Anerkannter KDV will doch Wehrdienst ableisten...

    • MrDeMoN
      MrDeMoN
      Bronze
      Dabei seit: 05.06.2008 Beiträge: 611
      Der anerkannte Kriegsdienstverweigerer bin ich und ich frage mich im moment ernsthaft ob es nicht eine Möglichkeit gibt von seiner Verweigerung zurückzutreten um dann den normalen 9-monatigen Grundwehrdienst bei der Bundeswehr abzuleisten (also nix mit verpflichten o.Ä.).

      Gefunden dazu auf zivildienst.de hab ich bisjetzt nur:
      Wenn durch eine Tatsache (z.B. ein Gerichtsurteil) begründete Zweifel daran aufkommen, ob ein anerkannter Kriegsdienstverweigerer ( KDV) in seinem damaligen Anerkennungsverfahren die Wahrheit gesagt oder geschrieben hat, kann ein Verfahren auf Aberkennung des KDV- Status eingeleitet werden.


      Nun möchte ich mich aber nich verknasten lassen nur damit ich dann zur Bundeswehr "darf". Hat jemand da Erfahrung in dem Bereich? Meine ich hätte letztens was zu dem Thema gelesen aber die Suche hat iwie nix vernünftiges ausgespuckt.
  • 20 Antworten
    • dohdoh
      dohdoh
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2008 Beiträge: 493
      Ruf beim Kreiswehrersatzamt an und frag nach. Ist doch kein Problem?
    • karofuenf
      karofuenf
      Bronze
      Dabei seit: 27.11.2007 Beiträge: 1.198
      du kannst deine verweigerung aus gewissensgruenden einfach schriftlich widerrufen, dann wirst du ans kreiswehrersatzamt ueberstellt.
      wenn du mehr wissen willst bitte per mail oder so.
    • CMB
      CMB
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2007 Beiträge: 6.448
      Als wenn wir von der FFL Weicheier wie Dich brauchen wuerden. Wann stehst Du denn auf, wieviele Liegestuetze? Na? Na?

      CMB
    • MrDeMoN
      MrDeMoN
      Bronze
      Dabei seit: 05.06.2008 Beiträge: 611
      Original von CMB
      Als wenn wir von der FFL Weicheier wie Dich brauchen wuerden. Wann stehst Du denn auf, wieviele Liegestuetze? Na? Na?

      CMB
      uuhhhh :rolleyes:

      Da soll nochmal wer sagen bei der Bundeswehr gibts nur Idioten.
      Ich hab den Spruch nie geglaubt, aber anscheinend lernt man ja nie aus. :rolleyes:
    • Intelbusmaster
      Intelbusmaster
      Bronze
      Dabei seit: 11.01.2007 Beiträge: 1.264
      Original von MrDeMoN
      Der anerkannte Kriegsdienstverweigerer bin ich und ich frage mich im moment ernsthaft ob es nicht eine Möglichkeit gibt von seiner Verweigerung zurückzutreten um dann den normalen 9-monatigen Grundwehrdienst bei der Bundeswehr abzuleisten
      Der hellste biste auch nich wa?
      Kann mir gut vorstellen , dass von dir bald nen Thread kommt "Hilfe 1. Woche in Kaserne, ich mach ins Bett.Wie komm ich raus / kdv?!?!"
      ...
    • itsjustjost
      itsjustjost
      Bronze
      Dabei seit: 05.09.2008 Beiträge: 578
      Gibts hier etwa nochn paar Offiziere ? Und MPs? !?! oder alles hier Stabs W9er Tpyen :P
    • BayesLaw
      BayesLaw
      Global
      Dabei seit: 09.07.2007 Beiträge: 2.626
      Mit den Konsequenzen seiner Entscheidungen muss man halt leben.

      Man sollte halt vorher überlegen was man will und dass man vielleicht mal Arbeitslos sein könnte und ausser dem Militär nichts findet.
    • Infinitosz
      Infinitosz
      Global
      Dabei seit: 11.02.2009 Beiträge: 43
      Original von CMB
      Als wenn wir von der FFL Weicheier wie Dich brauchen wuerden. Wann stehst Du denn auf, wieviele Liegestuetze? Na? Na?

      scheisse du bist so krass , ehrlich biegst du Stahl mit blossen Händen oder mit dem Kopf ?
      Und jemanden als Weichei zu definieren weil er gerne der Gesellschaft statt dem Millitär dient ist eine gewisse Art von Schubladen denken oder ? Herr Millitarist ?

      @ OP Einfach beim Bundesamt für Zivildienst anrufen und unverbindlich fragen:
      was vlt zur Lösung besser beiträgt, wo liegen denn die Gründe dass du nun doch zur Bundeswehr willst, wenn du denen das schreibst oder denen irgendwie verklickern kannst , dass in deinem Kopf ein Umdenken stattgefunden hat , an dessen Ende nun doch ein Ja für die Bundeswehr herausgekommen ist , sollte es ja eigentlich gehen.

      Gruß Infi
    • MrDeMoN
      MrDeMoN
      Bronze
      Dabei seit: 05.06.2008 Beiträge: 611
      Original von BayesLaw
      Mit den Konsequenzen seiner Entscheidungen muss man halt leben.

      Man sollte halt vorher überlegen was man will und dass man vielleicht mal Arbeitslos sein könnte und ausser dem Militär nichts findet.
      hab ich was gesagt das ich arbeitslos bin/sein werde?
      hab ich gesagt WARUM ich von meiner KDV zurücktreten möchte?
      bringt dein Beitrag MIR (oder DIR?) irgendetwas?

      wie gesagt ich will lediglich (EVENTUELL) statt Zivildienst doch lieber Wehrdienst ableisten. von verpflichen o.Ä. war nie die Rede.

      srsly bei manchen hab ich echt das Gefühl hauptsache sie können meckern:
      Verweigert is man n Drückeberger oder verweichlicht und ich will jetzt den Weg andersrum gehen und dann passts auch nich.

      edit: thx für die paar hilfreichen antworten
    • paraB
      paraB
      Bronze
      Dabei seit: 14.04.2008 Beiträge: 981
      In den letzen woche gab es nen Thread von nem Arbeitslosen, der verweigert hatte (Zivi abgeleistet) und nu mangels fehlender Alternativen doch zum Bund wollte. Deswegen der ganze Text hier, nicht wegen dir...

      Also ruhig Blut! Anders rum geht es auch, also warum sollst du dich vor dem Antritt deines ZD nicht "umtracken" lassen können... :D
    • MrDeMoN
      MrDeMoN
      Bronze
      Dabei seit: 05.06.2008 Beiträge: 611
      Original von paraB
      In den letzen woche gab es nen Thread von nem Arbeitslosen, der verweigert hatte (Zivi abgeleistet) und nu mangels fehlender Alternativen doch zum Bund wollte. Deswegen der ganze Text hier, nicht wegen dir...

      Also ruhig Blut! Anders rum geht es auch, also warum sollst du dich vor dem Antritt deines ZD nicht "umtracken" lassen können... :D
      weil unter dem Bescheid der KDV iwas von wegen "dieser Bescheid ist unwiderruflich" oder so ähnlich steht aber es ist ja jetzt auch egal ich hab ja meine antwort ;)
    • BayesLaw
      BayesLaw
      Global
      Dabei seit: 09.07.2007 Beiträge: 2.626
      Original von MrDeMoN
      srsly bei manchen hab ich echt das Gefühl hauptsache sie können meckern:
      Verweigert is man n Drückeberger oder verweichlicht und ich will jetzt den Weg andersrum gehen und dann passts auch nich.
      Joa, weils Beleidigend denen gegenüber ist, die ernsthafte Gewissensgründe haben. Wenn wirklich nur die Verweigern würden, die es mit ihrem Gewissen nicht vereinbaren können müsste man es denen nicht so schwer machen.
    • Intelbusmaster
      Intelbusmaster
      Bronze
      Dabei seit: 11.01.2007 Beiträge: 1.264
      Irgendetwas stimmt doch an deiner Geschichte nicht.
      Aus dem anderen Thread
      Original von MrDeMoN
      Original von FTC878
      Holt einen der Anwalt, nachdem man gemustert wurde, immer noch problemlos raus?
      Oder am besten vor der Musterung schon kontaktieren?
      machs vorher und hol dir n guten... meiner war ne Pfeife und ich darf jetzt trotzdem ran
      Junge komm ma klar und sag an was los is du Opfer.
      ansonsten kann ich nur BayesLaw zustimmen.
    • yogiii
      yogiii
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2006 Beiträge: 2.791
      Selbstverständlich kannst du von deiner genehmigten KDV zurücktreten!

      das geht sogar relativ formlos: einfach einen Brief schreiben, dass du dir mitlerweile doch Situationen vorstellen kannst, in denen der Einsatz von Gewalt notwendig sei und du deinen KDV-Antrag zurücknimmst.

      Du solltest dir vor diesem Schritt aber wirklich gut überlegen, bevor du das machst.
      Denn wenn dir die allgemeine Grundausbildung dann doch nicht zusagt, weiss ich nicht ob du da mit einem erneuten KDV-Antrag wieder so einfach rauskommst...
    • CMB
      CMB
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2007 Beiträge: 6.448
      Und? Hat einer von Euch Luschen schon rausgefunden was FFL heisst? Ihr Nullen!

      CMB

      p.s. Mit 12 locker 200 Liegestuetze gemacht....
    • Marc4468
      Marc4468
      Silber
      Dabei seit: 17.12.2006 Beiträge: 1.659
      Original von CMB
      Und? Hat einer von Euch Luschen schon rausgefunden was FFL heisst? Ihr Nullen!

      CMB

      p.s. Mit 12 locker 200 Liegestuetze gemacht....
      Kennste "Izmir Egal" ? Wayne's arabischer Bruder...

      Wenn es beim Bund nur solche Pappnasen wie dich gibt, dann habe ich mit meiner Verweigerung auch definitiv die richtige Entscheidung getroffen.


      PS: Ich würd dir empfehlen dich für den Rest deines Lebens beim Bund verpflichten zu lassen, denn außerhalb des Militärs würdest du nicht mal ne Putzstelle bekommen weil du total unterbelichtet bist.
    • nosense
      nosense
      Bronze
      Dabei seit: 13.06.2007 Beiträge: 496
      Original von CMB
      Und? Hat einer von Euch Luschen schon rausgefunden was FFL heisst? Ihr Nullen!

      CMB

      p.s. Mit 12 locker 200 Liegestuetze gemacht....
    • BayesLaw
      BayesLaw
      Global
      Dabei seit: 09.07.2007 Beiträge: 2.626
      Original von CMB
      Und? Hat einer von Euch Luschen schon rausgefunden was FFL heisst? Ihr Nullen!

      CMB

      p.s. Mit 12 locker 200 Liegestuetze gemacht....
      Meinst du echt, dass es Menschen gibt, die nicht wissen was die Fremdenlegion ist?
    • michaelg5pro
      michaelg5pro
      Bronze
      Dabei seit: 18.12.2006 Beiträge: 2.628
      Unglaublich was hier viele für einen Unsinn labern, alleine "man sollte sich die Konsequenzen überlegen wenn man verweigert" oder "unwiderruflich"... Zum Glück konnte 5d das rasch richtigstellen.

      Original von yogiii
      Selbstverständlich kannst du von deiner genehmigten KDV zurücktreten!

      das geht sogar relativ formlos: einfach einen Brief schreiben, dass du dir mitlerweile doch Situationen vorstellen kannst, in denen der Einsatz von Gewalt notwendig sei und du deinen KDV-Antrag zurücknimmst.

      Du solltest dir vor diesem Schritt aber wirklich gut überlegen, bevor du das machst.
      Denn wenn dir die allgemeine Grundausbildung dann doch nicht zusagt, weiss ich nicht ob du da mit einem erneuten KDV-Antrag wieder so einfach rauskommst...
      Das ist nicht ganz richtig, du brauchst wirklich nur zu widerrufen wie karofuend schrieb, also z.B. dem BAZ lediglich zu schreiben, dass du von deinem Recht, den Kriegsdienst an der Waffe zu verweigern, keinen Gebrauch machen wirst. Um ganz sicher zu gehen kann man das vielleicht in einem zweiten Satz noch dahingehend paraphrasieren, dass man schreibt, bzw. viel mehr feststellt, man sei nun kein anerkannter KDV aus Gewissensgründen mehr. Eine Rechtfertigung oder Begründung ist absolut nicht notwendig. Übrigens kann man das mehr noch jeder Zeit während der Ableistung des Ersatzdienstes tun, sogar mündlich bei der Dienststelle. Das schöne ist, dass man dann umgehend kein KDV mehr ist :>

      Dieser Schritt ist übrigens bei Planungen die Erfüllung der rechtswidrigen Wehrpflicht zu umgehen äußerst empfehlenswert, da man anschließend wieder unter die Fittiche des KWEA kommt; natürlich sollte hierbei die vorige Verweigerung lange aufgeschoben worden sein und die Einberufung zum ZD nicht durch eine aktive Suche nach einer Dienststelle beschleunigt worden sein.


      So langsam sollte man sich echt mal überlegen, ob man Beratung machen sollte, man kann das Feld ja nicht nur der Zentralstelle kdv und dem zickenrottzdeppen überlassen hehe.
    • 1
    • 2