese Spots, die dir mit einem normalen OR oft erspart bleiben.
    • Xenomystus
      Xenomystus
      Bronze
      Dabei seit: 10.10.2006 Beiträge: 4.040
      oop mag ich das eigentlich nicht, weil man dann zuviele calls ip bekommt.. was noch dazu kommt ist, dass es extrem schwer ist seinen kompletten Stack reinzubekommen postflop wenn man ne gute Hand hat
      Könnte mit aber eher vorstellen,dass das bei Fullring besser funktioniert, weil die Gegner da generell weniger callen und reraisen und man deutlich öfter damit einfach die Blinds stealt...
      aber so Hände wie Aces find ich dann schon extrem scheisse zu spielen oop weil alle Leute schön mit ihren suited connectors und pocketpairs gemütlich callen können und wenns All-in geht is man da vermutlich nur noch selten vorne...
      gegen sehr agressive Spieler die dann lighter reraisen und trotz openminraise dann mit ihren mittelmäßig guten händen (aq o.ä.) reraisen und broke gehen, mag es aber keine allzu schlechte Strategie sein...
    • 00Visor
      00Visor
      Bronze
      Dabei seit: 26.11.2007 Beiträge: 14.438
      Ich fände da 2,5bb raises wie in Tourneys ganz gut.
      Bei 2bb bekommt der BB einfach zu krasse Odds (1:3,5). Wenn ich 2,5bb raise bekommt er immerhin nur 1:2,66. Da ist der halbe BB gut investiert imo.
    • zwacke
      zwacke
      Bronze
      Dabei seit: 20.11.2006 Beiträge: 3.899
      minraises sind nur dann die profitabelste option solange die villains nich vernünftig adapten. ich muss zugeben, dass tun viele nich, und deshlab kann man da wirklich drüber nachdenken in manchen spots.

      ich denke man sollte seine openraisesize immer so wählen, dass sie unser postflop play in unserem gameplan optimiert. Dazu ist es halt wichtig wer hinter uns, vor uns oder sonst wo sitzt, und vor allem wie diese auf openraises reagieren.
    • Sim87
      Sim87
      Black
      Dabei seit: 29.10.2006 Beiträge: 8.692
      ich minraise gegen shorties in den blinds zB oft am BU.
      UTG zu minraisen find ich aber auch nich gut wegen dem was panny schon gesagt hat. außerdem möchte ich mit meiner tightesten range auch schon preflop bisschen meine equity boosten. mit dem müll den ich am button raise stört es mich schon weniger nur klein zu raisen.
    • praios
      praios
      Black
      Dabei seit: 30.07.2006 Beiträge: 7.355
      ich finde eine mix strategie gar nicht schlecht

      also weiterhin 3bb von eary raisen und dann 2.5bb und dann 2bb vom co und bu.

      so können wir sehr viel stealen und wenn die darauf mit kleineren 3bets reagieren auch viele pots ip spielen mit spekulativen händen und unsere postflop edge ausnutzen.
    • zwacke
      zwacke
      Bronze
      Dabei seit: 20.11.2006 Beiträge: 3.899
      Original von praios
      ich finde eine mix strategie gar nicht schlecht

      also weiterhin 3bb von eary raisen und dann 2.5bb und dann 2bb vom co und bu.

      so können wir sehr viel stealen und wenn die darauf mit kleineren 3bets reagieren auch viele pots ip spielen mit spekulativen händen und unsere postflop edge ausnutzen.
      unsere postflopedge leidet nur leider darunter, dass ein guter spieler auf minraises sehr viele spekulative Hände spielt und deshalb viel schwerer zu readen wird. wenn er dann noch aggro und gut spielt, gibt man ihm imo zu viele "freeplays". J6s wird gegen n minraise schon dann profitabel zu callen, wenn man nur auf Jxx, fd, gute GS, 2pair+ called (als BB).
    • Denz
      Denz
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 15.517
      Könnte ich mir schon vorstellen am button, wenn in den blinds gute spieler sitzen...in jeder anderen Posi kassiert man wohl zu oft die 3-bet
    • Dodadodadodada
      Dodadodadodada
      Black
      Dabei seit: 25.02.2006 Beiträge: 4.461
      Original von Denz
      Könnte ich mir schon vorstellen am button, wenn in den blinds gute spieler sitzen...in jeder anderen Posi kassiert man wohl zu oft die 3-bet
      Das stimmt schon, finde ich nicht so schlimm, wenn man seine Openingranges dementsprechend anpasst. Viele raffen das nicht gleich und haben zu loose Ranges gegen Hero.
      Wenn man merkt, dass die irgendwann tighter werden, kannman looser werden oder man spielt es 2x, 2,5x, 3x gemixt, ginge auch, wird dann aber recht komplex und wir stellen uns evtl. selbst ein Bein.
    • Sleyde
      Sleyde
      Black
      Dabei seit: 15.01.2005 Beiträge: 17.714
      Original von zwacke
      Original von praios
      ich finde eine mix strategie gar nicht schlecht

      also weiterhin 3bb von eary raisen und dann 2.5bb und dann 2bb vom co und bu.

      so können wir sehr viel stealen und wenn die darauf mit kleineren 3bets reagieren auch viele pots ip spielen mit spekulativen händen und unsere postflop edge ausnutzen.
      unsere postflopedge leidet nur leider darunter, dass ein guter spieler auf minraises sehr viele spekulative Hände spielt und deshalb viel schwerer zu readen wird. wenn er dann noch aggro und gut spielt, gibt man ihm imo zu viele "freeplays". J6s wird gegen n minraise schon dann profitabel zu callen, wenn man nur auf Jxx, fd, gute GS, 2pair+ called (als BB).
      naja gut wir können ja dann auch mehr stealen, weil unsere steals billiger werden und unsere range wird auch schwerer zu readen^^
    • zwacke
      zwacke
      Bronze
      Dabei seit: 20.11.2006 Beiträge: 3.899
      ich glaube aber einfach, dass man es villain zu einfach macht OOP. Man gibt ihm halt super gute odds um sich nen flop anzuschaun und ermöglicht ihm n kleinen pot OOP zu spielen, genau was er will.

      Ich halte von openminraises bei 6max nichts, es sei denn der BB ist n shorty, oder kennt nur 3b oder fold. sobald villain mehr 3bettet als called in den blinds, werden kleine opens gut, da man das besser exploitet, wenn villain aber mehr called als 3bettet, denke ich sollte man bei 3x open bleiben.

      Und naja, zum thema widere range: Sicherlich ändert sich bei beiden die range und beide werden schwerer zu readen, aber ich denke das relative Verhältniss ändert sich nicht im gleichen Ausmaß.

      zB: Manch einer hat das leak, dass er im BB nur so 5% aller Hände callt. Bei solchen Leuten kann man dann viele hände postflop ausschließen. Wenn der jetzt aber auf einmal 15% called (imo kann man gegen minraises vom BU locker 25%++ callen), hat sich seine range schon verdreifacht und er ist deutlich weniger readable. Wenn jetzt der BU opener von 40% auf 60% hochgeht, macht das imo fürs gameplay kaum nen unterschied. Der Bu konnte vorher schon so ziemlich alles reppen, der Nachteil der noch größeren range wirkt sich für denjenigen OOP nich so drastisch aus, das problem einer großen unlesbaren range hatte er vorher schon.
    • vincenTTTaa
      vincenTTTaa
      Global
      Dabei seit: 23.01.2007 Beiträge: 4.028
      Original von Sleyde
      Original von zwacke
      Original von praios
      ich finde eine mix strategie gar nicht schlecht

      also weiterhin 3bb von eary raisen und dann 2.5bb und dann 2bb vom co und bu.

      so können wir sehr viel stealen und wenn die darauf mit kleineren 3bets reagieren auch viele pots ip spielen mit spekulativen händen und unsere postflop edge ausnutzen.
      unsere postflopedge leidet nur leider darunter, dass ein guter spieler auf minraises sehr viele spekulative Hände spielt und deshalb viel schwerer zu readen wird. wenn er dann noch aggro und gut spielt, gibt man ihm imo zu viele "freeplays". J6s wird gegen n minraise schon dann profitabel zu callen, wenn man nur auf Jxx, fd, gute GS, 2pair+ called (als BB).
      naja gut wir können ja dann auch mehr stealen, weil unsere steals billiger werden und unsere range wird auch schwerer zu readen^^


      ^^
    • Denz
      Denz
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 15.517
      Naja ich weiss nicht ob das so gravierend ist dem BB preflop gute odds zu geben.
      Immerhin wird der Pot den wir spielen auch deutlich kleiner, dazu noch unsere Position...was im Endeffekt heisst das wir nicht so light broke gehen wenn der BB post-flop plötzlich action macht.
    • doubleJay
      doubleJay
      Black
      Dabei seit: 09.10.2006 Beiträge: 6.232
      wartet mal ein jahr, dann wird nur noch geminraist..
    • Bluejanis
      Bluejanis
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2007 Beiträge: 2.991
      wieso? spielen dann alle FL?^^


      kann sein, dass es mehr wird, aber ich weiß nicht ob das alle machen würden, weil man ja dann ne größere postflopedge braucht, die ich mir jetzt z.b. nicht unbedingt gebe^^
    • zwacke
      zwacke
      Bronze
      Dabei seit: 20.11.2006 Beiträge: 3.899
      ich glaube eher, dass in nem jahr selbst der unfähigste reg verstanden hat wie man gegen minraises adapted und deshalb niemand mehr minraised.
    • DeinChef
      DeinChef
      Black
      Dabei seit: 26.09.2007 Beiträge: 4.614
      haha da is man mal n paar monate nicht diamond und schon wollen sie deine strategy kopieren... zzz...
      na, scherz beiseite: ich spiel das am BU seit einigen monaten. über die results kann ihc mich nicht beklagen. nur wenige der achso tollen regs adapten richtig darauf. eher schon die fische, aber die callen ja grundsätzlich :D
    • Denz
      Denz
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 15.517
      Original von DeinChef
      haha da is man mal n paar monate nicht diamond und schon wollen sie deine strategy kopieren... zzz...
      na, scherz beiseite: ich spiel das am BU seit einigen monaten. über die results kann ihc mich nicht beklagen. nur wenige der achso tollen regs adapten richtig darauf. eher schon die fische, aber die callen ja grundsätzlich :D
      hast du mal geguckt ob deine button winnings zunehmen? wenn ja wie sehr im vergleich zu früher?
    • zwacke
      zwacke
      Bronze
      Dabei seit: 20.11.2006 Beiträge: 3.899
      den button openminraisen wenn fische in den blinds sitzen ist mal total wack.
    • 1
    • 2